23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


17.09.2021 - 19.09.2021
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Percussion – Trommeln – Effektinstrumente

Lassen Sie aus spielerischen Anregungen pädagogische Konzepte für einen kreativen Umgang mit Percussion-Instrumenten, Trommeln und Effektinstrumenten entstehen. Der Kurs richtet sich auch an Lehrkräfte an Ganztagsschulen, an Tanz-, Theater- und Zirkuspädagog*innen und an Mitarbeiter*innen in Projekten der Kulturellen Bildung.

Schwerpunkte

  • Traditionelle Rhythmen
  • Moderne und kreative Rhythmusfindung
  • Anschlagstechniken und rhythmische Klänge Lateinamerikas und Afrikas

Hinweis

Baustein der Qualifizierung „Elementare Musikpädagogik – EMP Basic“ (M 249) und der Qualifizierung „Musik und Medien mit Jugendlichen“.

Details
17.09.2021 - 19.09.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Klang-Räume: Tanz mit mir! (Modul 3)

Die sechs Module der Reihe „Klang-Räume“ sind als eigenständige, in sich abgeschlossene Veranstaltungen konzipiert und können daher sowohl einzeln als auch in beliebiger Kombination besucht werden.

Kinder bewegen sich gerne zur Musik. Klatschen und Stampfen sind schon bei den Jüngsten oft instinktive Bewegungen, die entstehen, wenn sie Musik hören. Das Mitwippen oder Mitpatschen, manchmal sogar das unbewusste Mitsummen oder Mitsingen zeigen, welche Wirkung die Musik auf unseren Körper und speziell auf Kinder hat. In unserem Körper steckt Bewegung, die nur darauf wartet, geweckt zu werden. Rhythmus und Musik werden erfahrbar gemacht, ganz ohne Instrument. Tanzen fördert die Koordination und die Konzentration.

Mit welcher Freude Kindertänze und Tanzgestaltungen vermittelbar sind und welche Energie sich im Miteinander entwickeln kann, möchte dieses Seminar zeigen.

Themen:

  • freie und gebundene Tanzformen; Tanzimprovisation mit Kindern
  • unterschiedliche Zugänge und Erarbeitungsmöglichkeiten von Kindertänzen und leichten internationalen Volkstänzen und historischen Tänzen
  • Kennenlernen von spezifischen Tanzschritten; Tänze erfinden
  • Tanzgestaltungen von Gedichten/Bildern/Geschichten/Bilderbüchern
  • Bewegungsspiele in Verbindung mit Tanzgestaltungen
  • Woran erkennt man qualitativ gute Musik?
  • Welche Musik eignet sich für welche Bewegungsform?
  • Modelle für verschiedene Altersgruppen und Entwicklungsstufen
Details
17.09.2021 - 19.09.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Scat'n'more

Das Seminar bietet Anfänger*innen und Fortgeschrittenen die Möglichkeit, sich intensiver mit dieser besonderen Gesangstechnik zu beschäftigen. Neben vielfältigen Anregungen zu Rhythmik, Melodik, Harmonik und Sound beschäftigen sich die Teilnehmer*innen mit methodischen und pädagogischen Ansätzen sowie Vermittlungsmethoden. Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Stimme ist dabei Grundvoraussetzung für Gestaltung, Interpretation und das freie Improvisieren. Hier werden Wege und Trainingsmöglichkeiten aufgezeigt, wie sich eine gute Performance erreichen lässt.

  • Erfinden von Scat-Silben, Guidelines, Vocal-Percussion, Rhythm-Scat
  • Möglichkeiten der Melodiegestaltung
  • Song-Performance
  • Improvisationsmethoden
  • typische Jazz-Stile und deren Phrasierung
Details
17.09.2021 - 19.09.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Jazz & Pop im Chor: Impulse & Tools für Chorleiter*innen

Impulse und Tools für Chorleiter*innen – Theorie & Praxis
Der Ton macht bekanntlich die Musik! Doch bis die musikalischen Funken sprühen – von den Anleitenden zu den Chorist*innen, zwischen den Sänger*innen und nicht zuletzt von der Bühne ins Publikum –, braucht es weit mehr als Töne. Wobei dieses „mehr“ gar nicht so leicht zu definieren, geschweige denn praktisch umzusetzen ist. Denn versteckt ist es mitunter gerade zwischen den Notenzeilen, abseits von richtigen Tönen und korrekt ausgeführten Rhythmen.

Die Kunst, Emotionen und das spezielle musikalische Feeling authentisch zu übermitteln, gelingt insbesondere im Bereich der Jazz und Popmusik nur dann, wenn in Sachen Sounds und Styles, Groove und Timing alles stimmt und die einzelnen Bausteine exakt ineinandergreifen: spielerisch leicht, aber auf den Punkt präzise austariert und aufeinander abgestimmt.

Und genau um dieses gewisse Extra bei der Interpretation jazzig-poppiger Chorstücke soll es an diesem Seminarwochenende gehen. Anhand ausgewählter Chorstücke aus verschiedenen Genres wird es vielfältige praktische Möglichkeiten geben, sich mit den speziellen Tools für den Umgang mit Jazz- und Popchormusik anzufreunden. Wichtig ist hier einerseits, Klangfarben und Sounds mit der eigenen Stimme zu erproben und zu erfahren. Zugleich aber geht es darum, gesangs- und chortechnische Werkzeuge, Wege und Methoden kennenzulernen, die Chorleiter*innen benötigen, um gemeinsam mit den Sänger*innen einen Klangkörper zu bilden: ein Instrument, in dem jede Stimme ihren Raum findet, sodass im pulsierenden Miteinander dieses ganz besondere „mehr“ entsteht, aus dem jazz- und popmusikalische Funken sprühen, die das Publikum hin- und mitreißen!

Themen und Inhalte


• Stimmbildung und Soundarbeit
- funktionale Stimmbildung nach dem Lichtenberger®-Modell
- Klangfarben und Bedeutung von Text
- Phrasierung

• Groove und Rhythmus
- Rhythmus-Training
- Timing und Phrasierung
- Bedeutung von Silben – der Chor als Band
- Metronomdarstellung beim Dirigat

• Improvisation im Chor
- freie Improvisation & Circle Songs

• Interpretation
- Textbedeutung
- Begleitstimmen als Über- und Vermittler von Emotionen

• Voice Your Choir
- Sounds mit jazzigen Vier- und Fünfklängen

• Warm-Ups
- mit allen Sinnen
- Gruppensounds
- auf dem Weg zum Stück

• Probenmethodik

 

Durchführung
Um in der Kürze eines Seminarwochenendes möglichst effektiv und für jede*n ergiebig arbeiten zu können, werden im Vorfeld drei bis vier Chorstücke verschiedener Stilistik an die Teilnehmenden gesendet. Für die Chorarbeit bilden die Teilnehmenden einen Studienchor und können sowohl als Anleitende vor dem Chor als auch als Sänger*innen im Chor sämtliche Tools kennenlernen, erproben und reflektieren.

Details
17.09.2021 - 19.09.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Spielpraxis Timbales: Grundlagen – Schlagtechniken – Sounds

Macho und Primo, Mambo, Timbale Cowbell, Cha Cha Cowbell: Was wäre eine Salsa-Band ohne den typischen Sound der Timbales? Untrennbar sind diese mit der lateinamerikanischen Musik und den Klängen von Salsa-Combos verknüpft. In seinen Ursprüngen auf europäische klassische Kesselpauken zurückgehend hat sich das Trommelpaar aus einseitig bespannten Metallkesseln im Zuge der Kolonisation vor allem im kubanischen Bereich entwickelt.

Das Seminar beleuchtet die verschiedenen Timbales und erklärt, was es mit der obigen Begriffsvielfalt auf sich hat. Neben dem Kennenlernen der Spiel- und Schlagtechniken werden die vielfältigen rhythmisch-klanglichen Möglichkeiten der Timbales erkundet und gemeinsam erprobt: ein spannender Einblick in die fantastische Welt der lateinamerikanischen Musik mit ihrem ganz unverwechselbaren Groove.

 

Themen und Inhalte
• Kennenlernen der Grundlagen des Instruments
• Spieltechniken und Schlagtechniken auf Timbales
• Koordinationsübungen
• Erarbeitung traditioneller lateinamerikanischer Rhythmen
• Improvisation

Details
18.09.2021
Ort: Staatliche Jugendmusikschule Hamburg
Aus der Tiefe kommt die Kraft

Kursbeschreibung: In diesem Workshop liegt der Fokus auf der Muskulatur, die unsere Wirbelsäule und Gelenke unmittelbar umgibt. Durch das auf Pilates-Prinzipien basierende Training gelingt es, diese zu erspüren und zu aktivieren.

Die Musiker-Berufsgruppe profitiert extrem von einer kräftigen Rücken-, Bauch- und Beckenmuskulatur. Dies verleiht eine souveräne Bühnenpräsenz, ermöglicht ermüdungsfreies Stehen und Sitzen und ist eine effektive Prävention gegen Verspannungen und Schmerzen.

Inhalte:

  • Körperwahrnehmung der knöchernen Strukturen und Muskulatur der Körpermitte
  • Übungen im Stehen, Sitzen und auf der Matte, die den Körper mobilisieren, elastisch kräftigen sowie anschließend dehnen und lockern
  • Ideen und Beispiele zur Integration der Übungen in den eigenen Alltag und den Unterricht
Details
18.09.2021
Ort: Staatliche Jugendmusikschule Hamburg
Historische Improvisation für Einsteiger

Kursbeschreibung: Romanesca… Follia… Chaconne… Bergamasca… Gemüse, Schokolade oder Parfüm? Nein, dies waren Musikstandards der Renaissance und des Barock, den damaligen Musikern wohl vertraut. Über solche ostinaten Bassfolgen konnte man stundenlang »ostinat« (»hartnäckig «) improvisieren; zum Essen, zum Tanz, zur Unterhaltung aufspielen. Manche Musiker notierten seinerzeit nicht nur die Grundlinien, sondern ganze Improvisationen, als Komposition oder als Lehrwerke für ihre Schüler. So können wir heute noch erlernen, wie tatsächlich vorwiegend musiziert -nämlich improvisiert - wurde.

Inhalt: Wir wollen solche Ostinatobässe, sogenannte Grounds, kennenlernen und darüber improvisieren. Am Beginn stehen einfache Frage- und Antwort-Spiele, unbegleitet, dann zu Bordun- und Pendelharmonik. Später verlassen wir diesen intuitiven Zugang: Originale Stimmsätze über Grounds dienen als Gerüst für eigene motivische Ideen, ähnlich den »Guidelines« im Jazz. Hierfür werden wir überlieferte, stilgemäße musikalische Figuren kennen und verwenden lernen. In den Übe-Sessions wird genügend Raum zum Ausprobieren gewährt.

Details
20.09.2021 - 24.09.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Leitung von Blasorchestern

Der Lehrgang vermittelt die B-Qualifikation nach dem bundeseinheitlichen System der Aus- und Fortbildung der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände und der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen. Ziel des Lehrgangs ist die Erweiterung und Vervollkommnung der Fähigkeiten, ein Blasorchester zu leiten und junge Bläserinnen und Bläser auszubilden.

  • Dirigieren
  • Probenmethodik und Pädagogik
  • Orchesterarbeit
  • Harmonielehre/Hörschulung/Musikgeschichte
  • Instrumentalunterricht: Blasinstrumente/Zweitinstrument
  • Schlagzeug, Tasteninstrumente
  • Jugendarbeit
Details
20.09.2021 - 24.09.2021
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Postcards from …Remscheid

Ein Highlight für alle Community-Dance-Begeisterten: Jo Parkes, Gewinnerin des Deutschen Tanzpreises 2019 und eine der Pionier*innen des partizipativen Tanzes in Deutschland, ist im Fachbereich Tanz der Akademie der Kulturellen Bildung zu Gast! Ausgehend von ihrer erfolgreichen Arbeit „Postcards from …“ wird Jo Parkes Werkzeuge für die Erforschung des öffentlichen Raums mit dem Körper, für die Entwicklung von individuellem Bewegungsmaterial und für den Austausch von persönlichen Geschichten vorstellen. In diesem Werkstattkurs gehen Sie, begleitet von der Filmemacherin Julia Franken, auf die Suche nach besonderen Orten in Remscheid und werden deren individuellen und kollektiven Bedeutungen filmisch festhalten.

Schwerpunkte

  • Multimediale und ortsspezifische Ansätze im Community Dance
  • Choreografisches Gestalten in der Gruppe
  • Arbeit mit heterogenen Gruppen im Community Dance
Details
21.09.2021
Ort: Landesmusikakademie Hessen
Musik im Kita-Alltag

In diesem Seminar erfahren Sie, anhand vielseitiger Praxisbeispiele, wie Musik im Kita-Alltag eingesetzt werden kann. Reime, Verse und Fingerspiele laden zum Experimentieren mit Klängen ein, fördern lustvoll die Sprache und bringen den Körper durch einfache Bodypercussion, Gesten und Bewegungen ins Spiel. Das musikalische Tun in der Gruppe stärkt die Gemeinschaft und gibt individuelle Impulse für Erkundungen und Improvisation im Freispiel.

Sie erfahren welche Potenziale der Kita-Alltag auch ohne Singen bietet, lernen wie entwicklungsgemäßes musikalisches Spiel in Gang kommt und überlegen wo Kinder Raum und Gelegenheit finden, sich musikalisch auszudrücken.
Darüber hinaus bietet dieses Seminar die perfekte Gelegenheit Ihre eigene Musikalität bewusst wahrzunehmen, mit der eigenen Stimme und kleinen Percussion-Instrumenten zu experimentieren und neue Wege einzuschlagen.

Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse erforderlich.

Ergänzendes Seminar: Di, 21. Sept. 2021 (Herbst & Winter)
Die Zeit zwischen den beiden Kurstagen dient der Reflexion und dem Ausprobieren der im Kurs gemachten Erfahrungen. Die Seminare können auch jeweils einzeln besucht werden!

Im Kurs wird mit dem Kinderliederbuch des Deutschen Chorverbandes (Helbling-Verlag) gearbeitet. Der Band sowie auch die dazugehörenden Materialien (CD, Handbuch) können auch im Kurs erworben werden.

Details
22.09.2021 - 24.09.2021
Ort: Nordkolleg Rendsburg
Anti-Aging für die Stimme - Aufbaukurs II

EIN GESANGSPÄDAGOGISCHES KONZEPT FÜR ALLE ALTERSSTUFEN

Anti-Aging für die Stimme ist ein gesangspädagogisches Konzept mit der Intention, die Stimme lebenslang leistungsfähig und schön klingend zu erhalten. Es wurde von Elisabeth Bengtson-Opitz Ende der 90er Jahre entwickelt und vermittelt sowohl älteren Sänger:innen und Chorleiter:innen und Stimmpädagog:innen, die in ihrer Arbeit mit der alternden Stimme konfrontiert werden, einen systematischen Arbeitsweg mit allen an der Stimmgebung beteiligten Muskelgruppen.

Die Methode hat sich zusätzlich in allen Bereichen der Stimmentwicklungsarbeit als sehr hilfreich erwiesen, und das unabhängig vom Alter der Singenden. So führt diese Methode sowohl bei Kinder-und Jugendchören als auch mit Erwachsenenchören zu sicht- und hörbaren Fortschritten.

In verschiedenen Modulen werden die wichtigsten Bausteine der Methode systematisch eingeführt und geübt. Schwerpunkt des Basiskurses sind die Theorie und Praxis der Atemarbeit, in der speziell die Muskelgruppen für die Ein- und Ausatmung behandelt werden sowie dem Zusammenhang zwischen Atemdruck und Klang nachgegangen wird. Außerdem stehen Theorie und Praxis der Artikulation im Fokus: Welche Mundöffnung ist die richtige für welchen Vokal? Wie beeinflusst die Artikulation den Klang? Gezielte Übungen für Kiefer, Lippen und Zunge werden vermittelt. Was sind Formanten?

Dieser Kurs rundet das Anti-Aging-Programm im Nordkolleg ab. Er beinhaltet die Präzisierung der gerundeten sowie der ungerundeten Vokalkette sowie eine intensive Arbeit an der Zungenfertigkeit. Des Weiteren steht das Üben eines geschmeidigen Legatos und das Thema »Registerübergänge« auf dem Programm.
Die Anwendung der verschiedenen, oben genannten Aspekte findet, anders als in den Vorkursen, auch solistisch vor dem Plenum am kleinen Kunstlied bzw. einer Arie statt.

Details
22.09.2021 - 25.09.2021
Ort: Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
ELEMENTARE MUSIKPRAXIS - EMP | TERMIN V

Die Elementare Musikpraxis (EMP) zielt auf die grundsätzlichen musikalischen Erfahrungsfelder, die sowohl das reproduktive als auch das produktive Musizieren umfassen. Im Zentrum stehen das Wahrnehmen, Erkunden, Improvisieren sowie das Gestalten von Liedern, Tanzformen, szenisch-musikalischen Spielformen und Musikstücken aller Art. Die Inhalte orientieren sich an musikalischen Grundphänomenen, mit denen auf verschiedenen Ausdrucksebenen wie Stimme, Sprache, Körperbewegung sowie Klangerzeugung mit Instrumenten umgegangen wird.

Ziel des berufsbegleitenden Lehrgangs Elementare Musikpraxis ist es, dass alle Teilnehmenden die Unterrichtserlaubnis in der Elementarstufe/Grundstufe der Musikschule nach dem Bildungsplan Musik für die Elementar-/Grundstufe des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) erlangen. Der Lehrgang erstreckt sich über zwei Jahre und besteht aus insgesamt sieben viertägigen Lehrgangsphasen. In den dazwischenliegenden Praxisphasen werden die Teilnehmende eigene Unterrichtsstunden vorbereiten, durchführen und reflektieren, Hausarbeiten anfertigen und instrumentalpraktische Aufgabenstellungen erledigen. Das erste Lehrgangsmodul gilt als Probemodul, nach dem die Lehrgangsleitung entscheidet, ob der Interessent am Lehrgang weiter teilnehmen kann.

Ab dem zweiten Modul führen bzw. begleiten alle Lehrgangsteilnehmer eine eigene Gruppe im Fach Elementarer Musikpraxis (z. B. Eltern-Kind-Gruppe, musikalische Früherziehungs- oder Grundausbildungsgruppe). Dabei werden sie von einem Mentor begleitet, der im Fach EMP ausgebildet ist, über eine mindestens dreijährige Berufserfahrung verfügt und das Fach EMP an einer Musikschule unterrichtet. Die Teilnehmenden hospitieren in mindestens zehn Unterrichtseinheiten des Mentors, halten das Unterrichtsgeschehen in Beobachtungsbögen fest und reflektieren den beobachteten Unterricht gemeinsam mit dem Mentor. Umgekehrt werden die Teilnehmenden auch bei ihrem eigenen Unterricht bis zu fünf Mal von ihrem Mentor beobachtet. In gesonderten Gesprächen gibt der Mentor Feedback an die Teilnehmenden.

Lehrgangsinhalte: Didaktik und Methodik der EMP | Praxis der EMP | Grundlagen der Musikpädagogik | Singen und Sprechen (inkl. Stimmbildung, Singen mit Kindern, Singen mit Kindern verschiedener Kulturen) | Elementares Instrumentalspiel | Musik und Bewegung | Praktisches Musizieren und Anleiten von Chor-, Instrumental- und gemischten Ensembles | Einzel- und Gruppenimprovisation

Hier finden Sie die Lehrgangs- und Prüfungsordnung zur EMP-Ausbildung.

Das Projekt wird durch die Thüringer Staatskanzlei gefördert.

Details
24.09.2021 - 26.09.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
welt.kultur.praxis: Orientalische Trommeln & Percussion

Die interkulturelle Arbeit und der Dialog zwischen verschiedenen Kulturen sind wichtige Themen für die musikalische bzw. musikpädagogische Praxis. Musikschulen und Musikvereine, Musiker*innen, Ensembleleiter*innen u.v.a. stehen vor der Aufgabe, zielgerichtet Angebote zu konzipieren. Unter dem Label welt.kultur.praxis bietet die Bundesakademie Seminare zu verschiedenen kulturellen Schwerpunkten an, um Musiker*innen und Musikpädagog*innen dabei zu unterstützen, diese neuen Aufgaben vor Ort eigenständig und kompetent zu bewältigen und neue Angebote zu gestalten.

Orientalische Trommeln & Percussion
Das Seminar bietet Einblicke in die orientalische Musikkultur. Neben dem Kennenlernen typischer Rhythmen stehen das Ausprobieren der Trommeln und Percussion-Instrumente sowie eine kleine Instrumentenkunde auf dem Lehrplan. Das Intensivwochenende ermöglicht es, über die Rhythmus-Instrumente in kurzer Zeit die Kultur kennenzulernen. Für die Arbeit vor Ort ist ein Grundlagenverständnis anderer Musikkulturen absolut notwendig und zugleich ausreichend, um gemeinsam musizieren bzw. ein Ensemble anleiten zu können. Trommeln und Percussion-Instrumente sind vielseitig einsetzbar: in verschiedenen Schwierigkeitsgraden genauso wie in einer großen stilistischen Bandbreite. Dies gilt für den Bereich des Unterrichts ebenso wie für das Musizieren in Gruppen und Arbeitsgemeinschaften, in Ensembles oder im Klassenverband. All jenen, die das Instrumentarium in ihrer (Unterrichts-)Praxis einsetzen möchten, vermittelt dieses Seminar Impulse vorrangig aus der türkischen Kultur sowie erste Grundlagen und Spieltechniken. Ebenso werden konkret auch im Unterricht einsetzbare Inhalte vermittelt.

Themen und Inhalte
• Einblick in die Musik Vorderasiens
• Erarbeitung von Grundrhythmen
• Rahmentrommeln: Grundlagen der Instrumente

Details
24.09.2021 - 26.09.2021
Ort: Nordkolleg Rendsburg
Jazz Vocal Workshop

Auf der Nordkolleg-Bühne stehen und Jazz singen? Genau das ist das Ziel des Workshops mit der amerikanischen Jazz-Sängerin Regina Ebinal. Die Teilnehmenden swingen, improvisieren, variieren und feilen am Ausdruck – Anfänger:innen erlernen und Fortgeschrittene verfeinern beliebte Jazz Standards.

Voneinander lernen, die eigene Stimme besser kennenlernen, neue Fähigkeiten entdecken, miteinander swingen und darüber staunen, was in kurzer Zeit möglich wird - so wachsen Teilnehmer:innen ab 25 Jahren über sich hinaus.
Am Samstagabend können die frischgebackenen Jazzsänger:innen und die neuen Songs mit Profimusikern in einer Live-Session auf die Bühne bringen.

Details
24.09.2021 - 26.09.2021
Ort: Nordkolleg Rendsburg
Raschèr Baltic Academy! Masterclass

Raus aus der kleinen Welt der regionalen Ukulele-Szene – rein in die große, pralle Welt des Musikmachens mit anderen Instrumentalist:innen! Hier wird zusammengeführt, was zusammengehört: Die norddeutsche Ukuleleszene trifft sich im Nordkolleg zum einem großen Workshop–Wochenende.

Iso Herquist und Daniel Friedrichs vermitteln in kompakten Modulen ihr Wissen und bringen Arrangements für das Ukuleleorchester mit. Praxiserprobtes Know-How, Tipps für Könner sowie Tricks für Fortgeschrittene und viel Spaß werden alle Ukulelespieler:innen ein ganzes Stück nach vorn bringen.

Das Rundum-sorglos-Paket des Nordkollegs lässt Zeit für viel Musik, ungehemmte Fachgespräche, den musikalischen Austausch und das Netzwerken.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland