23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.

Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg mit Sitz in Ochsenhausen

Schloßbezirk 7
88416 Ochsenhausen

Fon: +49 7352 – 9110 - 0
Fax: +49 7352 – 9110 – 16

E-Mail: sekretariat[at]landesakademie-ochsenhausen.de
www.landesakademie-ochsenhausen.de
www.facebook.com/Landesakademie.Ochsenhausen

Die Philosophie des Hauses

Die Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg, in Kurzform auch „Landesakademie Ochsenhausen“ genannt, befindet sich im ehemaligen Benediktinerkloster Ochsenhausen im Landkreis Biberach. Sie ist eine staatlich geförderte Einrichtung des Landes Baden-Württembergs und eine Stiftung bürgerlichen Rechts, welche 1989 gegründet wurde. An der Landesakademie beschäftigt sind zum jetzigen Zeitpunkt 43 Mitarbeiter.  

Das Kerngeschäft der Landesakademie ist die Musikfort- und Weiterbildung. Hauseigene Kurse zur Fort- und Weiterbildung werden für Schüler, Studenten und für Lehrkräfte, in Form von (staatlichen) Lehrerfortbildungen, für Berufsmusiker, Musikinteressierte oder Musikneulinge angeboten. Das Angebot spricht immer möglichst viele verschiedene Musikbegeisterte an und soll die Kernbereiche der Musik abdecken. Die Eigenkurse werden direkt von der Landesakademie geplant, vorbereitet und durchgeführt. Sowohl der Inhalt als auch die Wahl der Dozenten liegt in der Hand des Akademiedirektors Herrn Dr. Klaus K. Weigele. Neben eigenen Kursen bietet die Akademie auch Probemöglichkeiten für Musikfreizeiten von Schulen und weiteren Musikgruppen.

Räume und Ausstattung

Die Räume und Ausstattung der Landesakademie Ochsenhausen bieten den Kursteilnehmer ideale Voraussetzungen für die unterschiedlichsten musikalischen Ausrichtungen.

Mit 82 Übernachtungszimmern (180 Betten), über 20 Seminarräumen (Größenordnung von 25 m² bis 300 m²) und 2 Konzertsälen kann die Landesakademie Ochsenhausen die verschiedensten Anforderungen erfüllen.

Neben den Räumlichkeiten bietet die Landesakademie ein großes Portfolio an Instrumenten. Zu dem bereitgestellten Tasteninstrument können die Räume zusätzlich mit Instrumenten aus dem gut sortierten Instrumentenbestand der Landesakademie ausgestattet werden. Dabei werden an der Landesakademie Ochsenhausen Instrumente für die Bereiche symphonisches Orchester und Blasorchester, volkstümliches Musikzieren, Alte Musik im Ensemble, pädagogisches und therapeutisches Musizieren, Percussion / Jazz / Pop und Tasteninstrumente bereitgestellt.

Freizeitgestaltung in Ochsenhausen

Für die Freizeitgestaltung gibt es folgende Angebote:

  • Akademiekeller
  • Cafeteria mit Kaltgetränkeautomat, Cafe-Spezialitäten, Billard, Tischfußball und Fernseher (Anmerkung: Die Cafeteria wird 2016 renoviert und steht in diesem Jahr nur begrenzt zur Verfügung.)

  • Tischtennisraum

  • Leseecke mit Zeitungen und Zeitschriften

  • Ein zusätzlicher Aufenthaltsraum mit Außenbereich ist im Untergeschoss des Pächterwohngebäudes geplant. Dieser wird die bisherige Cafeteria ersetzen.

 

Die Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg liegt in der an Kirchen, Klöstern und Schlössern reichen Landlandschaft Oberschwabens mit ihren vielen Erlebnis- und Erholungsmöglichkeiten. Gleich hinter dem ehemaligen Klostertor beginnt der einstige Brevierweg der Mönche am Krumbach, einem der schönsten Wanderwege Oberschwabens. Die Stadt Ochsenhausen verfügt über ein idyllisch gelegenes Naturfreibad in nächster Nähe zur Landesakademie, über ein Hallenbad sowie über ein gut ausgebautes Sportzentrum. Für Ballspiele und andere Sportaktivitäten steht dem/der Kursteilnehmer/-in (nach vorheriger Anmeldung) eine Turnhalle mit Hartplatz zur Verfügung. Als romantische Attraktion dampft von Mai bis Oktober das Öchsle, die Schmalspur-Museumsbahn, von Ochsenhausen nach Warthausen. Bedeutende Zeugnisse der musikalischen Geschichte Ochsenhausens stellen z.B. die beiden herrlichen Orgeln der Kloster- und Stadtpfarrkirche dar. Beide Orgelbauer (Gabler und Höß) stammen aus Ochsenhausen. Zahlreiche Notenhandschriften belegen das rege musikalische Leben in der ehemaligen Benediktiner-Reichsabtei Ochsenhausen. Darüber hinaus bildet der Klosterberg mit seinen zahlreichen Gebäuden nach wie vor ein Zentrum des kulturellen Lebens der Stadt. Neben dem Klostermuseum (direkt gegenüber dem Eingang zur Landesakademie), welches über die Geschichte des ehemaligen Klosters informiert, bietet die städtische Galerie im Fruchtkasten für den Kunstinteressierten wechselnde Ausstellungen.
Mehr Informationen erhalten Sie unter www.ochsenhausen.de

Personal

Dr. Klaus K. Weigele: Direktor
Brigitte Sonntag: Geschäftsführerin
Klaus Brecht: Akademiedozent
Barbara Comes: Akademiedozentin
Torsten Krill: Akademiedozent
Cornelia Welzel: Akademiedozentin

Akademien in Deutschland