23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


19.12.2017 - 23.12.2017
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Fortbildungskurs für Klavierduos und Klavier solo
In diesem Kurs spielt das Klavier die erste Geige. Der Unterricht findet sowohl als Einzelunterricht als auch in der Form des offenen Unterrichts statt. Dem Anmeldeformular legen die Teilnehmer bitte Ihr Programm bei sowie eine Repertoireliste, um Einblicke in den Leistungsstand zu gewähren. Es wird gebeten, ausschließlich Originalliteratur zu berücksichtigen. Angenommene Teilnehmer werden gebeten, ihre Noten in zweifacher Ausfertigung mitzubringen. Zuhörer sind willkommen (Die Tageskarte kostet 10 Euro).
Details
30.12.2017
Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V.
Musik.Stimme.Sprache

Die dreiphasige Weiterbildung verfolgt das Ziel, für die Arbeit mit Kindern zwischen vier und acht Jahren im Schnittfeld von Musik, Stimme und Sprache zu qualifizieren. Die musikalische Dimension der Sprache und der Stimme mit ihren vielfältigen - z. B. sinnlichen oder rhythmischen - Facetten übt auf viele Kinder eine große Faszination aus. Erfahrungen mit der Stimme, mit Vokalen und Silben, Worten und sinnfreien Vokalklängen können sie sowohl zu immer neuen Ausdrucks- und Gestaltungsexperimenten anstiften als auch ganz elementare Fähigkeiten im Sinne der Sprachförderung entwickeln. So soll für die Kinder ein neuartiger Zugang zu Stimme und Sprache geschaffen werden, der die klassischen Angebote zur Musik- und Spracherziehung ergänzt. Die Weiterbildung wird von erfahrenen Dozent_innen geleitet. Es kommen unterschiedliche didaktische Settings zum Einsatz (z. B. Gruppenarbeit, Vorträge, experimentelles musizieren, Umsetzung eigener Projekte).

Vermittelt werden

  • theoretische Grundlagen aus den Bereichen Erziehungswissenschaft, Musikpädagogik, Sprach- und Stimmentwicklung sowie
  • Methoden zur Umsetzung in der musikpädagogischen Praxis
  • eigene künstlerische Praxis und Stimmexperimente (Beatboxing, Loopstation, HipHop, klassischer Gesang…).

Einen wichtigen Teil nimmt neben der eigenen künstlerisch-stimmlichen Weiterentwicklung auch die Reflexion des eigenen Lernens und Tuns, auch im Austausch mit Anderen, ein.

Details
07.01.2018 - 12.01.2018
Ort: Haus der Begegnung
Gesang und Musik-Kinästhesie

Umsetzung psychosomatischer Bewegungen in der Musik

Details
07.01.2018 - 09.01.2018
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Wettbewerbsvorbereitung Blockflöte solo und mit Begleitung

Eingeladen sind Blockflötisten und ihre Begleiter am Cembalo oder Klavier, die an einem Wettbewerb teilnehmen wollen. Auch Solisten mit Begleitung, die sich nicht auf einen Wettbewerb vorbereiten, sind herzlich willkommen.

Ziel des Kurses ist es, Hilfestellung in stilistischen und interpretatorischen Fragen zu den vorbereiteten Werken zu geben. Beim Vorspielen im offenen Unterricht und beim Abschlusskonzert wird gleichzeitig Auftrittserfahrung gesammelt.

Zum Kurs soll bitte je eine Partitur der gespielten Werke für den Kursleiter mitgebracht werden.

Begleitpartner sind herzlich eingeladen. Sie bezahlen lediglich Unterkunft und Verpflegung. Bitte fragen Sie nach.

Details
08.01.2018 - 12.01.2018
Ort: Bundesakademie für musiklische Jugendbildung Trossingen
Trompete & Flügelhorn

Sowohl in der Klassik als auch in der Jazzmusik spielen Trompete und Flügelhorn in ihrer Vielfältigkeit eine führende Rolle. Doch wo sind Berührungspunkte und wo sind Grenzen zwischen beiden musikalischen Welten oder sind diese womöglich fließend? Mit dieser und anderen Fragestellungen sowie der Vermittlung neuer Impulse für die pädagogische und künstlerische Arbeit, für Unterricht und Konzert beschäftigt sich dieses Seminar für Trompete und Flügelhorn. Die Vermittlung neuer Impulse für die pädagogische und künstlerische Arbeit, für Unterricht und Konzert stehen im Mittelpunkt dieses Seminars. Arbeitsschwerpunkt ist das gemeinsame Erarbeiten von Werken in unterschiedlicher Besetzung nach Vorschlägen aus dem Teilnehmer* innenkreis und des Dozent*innenteams. • Atem- und Spieltechnik • Fragen der Stilistik anhand ausgewählter Beispiele • Ensemblearbeit in chorischer und gemischter Besetzung • Einzelunterricht an ausgewählten Werken • Technik des Übens • Unterrichtsmethodik • Literatur und Lehrwerke • Technik und Medien im Unterricht • Vorbereitung eines Abschlusskonzerts • Literatur, Unterrichtswerke und Lehrpläne

Details
08.01.2018 - 12.01.2018
Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung e.V.
horn:allein

Kammermusik und Ensemblespiel sowie der Austausch über neuere Literatur und die praktische Arbeit daran sind Inhalt dieses Workshops. Alte und ausgefallene, ebenso aber neue oder populäre Werke für Horn werden vorgestellt, gesichtet und in Gruppen verschiedener Größe erprobt. Die Literatur wird weitgehend vom Dozententeam ausgewählt und gestellt, jedoch sind Vorschläge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausdrücklich erwünscht. Das Kursprogramm wird ergänzt durch persönliche Beratung, Möglichkeiten des (offenen) Einzel- oder Kleingruppenunterrichts, einblas-, atem- und spieltechnische Arbeitsphasen sowie durch die Arbeit an methodisch didaktischen Fragen der Hornausbildung. Das Seminar ist konzipiert für Stimmführer_innen aus den Musikkorps der Bundeswehr. Darüber hinaus sind Instrumentalist_innen aus Blasorchestern sowie dem Konzert- und Unterrichtsbereich herzlich willkommen. Um das Spektrum der Ensemblearbeit möglichst abwechslungsreich gestalten zu können, wird um das Mitbringen von Nebeninstrumenten ausdrücklich gebeten. Am Abend des vorletzten Kurstages findet in der Bundesakademie ein öffentliches Werkstattkonzert der Teilnehmer_innen und Dozent_innen statt.

Details
08.01.2018 - 10.01.2018
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Wettbewerbsvorbereitung Trompete solo

Gearbeitet wird neben der Wettbewerbsvorbereitung auch an bläserischen Grundlagen, Repertoire, Interpretation und verschiedenen Übemethoden. Es wird gebeten, bei Anmeldung die Werkauswahl anzugeben. Begleitpartner sind herzlich eingeladen. Sie bezahlen lediglich Unterkunft und Verpflegung. Bitte fragen Sie nach.

Details
08.01.2018 - 10.01.2018
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Wettbewerbsvorbereitung Oboe

Gearbeitet wird an vorbereitetem Repertoire. Dem Zweck des Kurses entsprechend findet die musikalische Arbeit in offenen Proben statt. Daneben steht Präsenz- und Auftrittstraining auf dem Programm. Es wird gebeten, bei Anmeldung die Werkauswahl anzugeben.

Details
11.01.2018 - 14.01.2018
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Wettbewerbsvorbereitung Duo Streicher / Klavier

Gearbeitet wird an vorbereitetem Repertoire. Dem Zweck des Kurses entsprechend findet die musikalische Arbeit in offenen Proben statt. Daneben steht Präsenz- und Auftrittstraining auf dem Programm. Es wird gebeten, bei Anmeldung die Werkauswahl anzugeben.

Details
11.01.2018 - 11.01.2018
Ort: Integratives Familienzentrum Schatzkiste
Wie Musik den Kita-Alltag begleiten kann

Rituale begleiten Kinder durch die Übergangsphasen des Alltags und helfen ihnen dabei, Sicherheit und Orientierung innerhalb des Tagesablaufs zu finden. Durch die beruhigende, aktivierende oder strukturierende Kraft der Musik lassen sich viele wiederkehrenden Situationen und Routinen im Kita-Alltag entspannt und positiv gestalten. Die häufige Wiederholung von Liedern, rhythmischen Sprechversen und musikalischen Aktionen macht den Kindern Freude und unterstützt pädagogische Fachkräfte bei der Strukturierung des Tagesablaufs – ohne umständliche Erklärungen und viele Worte Die Teilnehmenden bekommen in diesem Workshop in der Praxis erprobte Tools und Tipps, wie Rituale und Übergänge in der Gruppe, aber auch Alltagssituationen mit einzelnen Kindern, musikalisch begleitet werden können. Neben Liedern und Rhythmusversen erproben die Teilnehmenden das eigene Erfinden von Melodien und Sprechversen. Die musikalischen Anregungen und Ideen sind auch ohne musikalische Vorerfahrungen im Kita-Alltag umsetzbar.

Details
11.01.2018 - 15.03.2018
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Stimmbildungsgruppe I/2018

Wir tragen sie in uns, unsere Stimme, die Atmung und Klangerzeugung bleiben unsichtbar - und doch, oder gerade darum hat unser Stimmklang eine große Wirkung. Diese Gruppe bietet regelmäßiges Training und die Vermittlung von Grundkenntnissen rund um die Stimme. Sie wendet sich gleichermaßen an Chorsänger/innen, die sich stimmlich weiter entwickeln wollen, als auch an pädagogische Fachkräfte, die ihre Stimme schulen wollen. Darüber hinaus bietet sie all denjenigen, die noch nie gesungen haben, die Möglichkeit herauszufinden, ob Singen etwas für sie sein könnte. Teilnehmer/innen schrieben in ihren Rückmeldungen: „Eine Stunde für Leib und Seele.“ „In entspannter Atmosphäre viel über die Stimme, Atmung und Körperhaltung lernen.“ „Toll für alle, die Spaß am Singen haben.“ „Die ganzen Übungen helfen mir sehr.“ „Ich kann meine Stimme zielgerichteter einsetzen.“ „Ich lerne mit Stimmschwierigkeiten (Heiserkeit, Luftnot) besser umzugehen.“ „Ich kann besser singen.

Details
12.01.2018 - 12.01.2018
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Musik und Spracherwerb

Es gibt zahlreiche Ansätze zur Verbindung von Musik und Sprachförderung, die zunehmend Relevanz entwickeln. Ob für Kinder ohne altersgemäße Sprachentwicklung, für Jugendliche, die zuhause kein oder nur wenig Deutsch sprechen, oder für Erwachsene, die als Geflüchtete oder Zugewanderte mit unterschiedlichem Bildungshintergrund nach Deutschland gekommen sind – musikalische und insbesondere sängerische Ansätze unterstützen hier neue Wege auf dem wichtigen Feld des Spracherwerbs. In der Tagung geht es um einen Überblick über unterschiedliche Methoden und Konzepte, die sich dem fördernden Zusammenspiel von Musik und Sprache widmen. In Vorträgen, praktischen Workshops und Gesprächen werden Sprachförder-Konzepte aus Sicht des schulischen Musikunterrichts, aus Erfahrungen mit Flüchtlingsprojekten, in Kombination mit Musik und Bewegung sowie mit musiktherapeutischem Hintergrund vorgestellt. Für die Teilnehmenden besteht die Möglichkeit, zwei der insgesamt sechs parallel stattfindenden Workshops zu besuchen.Die Tagung findet in Kooperation mit dem Landesverband der Musikschulen in NRW statt und wird durch eine Sonderförderung des Ministeriums fürKultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht.Workshops- bitte beachten Sie: Die Workshops werden jeweils einmal vormittags und Nachmittags identisch angeboten, damit Sie die größtmögliche Auswahl haben
-Prof. Dr. Magnus Gaul, Universität Regensburg„SPRING“ – (SPRache lernen durch sINGen, Bewegung und Tanz)
SPRING ist ein an der Universität Regensburg entwickeltes Programm zur Sprachförderung mit Musik. Es verbindet das Erlernen von Sprache mit vielfältigen musikalischen Formen in Dialogen, im szenischen Spiel, in eingängigen Liedern, Bewegungselementen und im Tanz. SPRING orientiert sich an den Grundlagen des Faches Deutsch als Zweitsprache (DaZ).
Prof. Dr. Dorothee Barth, Universität Osnabrück
Klassensongs und Lieder zur deutschen Geschichte
Vorgestellt werden zwei Ansätze, die reale Gesprächsanlässe schaffen bzw. kulturgeschichtlich orientiert sind. Ein Klassensong drückt das gemeinsame Lebensgefühl einer Klasse aus – hier kann sich keiner der Schülerinnen und Schüler entziehen. Im anderen Ansatz werden Lieder und Songs für Sprachlernklassen aufbereitet, die Ereignisse verarbeiten, die im kollektiven Gedächtnis „der Deutschen“ fest verankert sind.
Isa Schreml, Musikschule Bochum
Manfred Grunenberg, Musikschule Bochum
„Musikalische Lernbegleitung“ für Ankommende
Dieses Modul bietet einen Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung einer „Musikalischen Lernbegleitung“ für Ankommende, die sich die Sprache der Aufnahmegesellschaft aneignen. In diesem Konzept werden die Methoden der elementaren Musikpädagogik in Kombination mit dem DAZ-Unterrichtswerk „Schritte 2“ auf das Themenfeld Musik und Spracherwerb übertragen. Im Mittelpunkt stehen daher Lieder und Rhythmen, die auf diese Aufgabe zugeschnitten und an einzelne Stufen des Lernens angeschlossen sind. Die positiven Effekte – das Aktivieren von Gruppenmitgliedern und eine Verbesserung des Lernklimas –werden direkt sichtbar.
Ursula Kerkmann/Beate Glombek, Carl Stamitz Musikschule Köln-Porz
Lieder zum Ankommen – Singen mit geflüchteten Kindern
Positive Erfahrungen mit Singprojekten in Grundschulklassen waren der Anlass, diese auch auf Vorbereitungsklassen auszuweiten. Zunächst wird in die Bedeutung des Singens als Medium für den Spracherwerb eingeführt und dabei einem ganzheitlichen Ansatz gefolgt, in dem sich akustische, visuelle, motorische, rhythmische und kognitive Wahrnehmung vereinen. Im Praxisteil lernen die Teilnehmenden die positiven Effekte dieser Methodik aus der Sicht der Schüler/innen kennen.
Alexander Riedmüller, Rhythmiker, Berlin
Rhythmik und Sprachförderung für Deutsch als Zweitsprache
Je besser Musik, Bewegung und Sprache miteinander verknüpft werden, umso größer sind die Chancen für ganzheitliches und nachhaltiges Lernen. Die Arbeitsweise der Rhythmik verbindet diese drei Bereiche. In diesem Impuls-Workshop wird sie mit konkreten Beispielen von Aufgabenstellungen im Kontext des DaZ-Unterrichts vorgestellt.
Oliver Schöndube, Musiktherapeut, Osnabrück
Prof. (em.) Dr. Rosemarie Tüpker, Universität Münster
Konzept – „Durch Musik zur Sprache“
Einblicke in das Konzept „Durch Musik zur Sprache“. Zielgruppe sind Vorschul- und Grundschulkinder, die nicht über eine altersgemäße Sprachentwicklung verfügen. Den Teilnehmenden wird die Möglichkeit gegeben, eigene Erfahrungen im Umgang mit den Spielen zu machen und dadurch derenWirksamkeit zu betrachten. Aspekte der kindlichen Entwicklung werden zu den Spielformen in Bezug gesetzt, sodass deutlich wird, welche Mittel helfen können, um Kinder in ihrer psychosozialen, emotionalen und dadurch auch verbalen Entwicklung zu unterstützen.
PREIS
Euro 10,– inklusive Verpflegung – Kostenbeitrag vor Ort zu entrichten. Übernachtung auf Anfrage möglich, diese Kosten sind gesondert zu tragen. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit unserer Rezeption auf: Tel. 02568 930513 oder sundermann@landesmusikakademie-nrw.de.

Details
12.01.2018 - 14.01.2018
Ort: Schloss Colditz
Workshop Jazz und improvisierte Musik

Der Workshop wendet sich an alle Jazzbegeisterten, Jazzmusikstudenten und solche, die es noch werden wollen. Im Mittelpunkt stehen das gemeinsame und interaktive Musizieren und Improvisieren sowie das Vermitteln von Übestrukturen. Es gibt Jam-Sessions bis tief in die Nacht, wertvolle Tipps im Einzelunterricht, interessante Einblicke in das Musikstudium und Musikbusiness sowie den Austausch mit anderen Jazzmusikern.

Details
12.01.2018 - 12.01.2018
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Fachtagung Musik und Spracherwerb

Es gibt zahlreiche Ansätze zur Verbindung von Musik und Sprachförderung, die zunehmend Relevanz entwickeln. Ob für Kinder ohne altersgemäße Sprachentwicklung, für Jugendliche, die zuhause kein oder nur wenig Deutsch sprechen, oder für Erwachsene, die als Geflüchtete oder Zugewanderte mit unterschiedlichem Bildungshintergrund nach Deutschland gekommen sind – musikalische und insbesondere sängerische Ansätze unterstützen hier neue Wege auf dem wichtigen Feld des Spracherwerbs. In der Tagung geht es um einen Überblick über unterschiedliche Methoden und Konzepte, die sich dem fördernden Zusammenspiel von Musik und Sprache widmen. In Vorträgen, praktischen Workshops und Gesprächen werden Sprachförder-Konzepte aus Sicht des schulischen Musikunterrichts, aus Erfahrungen mit Flüchtlingsprojekten, in Kombination mit Musik und Bewegung sowie mit musiktherapeutischem Hintergrund vorgestellt. Für die Teilnehmenden besteht die Möglichkeit, zwei der insgesamt sechs parallel stattfindenden Workshops zu besuchen.

Die Tagung findet in Kooperation mit dem Landesverband der Musikschulen in NRW statt und wird durch eine Sonderförderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht.

Workshops
- bitte beachten Sie: Die Workshops werden jeweils einmal vormittags und Nachmittags identisch angeboten, damit Sie die größtmögliche Auswahl haben  -

Prof. Dr. Magnus Gaul, Universität Regensburg
„SPRING“ – (SPRache lernen durch sINGen, Bewegung und Tanz)
SPRING ist ein an der Universität Regensburg entwickeltes Programm zur Sprachförderung mit Musik. Es verbindet das Erlernen von Sprache mit vielfältigen musikalischen Formen in Dialogen, im szenischen Spiel, in eingängigen Liedern, Bewegungselementen und im Tanz. SPRING orientiert sich an den Grundlagen des Faches Deutsch als Zweitsprache (DaZ).

Prof. Dr. Dorothee Barth, Universität Osnabrück
Klassensongs und Lieder zur deutschen Geschichte
Vorgestellt werden zwei Ansätze, die reale Gesprächsanlässe schaffen bzw. kulturgeschichtlich orientiert sind. Ein Klassensong drückt das gemeinsame Lebensgefühl einer Klasse aus – hier kann sich keiner der Schülerinnen und Schüler entziehen. Im anderen Ansatz werden Lieder und Songs für Sprachlernklassen aufbereitet, die Ereignisse verarbeiten, die im kollektiven Gedächtnis „der Deutschen“ fest verankert sind.

Isa Schreml, Musikschule Bochum
Manfred Grunenberg, Musikschule Bochum
„Musikalische Lernbegleitung“ für Ankommende
Dieses Modul bietet einen Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung einer „Musikalischen Lernbegleitung“ für Ankommende, die sich die Sprache der Aufnahmegesellschaft aneignen. In diesem Konzept werden die Methoden der elementaren Musikpädagogik in Kombination mit dem DAZ-Unterrichtswerk „Schritte 2“ auf das Themenfeld Musik und Spracherwerb übertragen. Im Mittelpunkt stehen daher Lieder und Rhythmen, die auf diese Aufgabe zugeschnitten und an einzelne Stufen des Lernens angeschlossen sind. Die positiven Effekte – das Aktivieren von Gruppenmitgliedern und eine Verbesserung des Lernklimas –
werden direkt sichtbar.

Ursula Kerkmann/Beate Glombek, Carl Stamitz Musikschule Köln-Porz
Lieder zum Ankommen – Singen mit geflüchteten Kindern
Positive Erfahrungen mit Singprojekten in Grundschulklassen waren der
Anlass, diese auch auf Vorbereitungsklassen auszuweiten. Zunächst wird in die Bedeutung des Singens als Medium für den Spracherwerb eingeführt und dabei einem ganzheitlichen Ansatz gefolgt, in dem sich akustische, visuelle, motorische, rhythmische und kognitive Wahrnehmung vereinen. Im Praxis-
teil lernen die Teilnehmenden die positiven Effekte dieser Methodik aus der Sicht der Schüler/innen kennen.

Alexander Riedmüller, Rhythmiker, Berlin
Rhythmik und Sprachförderung für Deutsch als Zweitsprache
Je besser Musik, Bewegung und Sprache miteinander verknüpft werden, umso größer sind die Chancen für ganzheitliches und nachhaltiges Lernen. Die Arbeitsweise der Rhythmik verbindet diese drei Bereiche. In diesem
Impuls-Workshop wird sie mit konkreten Beispielen von Aufgabenstellungen im Kontext des DaZ-Unterrichts vorgestellt.

Oliver Schöndube, Musiktherapeut, Osnabrück
Prof. (em.) Dr. Rosemarie Tüpker, Universität Münster
Konzept – „Durch Musik zur Sprache“
Einblicke in das Konzept „Durch Musik zur Sprache“. Zielgruppe sind Vorschul- und Grundschulkinder, die nicht über eine altersgemäße Sprachentwicklung verfügen. Den Teilnehmenden wird die Möglichkeit gegeben, eigene Erfahrungen im Umgang mit den Spielen zu machen und dadurch deren
Wirksamkeit zu betrachten. Aspekte der kindlichen Entwicklung werden zu den Spielformen in Bezug gesetzt, sodass deutlich wird, welche Mittel helfen können, um Kinder in ihrer psychosozialen, emotionalen und dadurch auch verbalen Entwicklung zu unterstützen.

 

Details
13.01.2018 - 13.01.2018
Ort: Musikschule der Stadt Bergkamen
Arrangieren in Echtzeit, Improvisieren mit Bausteinen JeKits-Gruppenunterricht mit Klavier und Keyboard

Diese Fortbildung richtet sich ganz gezielt an Lehrkräfte, die in JeKits 2 Klavier und/oder Keyboard unterrichten. Im Fokus stehen dabei motorische Übungen, erste Spielstücke, Improvisation und freies Spiel. Um im Gruppenunterricht möglichst individuell auf SchülerInnen eingehen zu können, müssen Lehrkräfte flexibel reagieren. Diese Flexibilität lässt sich durch Improvisation weiterentwickeln und ausbauen. Mit kleinen Aufgaben und Fragestellungen werden die TeilnehmerInnen an die einzelnen Themen herangeführt, welche dann unter Anleitung ausprobiert und reflektiert sowie für den Einsatz im Unterricht verfügbar gemacht werden. Entwicklung modularer Bausteine Spielerische Herangehensweisen und Ideenfindung Ausgewählte Beispiele modularen Komponierens/Arrangierens/Improvisierens Entwicklung und Erprobung eigener Improvisationskonzepte für Klavier/Keyboard Arrangieren in EchtzeitImprovisatorische Etüden-Entwicklung

Details

Akademien in Deutschland