23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


21.05.2020 - 24.05.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Finale intensiv

Erfahrene Anwender*innen erhalten individuelle Beratung und Hilfestellung bei eigenen Projekten und den sich daraus erschließenden Problemen. Neueinsteiger*innen bekommen einen Überblick und intensiven Zugang zu Finale in ihrem jeweiligen Interessenfeld. Neben der Einzelberatung werden im Plenum die Neuerungen der aktuellen Version sowie Ergänzungssoftware vorgestellt. Für die individuelle Betreuung werden jedem Referenten nur wenige Teilnehmer*innen zugeordnet; die Zahl der Teilnehmer*innen ist daher begrenzt.

Details
21.05.2020 - 24.05.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Hands-On Composing mit Cubase

Die Teilnehmer*innen lernen in praktischer Anwendung, wie sie bem Komponieren, Aufnehmen, Arrangieren und Abmischen eines Songs vorgehen können. Ziel ist die Finalisierung eines Songs am eigenen Rechner. Mittels etablierter Techniken aus der Produktionspraxis werden Workflow und effizientes Arbeiten verbessert. Der Schwerpunkt liegt auf dem praktischen Vorgehen bei der Umsetzung von Kompositionsideen in Cubase.

  • gemeinsames Einrichten eines kleinen Aufnahmestudios
  • vom leeren Cubase-Projektfenster zur ersten Idee
  • Kompositionshilfen in Cubase
  • virtuelle Instrumentenauswahl & Sounddesign-Techniken
  • gemeinsame Vokal- und Instrumentalaufnahmen
  • Drumprogramming und Bass mit den Cubase-Instrumenten
  • Melodie- und Harmoniefindung
  • Finalisierung mit Effekten und Automationen
Details
21.05.2020 - 24.05.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Body-Percussion & More: Kreative Rhythmuskonzepte für Gruppen und Klassen

Ob als musikalischer Puls oder Keimzelle eines Patterns: Wohl kaum jemand kann sich der Kraft und dem Sog von Rhythmus und Groove entziehen! Und es ist beeindruckend und mitunter erstaunlich zu erleben, wie Grooves & Beats es ganz unmittelbar schaffen, jede*n in Schwingung, in innere und äußere Bewegung zu versetzen. Dies ist einer der Gründe, warum Rhythmusarbeit auch in pädagogischen Kontexten eine zentrale Rolle spielt. Für viele Kinder und Jugendliche zählen Erlebnisse mit Rhythmus und Groove – mit den verschiedensten Klang- und Rhythmuserzeugern und in den unterschiedlichsten stilistischen Bereichen – zu ihren ersten und prägenden musikalischen Erfahrungen.Der Erfolg einer musikalisch-pädagogischen und kreativen Arbeit steht und fällt indes mit den Lehrenden. Absolute Voraussetzung: eigene rhythmische Sicherheit und solide spieltechnische Kenntnisse! In diesem Seminar wird daher zunächst das notwendige rhythmische Know-how vermittelt und auch für die eigene Arbeit anhand relevanter Übungen gemeinsam erprobt: ein Trainingslager für Rhythmus, Groove und Timing. Der Kreativität und der Auseinandersetzung mit "Körperklängen" sowie den verschiedensten Materialien und Alltagsgegenständen sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Anschließend werden verschiedene methodische Konzepte für eine rhythmisch-kreative Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vorgestellt und erprobt. Hier geht es um konkret umsetzbare Ideen und vielfältige Spielmodelle für Percussion-Performances, für gemeinschaftliche musikalische Aktionen und Darbietungen.

  • Rhythmus, Groove und Timing: Theorie & Praxis
  • rhythmische Grundlagen und Konzepte
  • kreatives rhythmisches Arbeiten
  • Entwicklung von Grooves auf Instrumenten und Gegenständen
  • von der rhythmischen Idee bis zur Aufführung
Details
21.05.2020 - 24.05.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Elementare Klavierpraxis - Begleiten mit Akkorden & Patterns

Wenn aus "einstimmig-einsamen" Melodien und Liedern ein vollständiges musikalisches Ganzes wird, harmonisch-rhythmische Unterstützung das Spielen und Singen geradezu beflügelt, entstehen mitunter beglückende musikalische Momente. Um dies zu erreichen, braucht man indes keine hochgezüchteten pianistischen Fähigkeiten: Nach der Devise "so viel theoretisches Hintergrundwissen wie nötig und so viel Spielpraxis und leicht umsetzbares Werkzeug wie möglich" lädt dieses Seminar ein, Grundlagen des Klavierspiels systematisch kennenzulernen, Schritt für Schritt und vor allem mit der Möglichkeit, dies gleich praktisch zu erproben.

  • Basisklaviertechnik mit individueller Betreuung
  • Harmonisieren und Begleiten von Melodien
  • Akkordsymbole
  • Begleittechniken, Spielmuster und Begleitpatterns
  • Dreiklangs- und Akkordbrechungen, Rhythmisierungen
Details
21.05.2020 - 24.05.2020
Ort: Musikakademie Schloss Weikersheim
Junior Geigen Camp

Du spielst Geige und hast erste Kenntnisse in der 3. Lage erlangt? Du willst gern mal in einem größeren Geigenorchester spielen? Dann bist du bei uns genau richtig! Unser Programm reicht von Barock bis zu den Beatles. Wir werden auf jeden Fall auch bei den brummenden Kollegen*innen vorbei gucken, die nebenan im Cello-Orchester spielen und mit ihnen ein gemeinsames Abschlusskonzert gestalten.

Details
21.05.2020 - 24.05.2020
Ort: Musikakademie Schloss Weikersheim
Children's Cello Camp

Kannst du schon alle Handstellungen in der ersten Lage? Dann ist unser Children`s Cello Camp der richtiger Kurs für dich. Und wenn du schon mal in die vierte Lage geklettert bist, dann ist das prima für die höhere Stimmen in einigen Stücken! Wir spielen gemeinsam im Cello-Orchester Stücke von barocker Tanzmusik bis hin zu modernen Pop-Songs. Außer dem Cellospiel gibt`s noch Singen, Tanzen und viel Spaß. Gleichzeitig findet auch in diesem Jahr wieder das Junior Geigen Camp statt, mit dem wir als Höhepunkt ein gemeinsames Abschlusskonzert gestalten werden.

Details
22.05.2020 - 30.05.2020
Ort: Musikakademie Rheinsberg
Meisterkurs Waltraud Meier

„Von der Interpretation zur Inkarnation“
– Rollenstudium und Darstellung am Beispiel von Ludwig van Beethovens Oper „Leonore“ bzw. „Fidelio“

Der Meisterkurs wendet sich an fortgeschrittene Sänger, die bereits über Bühnenerfahrung verfügen. Voraussetzung ist das komplette Studium/die sichere Beherrschung der entsprechenden Fachpartie in Beethovens Oper und die Kenntnis des ganzen Werkes entweder in der Urfassung von 1805 als „Leonore“ und/oder der späteren Fassung als „Fidelio“. Darüber hinaus kann jeder Teilnehmer eine weitere Fachpartie in einem Werk seiner Wahl benennen, die er erarbeiten möchte. Auch hierbei ist die  Beherrschung der jeweiligen Partie sowie die Kenntnis der Oper im Ganzen Voraussetzung. Zugelassen sind
dabei nur Partien des deutschen Fachs. 

Kursgebühr
1560 € (aktive Teilnahme) inkl. Übernachtungen im DZ/VP
810 € (passive Teilnahme) inkl. Übernachtungen im DZ/VP
Ermäßigung für Schüler, Studierende bis 27 Jahre: 120 €
EZ-Zuschlag (auf Anfrage): 120 €

Teilnehmerzahl Max. 10, Min. 7

Waldtraud Meier
Die deutsche Mezzosopranistin Waltraud Meier begann ihre Kariere mit der Partie der Lola in »Cavalleria Rusticana« am Würzburger Theater. In den folgenden Jahren erarbeitete sich die Mezzosopranistin ein breites Repertoire in festen Engagements in Mannheim, Dortmund, Hannover und Stuttgart. Ihr  Internationales Debüt gab Waltraud Meier 1980 am Teatro Colon in Buenos Aires als Fricka in Richard Wagners »Die Walküre«. Mit ihrem triumphalen Erfolg als Kundry in Wagners »Parsifal« begann 1983 bei den Bayreuther Festspielen ihre Weltkarriere, die Waltraud Meier regelmäßig an die Covent Garden Opera nach London, die Metropolitan Opera New York, die Mailänder Scala, die Opéra National de Paris, die Wiener Staatsoper und an die Bayerische Staatsoper nach München führte. Eine umfangreiche Diskographie und Videographie zeugen von der Vielseitigkeit dieser in ihrer Darstellungskraft, Musikalität, stimmlichen Schönheit und Gesangskunst singulären Sängerin. Waltraud Meier ist Ehrenmitglied der Staatsoper Berlin Unter den Linden.

Peter McClintock (USA) – Regie 

Douglas Brown (Berlin) – Korrepetition

Details
22.05.2020 - 24.05.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Orientalische Spielweisen für Streicher, Bläser und Zupfer

Im Fokus der Einführung in orientalische Spielweisen stehen die Beschäftigung mit grundlegenden Unterschieden der orientalischen und europäischen Musik (Skalen, Verzierungen, Notation etc.) anhand von Klangbeispielen und der Gegenüberstellung von Interpretationsweisen der Musikkulturen. In Gruppen werden anschließend erste Skalen, verschiedene Rhythmen, Melodien und Harmonisierungen eingeübt sowie traditionelle Lieder aus verschiedenen Regionen und Kulturen geprobt. Damit bietet der Kurs den Teilnehmer*innen eine wunderbare Gelegenheit, einen lebendigen Einblick in die Klangwelt des Orients zu erhalten. 

Interessierte, die den Kurs schon einmal besucht haben, sind herzlich eingeladen, auch dieses Mal teilzunehmen, da die Dozent*innen die Inhalte des Wochenendes durch neues originelles Spielmaterial und frische thematische Akzente wieder lebendig und abwechslungsreich gestalten werden.

Weitere Informationen

Der Workshops findet vorbehaltlich der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW statt.

Ablauf

Freitag

13:30-14:30 Anreise, Ankommen, Kennenlernen

14:30-18:00 Session I  und II, zwischendurch Kaffee und Kuchen

18:30-19:30 Abendessen

19:30-21:00 Session III

ab 21:00 Ausklang im Burgkeller  

Samstag

8:00-9:00 Frühstück

9:30-12:15 Session IV

12:30-13:30 Mittagessen

14:30-18:00 Session V + VI, zwischendurch Kaffee + Kuchen 

18:30-19:30 Abendessen 

19:30-21:00 Session VII 

ab 21:00  Ausklang im Burgkeller  

Sonntag

8:00-9:00 Frühstück und Schlüsselabgabe

9:30-12:00 Session VIII

12:00-12:30 Feedbackrunde und Abschluss

12:30-13:30 Mittagessen

Details
24.05.2020 - 01.06.2020
Ort: verschiedene Spielorte in und bei Koblenz
27. Koblenz International Guitar Festival & Academy

Die Stadt Koblenz gilt seit über 25 Jahren als das Mekka der klassischen Gitarre: Über 300 Studierende, konzertierende Künstler, Dozenten, Juroren und Aussteller aus rund 50 Nationen kommen alljährlich in der Pfingstwoche an Rhein und Mosel zusammen, um in Solorecitals, Kammermusikabenden, Orchesterkonzerten, Jazzprojekten, dem Koblenz International Guitar Competition Hubert Käppel, der Junior Guitar Academy sowie in Masterclasses, Workshops und wissenschaftlichen Vorträgen ihr Instrument zu feiern. Zum zweiten Mal nutzen Dozenten und Studierende des Festivals auch die Landesmusikakademie mit ihrem Ambiente und den hervorragenden Probe- und Übebedingungen als Station. Mit in der Regel 30 Einzelveranstaltungen in Spielorten wie Rhein-Mosel-Halle, Kurfürstliches Schloss, Liebfrauenkirche, Citykirche am Jesuitenplatz, Galerie Handwerk, Café Hahn oder Festung Ehrenbreitstein und Partnern wie dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie, der Hochschule für Musik Mainz, der Musikschule der Stadt Koblenz, der Landesmusikakademie, der Koblenz-Touristik oder dem Kultursommer Rheinland-Pfalz, zählt das Koblenz International Guitar Festival & Academy zu den wichtigsten Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt Gitarre weltweit.

Details
25.05.2020 - 29.05.2020
Ort: Haus der Begegnung
Meisterkurs für Viola

Solowerke, Sonaten mit Klavier und Konzerte

Details
25.05.2020
Ort: Haus Neuland
Fachtag Netzwerk Kitamusik in Bielefeld: Musik mit den Allerkleinsten

Bei diesem Fachtag bekommen die Teilnehmer*innen vielseitige Anregungen und Praxistipps, wie Musik kreativ in den Alltag mit U3 Kindern eingebunden werden kann. In einem Impuls-Vortrag und drei Kurzworkshops zeigen die Dozentinnen, wie sich der pädagogische Alltag durch die beruhigende, aktivierende oder strukturierende Kraft der Musik positiv gestalten lässt. 

In den Workshops werden Lieder, Bewegungsideen und Rhythmusverse für die Gestaltung von Ritualen und Übergängen innerhalb des Tagesablaufs vorgestellt, Möglichkeiten für das kindgerechte Spiel auf Instrumenten erprobt und gezeigt, wie die Interessen und Themen der Kinder musikalisch umgesetzt werden können.

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ablauf

9:00 Uhr
Ankunft und Stehkaffee

9:30 Uhr
Musikalischer Einstieg

9:45 Uhr
Impulsvortrag "Wie Kleinkinder Musik erleben" (Prof. Jule Greiner)

10:15 Uhr
Workshop-Phase 1

11:30 Uhr
Kaffeepause

11:45 Uhr
Workshop-Phase 2

13:00 Uhr
Mittags-Imbiss

13:45 Uhr
Musikalischer Impuls

13:50 Uhr
Die Kooperationspartner stellen sich vor (Haus Neuland & Netzwerk Kitamusik NRW)

14:15 Uhr
Workshop-Phase 3

15:30 Uhr
Kaffee-Pause

16:00 Uhr
Rückblick und Reflexion im Plenum
Musikalischer Abschied

Details
28.05.2020 - 01.06.2020
Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V.
B-Kurs Jazz- & Popchorleitung

Die Chorlandschaft befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Neben Kantorei und Traditionschören mit einem an Volksmusik oder Klassik orientierten Liedgut treten immer mehr junge Chöre mit populärem Repertoire und neuen Präsentationsformen. Diese Veränderung ist am Deutschen Chorwettbewerb deutlich abzulesen: Die Sparte Jazz- & Popchor boomt.

Dennoch fehlt es an Möglichkeiten, sich für diesen Bereich fundiert zu qualifizieren. Und das, obwohl populäre Musikstile das Repertoire bereichern, für die Chorarbeit ungemein motivierend wirken und damit eine große Chance auch und gerade für die musikalische Bildung bergen. Die Bundesakademie Wolfenbüttel schließt diese Lücke mit einem B-Kurs Jazz- & Popchorleitung.

Dabei werden die gänzlich anderen Anforderungen, vor Chorleiterinnen und Chorleiter gestellt sind, in besonderer Weise berücksichtigt. Jazz, Rock, Pop und Gospel sind Musikformen, die über eigenständige Gesangstechniken, Formen des Zusammenspiels, der Musiktheorie und der Vermittlung verfügen. Entsprechend sind die Kursinhalte ausgewählt:

> Stimme und Chorklang (Gesangstechniken und Phrasierungen in Einzel- wie chorischer Stimmbildung, Vocal Percussion)
> Probenmethodik (Umgang mit chorpraktischen Schwierigkeiten, Probenplanung und -dramaturgie, Arbeit mit und ohne Noten)
Anleitung (klassisches Dirigat und seine Substitute)
> Theorie und Praxis populärer Musik (Transkribieren, funktionales Hören, Blattsingen, Intonation, Harmonielehre, Rhythmus-Timing-Groove, Stilkunde, Arrangement, Improvisation)
> Klavierspiel
> Jazz- & Popchor auf der Bühne (Programmgestaltung, Präsentation, Choreographie, Tontechnik) sowie
Repertoirekunde

Die chorpraktische Arbeit im Rahmen der Präsenzphasen findet in Übungschören statt, die aus den teilnehmenden Chorleiterinnen und Chorleitern gebildet werden. Daneben wird zur Anwendung und Erprobung der Unterrichtsinhalte die regelmäßige Leitung eines eigenen Chores vorausgesetzt.

Der Kurs ist als Qualifizierung für Chorleiterinnen und Chorleiter angelegt, die bereits über solide Grundfertigkeiten in den Bereichen Jazz, Pop, Rock, Gospel, Groove oder Ethno verfügen. Er erstreckt sich über eine Dauer von ca. zwei Jahren und endet mit einer Abschlussprüfung, die bei Erfolg mit einem Zertifikat bescheinigt wird.

Details
01.06.2020 - 05.06.2020
Ort: Haus der Begegnung
Orientierungskurs für junge Sänger

Kurs für junge Sänger zwischen 10 und 16 (18) Jahren Einführung in die Musik-Kinästhesie

Details
03.06.2020 - 07.06.2020
Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V.
Intensivkurs Chorarbeit mit Senior_innen

In den letzten Jahren haben sich verschiedene Konzepte des Singens im Alter etabliert: Chorleiter_innen sind entweder mit älteren Sänger_innen in altersgemischten Chören konfrontiert oder sie stehen vor der Aufgabe, einen Senior_innenchor zu leiten. In allen Fällen ist vor allem eine besondere Berücksichtigung der älteren Stimme besonders wichtig.
Im Kurs werden deshalb vor allem stimm-bildnerische Aspekte und die Vorstellung verschiedener Konzepte von Stimmarbeit eine Rolle spielen. Aber auch probenmethodische Eigenheiten, Musik und Bewegung, Probenvorbereitung, Hörübungen, Analyse, Literaturauswahl, Programmgestaltung u.a.m. finden Berücksichtigung.

Details
06.06.2020
Ort: Max-Reger-Musikschule der Stadt Hagen
Let’s groove! Musik - Stimme - Bewegung - Rhythmik im JeKits-Unterricht

In der musikalischen Praxis mit Kindern stehen spielerische Zugänge, Improvisation und bewusster Umgang mit Bewegung, Stimme und Sprache im Mittelpunkt. Rhythmische Elemente, Bodypercussion, Bewegungsspiele und -lieder sowie die Einbeziehung der altersgemäßen, kindlichen Bewegungsmöglichkeiten bringen Kreativität ins Spiel und ermöglichen improvisatorische Gestaltungen mit Stimme und Sprache, Elementarinstrumenten und sogar kleinen Tanzformen. Die ganzheitliche Methode Erleben-Erkennen-Benennen aus der Rhythmik bildet das Fundament dieser Fortbildung. In Gruppen- und Kleingruppenarbeit werden die Schnittstellen von Musizieren, Singen und Bewegung erarbeitet. Die Schulung eigener Wahrnehmungskompetenzen und rhythmisch-metrischer Stabilität werden als Basis genutzt, sodass der Wechselbezug von Musik und Bewegung erkennbar wird und der Groove der Anleitenden ein sicheres Vorbild für die SchülerInnen ist.

Themen

  • Körper- und Wahrnehmungsschulung
  • Impulse aus Rhythmik, Orff-Schulwerk und Tanzpädagogik
  • Bewegungsbegleitung
  • Improvisation mit Sprache, Stimme und Bewegung
  • Grundrepertoire an Schritten, Raumformen und Gestaltungsmöglichkeiten

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen

Teresa Giersch, Tel.:01575.5209032, teresa.giersch@lma-nrw.de

Verpflegung

Während der Einzeltagesveranstaltungen ist für Verpflegung selbst zu sorgen.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland