23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


23.10.2017 - 27.10.2017
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Rhythm & Brass
Wichtig ist, dass es groovt und zwar gemeinsam Und dafür braucht es neben guten instrumentalpraktischen Voraussetzungen vielfältige musikalische Erfahrungen und stilistische Kenntnisse. In diesem neu konzipierten Workshop geht es daher um all die wichtigen Tools, die eine Basis bilden für die erfolgreiche Arbeit mit Rhythmusgruppen und Brassbands: ein Praxisworkshop, der zeigt was geht und wie es geht Praxis: Rhythmusgruppen - Erarbeiten von Stilistiken - Improvisation & Interaktion - Dynamik & Phrasierung Horn Sections - Blasersatze improvisatorisch (Riffs) und nach Noten - Blending (Ranges - Instrumentierungen) - Timing & Sound Ensemblespiel - Rhythm Section Workout - Horn Sections Secrets - Jam Sessions, Dozentenkonzert, Teilnehmer-Abschlusskonzert theoretische Aspekte: Methoden zur Leitung einer Rhythmusgruppe bzw. Brassband Arrangieren fur Rhythmusgruppe/Brassband Stilkunde, Timing, Phrasing
Details
23.10.2017 - 24.10.2017
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Musikstücke zum Hören, Singen, Tanzen und Erzählen
Das Repertoire an Hör-CDs im Kindergarten umfasst meist Kinderlieder und Tanzmusik für Kinder. Manchmal findet man auch Musik zum Ausruhen oder erzählte Musik wie "Peter und der Wolf". Der Kurs möchte Anregungen geben für den Umgang mit Hörbeispielen verschiedener Stile. Zu Musikstücken können eigene Geschichten erfunden werden. Sie eignen sich auch zum szenischen Spiel oder der Ausgestaltung kleiner Aufführungen. Aus freier Bewegung zur Musik können kleine festgelegte Tänze entstehen. Zu manchen Stücken können die Kinder auch mit Instrumenten mitspielen. Ein vielseitiger Umgang mit Beispielen aus der Klassik, Folklore und Musik anderer Kulturen wird praktisch aufgezeigt.
Details
23.10.2017 - 25.10.2017
Ort: Landesmusikakademie Hessen
Notationsprogramm finale - Training für Einsteiger und Fortgeschrittene
Zu Beginn des Kurses werden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt und durch Anleitung und Übungen an verschiedene Themenbereiche auf Einsteiger- und Fortgeschrittenenniveau herangeführt: Einführung in das Programm; Hilfefunktion; Dokumentassistent; Arbeitsweise in Finale; Noteneingabe und Eingabe weiterer Zeichen; Liedtexteingabe; Wiedergabe und Klangzuordnung von Midi und VST/AU-Instrumenten; Partitur und Einzelstimmen; Grafiken; Layout; Notensystemstile; Erstellung eigener Vortragsangaben, Artikulationen und Akkordsymbole; Programmeinstellungen, Dokumenteinstellungen, Kopierfunktionen; Arbeiten ohne Dokumentassistent; Bibliotheken; Scannen von gedruckten Noten; Score Groove; Schlagzeugnotation Weitere Schwerpunkte ergeben sich aus den Interessen der Teilnehmer. Sie haben reichlich Zeit und Gelegenheit, Ihre Fragen zu stellen und werden kompetente Lösungen und Antworten erhalten. Sie erhalten individuelle Beratung und Hilfestellung bei eigenen Projekten und den sich daraus erschließenden Problemen. Bitte bringen Sie einen Computer bzw. Laptop mit. Dieses Fortbildungsangebot wurde von der Hessischen Lehrkräfteakademie nach 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz unter der Angebotsnummer LA-0158341602 akkreditiert.
Details
23.10.2017 - 02.03.2018
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Simple Symphonies - Leitung und Aufbau von Kinder- und Jugendorchestern
Orchester und Ensembles fassen die musikalische Arbeit der Musikschulen zusammen. Sie bilden bereits heute einen Schwerpunkt im Bereich der Kooperationen mit allgemein bildenden Schulen; eine Entwicklung, die sich in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Diese Fortbildung bietet eine aktuelle Ergänzung zur traditionellen Ausbildung von MusikschullehrerInnen und SchulmusikerInnen, die ihre Kompetenzen erweitern bzw. festigen möchten. EinsteigerInnen ohne bzw. mit geringen Vorkenntnissen können sich im Rahmen des Basisseminars (Modul A) zunächst mit den grundlegenden Techniken des Dirigierens vertraut machen. Dirigieren/Probenmethodik Partiturkunde/Höranalyse/Interpretation Instrumentenkunde/Literatur/Programmgestaltung
Details
23.10.2017 - 27.10.2017
Meisterkurs Blockflöte mit Prof. Myriam Eichberger
2017 lädt die Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen musikalisch Hochbegabte aus aller Welt zur Arbeit mit Myriam Eichberger, Professorin an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, nach Sondershausen ein. Eine Besonderheit des Meisterkurses ist neben dem Einzelunterricht bei Myriam Eichberger die tägliche gemeinsame Consortstunde aller Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer. Nach einer intensiven Arbeitsphase präsentieren sich die besten Meisterschülerinnen und -schüler in einem Abschlusskonzert in Sondershausen.
Details
23.10.2017 - 26.10.2017
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
VereinspilotInnen
Was heißt modernes Management im Verein und wie gewinnt man Ehrenamtliche? Was gilt es hinsichtlich GEMA und Veranstaltungsrecht zu beachten? Wie und wo beantrage ich Fördermittel? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen der Weiterbildung zu Vereinspilotinnen & Vereinspiloten an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen beantwortet. Weitere Themen sind Fundraising, Projektmanagement, Kommunikation und Konfliktmanagement sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
Details
23.10.2017 - 24.10.2017
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Spaß am Singen mit Kindern und Jugendlichen
Mit Freude lernen, spielerisch und auf dem Weg zum Ziel stets Neues entdecken, das begeistert, anspornt und motiviert: Das ist die Basis einer erfolgreichen und lebendigen Probenmethodik mit Kinder- und Jugendchören. Womit kann man fördern und fordern, was eignet sich wofür und ist wie und wann einsetzbar...? Die Balance zwischen stimmbildnerischer Notwendigkeit und Freude am Singen zu meistern, darum geht es in diesem Kurs. Die Praxisarbeit mit dem Teilnehmerchor und singenden Gastkindern wird ein zentraler Baustein der Seminararbeit sein. Es besteht die Möglichkeit zur individuellen Stimmberatung und Stimmbildung, um so die eigenen vokalen Möglichkeiten besser kennen zu lernen.
Details
25.10.2017 - 27.10.2017
Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung
B-Kurs Chorleitung
Das Problem kennen viele Chorleiter_innen: man übernimmt einen neuen Chor oder leistet gute Arbeit mit dem eigenen Ensemble, der Klang wird feiner, das Repertoire schwieriger, der Chor möchte an Wettbewerben teilnehmen - doch irgendwann reichen die Kenntnisse aus dem Schulmusikstudium, den wenigen Semestern Ensembleleitung, die man im Studium belegt hat oder dem C-Kurs nicht mehr aus. Mit dem B-Kurs Chorleitung bietet die ba eine berufsbegleitende Weiterbildung, die bei erfolgreichem Bestehen der Prüfungen mit dem B-Schein abgeschlossen wird, der höchsten Qualifizierungsstufe im Bereich Chorleitung, die man in Deutschland außerhalb einer Hochschule erlangen kann. Vergeben wird das Zertifikat zusammen mit dem Deutschen Chorverband (DCV) und der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände (BDC), die auch eigene Fachleute in die Abschlussprüfungen entsendet. Schlagtechnik, Dirigieren, Gehörbildung, Blattsingen, chorpraktisches Klavierspiel, Analyse, Tonsatz und intelligente Probenmethodik legen das Fundament für stilsichere Interpretation und künstlerische Gestaltung. Abgerundet wird der Fächerkanon durch Angebote zu Chormanagement, Literaturkunde, Kommunikation und Programmgestaltung. Durch die detaillierte gemeinsame Erarbeitung von Chorwerken von der musikalischen Analyse über die Einrichtung einer Dirigierpartitur bis hin zur Arbeit mit dem Chor ist ein direkter Transfer aller Aspekte gegeben. Zu betonen ist auch die konsequente Verknüpfung von Gesang und Chorleitung. Neben einer individuellen Gesangsausbildung im Einzelunterricht nimmt die chorische Stimmbildung breiten Raum innerhalb des Kurses ein. Die Möglichkeiten der chorischen Stimmbildung werden als wichtige Voraussetzung für die Entwicklung des Chorklangs systematisch erarbeitet. Die Zertifikatsweiterbildung versteht sich als Qualifizierung für Chorleiter_innen, die bereits Erfahrungen etwa auf dem Niveau einer erfolgreich abgeschlossenen C-Prüfung oder einer vergleichbaren Ausbildung nachweisen können. Voraussetzungen sind darüber hinaus die Leitung eines eigenen Chores (spätestens zu Beginn der Qualifizierung) und mindestens elementare Fähigkeiten im Klavierspiel. Durch das (fakultative) Belegen einer Vertiefungsphase kann eine Spezialisierung in den Bereichen Kinderchorleitung, Popchorleitung, Seniorenchor oder zeitgenössische Chormusik erlangt werden. Phasen 2-6 und Vertiefungsphasen in 2018/19, Termine siehe Homepage Kostenanteil: 450,- € pro Phase (inkl. Ü/VP), Pauschalpreis für alle sechs Phasen: 2550,- €
Details
25.10.2017 - 29.10.2017
Ort: Landesmusikakademie Hessen
40. Kammermusikkurs für Streicher
Eine von den Teilnehmern geschätzte Eigenschaft des traditionellen Kurses ist der hohe Unterrichtsanteil. Jedes Ensemble erhält jeweils acht Unterrichtseinheiten (90 Min.). In der Mitte des Kurses wird der Dozent gewechselt, so dass unterschiedliche Facetten bei der Probenarbeit beleuchtet werden. Natürlich ist auch Zeit für vertiefendes Proben oder das Spielen in größeren Besetzungen (Quintett, Sextett etc.) mit anderen Kursteilnehmern. Der Kurs wird durch jährlich wechselnde Events (Vorträge, Workshops etc.) und durch ein Vorspiel ergänzt, in dem die im Kurs erarbeiteten Werke vorgestellt werden können. Zu dem Kurs können sich gerne auch Einzelteilnehmer ohne festes Ensemble anmelden. Es wird dann Kontakt zu anderen Einzelanmeldungen hergestellt. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass nur vollständige Ensembles (gerne auch Streicherensembles mit Klavier oder Blasinstrumenten) zum Kurs zugelassen werden können.
Details
26.10.2017 - 29.10.2017
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Musik verbindet Generationen
Eine älter werdende Gesellschaft wird in entscheidender Weise durch die Qualität der Beziehungen zwischen Jung und Alt geprägt. Diese Beziehungsqualität zu entwickeln und zu stärken ist eine langfristige Gestaltungsaufgabe. Im Bereich der Musikpädagogik gewinnen generationenverbindende Ansätze daher zunehmend Bedeutung. Sie weisen in ein spannendes neues Arbeitsfeld an Musikschulen, in Musikvereinen, Orchestern, Chören und Ensembles. Denn dies werden zukünftig Orte sein, an denen sich die kreativen Potenziale aller Generationen entfalten können Orte für ein generationenverbindendes Mit- und Voneinander.
Details
27.10.2017 - 29.10.2017
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Klavier & Stimme
Eine Paarbeziehung der besonderen Art: Singen und dabei Klavierspielen Klavierspielen und dabei Singen. Ein Thema mit unzähligen Variationen, voller kreativer Möglichkeiten für die eigene künstlerische Arbeit und selbstverständlich für interessante musikalisch-praktische Facetten im Klavier- bzw. Gesangsunterricht. Ob Popsongs oder Jazzstandards, Folksongs, barocke Arien oder klassisches Lied mit dem entsprechenden stilistischen, vokal- und tastenpraktischen Gepäck lässt es sich leicht durch alle Epochen und Genres wandern. Spielend und singend, sich selbst und andere begleitend: Mit oder ohne Notenvorlagen auf dem Pult, mit musikalischer Neugier und Freude daran, sich auszuprobieren. Klassik Romantik Pop Jazz: Stilistik des Klaviersatzes Akkordsymbole, Grooves & Patterns Vor-, Zwischen- und Nachspiele Stimmtechnik für verschieden Stile Stimmqualitäten, Stimmfarben, Stimmklang Interpretation und Sprache Unabhängigkeit und Balance von Stimme und gleichzeitigem Klavierspiel Techniken für das Singen im Sitzen
Details
27.10.2017 - 29.10.2017
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung
Streichergruppen gemeinsam von Anfang an
Gemeinsames Musizieren von Anfang an im Instrumentalunterricht, in Ensembles, Klassen oder im Anfängerorchester schafft idealen (Spiel-)Raum für bewegende und motivierende musikalische Erfahrungen. Diese neu konzipierte Fortbildung bietet die Chance, sich mit sämtlichen Komponenten des gemeinschaftlichen Musikzierens in den ersten Streicherjahren zu beschäftigen. instrumentaltechnische Aspekte --Techniken, Griffarten und Lagen aller Streichinstrumente musikalische Prozesse --gemeinsam musizierend lernen/Binnendifferenzierung --Improvisation als Möglichkeit individueller Förderung --der Klang der Gruppe --Solmisation und Rhythmusarbeit als methodische Werkzeuge vermittelnde Kompetenzen --Dirigieren/Präsenz/Körpersprache --Führungsrollen gestalten/Kommunikation kreative Lösungen --Arrangieren und Anpassen von Literatur
Details
27.10.2017 - 29.10.2017
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung
Arbeitsfeld Musikunterricht - Interkulturelle Perspektiven - Ein Training
Erkennen und Auseinandersetzen mit der eigenen kulturellen Sozialisation Wahrnehmen der eigenen kulturellen Rollen Erarbeitung von Themenschwerpunkten Kultur nach unterschiedlichen soziologischen und historischen Modellen Entstehungsmuster und Funktionen von Vorurteilen, Stereotypen und Klischees Umgang mit (inter-) kulturellen Irritationen Gruppendynamik im Focus von Interkulturalität und Integration Formen struktureller Diskriminierung und deren Auswirkung auf das Individuum Musik als Mittler in der interkulturellen Erziehung und Lehre
Details
28.10.2017 - 29.10.2017
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Steptanz, Bodypercussion und Gumboot
"To swing or not to swing - Phrasierung von Stepschritten" wird das Thema der Fortbildung am Samstagnachmittag sein. Danach befassen wir uns mit Bodypercussion. Am Abend wird eine Rhythmus-Choreografie mit Steptanzelementen und Bodypercussion als Gruppenaufgabe erarbeitet. Am 2. Lehrgangstag beschäftigen wir uns mit "Step - Schwerpunkt Körperarbeit" und "Gumboot", dem Tanz der südafrikanischen Minenarbeiter.
Details
30.10.2017 - 02.11.2017
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Klavier intensiv
Sheila Arnold gehört zu der neuen Generation von Pianisten, die sich gleichermaßen auf dem modernen Konzertflügel wie auf dem Fortepiano zu Hause fühlen. Fragen der Klangästhetik und der "musikalischen Klangrede" im Sinne einer historisch informierten Aufführungspraxis bilden ein wesentliches Element ihres Spiels und ihres Unterrichts. Das Körperliche, die Atmung und der Resonanzbegriff auf der anderen Seite verhalten sich komplementär hierzu. Ein Unterricht in Workshopatmosphäre wird angestrebt. Neben dem Einzelunterricht werden abendliche interne Vorspiele sowie ein öffentliches Abschlusskonzert im Pianohaus Thilemann in Neuwied stattfinden, um das Erarbeitete zu erproben.
Details

Akademien in Deutschland