23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


23.10.2018 - 26.10.2018
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Musiktheorie, Gesang und Gehörbildung

Für die Aufnahme eines Studiums der Schulmusik oder auch der Instrumental- und Gesangspädagogik ist in der Regel ein Eignungsfeststellungverfahren, die sogenannte Aufnahmeprüfung, zu absolvieren. Hier müssen neben dem Können auf dem Hauptinstrument auch die Nebenfächer Gesang und Klavier (wenn dies nicht bereits als Hauptfach gespielt wird) sowie zahlreiche Vorkenntnisse in Musiktheorie und Gehörbildung nachgewiesen werden. Der Intensivkurs soll für die Vorbereitung auf die Prüfungen in den Nebenfächern Theorie/Gehörbildung sowie Gesang und auf Wunsch auch am Klavier Impulse geben. Es ist empfehlenswert, diesen Kurs mindestens ein halbes Jahr vor der Prüfung zu besuchen, um das Erlernte nachträglich mit den eigenen Lehrern vertiefen zu können. Überäume für eigenständige Instrumentalproben oder Gehörbildung stehen zur Verfügung.Der Kurs richtet sich vorrangig an Interessenten mit klassischer Musikausbildung, Interessenten aus anderen Stilrichtungen nehmen bitte vorab Kontakt mit der Landesmusikakademie NRW auf.

ABLAUF
Dienstag, 23.10.2018
Anreise bis 10:30 Uhr - Einchecken und Beziehen der Zimmer
11:00 Uhr Probeklausur
12:30 Uhr Mittagessen
14:00 – 15:00 Vorstellungsrunde und gemeinsame Stimmbildung,dann Aufteilung in Gruppen, die im Wechsel von den Dozenten unterrichtet werden
15:00 Kaffee/Tee und Kuchen
15:30 – 16:45 Unterricht Theoriegruppe A, parallel Stimmbildung mit Restgruppe
17:00 – 18:15 Unterricht Theoriegruppe B, parallel Stimmbildung mit Restgruppe
18:30 – 19:30 Abendessen
19:30 - 21:00 offene Fragen, Austausch
21:00 Freizeit/Austausch, ggf. kann der Burgkeller geöffnet werden

Mittwoch 24.10. / Donnerstag 25.10./ Freitag 26.10.
08:00 – 09:00 Frühstück
09:00 – 10:30 Theoriegruppe A, parallel Gesangsunterricht in Kleingruppen, selbstständiges Gehörbildungstraining in Kleingruppen
10:45 – 12:15 Theoriegruppe B, parallel Gesangsunterricht in Kleingruppen, selbstständiges Gehörbildungstraining in Kleingruppen
12:30 – 14:00 Mittagessen und Pause
14:00 – 15:30 Theoriegruppe A, selbstständiges Gehörbildungstraining in Kleingruppen, ggf. Gesangsunterricht
15:30 - 16:00 Kaffee und Kuchen
16:00 – 17:30 Theoriegruppe B, selbstständiges Gehörbildungstraining in Kleingruppen, ggf. Gesangsunterricht
18:30 – 19:30 Abendessen
19:30 – 21:00 wechselndes Programm: Szenisches Singen mit Barbara Pfeffer, Vorspielabend mit dem Hauptinstrument, Tipps aus der Gehörbildung, Schulpraktisches Klavierspiel, Geschichten aus dem Hochschulleben, selbständiges Üben u.a.
21:00 Freizeit/Austausch, ggf. kann der Burgkeller geöffnet werden

Am letzten Abend findet ab 19:00 Uhr das interne Abschlusskonzert statt, das um 21:00 Uhr endet.Nach Bedarf wird an einem Vor- oder Nachmittag auch Einzelberatung und Klavierunterricht durch die Dozenten angeboten Bitte Notenpapier und Schreibzeug (Bleistift und Anspitzer ) mitbringen, außerdem die Gesangsnoten, Klaviernoten und die Werke des Hauptinstruments, die gerade studiert werden sowie das eigene Instrument (Klaviere/Flügel sind vorhanden).

Details
24.10.2018 - 25.10.2018
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Notensatz mit PriMus 2.0

Das leicht erlernbare Notenschreibprogramm PriMus ermöglicht nicht nur verlagsreifen Notensatz, sondern es bietet auch viele Sonderfunktionen für die Belange der Schulmusik und Musikpädagogik. Der Kurs wendet sich sowohl an interessierte Einsteiger als auch an erfahrene Anwender. Der besondere Aufbau der Übungen ermöglicht es jedem Teilnehmer, auf seinem individuellen Kenntnistand aufbauend, das Optimale aus den beiden Tagen herauszuholen. Bitte bringen Sie einen Laptop mit installierter Software mit. Angemeldete Teilnehmer, die das Programm nicht besitzen, können vorab beim Hersteller eine Probeversion zur Installation auf Ihrem Laptop anfordern. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit Herrn Schardt auf (Columbus Soft, Tel. 06151 943830).

Details
25.10.2018 - 28.10.2018
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Von Lied bis Oper

Im Kurs werden je nach Voraussetzung gezielt technische Unbalancen korrigiert, auch kann überprüft werden, ob in der richtigen Stimmlage gesungen wird. Das mitgebrachte Repertoire wird sowohl technisch als auch musikalisch erarbeitet. Jede/r Teilnehmende erhält zwei volle Stunden Gesangsunterricht, davon eine Stunde mit Begleitung. Außerdem wird eine Stunde Korrepetition ermöglicht, zudem kann in den Überäumen der Akademie geprobt und geübt werden. Die passive Teilnahme am Unterricht der anderen Sänger ist Bestandteil des Kurses.

Details
25.10.2018 - 26.10.2018
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Blockfl te in der Grundschule

Dieser Kurs ist gedacht für Lehrkräfte, die an einer Grundschule das Fach Musik - auch fachfremd - unterrichten und die im Klassenverband oder in Arbeitsgemeinschaften mit der Blockflöte arbeiten wollen. Musikschullehrkräfte für die Fächer Blockflöte und EMP sind ebenfalls angesprochen. Die Teilnehmer erhalten wertvolle Anregungen für das eigene Spiel und beschäftigen sich mit der grundlegenden Didaktik und Methodik des Gruppenunterrichts auf der Blockflöte. Sie bekommen einen Überblick, wie man in klar gegliederten Schritten unter Einbeziehung von relativer Solmisation und Rhythmussprache den Unterricht mit größeren Gruppen gestalten kann. Das Unterrichtswerk der Dozentin bildet hierfür die Grundlage. Jeder Teilnehmer bringt bitte seine eigene Sopranblockflöte (möglichst in barocker Griffweise) mit.

Details
25.10.2018 - 26.10.2018
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Seminar f r Leiter von Bl serklassen

Zu dieser Veranstaltung sind gezielt Lehrkräfte eingeladen, die bereits eine Bläserklasse an einer Schule - unabhängig von der Schulart - leiten. Der Kurs dient vor allem dem Erfahrungsaustausch und bietet Gelegenheit, Probleme und Besonderheiten in der Bläserklasse miteinander zu erörtern. Die Vorstellung neuer Repertoirestücke für Bläserklassen und das gemeinsame Spielen sind fester Bestandteil des Kurses. Dabei besteht die Möglichkeit, die eigene Praxis auf "Fremdinstrumenten" zu vertiefen. Ein kompletter Instrumentensatz steht zur Verfügung, aus dem je nach Teilnehmerstand ein instrument intensiv in seinen verschiedensten Ausfertigungen vorgestellt wird. Weitere Themenschwerpunkte sind: - Da der neue Lehrplan Musik gerade in Rheinland-Pfalz eingeführt wird, ergeben sich hieraus viele Fragestellungen für die betroffenen Bläserklassenleiter; z.B. die Frage, wie die geforderten weiteren Inhalte sinnvoll mit einer Bläserklasse umgesetzt werden können oder die Frage, wie musikalische und musiktheoretische Inhalte sinnvoll und vor allem aufbauend mit einer Bläserklasse umgesetzt werden können. - Als weiterer Punkt soll der Einsatz von Warm-Ups für Bläserklassen thematisiert werden. Dieser Bereich fehlt in allen gängigen Bläserklassenschulen, ist aber ein wichtiger Bestandteil einer sinnvoll strukturierten Bläserklassenstunde.

Details
26.10.2018 - 28.10.2018
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Popgesang - Contemporary Non Classical Styles

Allen, die nach einer professionellen Auseinandersetzung mit der Vokalmusik in den Bereichen Pop – Rock – Jazz - Musical suchen und ihre Kompetenzen im Hinblick auf Techniken und Stile des „Nicht-klassischen- Gesangs“ erweitern möchten, bietet sich mit dieser Neukonzeption eine intensive Weiterbildungsmöglichkeit. Als Fortführung bzw. Vertiefung des bisher angebotenen kleinformatigen Seminars „Popgesang“ bietet dieser Lehrgang in aufbauender Weise eine umfassende und präzise gesangspädagogische Anleitung, fundierten Einblick in stimmtechnische Konzepte auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie eine sachkundige und engagierte künstlerische Anleitung in der Gesangspraxis. Zugleich geht es um die Vermittlung und Reflexion methodischer und didaktischer Aspekte für die vokalpädagogische Arbeit. • offener Unterricht & individuelles Coaching • moderne gesangspädagogische Konzepte • Gesangsstilistik/Stimmfächer im Pop • Lernen & Lehren • Stimmphysiologie & Stimmgesundheit • Repertoire • moderne Medien • Korrepetitionspraxis

Details
26.10.2018
Ort: Kloster Michaelstein
Chor- und Orchesterdirigieren

Als Dirigent vor einem Orchester oder - bei einem Oratorium - gar vor Chor und Orchester zu stehen, stellt Kirchen- und Schulmusiker sowie Musikschullehrer vor eine besondere Herausforderung. Die vorhandene Probenzeit will effektiv genutzt werden, daher ist die Vorbereitung und vor allem die Qualifikation des Leiters einer sinfonischen oder chorsinfonischen Aufführung von großer Bedeutung.


Der durch die Ev. Hochschule für Kirchenmusik Halle zertifizierte und von der Musikakademie Sachsen-Anhalt angebotene Aufbaukurs Chor- und Orchesterdirigieren  richtet sich an Kirchemusiker/innen, Schulmusiker/innen,  Dirigenten/innen von Laien- und Profiorchestern, die ihre bereits im Studium (Diplom, Bachelor, Staatsexamen u.a.) erworbenen Fähigkeiten erweitern und vertiefen wollen.

Mit KMD Prof. Wolfgang Kupke steht ein Dozent mit langjähriger Erfahrung am Pult und - vor allem - im Unterricht auf anspruchsvollem Nivau zur Verfügung. Die Praxisarbeit erfolgt mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode.

Details
26.10.2018 - 28.10.2018
Ort: Nordkolleg Rendsburg
MIXING FÜR EINSTEIGER: MUSIK MISCHEN UND MASTERN

Ein wichtiger, kreativer Prozess der künstlerischen Musikproduktion ist die Mischung. Es geht hierbei darum, den musikalischen Inhalt und seinen emotionalen Gehalt bestmöglich für die Hörerinnen und Hörer aufzubereiten. Der Kurs gibt einen Einblick in diejenigen Aspekte und Parameter, die zuverlässig zu einem guten Ergebnis führen. Dazu gehören neben der Entwicklung einer guten Klangvorstellung der zielsichere Einsatz von Equalizern, Dynamikprozessoren (Kompressoren, Limiter u. a.) und weiteren Effekten wie beispielsweise Hall und Delay. Stilistisch wird der Kurs mehrere Genres abdecken: die Teilnehmenden erstellen exemplarisch anhand eigener oder vom Dozenten mitgebrachter Aufnahmeprojekte Mischungen aus den Bereichen Klassik, Jazz und Pop. Darüber hinaus wird es darum gehen, das Ohr als wichtigstes Werkzeug in der Musikproduktion zu schulen: durch Sensibilisierung für musikalisch-technische Details und Übungen zum kritisch-analytischen Musikhören. Eine begrenzte Anzahl an Cubase-Arbeitsplätzen kann bei rechtzeitiger Voranmeldung im Nordkolleg ausgeliehen werden. Die Teilnehmenden können aber, so vorhanden, auch mit ihrer eigenen DAW arbeiten.

Details
27.10.2018 - 28.10.2018
Ort: Hamburger Konservatorium
Stets bei Stimme im Beruf

Die menschliche Stimme kann jegliche Vielfalt unendlich fein ausdrücken, seien es Gedanken oder Empfindungen. Mit ihrem großen natürlichen Umfang kommuniziert sie direkt und unmittelbar. Sie offenbart die Person, die durch sie spricht, auf endlos neue Weise. In solcher Transparenz liegt aber auch ihre Gefährdung. Erworbene Blockaden und ästhetische Konzepte beeinträchtigen die Wirksamkeit der Stimme. Im Beruf können so Probleme entstehen. Das von Kristin Linklater begründete und nach ihr benannte Stimmtraining hilft dabei, Hindernisse, die die Ausdrucks- und Leistungsfähigkeit des menschlichen Instruments einschränken, zu erkennen und zu beseitigen. Dies geschieht mit lückenlos aufeinander aufbauenden Übungen. Das Ziel ist kein manuell gestimmter Tonerzeuger, sondern eine befreite Stimme, die durch ihre Reaktionsbereitschaft auf komplexe Impulse kaleidoskopische Klangvielfalt hervorbringen kann. Der Kurs besteht aus praktischen Übungen, die stehend und am Boden erlernt werden. Bequeme Kleidung und die innere Bereitschaft, an sich zu arbeiten, sind wichtig Am Ende des Wochenendes steht ein Stimm-Warmup zur Verfügung, das allein vor einer Probe oder einem Auftritt jeglicher Art ausgeführt werden kann.

Details
27.10.2018 - 28.10.2018
Ort: genauer Ort wird noch bekannt gegeben
Kulturelle Angebote für Menschen mit Demenz

Dementiell veränderte Menschen können durch Musik in ihrer Emotionalität, ihrem Ausdrucksvermögen, ihrem Identitätserleben, ihrer Autonomie und ihren spirituellen Bedürfnissen in besonderer Weise unterstützt werden. Der fortschreitende und irreversible degenerative Prozess im Gehirn mit all seinen Begleiterscheinungen verlangt einerseits nach Wegen der Verständigung und Begegnung, die über die Sprache hinausreichen. Fest in der Lebensgeschichte und im Alltag verankert, vermag Musik Sprache zu ergänzen und zu ersetzen und das augenblicklich Erlebte positiv zu beeinflussen. Andererseits bedeutet Musizieren immer auch kulturelle Teilhabe und soziale Einbindung und garantiert auf diese Weise ein hohes Maß an Wohlbefinden und Lebensqualität. Somit gilt es, für alle Lebensphasen und Lebenslagen des Alters, und seien sie noch so prekär und von (dementiell bedingten) Einschränkungen geprägt, entsprechende Settings zu entwickeln, damit Musizieren und Musikerleben ein Leben lang bereichernd möglich bleiben. Die Fachtagung greift das Thema unter vielfältigen Perspektiven auf: Vom Singen und Ensemblemusizieren über biografisch-musikalische Begegnungen und Konzertangebote bis hin zum Instrumentalunterricht mit dementiell veränderten Menschen.

Details
27.10.2018
Ort: Landesinstitut f r Lehrerbildung
Dreizehnter Hamburger JeKi-Tag

Der Hamburger JeKi-Tag bündelt den Erfahrungsaustausch und das Fortbildungsangebot für alle am JeKi-Programm Beteiligten. Im Mittelpunkt steht das Thema: „Umgang mit herausfordernden Schülerinnen und Schülern“. Im Rahmen der Inklusion werden nun mehr Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im emotionalen und sozialen Bereich in den allgemeinbildenden Schulen als früher unterrichtet. Außerdem bringt nicht jeder schwierige Schüler einen diagnostizierten Förderbedarf mit. Die Spannweite des herausfordernden Verhaltens geht von Missachtung der Regeln, regressivem Verhalten, aggressivem Verhalten über introvertiertes oder selbstverletzendes Verhalten bis hin zu Angriffen auf Mobiliar, Mitschülerinnen und Mitschüler oder Lehrpersonen. Wir wollen einen Bogen schlagen vom Verstehen der Hintergründe hin zum praktischen Umgang mit Kindern, die einen emotionalen und sozialen Förderbedarf haben. Es wird einen Vortrag und vertiefende Workshops geben. Organisatorisches: Der Tagungsablauf und die Anmeldeunterlagen stehen Mitte September 2018 auf der Webseite zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos, für das Mittagessen und Tagungsgetränke wird ein kleiner Beitrag erhoben.

Details
27.10.2018 - 27.10.2018
Ort: Hamburger Konservatorium
Sibelius II Aufbaukurs & 34;Sibelius& 34;

Die Teilnehmenden sollten bereits Erfahrungen im Umgang mit Sibelius haben. Voraussetzung für die Teilnahme ist das Mitbringen des eigenen Rechners (Mac oder PC) mit bereits installiertem Sibelius-Programm (mind. Version 7.0) und Verlängerungskabel (3er-Stecker). Inhalt: • Arbeiten mit den „dynamischen Partituren“, die für jede Partitur-Stimme unterschiedliche Layouts ermöglichen • Erstellen von Arrangements, für die 1700 vorbereitete Drum-Patterns, Bass-, Gitarre-, Piano- und Bläser-Phrasen zur Verfügung stehen • Erstellen von Arbeitsmaterialien in speziellen Layouts, effizientes Arbeiten mit Liedtext, polyphonem Chor- und Klaviersatz, sowie das Arbeiten mit der Klangbibliothek und deren Erweiterungsmöglichkeiten • Individuelles Einrichten des Programms mit Erstellen von Shortcuts, eigenen Linien, Symbolen, Notenköpfen und Instrumentenvorlagen, Import und Export von Grafiken, sowie die Verbindung von Sibelius zu anderen Musik-, Text- und Layout- Programmen • Noten-Scannen mit Photo-Score. Außerdem erhalten die Teilnehmer Gelegenheit, individuelle Fragen und Probleme zu klären (bitte mit dem Dozenten absprechen)

Details
27.10.2018
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Brassworkshop

Malte Burba hat ein Körperfunktionstraining entwickelt, das speziell auf die Bedürfnisse von Blechbläsern abgestimmt ist. Mit diesem Training, mit dem sich auf absolut logische Weise alle Technik- und Ansatzprobleme lösen lassen, machte er sich weltweit einen Namen. Im Workshop von Prof. Malte Burba geht es um: - Intensivierung des Körperbewusstseins als Voraussetzung für autonome Körperbeherrschung - Atemtechnik; Kontrolle über Stimmlippen, Zunge und Unterkiefer - Beherrschung der mimischen Muskulatur - Koordination und Synchronisation - Transformation ( = Übertragung auf das Instrument) - Psychologische Aspekte

Details
29.10.2018 - 02.11.2018
Ort: Musikakademie Rheinsberg
Violinklasse Brandenburg

Im Sinne der großen musikalischen Vergangenheit misst die Musikakademie Rheinsberg der frühzeitigen Förderung des Streichernachwuchses im Land Brandenburg besondere Bedeutung bei. Das Ziel der Streicherklasse besteht in einer Bündelung von Kräften, um die Talentsuche und Ausbildung in allen Streichinstrumentenfächern im Land Brandenburg auf eine breite Basis zu stellen. Erarbeitet wird ein spezielles Angebot für 12-18jährige, das ihnen mit dem Erfahrungshorizont des Instrumentallehrers individuelle Profilierung ermöglicht. Neben der Einzelförderung kommt auch der Ensemblearbeit ein hoher Stellenwert zu. Die Teilnehmer der Streicherklasse erhalten die Möglichkeit, gemeinsam zu musizieren, sich in Arbeitsphasen ohne Druck auf Wettbewerbe, vor allem auf „Jugend musiziert“ vorzubereiten und ihre Arbeitsergebnisse einander vorzuführen.

Details
29.10.2018 - 02.11.2018
Ort: Musikschule der Hofer Symphoniker
Meisterkurs f r Percussion

Probespieltraining für Pauke und Schlagzeug

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland