23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


23.02.2019
Ort: Landesmusikakademie Hamburg
Ornamentik

In diesem Kurs werden die Geschichte der Ornamente in der Musik, ihre Entwicklung und ihre praktische Anwendung zur Sprache kommen. "Manieren" wurden die Verzierungen auch genannt, weil sie eine Komposition verfeinern. Hörend, sehend und praktisch anwendend werden die Verzierungen (im 17. Jahrhundert Diminutionen) von 1600 bis 1800 erörtert. Anhand einiger Kompositionen (Noten vorher abrufbar) können die Möglichkeiten der Anwendung ausprobiert werden. So können z.B. langsame Sätze aus Werken von Vivaldi, Corelli, Telemann, Händel, J.S. Bach mit Basso continuo (Cembali auf 415 und 440 gestimmt) erarbeitet werden. Aber auch die Möglichkeiten in schnellen Sätzen sollen zur Sprache kommen. Außerdem werden aus Violinschulen des 17. /18. Jahrhunderts die Kapitel über Verzierungen betrachtet.

Details
23.02.2019 - 24.02.2019
Ort: Hamburger Konservatorium
Digitale Musikproduktion, Recording, Notation

In diesem zweitägigen Kurs soll ein Einstieg in die Arbeit mit dem Musikrechner vermittelt werden. Gearbeitet wird überwiegend am Mac, die Erkenntnisse sind aber auf den PC übertragbar. Es werden Begleitplaybacks erstellt, Noten gedruckt, Arrangements erstellt und aufgenommen. Die Inhalte werden auf den im Tagungsraum zur Verfügung gestellten Rechnern umgesetzt. Das Mitbringen von eigenen Rechnern ist nicht erforderlich.

Dieser Kurs wird als Modul im Fach „Medienkunde“ im Rahmen des Studiums am Hamburger Konservatorium anerkannt.

Inhalte:

  • Einführung in die Komponenten und Verfahren der Musikproduktion: “Von der Bandmaschine zum Rechner”
  • Einstieg in die Notation
  • Aufnahme und Bearbeitung von Audio und MIDI im Tonstudio und am eigenen PC
  • Austausch und Anregungen zur  Einbindung in den Unterrichtsalltag
Details
23.02.2019
Ort: Landesmusikakademie Hessen Schloss Hallenburg
Body Percussion trifft auf QiGong & BrainGym

In diesem Workshop wird der Körper zum Klingen gebracht: Bodysounds mit Klatschen, Schnipsen, Stompen etc. sowie in Kombination mit Rap, Gesang und Tanz sowie Choreographie. Weitere Warm-ups und Rhythmusstücke runden den Tag ab.
Des Weiteren erhalten die Teilnehmenden viele Ideen zur selbstständigen Weiterentwicklung.
Bereichert wird dieser Workshop durch Elemente aus QiGong & BrainGym, auch in Kombination mit Body Percussion, zum Ausgleich muskulärer Spannungen, Stressprävention /-abbau sowie Förderung der Konzentration.

Freuen Sie sich auf Themen rund um Body Percussion, Stimme, Rhythmus, das Spielen in der Gruppe und mehrstimmige Grooves! Und wie wär’s mit jeder Menge Spaß?!

Details
25.02.2019 - 01.03.2019
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Gitarre zwischen Klassik & Pop

Das eine tun und das andere nicht lassen: Ganz selbstverständlich erklingen Bach und Villa-Lobos neben aktuellen Popsongs, Swing oder Latin. Auch das „Heraushören“ und gemeinsame Arrangieren von Lieblingssongs, das freie Spielen und Improvisieren bieten eine Fülle musikalischer Erfahrungen. Ein solcher Unterricht eröffnet spannende Blicke über musikalische Tellerränder und lässt Musik in ihrer ganzen Bandbreite lebendig und erfahrbar werden.

Um diese Bandbreite, das Kennenlernen und Vermitteln der verschiedenen Stilistiken geht es in diesem neuen Lehrgangskonzept. „Gitarre zwischen Klassik & Pop“ bietet praxisorientiertes Handwerk und umfassende Unterstützung, sich für die vielfältigen, mitunter auch neuen Themenfelder im Gitarrenunterricht professionell aufzustellen: Bislang eher „klassisch“ orientierte Gitarrenlehrer*innen sind eingeladen, ihr Repertoire und ihre Spieltechnik zu erweitern, aktuelle musikalische Strömungen kennenzulernen, Neues auszuprobieren, mit und ohne Noten zu experimentieren u.v.m. Dies geschieht vor dem Hintergrund der Anforderungen, Aufgabenstellungen und Fragen aus der eigenen Unterrichtspraxis. Ein Lehrgang, in dem wir vieles tun und nichts von dem lassen werden, was eine*n jede*n musikalisch, methodisch und mit seinem oder ihrem Instrument weiterbringt!

Themen und Inhalte

  • Spielpraxis
  • Erkennen & Verstehen
  • Lehren & Lernen
  • Stilistik & Repertoire
  • Musik & Medien
  • Musik & Körper
  • Organisation & Recht
Details
25.02.2019 - 01.03.2019
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
E-Gitarre: Unterricht & Spielpraxis

Die Gitarre steht – nach Erhebungen des Verbandes deutscher Musikschulen zur Instrumentenwahl – aktuell auf Platz zwei der Beliebtheitsskala. Kontinuierlich führt der Kurvenverlauf der letzten Jahre nach oben. Diese erfreuliche Entwicklung betrifft jedoch längst nicht alleine die Konzertgitarre. Stark im Fokus des Interesses steht zudem die E-Gitarre: ein Musikschulangebot mit Wachstumspotenzialen!

Und genau hier setzt das aktualisierte Lehrgangskonzept an: Über sechs Phasen bietet dieser berufsbegleitende Lehrgang E-Gitarrist*innen sowie klassisch ausgebildeten Gitarrenlehrer*innen und Gitarrist*innen die Möglichkeit, ihre instrumentalpraktischen und methodischen Kompetenzen zu erweitern: ganz nah an ihrer Praxis und mit vielfältigen kreativen Ideen für den E-Gitarrenunterricht, die Arbeit in Bands und mit Einblicken in „neue“ stilistische Regionen.

Themen und Inhalte

  • Spielpraxis
  • Erkennen & Verstehen
  • Arrangieren – Komponieren
  • Lehren & Lernen
  • Instrument – Stilistik – Repertoire
  • Musik & Medien
  • Musik & Körper
  • Organisation & Recht
Details
25.02.2019 - 01.03.2019
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Gitarre zwischen Klassik & Pop

Das eine tun und das andere nicht lassen: Klassisch-traditionelle Werke und populäre Musik stehen in einem abwechslungsreichen und zeitgemäßen Gitarrenunterricht in einer ständigen Wechselbeziehung. Um diese Bandbreite, das Kennenlernen und Vermitteln der verschiedenen Stilistiken geht es in diesem neuen Lehrgangskonzept. „Gitarre zwischen Klassik & Pop“ bietet praxisorientiertes Handwerk und umfassende Unterstützung, um sich für die vielfältigen Themenfelder im Gitarrenunterricht professionell aufzustellen.

  • Aktualisierung & Entwicklung der Spieltechnik und des Repertoires
  • Pop- und Jazzharmonien, Akkordsymbole
  • Unterrichtspraxis, Unterrichtskonzepte, Lehrwerke
  • Musiksoftware & Recording-Technik
  • Organisation & Recht
Details
25.02.2019 - 01.03.2019
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
E-Gitarre

Tendenz steigend: Die Gitarre steht aktuell auf Platz zwei der Beliebtheitsskala zur Instrumentenwahl. Diese erfreuliche Entwicklung betrifft jedoch längst nicht allein die Konzertgitarre. Stark im Fokus des Interesses steht zudem die E-Gitarre – ein Musikschulangebot mit Wachstumspotenzialen! Dieser Lehrgang bietet E-Gitarrist*innen sowie klassisch ausgebildeten Gitarrist*innen die Möglichkeit, ihre instrumentalpraktischen
und methodischen Kompetenzen zu erweitern: ganz nah an ihrer Praxis und mit vielfältigen kreativen Ideen für den E-Gitarrenunterricht, die Arbeit in Bands und mit Einblicken in „neue“ stilistische Regionen.

 

  • elementare und fortgeschrittene Spieltechnik
  • Erarbeitung von Beispielen aus den Stilbereichen Pop, Rock, Blues, Jazz, Latin etc.
  • Improvisationskonzepte
  • Pop- und Jazzharmonien, Akkordsymbole
  • Handling & Equipment
Details
25.02.2019 - 27.02.2019
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Zertifizierungslehrgang Musik in der Grundschule Staffel 12, Teil II

Mit der Einführung des neuen Bildungsplans an den Grundschulen ab Schuljahr 2016 und 2017 wurde Musik wieder Einzelfach. Der Bildungsplan erfordert, dass die Musiklehrkräfte sowie Klassenlehrer*innen in ihrer fachlichen Kompetenz im Bereich Musik unterstützt und gestärkt werden, da Musik sowohl beim täglichen Singen und Musizieren als auch in größeren Einheiten unterrichtet werden soll. Für Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen und an Gemeinschaftsschulen mit Primarstufe mit musikalischer Vorbildung, aber ohne Fachstudium Musik, bietet dieser Kurs die Möglichkeit, ein Zertifikat zu erhalten, welches den Nachweis erbringt, Musik als drittes Unterrichtsfach unterrichten zu können.
Inhalte des Zertifizierungslehrgangs sind die Bereiche Singen, instrumentales Musizieren und Hören, Liedeinführung, Singeleitung, elementare Begleitformen von Liedern und vieles andere mehr.

Details
25.02.2019 - 27.02.2019
Ort: Nordkolleg Rendsburg
FRAGEN & WAGEN

Seit mehr als fünf Jahrzehnten erklingt Popularmusik in der Kirche – Zeit für eine Standortbestimmung mit einem kritischen und ehrlichen Blick auf die gegenwärtige Praxis. Wo steht die kirchliche Popularmusik in künstlerischer, stilistischer und ästhetischer Hinsicht? Wo steht sie im Vergleich zur weltlichen Popmusik? Was zeichnet sie aus? Wo liegen ihre Potenziale? Welche Entscheidungen für die Zukunft stehen an?

Mehr als ein Dutzend fachkundiger Referentinnen und Referenten haben der Fachbereich Popularmusik in der Nordkirche und das Nordkolleg für diesen Rundumblick eingeladen. Außerdem soll ein Blick in die liturgische Praxis geworfen werden: Pastoren/-innen berichten über ihre Erfahrungen, Pop und Liturgie miteinander in Verbindung zu bringen und feiern an beiden Veranstaltungsabenden Pop-Andachten mit den Teilnehmenden.

Details
27.02.2019
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Kinderleicht - lauschen, hören, singen

Sprache, Singen und Bewegung sind die Pfeiler frühkindlicher Musikerziehung. Das Seminar gibt Anregungen, wie die Freude an Musik erhalten und gefördert werden kann. Im Kurs werden Methoden und Materialien vorgestellt, die sich direkt in den Kindergartenalltag integrieren lassen. Bewegungsspiele, Körper- und Atemarbeit mit Kindern, Musizieren mit Instrumenten oder einfachen Küchengeräten. Tanz- und Spiellieder, Lieder für den Alltag oder passend zur Jahreszeit bilden ein buntes Tagungsprogramm.

Details
28.02.2019 - 03.03.2019
Ort: Nordkolleg Rendsburg
Intensivkurs Chordirigieren (aktive Teilnahme)

Intensivkurs Chordirigieren (aktive Teilnahme)
Dieser viertägige Intensivkurs bietet fortgeschrittenen Chordirigierenden die Gelegenheit, ausgewählte A-cappella-Chorwerke der Romantik und der Moderne zu erarbeiten. Dirigiertechnische Aspekte - insbesondere der Zusammenhang zwischen gestischem Ausdruck und Klangergebnis - sind ebenso Gegenstand des Unterrichts wie Probenmethodik, Interpretation und Stimmbildung im Chor. Der Madrigalchor Kiel wird den Teilnehmenden während des Kurses mit dem gesamten Kursrepertoire als Klangkörper zur Verfügung stehen. Vorbereitend finden Unterrichtseinheiten mit Korrepetition statt. Am Sonntag, 3. März um 17 Uhr gestaltet der Madrigalchor unter Leitung der Kursteilnehmenden ein Abschlusskonzert in der Christkirche Rendsburg. Das Repertoire umfasst geistliche und weltliche Chorliteratur der deutschen Romantik sowie Werke der Moderne aus dem skandinavischen Raum, hier insbesondere Norwegen.

Deutsche Romantik
Felix Mendelssohn Bartholdy, Jagdlied
Johannes Brahms, Drei Gesänge, op. 42
Peter Cornelius, Ich will dich lieben, meine Krone, op. 18, Nr. 2

Skandinavische Chorlyrik und Moderne
Wilhelm Stenhammar, Tre körvisor
Knut Nystedt, Missa Brevis
Per Nørgård, Wiegenlied (aus der Suite „Wie ein Kind“)
Edvard Grieg, Ave Maris stella

Der Intensivkurs richtet sich an fortgeschrittene Musikstudierende mit Schwerpunkt Chorleitung, Kantor/-innen und aktiv Chorleitende. Es werden bis zu acht aktive Dirigent/-innen zugelassen.
Für die aktive Bewerbung müssen ein Lebenslauf mit Angaben zu Ausbildung und Tätigkeit (max. zwei Seiten) eingereicht und Referenzpersonen genannt werden. Über die Zulassung wird nach Anmeldeschluss anhand der eingereichten Unterlagen entschieden. Für eine aktive Teilnahme müssen mindestens sechs der zwölf Repertoirestücke sehr gut vorbereitet sein. Ein Anspruch auf aktive Teilnahme kann nicht geltend gemacht werden. Bewerber/-innen, die nicht zur aktiven Teilnahme zugelassen werden können, werden automatisch in den passiven Teilnehmerkreis übernommen. Dieser ist nicht zulassungsbeschränkt.

Details
28.02.2019 - 03.03.2019
Ort: Nordkolleg Rendsburg
Intensivkurs Chordirigieren (passive Teilnahme)

Dieser viertägige Intensivkurs bietet fortgeschrittenen Chordirigierenden die Gelegenheit, ausgewählte A-cappella-Chorwerke der Romantik und der Moderne zu erarbeiten. Dirigiertechnische Aspekte - insbesondere der Zusammenhang zwischen gestischem Ausdruck und Klangergebnis - sind ebenso Gegenstand des Unterrichts wie Probenmethodik, Interpretation und Stimmbildung im Chor. Der Madrigalchor Kiel wird den Teilnehmenden während des Kurses mit dem gesamten Kursrepertoire als Klangkörper zur Verfügung stehen. Vorbereitend finden Unterrichtseinheiten mit Korrepetition statt. Am Sonntag, 6. März um 17 Uhr gestaltet der Madrigalchor unter Leitung der Kursteilnehmenden ein Abschlusskonzert in der Christkirche Rendsburg.
Passiv Teilnehmende hospitieren in allen Kurseinheiten und haben innerhalb der Dirigiereinheiten in der Gruppe Gelegenheit, einzelne Dirigierübungen praktisch auszuprobieren. Das Repertoire umfasst geistliche und weltliche Chorliteratur der deutschen Romantik sowie Werke der Moderne aus dem skandinavischen Raum, hier insbesondere Norwegen.

Deutsche Romantik
Felix Mendelssohn Bartholdy, Jagdlied
Johannes Brahms, Drei Gesänge, op. 42
Peter Cornelius, Ich will dich lieben, meine Krone, op. 18, Nr. 2

Skandinavische Chorlyrik und Moderne
Wilhelm Stenhammar, Tre körvisor
Knut Nystedt, Missa Brevis
Per Nørgård, Wiegenlied (aus der Suite „Wie ein Kind“)
Edvard Grieg, Ave Maris stella

Details
28.02.2019 - 03.03.2019
Ort: Nordkolleg Rendsburg
A Capella mit dem Bass von LaLeLu

Dum dum dum dum, du ahh
LaLeLu ist ein A-Cappella-Quartett, das mit seinem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik sein Publikum seit 24 Jahren begeistert.
Tobias Hanf ist der Bass von LaLeLu, er ist Gründungsmitglied dieser Formation. Neben seinen durchschnittlich 120 Auftritten mit LaLeLu pro Jahr ist er als Chorleiter tätig.
Zu diesem Kurs wird er Arrangements von LaLeLu mitbringen und sie in mehreren kleinen A Capella Formationen einstudieren. Der Kurs richtet sich an Sängerinnen und Sänger, die über Gesangs- und Chorerfahrung verfügen und sich in dieser besonderen Form des A-Cappella-Singens ausprobieren möchten. Sauberes Intonieren und das Finden des gemeinsamen Klangs spielen in diesem Kurs ebenso eine große Rolle. Neben Stimmbildung, Übungen zur Artikulation und Intonation wird es auch um den Comedy-Aspekt in den Songs gehen.
Am Sonntag endet der Kurs mit einer gemeinsamen Performance.

Details
01.03.2019 - 02.03.2019
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Stimme - Klang - Arrangement

Die Stimme ist unser unmittelbarstes Instrument. Ihr Resonanzkörper ist unser Körper. Klang und Ausdrucksvermögen beeinflussen unsere Wirkung auf unsere Umwelt. Wenn wir verspannt oder zu wenig angespannt sind, entwickelt sich kein optimaler Stimmklang. Uneffektive oder falsche Beanspruchung führt zu Heiserkeit oder anderen Stimmproblemen. Der Klang der Stimme ist der Spiegel unserer Seele. Wie unsere Stimme funktioniert, und wie sie flexibel eingesetzt werden kann, machen die hier angeleiteten "Spiele mit der Stimme" für alle erfahrbar. Außerdem dienen sie als Einführung in Vokalimprovisation. Variieren von Melodien, Spiele mit rhythmischen Motiven und Silben, Erfinden von Guidelines zu einem vorgegebenen Harmoniegerüst und Ausdrucksübungen werden angeleitet. Zudem lernen die Teilnehmer in den Übungen, wie Mehrstimmigkeit entsteht und wie sie letztlich aus Pop- und Jazzsongs Acappella-Arrangements machen können. Wer demnach Vokalarrangements nicht kaufen, sondern auf sein Ensemble zugeschnitten arrangieren möchte, bekommt hier Hilfestellung. Der Kurs vermittelt anhand von praktischen Übungen, wie zweite und dritte Stimmen im Pop- und Jazzgesang gefunden werden können, behandelt spezielle Übungen zur Harmonielehre für SängerInnen und zeigt an Beispielen, wie ganze Acappella-Arrangements entstehen.

Details
01.03.2019 - 02.03.2019
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Unterwegs auf 6 Saiten beim Liedbegleiten -

Der Kurs richtet sich an Interessierte, die "normale" Dur- und Moll-Akkorde, einschließlich der "Voll- oder Sparversion" von F- und B-Dur (einigermaßen) greifen können. Wo welcher Barrégriff liegt (Fis-Dur, cis-moll usw.), kann hier auch gelernt werden. Wir befassen uns mit den wichtigsten stilistischen Ideen zur Verbesserung unseres Begleitspiels und lernen interessante Schlag- und Zupfmuster für die rechte Hand kennen und üben diese intensiv. Wir erproben Techniken zum lauteren - bzw. präziseren Spielen (Organisation der linken Hand) und lernen Gitarre und Gesang (bei Bedarf) raumfüllend zu präsentieren. Weiter beschäftigen wir uns mit: Auswendig- oder "Nach-Gehör"-Begleiten, mit einfachem Transponieren in günstige Gesangslagen sowie mit Bassläufen, Verzierungen und Akkordumspielungen. Viel Spaß werden uns auch Rhythmustraining, Akkordtheorie, "komische Zahlen" (Am 7/9-/13/G) sowie das Improvisieren (entsprechende Übungsmaterialien zum An- und Nachhören werden zur Verfügung gestellt) bereiten. Dabei wird eine Fülle neuer Lieder gelernt werden (Liedtexte und Noten werden gestellt). Die Liedauswahl (Volkslieder, Kinderlieder, Rock-, Folk und Popsongs, Englisch / Deutsch) richtet sich zu einem großen Teil nach den Wünschen der Teilnehmer/innen. Bitte die eigene Gitarre (nach Möglichkeit eine normale Konzertgitarre wg. der Zupftechniken), einen Satz Reservesaiten, ein Stimmgerät und einen Capodaster mitbringen!

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland