23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


16.11.2019
Ort: TOL Akademie für kulturelle Bildung und Kommunikation
Freies Musizieren mit Kindern und Jugendlichen - Workshop in Köln für Engagierte in der Flüchtlingsarbeit

Im Workshop werden Ideen für das Musizieren ohne Noten und Vorkenntnisse vorgestellt und ausprobiert. Ein offener Musikbegriff erleichtert den Zugang und zeigt, wo Musik bereits im Alltag vorhanden ist und für das gemeinsame Spiel genutzt werden kann. Dabei werden verschiedene Aspekte, wie der Umgang mit einfachem Instrumentarium und die Verwendung des eigenen Körpers als Instrument, praktisch erprobt. Ebenso wird der Einsatz von Musik im Rahmen vom (Fremd-) Spracherwerb beleuchtet und in diesem Zusammenhang der Umgang mit Liedern und der eigenen Stimme ausprobiert. Eine kurze Einordnung des Musizierens in einen größeren Kontext, (Wirkung von Musik, Musizieren und traumatische Erfahrungen) ergänzt den Tag. Es gibt Raum zum Ausprobieren und Variieren der einzelnen Elemente, sodass daraus direkt neue Ideen für die Umsetzung in die eigene Tätigkeit entstehen können. Der Austausch untereinander kommt nicht zu kurz.

Die Fortbildung ist aufgrund der Sonderförderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW kostenfrei, Anmeldung erforderlich.

Details
16.11.2019 - 17.11.2019
Ort: Schloss Kapfenburg
Haltung zeigen!

Haltung zeigen!

Gesunder Rücken, befreites Spiel

Ob Freizeit- oder Berufsmusiker, seien es beispielsweise Pianisten, Querflötisten oder Cellisten - die Körperhaltung beim Musizieren kann zu Belastungen, Fehlhaltungen und Verspannungen führen. Das mindert nicht nur die Spielfreude und das Wohlbefinden, es schadet auch dem gesamten Bewegungsapparat. 

Der Kurs vermittelt daher die wichtigsten Informationen über die Entstehung, Vermeidung und Behandlung von Rückenschmerzen im Musikeralltag. Zunächst geht Dozent Dr. Dr. Stephan Höckel leicht und verständlich auf die Grundlagen der physiologischen Körperhaltung des Menschen im Alltag ein. Dabei werden die Zusammenhänge von Schultergürtel, Wirbelsäule und Beckengürtel bezüglich der optimalen physiologischen Körperhaltung und Schmerzentwicklung anschaulich erläutert.

Zudem stellen die Teilnehmenden anhand eines Humanskeletts die musikinstrumentenspezifischen Körperhaltungen nach, um sie anschließend biomechanisch und physiologisch mit der optimalen physiologischen Körperhaltung zu vergleichen. Bei diesen spezifischen Körperhaltungen geht es gezielt um die möglichen Auslöser von Rückenschmerzen durch das Musizieren. Abschließend werden im Rahmen  einer kleinen Bewegungseinheit geeignete Übungen zur Prävention von Rückenschmerzen demonstriert.

Dr. Dr. Höckel beantwortet im Rahmen des Zeitplans gerne individuelle medizinische Fragen. Nach Ende der Fortbildung besteht zudem das Angebot zu einer Akupunktur bei aktuell vorhandenen Rückenschmerzen.

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und auf Wunsch Ihr Instrument mit.

Details
16.11.2019 - 17.11.2019
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Grundlagen der Vereinsführung

In Kooperation mit dem Chorverband Berlin Im Seminar werden Fragen des Vereinsrechts, des Finanzrechts, der Gemeinnützigkeit, der GEMA sowie Verlagsrechte und Versicherungsfragen unter besonderer Berücksichtigung der Chorarbeit behandelt. Anmeldung nur über den Chorverband Berlin e.V. 030/2822129 www.chorverband-berlin.de seminar@chorverband-berlin.de

Details
16.11.2019
Ort: Landesmusikakademie Hamburg
Workshop für Violoncello

Der Workshop bietet einen Einblick in die Arbeitsweise des Dozenten und die Möglichkeit, mit ihm über Violoncello Technik ins Gespräch zu kommen. Im praktischen Teil können die Teilnehmer*innen gemeinsam mit dem Dozenten an einem mitgebrachten Werk / Satz arbeiten. Dabei liegt der Fokus neben der Erarbeitung technischer Details u.a. auch auf deren Umsetzung hin zur eigenen Interpretation. Der Workshop bietet außerdem neue Impulse, „Tipps und Tricks“ für den eigenen Unterricht. Für die Kursteilnehmer besteht die Möglichkeit, dem Dozenten ausgewählte Schülerinnen und Schüler vorzustellen und im Anschluss die Unterrichtseinheiten gemeinsam zu reflektieren.

Organisatorisches:
Bitte unbedingt Instrumente mitbringen

Details
16.11.2019 - 17.11.2019
Ort: Hamburger Konservatorium
TAKETINA - Rhythmuspädagogik nach Reinhard Flatischler

TAKETINA ist ein Lernprozess, der das in jedem Menschen angelegte rhythmisch-musikalische Körperwissen aktiviert und ein profundes Rhythmusgefühl entwickelt.

Rhythmus lebt von der Spannung zwischen Puls und dem Spielen in und mit den Zwischenräumen. Dabei sind Offbeats eine Möglichkeit, diese Zwischenräume zu gestalten.

In der Musik fast aller Kulturen finden wir fünf Offbeats als rhythmische Bausteine. In TAKETINA erleben wir diese elementaren Offbeats als unterschiedliche Körpergefühle und spüren unmittelbar ihre spezifische Wirkung. Ziel des Workshops ist es, diese Offbeats so tief zu verankern, dass sie sowohl beim Hören als auch beim Musizieren als unmittelbares Körperwissen zur Verfügung stehen.

Organisatorisches: Mitzubringen sind bequeme Kleidung und Gymnastikschuhe/warme Socken.

Details
16.11.2019 - 17.11.2019
Ort: Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
Popgesang für Jugendliche und junge Erwachsene mit Sophie Grobler

In dem Wochenendkurs wird die Berliner Sängerin Sophie Grobler Jugendliche und junge Erwachsene coachen, die gern als Popsängerin oder –sänger auf der Bühne stehen möchten oder schon stehen. Neben dem Gesangsunterricht mit Klavierbegleitung widmet sich Sophie Grobler auch Themen wie Auftrittspraxis, Bühnenpräsenz sowie Umgang mit Mikrophon und Technik.

Sophie Grobler, Sängerin der Sophie Grobler und Band, hat an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar Jazzgesang studiert. Ihre Studien setzte sie am Berklee College of Music in Boston fort. Als Solistin trat Sophie Grobler in China, Südkorea, Spanien, Polen, Italien, in der Schweiz und in Weißrussland auf. Sie singt bei Slixs and Friends und war mit dem Ensemble von Bobby McFerrin auf Europatour. 2016 erschien ihr Debutalbum Ideal.

Details
17.11.2019 - 04.02.2020
Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V.
tAPP – Musik mit Apps in Bildungskontexten

Neben Games und Social-Networks bieten Smartphones und Tablets auch Apps zum Musikmachen, die sie zu Instrumenten, mobilen Studios und DJ-Pulten werden lassen. Die intuitive Bedienung und die Gestaltung vieler Musikapps führen zu neuen und spielerischen Formen des Umgangs mit Musik. Dies ist längst kein Hype mehr, sondern etablierte musikalische Praxis. Darüber hinaus eröffnet die Verwendung von Apps auch Möglichkeiten für kreativ-künstlerische Projekte innerhalb und vor allem außerhalb formaler Bildungskontexte und damit Perspektiven eines völlig neuen Betätigungsfeldes professioneller Musikvermittlung in der Kulturellen Bildung. Innerhalb der Basisweiterbildung erwerben die Teilnehmer_innen Grundkompetenzen für die künstlerische Arbeit und die Initiierung von Gestaltungsprozessen mit unterschiedlichen Zielgruppen wie Kindern und Jugendlichen, Menschen mit Behinderungen und Senior_innen. Ob bei Musikvermittlungsformaten und Kunstprojekten der Kulturellen Bildung, in wöchentlichen AGs oder einzelnen Workshopterminen, im schulischen Ganztags- und freien Nachmittagsbereich, beim individuellen Instrumentalunterricht oder im Kontext von Musikunterricht – Musikapps bieten zahlreiche Möglichkeiten für das eigene künstlerische, musikpädagogische und musikvermittelnde Schaffen. Inhalte > Im Mittelpunkt des Kurses stehen spezifische Konzepte und methodisch-didaktische Ansätze einer an digitalen Technologien orientierten Musik- und Kulturpädagogik. > Dabei wird Wert darauf gelegt, die pädagogischen Kursinhalte mit der eigenen künstlerischen sowie pädagogische Praxis der Teilnehmenden zu verbinden. > HandsOn wird anhand erprobter Projekte eine Orientierung in der Vielfalt an Musikapps vermittelt. > Ein zentrales Element des Kurses ist dabei die Erprobung eines appmusikalischen Bildungsangebotes mit Schüler_innen. Die Inhalte werden durch ein Team aus Expert_innen praxisnah vermittelt. Zudem werden Möglichkeiten der Vernetzung mit Partnern aus der Musikpädagogik und -vermittlung, der Sozialen Arbeit, der Kulturellen Bildung und Forschung geschaffen. Im Zertifikatskurs werden diese Themen wieder aufgegriffen und vertieft. Möglichkeiten des künstlerisch-praktischen Umgangs mit Musikapps auf den mobilen Geräten werden diskutiert und praktisch erprobt. Insbesondere wird weiter am Bereich Musikvermittlung im Kontext neuer Lernkulturen und der Kulturellen Bildung als professionelle pädagogische Praxis gearbeitet. Darüber hinaus führen die Teilnehmenden ein eigenes Praxisprojekt durch. Sie arbeiten bereits während der Weiterbildung an einem Portfolio der eigenen appmusikalischen Kunst- und Vermittlungspraxis. Die Inhalte werden durch ein Expertenteam praxisnah vermittelt. Zudem werden Möglichkeiten der Vernetzung mit Partnern aus der Musikpädagogik und -vermittlung, der Forschung und der Kulturellen Bildung geschaffen.

Details
18.11.2019 - 20.11.2019
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Zertifizierungslehrgang Musik in der Grundschule Staffel 16, Teil III

Zertifizierungslehrgang Musik in der Grundschule Staffel 16, Teil III

Details
18.11.2019 - 22.11.2019
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Training: Mit Musik Gemeinschaft erleben / Community Music - für Musiker/innen und Musikpädagogen/innen, die mit Geflüchteten arbeiten

(English please see below)

Das Training ist für Musiker/innen und Musikpädagogen/innen entwickelt worden, die in Deutschland leben und ihre Fähigkeiten entwickeln möchten, zur sozialen Integration von Geflüchteten und Migranten in Deutschland beizutragen. Bis zu 30 Teilnehmende können auf Grundlage der durch “Musicians without Borders” entwickelten Methode als Community Music Workshopleiter trainiert werden. 
Folgende Fähigkeiten und Themen werden im Training behandelt:

  • Community Music Herangehensweisen im Bereich Singen, (Body)Percussion, Bewegung, Songwriting 
  • Vertrauensbildung und Teamarbeit 
  • Feedback, Bewertung und Selbstreflexion 
  • Grundlegende Wahrnehmung von und Umgang mit Traumata
  • Gewaltfreie Kommunikation und die Entwicklung von Empathie
  • Techniken des Musizierens in Gruppen ohne den Einsatz von Sprache 
  • Kreativität und Improvisation 
  • Entwicklung einer Serie von Workshops und Community Veranstaltungen 

Dieser Workshop wird gefilmt und am letzten Tag des Trainings gemeinsam ausgewertet. Es wird erwartet, dass anschließend jede/r Teilnehmende eigene Workshops in Flüchtlingscamps, Schulen oder anderen lokalen Gruppen leitet. Das Training findet auf Deutsch und Englisch statt.  
Aufgrund der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW wird das Lehrentgelt erlassen, die Teilnahme ist gegen Übernahme der Kosten für Unterkunft/Verpflegung möglich.

Community Music Training

The training has been developed for musicians and music pedagogues from all cultural backgrounds who wish to increase their ability to work towards the social inclusion of refugees and migrants. Up to 30 participants are invited to be trained as community music leaders through the methods of Musicians without Borders. The training prepares participants to lead community music workshops that foster empathic connections between people within an inclusive and safe environment. 
The following skills and subjects are addressed in the training:

  • Community music approaches to singing, (body) percussion, movement, songwriting Trust-building and teamwork Feedback, evaluation and self-reflection 
  • Basic trauma awareness 
  • Nonviolent communication and building empathy between participants 
  • Nonverbal techniques for music making 
  • Creativity and improvisation 
  • Constructing a series of workshops and a community event 

The workshop will be filmed and evaluated with all participants on the final day. Following the training, we expect all participants to work with local groups in order to implement the skills learnt from the training. 
The training will be held in German and English. Due to the support of the Ministry for Culture and Science of North Rhine Westfalia, participants only have to pay for accommodation and board. Price: 122,- Euro for students up to 25 years / 172,- Euro for adults. Accommodation in double rooms, extra charge for single rooms: 15,- Euro/night. 

Details
18.11.2019 - 22.11.2019
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Frei-Spiel

Frei spielen oder freispielen? Am besten beides! Einfach einmal (fast) alles hinter sich lassen, abseits einengender stilistischer Schubladen, ohne Kreativitätskiller wie „falsch“ und „richtig“: Musik machen, sich inspirieren lassen und Neues erproben, mit Emotion, Lust und Neugier auf Jazz, Rock, Pop & mehr! Improvisation und Groove, Timing und Phrasierung, Skalen und Harmonien sind kein Geheimcode von Spezialist*innen. Lebendiges und vitales Musizieren entwickelt sich vor allem durch Ausprobieren und Experimentieren – und dies in allen Genres! • Blick über den Tellerrand: von Duke Ellington bis zum modernen Jazz

  • Interpret*innen, Stile & Standards
  • Patterns, Chords & Scales
  • Improvisation & freies Spiel
  • instrumentenspezifisches Coaching
  • Aspekte der Methodik & Vermittlung 
Details
19.11.2019
Ort: Ev. Sternenkindergarten
Trommeln mit Kindern - Tagesworkshop in Ladbergen

Kaum ein Instrument spricht Kinder wie Erwachsene so an wie die Trommel - und das nicht ohne Grund: Beim Trommeln kann man mit anderen ins Gespräch kommen, den eigenen Rhythmus spüren, die Kraft der Gemeinsamkeit erleben und sich direkt ausdrücken. Rhythmusgefühl, Konzentrationsfähigkeit und motorische Fähigkeiten werden gleichermaßen gefördert - und: Das Trommelspiel in der Gruppe ist ein wunderbares, Mut machendes Erlebnis! Von einfachen Rhythmen und Spieltechniken ausgehend, tasten wir uns über Sprech- und Bewegungsspiele Stück für Stück vor und tauchen in die faszinierende und vielschichtige Welt der Trommelrhythmen ein. Neben der Entfaltung der eigenen spielerischen Fähigkeiten werden Methoden und Spielformen vermittelt, wie Trommeln in der Arbeit mit Kindern sinnvoll eingesetzt werden können. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Trommeln und weitere Rhythmusinstrumente werden für die Dauer des Kurses zur Verfügung gestellt. Mitgebrachte Instrumente sind ebenfalls herzlich willkommen!

09:00-09:30 Uhr Ankunft
09:30-12:30 Uhr Workshop-Phase
12:30-13:30 Uhr Mittagspause
13:30-16:30 Uhr Workshop-Phase

Details
20.11.2019 - 21.11.2019
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Inklusives Musizieren in Schule und Musikschule

Jeder Mensch ist anders und darf es auch sein! Beim gemeinsamen Musikmachen ist es wie sonst im Leben auch; jeder macht an seinem Platz - mit seinem Instrument - das, was zum Gelingen des Ganzen beiträgt. So funktioniert ein Orchester oder eine Band. Ein Unterschied soll in diesem Workshop bestimmend sein: Es gibt keine festen Arrangements, die dem einzelnen Musiker vorschreiben, was er genau wann zu spielen hat, sondern das Arrangement wird selbst entwickelt, so dass es für jeden passt. Es werden Wege aufgezeigt, wie mit ganz heterogenen Voraussetzungen und einer bunten Mischung von Instrumenten gut gemachte Musik entstehen kann. Jeder bringt bitte ein eigenes Instrument mit, gerne auch eines, das man gerne spielen mag, aber nicht studiert hat. Mit jugendlichen Gästen aus dem Umkreis kann inklusive Musikpraxis hautnah erlebt werden.

Details
21.11.2019 - 24.11.2019
Ort: Nordkolleg Rendsburg
Complete Vocal Technique im Kinder- und Jugendchor

Vom Kinderlied zum Popsong - Die Kinderstimme fördern und gesund erhalten
Kinder im Kinderchor möchten auch gerne modernes Repertoire singen. Das stellt uns Stimmpädagogen oft vor die Herausforderung, diese - von Erwachsenen gesungene Musik - so zu vermitteln, dass sie die Kinderstimme nicht überfordern und klanglich trotzdem befriedigen.
Gleichzeitig möchten wir die Kinderstimme fördern und gesund erhalten; dies widerspricht sich nicht (mehr). Mit Hilfe der CVT bekommen KinderchorleiterInnen erstmals konkrete und hilfreiche Methoden an die Hand, beides umzusetzen.
Die gewünschten Klänge werden stimmschonend erzeugt und überzeugen dabei stilistisch im herkömmlichen Liedgut wie auch in der Popularmusik.
Mit Hilfe der vier Gangarten (Modes) der Stimme und ihrer Klangfarben wird das Klangspektrum aller Liedgattungen erweitert.
Im Kurs wird auch vermittelt, worauf es für Chorleitende beim Umgang mit populärer Musik ankommt, gerade wenn der eigentliche Hintergrund der Ausbildung ein klassischer ist.
Die eigene Rolle als Stimmvorbild wird ebenso reflektiert und es werden zahlreiche Stimmübungen für das chorische Einsingen und für die Eigenarbeit aufgezeigt.

Details
21.11.2019 - 22.11.2019
Digitaler Musikunterricht mit Ableton Live

Der Einsatz von Musiksoftware im Schulunterricht kann neue Impulse liefern, Sachverhalte anschaulich abbilden und den Schüler*innen einen praxisnahen Zugang zu Themen wie Klang, Komposition, Musiktheorie, Analyse, Gehörbildung und Zusammenspiel vermitteln.

Die Software Ableton Live ist eine vielseitige und leicht zugängliche Software und zeichnet sich hierdurch als besonders gut für die Vermittlung von musikalischen Inhalten aus. Zusätzlich fördert die Firma Ableton den Einsatz ihrer Software in dem Schulunterricht mit der möglichen kostenfreien Bereitstellung von Lizenzen.

In dem Kurs werden Themen wie Installation der Software auf dem eigenen Rechner, die verschiedenen (technischen) Umsetzungen im Klassenverband bis hin zu konkreten praktischen Anwendungen für den Unterricht vorgestellt und bearbeitet.

Im Idealfall bringen die Kursteilnehmer*innen einen eigenen Laptop mit, es können aber auch Rechner gestellt werden.

Details
21.11.2019 - 24.11.2019
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Spurensuche in Bildern und Bewegung

In der Konfrontation mit Werken zeitgenössischen Künstler*innen lassen sich Jugendliche zum Experiment mit Verkörperungen und zur Bewegungsrecherche motivieren.

Bei der kreativen Aneignung künstlerischer Arbeiten experimentieren Sie mit bildnerischen, sprachlichen und klanglichen Zugangsweisen. Sie verfeinern Ihre Wahrnehmung, nutzen die Chance für einen Blickwechsel und die Veränderung konventioneller Interpretationsmuster. Im Dialog mit Werken zu den Themen Mensch, Umwelt, Gesellschaft entstehen Spielräume für eigene gestalterische Entwürfe. Auf diese Weise lernen Sie Methoden kennen, wie Sie Jugendliche dazu animieren, Assoziationen und eigene Haltungen zu entwickeln.

Der Kurs eignet sich auch für Lehrer*innen des Fachs Darstellen und Gestalten an(Gesamt-)Schulen.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland