23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


03.04.2020
Ort: PariSozial, Kita Bonhoefferstrasse
Musik vielseitig entdecken

Wir können Musik machen, zu ihr tanzen und sie hören. Wir können Musik auch fühlen, erleben, nachspielen und erfinden. Musik ist vielseitig und besteht aus vielen unterschiedlichen Aspekten wie z. B. Klang, Rhythmus, Melodie, Pausen und Wörtern. All dies findet sich auf wunderbare Weise zusammen und bildet Musik, die es zu entdecken gilt. 

Gemeinsam soll in diesem Kurs erlebt werden, wie die Vielfältigkeit der Musik im Kita-Alltag erlebt und kennengelernt werden kann. Mit dem Fokus auf spielerischem Hören und Wahrnehmen von Musik, der Umsetzung in Bewegung und Tanz sowie dem Experimentieren mit Klängen und Instrumenten werden praktische Beispiele für das Erleben von Musik gegeben. 

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Details
04.04.2020 - 05.04.2020
Ort: Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
Kurs Songwriting

Du hast viele Ideen für Deine eigenen Songs, schon eine Hand voll fertig, aber ihnen fehlt noch der letzte Schliff? Dann ist dieser Kurs genau das richtige für Dich! Mit LOT triffst Du auf einen außergewöhnlichen Dozenten, der Dir erklärt, wie Du an Deinen Songs weiterarbeiten und auf welche Weise Du an das Schreiben eines neuen Songs herangehen kannst. Text, Melodie und Gesang sowie Groove und Begleitung werden im Einklang miteinander betrachtet, um Inspiration in Musik zu verwandeln. Freu Dich auf LOT und seine wertvollen Tipps im Song writing – die Grundlage Deiner ersten eigenen Platte!

Lothar Robert Hansen alias LOT hat im Alter von sechs Jahren klassisches Klavier gelernt und bereits mit 15 seine eigene Musik komponiert und die Songtexte dazu geschrieben. In seiner Wahlheimat Leipzig entstanden die Stücke seines Debütalbums 200 Tage, das im Jahr 2015 beim Berliner Label Department Musik erschienen ist. Seitdem steht LOT für tiefgründige Texte, die in poppigen Sounds verpackt sowohl Alltagsthemen als auch die großen Fragen des Lebens ganz neu verhandeln. In seinen zahlreichen Konzerten und Supportshows stand LOT bereits mit Teesy und Philipp Poisel auf der Bühne. Weitere Alben aus seiner Feder sind Der Plan über das Meer (2017) sowie Nasenbluten(2019).

Details
04.04.2020 - 13.04.2020
Ort: Weißenstadt
Arbeitsphase JSO

Orchesterkurs für junge Musikerinnen und Musiker (ab 14 Jahre) aus Oberfranken.

Details
06.04.2020 - 10.04.2020
Ort: Haus der Begegnung
Meisterkurs für Gesang

Freie Repertoirewahl aus Lied, Oratorium, Oper und Operette

Details
06.04.2020 - 10.04.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Derwish in Progress

Der türkische Choreograf und Tanzvermittler Ziya Azazi basiert seine Tanzarbeit auf dem experimentellen Wirbeln/Drehen in Verbindung mit Elementen des zeitgenössischen Tanzes. Seine jahrzehntelange künstlerische Auseinandersetzung und Bewegungsanalyse des traditionellen Sufi-Tanzes und sein umfangreiches choreografisches Wissen bilden den Kern seiner Vermittlungstätigkeit.
In dieser Kurswoche haben Sie die einzigartige Gelegenheit, eigene Bewegungsgrenzen über das Wirbeln/Drehen auszuloten, Ihre Konzentration im Tanz zu vertiefen und Ihr individuelles Bewegungswissen auszubauen. Erweitern Sie Ihre tänzerischen Grenzen und lassen Sie sich von einer anderen Tanzkultur inspirieren.

Die Kurswoche richtet sich an Tanzschaffende, Tanzvermittler*innen, Tanzinteressierte und
alle, die Tanz ganz anders – und in 360 Grad – erleben wollen.

Schwerpunkte:
● Technik des Wirbelns/Drehens
● Umgang mit Energie und Dynamik im Tanz
● Verbindung zwischen traditionellem Wirbeln/Drehen und zeitgenössischer Tanztechnik

Hinweis:
In der Reihe „Meet The Artist“ stellen Gastdozent*innen ihre künstlerische Arbeit im Gespräch mit Dr. Fabian Chyle vor. Am 18.4.2020 ist Ziya Azazi zu Gast.

Details
06.04.2020 - 08.04.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Musiktheorie, Gesang und Gehörbildung

Für die Aufnahme eines Studiums der Schulmusik oder auch der Instrumental- und Gesangspädagogik ist in der Regel ein Eignungsfeststellungverfahren, die sogenannte Aufnahmeprüfung, zu absolvieren. Hier müssen neben dem Können auf dem Hauptinstrument auch die Nebenfächer Gesang und Klavier (wenn dies nicht bereits als Hauptfach gespielt wird) sowie zahlreiche Vorkenntnisse in Musiktheorie und Gehörbildung nachgewiesen werden. Der Intensivkurs soll für die Vorbereitung auf die Prüfungen in den Nebenfächern Theorie/Gehörbildung sowie Gesang und auf Wunsch auch am Klavier Impulse geben. Es ist empfehlenswert, diesen Kurs mindestens ein halbes Jahr vor der Prüfung zu besuchen, um das Erlernte nachträglich mit den eigenen Lehrern vertiefen zu können. Überäume für eigenständige Instrumentalproben oder Gehörbildung stehen zur Verfügung. 

Der Kurs richtet sich vorrangig an Interessenten mit klassischer Musikausbildung, Interessenten aus anderen Stilrichtungen nehmen bitte vorab Kontakt mit der Landesmusikakademie NRW auf.

ABLAUF 

Montag, 06.04.2020
Anreise bis 10:30 Uhr - Einchecken und Beziehen der Zimmer

11:00 Uhr Probeklausur 

12:30 Uhr Mittagessen 

14:00 – 15:00 Vorstellungsrunde und gemeinsame Stimmbildung, dann Aufteilung in Gruppen, die im Wechsel von den Dozenten unterrichtet werden

15:00 Kaffee/Tee und Kuchen 

15:30 – 16:45 Unterricht Theoriegruppe A, parallel Stimmbildung mit Restgruppe 

17:00 – 18:15 Unterricht Theoriegruppe B, parallel Stimmbildung mit Restgruppe 

18:30 – 19:30 Abendessen 

19:30 - 21:00 offene Fragen, Austausch 

21:00 Freizeit/Austausch, ggf. kann der Burgkeller geöffnet werden

Dienstag, 07.04. / Mittwoch 08.04.
08:00 – 09:00 Frühstück 

09:00 – 10:30 Theoriegruppe A, parallel Gesangsunterricht in Kleingruppen, selbstständiges Gehörbildungstraining in Kleingruppen 

10:45 – 12:15 Theoriegruppe B, parallel Gesangsunterricht in Kleingruppen, selbstständiges Gehörbildungstraining in Kleingruppen 

12:30 – 14:00 Mittagessen und Pause 

14:00 – 15:30 Theoriegruppe A, selbstständiges Gehörbildungstraining in Kleingruppen, ggf. Gesangsunterricht

15:30 - 16:00 Kaffee und Kuchen 

16:00 – 17:30 Theoriegruppe B,  selbstständiges Gehörbildungstraining in Kleingruppen, ggf. Gesangsunterricht

18:30 – 19:30 Abendessen 

19:30 – 21:00 wechselndes Programm: Szenisches Singen mit Barbara Pfeffer, Vorspielabend mit dem Hauptinstrument, Tipps aus der Gehörbildung, Schulpraktisches Klavierspiel, Geschichten aus dem Hochschulleben, selbständiges Üben u.a.

21:00 Freizeit/Austausch, ggf. kann der Burgkeller geöffnet werden 

Am letzten Abend findet ab 19:30 Uhr das interne Abschlusskonzert statt, das um 21:00 Uhr endet.

Nach Bedarf wird an einem Vor- oder Nachmittag auch Einzelberatung und Klavierunterricht durch die Dozenten angeboten.

Hinweis

Bitte Notenpapier und Schreibzeug (Bleistift und Anspitzer!) mitbringen, außerdem die Gesangsnoten, Klaviernoten und die Werke des Hauptinstruments, die gerade studiert werden sowie das eigene Instrument (Klaviere/Flügel sind vorhanden).

Details
06.04.2020 - 10.04.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Junior-Jazz-Camp

Fünf Tage lang Jazz und Verwandtes gemeinsam in kleinen Ensembles spielen, zusammen experimentieren, improvisieren und musikalische Erfahrungen und Erlebnisse sammeln: Das ist das inzwischen erfolgreiche und in dritter Auflage stattfindende Junior-Jazz-Camp der Landesmusikakademie. "Jede*r kann improvisieren" lautet das Motto dazu!

Das „Jazzcamp“ findet in den NRW-Osterferienferien vom 06. bis 10.04.2020 (Montagnachmittag bis Freitagabend) statt. Bis zu 40 Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren können in sechs bis acht Ensembles und einer Bigband Formen des Jazz, des improvisatorischen Zusammenspiels und musikalischen Austauschs erproben. Es werden keine Vorkenntnisse im Jazzbereich erwartet. Wichtig ist musikalische Neugier und die Fähigkeit, sich auf seinem Instrument auszudrücken. Ziel des Jazz-Camps ist die Hinführung von Kindern und Jugendlichen an Jazz und jazzverwandte Musik mit kollektiven Improvisationen. Herzlich eingeladen sind auch Jugendliche, die Instrumente aus anderen Kulturen spielen (wie Baglama, Oud, Kanun, Percussion etc.).

Das tägliche Combo-Spiel steht im Vordergrund, ergänzend treffen sich die jeweiligen Instrumentalist*innen täglich in der Instrumentengruppe, um sich auch am Instrument weiter zu entwickeln und Tipps der Dozent*innen zu erhalten. Ein tägliches Plenum führt die Gesamtgruppe zum Austausch zusammen. Hier können sowohl Standards ausprobiert als auch Grundlagen des Arrangements oder neue Wege des Zusammenspiels wie Soundpainting kennen gelernt werden.

Für die Freizeit ist ebenfalls gesorgt, die Betreuung übernehmen Mitglieder des JugendJazzOrchesters NRW und Jazz-Studierende, die auch die Proben begleiten.

Die intensiven Kursformate ermöglichen gerade hochinteressierten Jugendlichen, die womöglich am Heimatort keine Gleichgesinnten bzw. für Ensemblespiel passende Besetzungen finden, auch mit Jugendlichen aus anderen Landesteilen Ensembles zu bilden.

Die Woche endet mit einem Abschlusskonzert am Freitag um 17 Uhr, in dem zugleich den abholenden Eltern Ergebnisse präsentiert werden.

Der Kurs steht sowohl Einzelspieler*innen als auch bestehenden Ensembles offen. Auch andere Instrumente als die von den Dozentinnen und Dozenten vertretenen können mitspielen!

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem JugendJazzOrchester NRW.

Dozent*innen und Betreuer*innen

Dozent*innen:
Ilona Haberkamp, Leitung, Saxofon, Flöte, Klarinette 

Stephan Schulze, Leitung, Trompete, Posaune, Bigband

Ulla Oster, Bass

Clara Haberkamp, Klavier, Soundpainting 

Martin Feske, Gitarre 

Tilo Weber, Schlagzeug 

Betreuer*innen (alle sind Mitglieder bzw. ehemalige Mitglieder des JJO NRW):

Ruven Weithöner, Trompete 

Carla Köllner, Posaune 

Andreas Theobald, Klavier

Hinweis

Das Camp findet vorbehaltlich der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW statt.

Details
07.04.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Cajónbau - Workshop

Einen Cajón selbst bauen? Zudem noch ein Instrument, das jede Bausatz-Kiste in den Schatten stellt? Unter Anleitung und Betreuung des Cajón-Herstellers Christoph Franzen werden hochwertige Instrumente hergestellt, diesmal erstmals mit verschraubter Schlagfläche, die auch gefärbt wird. Bei maximal sechs Teilnehmenden werden auch die Einzelteile weitgehend im Workshop selbst mit professionellem Werkzeug hergestellt und auch die Oberflächenbehandlung erfolgt individuell. Der Kurs findet in der Klangspiel-Werkstatt in Halsenbach statt. Bitte mitbringen: Viel Teamgeist! Arbeitskleidung, Gehörschutz, Staubmaske - es wird zeitweilig laut und staubig! Bei der Anmeldung kann zwischen einem Cajón mit 46 oder 49 cm Höhe gewählt werden.

Details
14.04.2020 - 18.04.2020
Ort: Haus der Begegnung
Meisterkurs für Kammermusik

Kammermusik von Duo bis Quintett

Details
19.04.2020 - 20.04.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Inklusives Musizieren in der Band

Dieser Workshop beschäftigt sich mit der Frage, wie Kinder, Jugendliche oder Erwachsene mit unterschiedlichsten musikalischen Vorerfahrungen und Fähigkeiten zusammen in einer Band oder einem Ensemble spielen können. Rock- und Popsongs sowie Songs aus dem Bereich Weltmusik werden so arrangiert, dass es für jedes "Bandmitglied", vom "Ein-Ton-Spieler" bis zum fortgeschrittenen Musiker eine passende und interessante Spielmöglichkeit gibt. Der Einsatz von Hilfsmitteln wie beispielsweise der Klavierleiste und vereinfachten Gitarrengriffen unterstützt die inklusive Arbeit. Neben Arrangiermethoden werden auch verschiedene Möglichkeiten zum Einsatz der Stimme in einer Band vorgestellt. Ziel des Seminars ist es, "Handwerkszeug" für die Arbeit mit heterogen zusammengesetzten Gruppen zu erwerben und einen Einblick in die inklusive Bandarbeit zu gewinnen. Eigene Instrumente sind willkommen.

Details
20.04.2020 - 24.04.2020
Ort: Haus der Begegnung
Meisterkurs für Violine

Standardwerke der Violinliteratur

Details
20.04.2020 - 22.04.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
tape loop: sound+installation

Stopp, nicht wegwerfen! Die Kassette feiert ihr Comeback in der Kunst. Im Labor für Soundinstallation durchstöbern Sie alte Kassetten nach Sounds, Klängen und Aufnahmen und inszenieren daraus mit einfachen technischen Mitteln abgefahrene Loops und raumgreifende Installationen – analog und digital. Sie komponieren aus altem Tonmaterial dreidimensionale Klangcollagen und schaffen damit Werke aus einem Mix aus Retro-Chic und zeitgenössischer Kunst.

Hinweis: Baustein der Qualifizierung „Musik und Medien mit Jugendlichen“

Details
20.04.2020 - 23.04.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Viola da gamba Consort

Fünf Spezialisten geben einen Kammermusikkurs für Viola da gamba Consort und legen ihren Schwerpunkt dabei auf die Förderung des Ensemble-Spiels. Daher werden von den Teilnehmern - Studierende, Schüler und ambitionierte Laien, die sich intensiv mit dem Spiel auf der Gambe beschäftigen - gute Fertigkeiten im Vom-Blattspiel in verschiedenen Schlüsseln vorausgesetzt. Anmelden können sich feste Ensembles, aber auch Einzelteilnehmer. Außer dem Musizieren im Ensemble besteht die Möglichkeit, spieltechnische Details im Rahmen der Gruppenstunden zu verbessern. Daneben bleibt noch genügend Zeit zum Musizieren in individuellen Gruppierungen.

Details
22.04.2020
Ort: Kath. Familienszentrum St.Joseph
So klingt unsere Kita! Musikalisch-partizipativ durch den Kita-Alltag

Wie kann Musik im Kita-Alltag ein selbstgestaltetes Element werden? Wo finden die Kinder Raum und Gelegenheit, musikalische Phänomene zu erforschen, Klänge und Geräusche zu entdecken und eigene Musik zu erfinden? Wie können wir als Pädagoginnen und Pädagogen Kinder dabei achtsam und bestärkend begleiten, auch wenn wir selbst keine Musiker und Musikerinnen sind? 

Kleinpercussion und Alltagsgegenstände bieten vielseitige Möglichkeiten der Exploration und Improvisation ohne Einteilungen in richtig oder falsch, gut oder schlecht. Jeder kann teilhaben, jede eine Möglichkeit finden, sich musikalisch auszudrücken. Auch einfache Kinderlieder bieten vielseitige Möglichkeiten für eigene Gestaltungen, so dass aus einem Lied einfach ein gemeinsames musikalisches Erlebnis werden kann. Anregungen für musikalische Erfahrungsmöglichkeiten im Kita-Alltag werden gemeinsam erfahren und ausprobiert. 

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Details
24.04.2020 - 26.04.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Allgemeine Musiklehre in der Praxis

Was verbirgt sich hinter der Qualifizierung „Elementare Musikpädagogik – EMP“? Der Kurs beantwortet Ihre Fragen zu den Schwerpunkten der dreistufigen Qualifizierung sowie zu den Anwendungsgebieten für Ihre praktische Arbeit. Er gibt Einblicke in eine bewegungsorientierte musikpädagogische Arbeitsweise, zeigt die Inhalte der EMP auf und bereitet Sie optimal auf EMP Basic vor. Sie haben außerdem die Gelegenheit, mit den Dozent*innen ein individuelles Beratungs- und Aufnahmegespräch zu führen.

Schwerpunkte

  • Bausteine der Musik (Wirkung)
  • Musik und Bewegung (Parameter)
  • Improvisation und Komposition
  • Einsatz des eigenen Instruments in Liedarrangements
  • Körperklänge, Koordinationstraining, Tanz
  • Methoden der Gruppenpädagogik

Voraussetzungen
Spielfertigkeit auf einem Instrument/Gesang
Grundkenntnisse in Musiktheorie/Notenlehre
Beschreibung bisheriger musikalischer Erfahrungen (bei Anmeldung)

Hinweis
Orientierungskurs und Einstieg in die Qualifizierung „Elementare Musikpädagogik – EMP Basic“ (M 233)

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland