23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


06.11.2020 - 08.11.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Filmmusik für Einsteiger

Im Kurs werden zahlreiche Aspekte moderner Filmmusikkomposition und der damit verbundenen technischen Umsetzung erklärt und grundlegende Kenntnisse für die kreative Arbeit am Computer vermittelt. Anhand vorgegebener Filmszenen werden verschiedene kompositorische Herangehensweisen erläutert und gemeinsam in die Praxis umgesetzt. Für die Umsetzung der Kursinhalte stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine komplette DAW (Digital Audio Workstation) samt benötigter Soft-/Hardware und Sounds zur Verfügung. Zudem werden folgende Aspekte zur Erstellung eines Soundtracks vermittelt: _Das Kreieren einer jeweils passenden Stimmung _Komponieren und Arrangieren in verschiedenen Stilistiken _Orchestrierung _Leitmotivik _Besonderheiten (Blockbuster, Trailer, Serien, Jingles, Hörspiel) _Sound Design, Drones, Risers, Hits, Braams etc. _Das Arbeiten mit digitalen Klangquellen (VSTs, Sampler, Synthesizer) und Effekten _von der Konzeption über die Produktion bis hin zum Mastering der produzierten Filmmusik

Details
06.11.2020 - 08.11.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Singeklasse

Das "Eppelheimer Modell" hat Schule gemacht: "Singeklassen" an weiterführenden Schulen laufen vielerorts mit großem Erfolg. Und auch das "Eppelheimer Modell" selbst steht in seiner Entwicklung nicht still. Dabei zeigt gerade der Wandel der Bildungs- und Schulpolitik deutlich: Das Singeklassen-Modell trägt, weil es nicht ein Methodenmodell ist, sondern bei den Grundlagen musikalischen Lernens ansetzt. Der "Singeklasse"-Kurs will alle ansprechen, die dieser bahnbrechende Unterrichtsansatz neugierig macht oder aber ihre Erfahrungen mit ihm vertiefen wollen, zuallererst Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufen. Dabei setzt sich das Modell grundsätzlich mit dem Lernen von Musik auseinander, sodass es auch über die Sekundarstufe hinaus Impulse setzt: angesprochen sind alle, die gesangs- und musikpädagogisch tätig sind, vor allem auch Lehrer*innen der Elementarstufe. Der Breite des didaktischen Konzepts entspricht das Kursprogramm: Singeklasse betrifft Stimme und Singen - also vokale Praxis, aber auch das, was über das Singen zu erschließen ist und worüber Musikalität sich erschließt: Fühlen und Denken, Wahrnehmen und Speichern, Hören und Sprechen, Lesen und Schreiben, Musiktheorie und -geschichte - kurz: Kultur, musikalische Kultur eben.

Details
06.11.2020 - 08.11.2020
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Das Drei-Tages-Orchester: Ladies' Night

Für drei Tage kommen generationenübergreifend Amateurmusiker*innen für ein sinfonisches Blasorchester an der Landesmusikakademie Berlin zusammen. Dieser Workshop hat sich bewährt und ist ideal, um Orchestererfahrungen zu sammeln, sich auszuprobieren und musizierende Mitmenschen kennenzulernen. Nach der Anmeldung werden Noten und Arbeitsmitschnitte der Werke bereitgestellt. Auf dem Programm stehen "Simply the Best!" von Tina Turner (Arr. J. v. Kraeydonck), "Désirée" von Gilbert Bécaud (Arr. F. Bernaerts), "Theme from Moulin Rouge" mit Nicole Kidman & Ewan McGregor (Arr. J. v. Kraeydonck) und "Lady Gaga Dance Mix" (T. Ricketts).

Details
06.11.2020 - 08.11.2020
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Das Drei-Tages-Streichorchester

Der langjährig erfahrene Kammermusiker und Musikpädagoge Philip Douvier leitet den Streichorchesterworkshop. Mit ihm können die Amateurmusiker*innen das Ensemblespiel trainieren, Spieltechniken lernen und verfeinern, neues Repertoire entdecken und sie können die Begeisterung für das eigene Streichinstrument mit anderen teilen. Es ist sogar möglich, als Solist*in mitzuwirken! Im Vorfeld werden die Noten sowie Arbeitsmitschnitte der Werke bereitgestellt. Der Austausch und ein Abschlusskonzert mit den Spieler*innen des "Drei-Tages-Blasorchesters" am Sonntag, dem 8.11.2020 um 18 Uhr runden das Wochenende ab.

Details
06.11.2020 - 08.11.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Gemeinsam: Blockflöten in Klasse & Gruppe - Inspirationen für den Unterricht

"Learning by doing" – nach dieser Devise haben sich zahlreiche Blockflötenkolleg*innen ihr methodisch-didaktisches Repertoire für den Unterricht mit Gruppen und Klassen selbst erarbeitet. Dieses Seminar lädt ein, eigene Erfahrungen und Rezepte, Inhalte und Vorgehensweisen zu reflektieren. Auf einem grundsätzlichen Verständnis für gruppenspezifische Prozesse aufbauend, werden in praxisbezogener Weise Inspirationen und Materialien angeboten, die den Blick für neue kreative Aspekte des Unterrichtens weiten.

  • Grundlagen der Gruppenarbeit
    - Voraussetzungen und Rahmenbedingungen
    - Lerntypen
    - Strukturen, Dynamik und Prozesse
    - Binnendifferenzierung
  • den roten Faden spinnen
    - Stundenvorbereitung und Planung
    - Spannungsbögen und -verläufe, Rituale
    - Themen verfolgen: Intonation/Mehrstimmigkeit
  • Integration angrenzender Disziplinen
    - Singen und Bewegen
    - Elemente der elementaren Musikpädagogik
  • Förderung in der Gruppe
    - kreative Möglichkeiten der Vertiefung und Detailarbeit
    - Motivation, gemeinsame Fortschritte, Differenzierung
  • Improvisation in der Gruppe
  • von Anfang an: Elemente aus Jazz, Rock, Pop, Improvisation
  • Literatur und Unterrichtsmaterialien
Details
07.11.2020 - 08.11.2020
Ort: Nordkolleg Rendsburg GmbH
ICH WILL…?! RHYTHMIK MIT JUGENDLICHEN

Jugendliche suchen, fordern, behaupten. Sie provozieren, lachen und schämen sich. Schnelle Stimmungswechsel zwischen forderndem »Hunger« und schüchterner Zerbrechlichkeit verlangen Flexibilität und Vielfalt in Anleitung und Repertoire. Erprobte Settings für Bühne und Unterricht im Spannungsfeld Selbstwahrnehmung und Darstellung sowie Individualität und Gruppengefüge werden vorgestellt. Sie eignen sich für den Unterricht mit Jugendlichen ab 12 Jahren:

- »Rhythmik – Icebreakers«: kraftvolle Spielmomente für Erstkontakt und Einstieg , die den Körper als Instrument aktivieren ohne Bewegung zu problematisieren
- Körperklänge fantasievoll und fetzig: Bodypercussion für alle mit und ohne Groove à la STOMP und Gumbootdance sowie Freimetrisches mit COMICs
- Musikrealisation in Bewegung: Geschichten und Szenen in Bewegung, die in Strukturen kurzer ausgewählter Werke aus Klassik sowie Folk und Pop gemeinsam entwickelt und gestaltet werden.

Details
07.11.2020 - 08.11.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Klezmer- und Balkantänze mit Livemusik

Die sprühende Musik der Juden und Roma Osteuropas und des Balkans wird hierzulande meist konzertant gespielt. Bei den mitreißenden Rhythmen zucken den Zuhörern aber unwillkürlich die Beine. Kein Wunder - zu dieser Feiermusik wurde schließlich tage- und nächtelang getanzt!
Jiddische Tänze und Balkantänze wurden und werden auf Hochzeiten und anderen Festen getanzt. Die einfachen Grundschritte der Kreis- und Linientänze entstehen zur Musik wie von selbst. Alle Altersgruppen werden integriert - man braucht meist keinen Partner und hat schnell die Möglichkeit, mit anderen zu kommunizieren und einen eigenen Ausdruck zu finden. Die leicht zu erlernenden Schritte machen Spaß und sind auch ohne Vorerfahrung enorm ansteckend. Natürlich gibt es zahlreiche gute Tonträger mit diesen Tänzen, jedoch ist es ein besonderes Erlebnis, sie zu authentischer Livemusik zu lernen und zu tanzen.

Details
07.11.2020
Ort: Musikbildungszentrum Südwestfalen
Chorarbeit mit Senior*innen

Beschreibung folgt in Kürze ...

Details
07.11.2020
Ort: Landesmusikakademie Hamburg
Der erfahrbare Atem

Die Arbeit mit dem erfahrbaren Atem nach Ilse Middendorf bringt uns, durch mit dem eigenen Atem verbundene Bewegungs- und Stimmübungen, unserem natürlichen Atemrhythmus näher. Unsere ursprüngliche Atemkraft wird gestärkt und unsere Stimme lernt, sich in einem gesunden und freien Klang zu entfalten. Der Atem nimmt einen unmittelbaren Einfluss auf die Haltung und die gesamte Beweglichkeit eines jeden Musikers. Ist der Atem flexibel und organisch, können sich Verspannungen lösen, bzw. ihnen vorbeugt werden und das Musizieren gelingt spürbar leichter und unbeschwerter. Eine bewusste Atemführung beim Musizieren wirkt sich zudem positiv gegen Stress und Lampenfieber aus.

Atem ist Leben

Leben ist Freude

Freude ist Singen

Singen ist Atem.

Details
07.11.2020
Ort: Landesmusikakademie Hamburg
Üben im Flow

Jeder Musiker kennt diese schönen Momente: Man taucht vollkommen ein in das, was man tut. Nichts lenkt mehr ab. Alles gelingt fließend und ohne Anstrengung. Wir spüren: »Es« spielt!

Üben im Flow ist eine Übungsmethode, die hohe Konzentration mit Spiel- und Experimentierfreude verbindet. Sie bringt Leichtigkeit, Spaß und Kreativität in die Erarbeitung schwieriger Stücke oder Passagen. Üben und Musizieren sind nicht länger getrennt, sondern verschmelzen in einer spannenden, von den Sinnen geleiteten Entdeckungsreise, die das Geübte tief im Körper verankert. Diese Methode füttert unser »implizit-prozedurales« Wissenssystem, in dem komplexe Fähigkeiten wie z.B. Fahrradfahren gespeichert sind, mit genau den richtigen Informationen. Was im Flow erarbeitet wird, wird zum inneren Besitz und kann im Konzert dann leicht wiederholt werden.

Organisatorisches:
Die Teilnehmer sollten ihr Instrument und die Noten von ein oder zwei Stücken mitbringen. Es reicht jeweils eine kurze Passage von 2-3 Zeilen. Da es nicht ums Vorspielen geht, ist eine besondere Vorbereitung dieser Stellen nicht notwendig!

Mehr Informationen unter
www.flowskills.com

Details
08.11.2020 - 11.11.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Relative Solmisation & Rhythmusarbeit in der Praxis

Konkrete Ideen für die Einbindung von Solmisation in den eigenen Arbeitsfeldern, sowohl im Theorie- als auch im Instrumentalunterricht: Dieses Aufbauseminar gibt Gelegenheit, auf kreative Weise weitere Trainingsfelder, Übungsformen und Methoden zu entdecken, zu vertiefen, zu ergänzen und zu erproben. Die vorgestellten Arbeitsweisen sind für Arbeit im rein vokalen Kontext ebenso geeignet wie für die Übertragung auf ein Instrument. Sie können Anwendungen finden im Theorieunterricht, in instrumentalen Kleingruppen, Chören, Ensembles und Klassen.

  • Tonsilben und Handzeichen: vertiefen, verfestigen, intuitiv anwenden
  • Solmisationsmethodik: sukzessiver Aufbau, Reihenfolge und Erweiterung des Tonvorrats
  • Verknüpfung von Solmisation mit komplexeren rhythmischen Grundlagen sowie Body-Percussion
  • mit der Stimme improvisieren: vokalisiert, solmisiert, textgebunden
  • vertiefende Varianten der Liedeinstudierung ohne Noten
  • fortgeschrittene Techniken, um Gruppengesang improvisatorisch zu lenken, auch in der Mehrstimmigkeit
  • Inhalte der allgemeinen Musiklehre und Musiktheorie in der Vermittlung aktiv erleben und anwenden
  • Schulung des Gehörs, Konkretisierung der Höreindrücke
  • vom solmisierenden Singen zum Instrument (Videopräsentation)
  • Einfluss des solmisierenden Lernens auf die Intonation und die innere Tonvorstellung beim Singen und in der Verbindung mit Stimmbildung
Details
09.11.2020 - 15.03.2021
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Den Kleinsten gerecht werden - Musik für Kinder

Schon in ihren frühesten Tagen lieben Kinder Musik. Im Lehrgang werden Wege gezeigt, wie auch mit den Jüngsten ein entwicklungsgemäßes musikalisches Spiel in Gang kommt. Sie erproben verschiedene Formen von musikalischem Kontakt und Miteinanderspielen, der genau auf die Entwicklung der Kinder abgestimmt wird. Diese Spielformen machen Freude und entfalten eine positive Wirkung auf die sozio-emotionale Entwicklung und Bindung. Dafür brauchen Sie keine musikalischen Vorkenntnisse, sondern nur die Bereitschaft zum Singen, Spielen und Bewegen. Die Anerkennung als Bildungsveranstaltung gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz ist beantragt.

Details
09.11.2020 - 13.11.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Training: Mit Musik Gemeinschaft erleben / Community Music

(English please see below)
Das Training ist für Musiker*innen und Musikpädagogen*innen entwickelt worden, die in Deutschland leben und ihre Fähigkeiten entwickeln möchten, zur sozialen Integration von Geflüchteten und Migranten in Deutschland beizutragen. Bis zu 30 Teilnehmende können auf Grundlage der durch “Musicians without Borders” entwickelten Methode als Community Music Workshopleiter trainiert werden. 
Folgende Fähigkeiten und Themen werden im Training behandelt: 

  • Community Music Herangehensweisen im Bereich Singen, (Body)Percussion, Bewegung, Songwriting Vertrauensbildung und Teamarbeit Feedback, Bewertung und Selbstreflexion Grundlegende Wahrnehmung von und Umgang mit TraumataGewaltfreie Kommunikation und die Entwicklung von EmpathieTechniken des Musizierens in Gruppen ohne den Einsatz von Sprache Kreativität und Improvisation Entwicklung einer Serie von Workshops und Community Veranstaltungen 

- Die/Der zweite Trainer*in wird noch an dieser Stelle bekannt gegeben -

Dieser Workshop wird gefilmt und am letzten Tag des Trainings gemeinsam ausgewertet. Es wird erwartet, dass anschließend jede/r Teilnehmende eigene Workshops in Flüchtlingscamps, Schulen oder anderen lokalen Gruppen leitet. Das Training findet auf Deutsch und Englisch statt.  
Aufgrund der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW wird das Lehrentgelt erlassen, die Teilnahme ist gegen Übernahme der Kosten für Unterkunft/Verpflegung möglich.

Community Music Training

The training has been developed for musicians and music pedagogues from all cultural backgrounds who wish to increase their ability to work towards the social inclusion of refugees and migrants. Up to 30 participants are invited to be trained as community music leaders through the methods of Musicians without Borders. The training prepares participants to lead community music workshops that foster empathic connections between people within an inclusive and safe environment. 
The following skills and subjects are addressed in the training: 

  • Community music approaches to singing, (body) percussion, movement, songwriting Trust-building and teamwork Feedback, evaluation and self-reflection Basic trauma awareness Nonviolent communication and building empathy between participants Nonverbal techniques for music making Creativity and improvisation Constructing a series of workshops and a community event 

- The second trainer will soon be announced at this point -

The workshop will be filmed and evaluated with all participants on the final day. Following the training, we expect all participants to work with local groups in order to implement the skills learnt from the training. 
The training will be held in German and English. Due to the support of the Ministry for Culture and Science of North Rhine Westfalia, participants only have to pay for accommodation and board.

Unser Kooperationspartner

Musicians without Borders ist ein Pionier in der Nutzung von Musik für Aussöhnung, Bildung von Gemeinschaften und die Heilung von Menschen von den Wirkungen bewaffneter Konflikte und Kriege. MwB hat erfolgreiche, länger andauernde Projekte im Balkan (Kosovo, Bosnien-Herzegowina), im Mittleren Osten (Palästina), Zentral-Ostafrika (Ruanda, Tansania, Uganda) und Europa (Nord-Irland, Geflüchtete in den Niederlanden) realisiert.

In Bosnien, Palästina, Ruanda und Nord-Irland hat MwB mehr als 250 lokale Musiker und talentierte Jugendliche als Workshop-Leiter traniniert, die fähig sind, Community Music Workshops und Aktivitäten für Kinder ihrer eigenen und anderer Gemeinschaften zu organisieren und zu leiten. Viele MwB Trainer haben intensive Erfahrungen in anderen Regionen gemacht, in dem sie dort mit einer breiten Anzahl von Zielgruppen und Themen arbeiteten. MwB hat sein Training nun für den Einsatz mit Geflüchteten in Europa angepasst. Sie bieten fortgeschrittene Trainings in Community Music für professionelle Musiker an. Seit 2015 wurden mehr als 100 Musikerinnen und Musiker aus Südafrika, den USA, Kanada, Großbritannien, Australien, Mexiko, Korea, Island, Irland, Deutschland, Litauen, den Niederlanden, Italien, Kenia, Ruanda, Israel, Palestina, der Schweiz und dem Sudan trainiert.

www.musicianswithoutborders.org

Details
10.11.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Kinderleicht - lauschen, hören, singen

Sprache, Singen und Bewegung sind die Pfeiler frühkindlicher Musikerziehung. Das Seminar gibt Anregungen, wie die Freude an Musik erhalten und gefördert werden kann. Im Kurs werden Methoden und Materialien vorgestellt, die sich direkt in den Kindergartenalltag integrieren lassen. Bewegungsspiele, Körper- und Atemarbeit mit Kindern, Musizieren mit Instrumenten oder einfachen Küchengeräten. Tanz- und Spiellieder, Lieder für den Alltag oder passend zur Jahreszeit bilden ein buntes Tagungsprogramm.

Details
11.11.2020 - 14.11.2020
Ort: Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
ELEMENTARE MUSIKPRAXIS - EMP | TERMIN II

Die Elementare Musikpraxis (EMP) zielt auf die grundsätzlichen musikalischen Erfahrungsfelder, die sowohl das reproduktive als auch das produktive Musizieren umfassen. Im Zentrum stehen das Wahrnehmen, Erkunden, Improvisieren sowie das Gestalten von Liedern, Tanzformen, szenisch-musikalischen Spielformen und Musikstücken aller Art. Die Inhalte orientieren sich an musikalischen Grundphänomenen, mit denen auf verschiedenen Ausdrucksebenen wie Stimme, Sprache, Körperbewegung sowie Klangerzeugung mit Instrumenten umgegangen wird.

Ziel des berufsbegleitenden Lehrgangs Elementare Musikpraxis ist es, dass alle Teilnehmenden die Unterrichtserlaubnis in der Elementarstufe/Grundstufe der Musikschule nach dem Bildungsplan Musik für die Elementar-/Grundstufe des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) erlangen. Der Lehrgang erstreckt sich über zwei Jahre und besteht aus insgesamt sieben viertägigen Lehrgangsphasen. In den dazwischenliegenden Praxisphasen werden die Teilnehmende eigene Unterrichtsstunden vorbereiten, durchführen und reflektieren, Hausarbeiten anfertigen und instrumentalpraktische Aufgabenstellungen erledigen. Das erste Lehrgangsmodul gilt als Probemodul, nach dem die Lehrgangsleitung entscheidet, ob der Interessent am Lehrgang weiter teilnehmen kann.

Ab dem zweiten Modul führen bzw. begleiten alle Lehrgangsteilnehmer eine eigene Gruppe im Fach Elementarer Musikpraxis (z. B. Eltern-Kind-Gruppe, musikalische Früherziehungs- oder Grundausbildungsgruppe). Dabei werden sie von einem Mentor begleitet, der im Fach EMP ausgebildet ist, über eine mindestens dreijährige Berufserfahrung verfügt und das Fach EMP an einer Musikschule unterrichtet. Die Teilnehmenden hospitieren in mindestens zehn Unterrichtseinheiten des Mentors, halten das Unterrichtsgeschehen in Beobachtungsbögen fest und reflektieren den beobachteten Unterricht gemeinsam mit dem Mentor. Umgekehrt werden die Teilnehmenden auch bei ihrem eigenen Unterricht bis zu fünf Mal von ihrem Mentor beobachtet. In gesonderten Gesprächen gibt der Mentor Feedback an die Teilnehmenden.

Lehrgangsinhalte: Didaktik und Methodik der EMP | Praxis der EMP | Grundlagen der Musikpädagogik | Singen und Sprechen (inkl. Stimmbildung, Singen mit Kindern, Singen mit Kindern verschiedener Kulturen) | Elementares Instrumentalspiel | Musik und Bewegung | Praktisches Musizieren und Anleiten von Chor-, Instrumental- und gemischten Ensembles | Einzel- und Gruppenimprovisation

Hier finden Sie die Lehrgangs- und Prüfungsordnung zur EMP-Ausbildung.

Das Projekt wird durch die Thüringer Staatskanzlei gefördert.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland