23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


23.01.2020 - 26.01.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Wettbewerbsvorbereitung Gesang

Der Kurs richtet sich vor allem an junge Sänger und Klavierpartner, die sich auf den Wettbewerb "Jugend musiziert" vorbereiten wollen, 2020 ausgeschrieben für "Vokalensemble - a cappella oder mit Begleitung". Daneben sind ambitionierte Laien und angehende Gesangs- und Klavierstudenten ebenso herzlich willkommen. Ziel ist es, vorhandenes Potential weiter auszubauen, die Wettbewerbsprogramme interpretatorisch zu verfeinern und abzurunden sowie das Auftreten zu üben. Täglich wird sängerische Körperarbeit - auch für Nichtsänger - angeboten. Bequeme Kleidung ist erforderlich.

Details
24.01.2020 - 28.01.2020
Ort: Haus der Begegnung
Meisterkurs für Fagott

Solo- und Orchesterliteratur

Details
24.01.2020 - 26.01.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
body_pictures

2020 können Sie in drei choreografischen Laboren tanzkünstlerische Methoden und Positionen hautnah erleben. Im ersten Labor forscht die Choreografin Barbara Cleff zu den Möglichkeiten des liegenden Körpers: Wie unterschiedlich liegt ein Körper? Was strahlen liegende Körper aus? Wo berühren sich individuelle, gesellschaftliche und kulturelle Aspekte? Welche Bilder zeichnen sie – einzeln, in Kontakt oder in größerer Gemeinschaft? Wann ist Liegen privat? Barbara Cleff, Choreografin und ehemalige choreografische Assistentin von Susanne Linke ist Spezialistin von partizipativen und intergenerationellen Tanzproduktionen.


Schwerpunkte:
● Verfahren der choreografischen Materialrecherche
● Bilder und Assoziationen als Grundlagen des choreografischen Arbeitens
● Präsenz und Performance

Hinweis:
Die Ergebnisse der Recherche dienen als Vorbereitung einer neuen ortspezifischen choreografischen Arbeit, die voraussichtlich im September 2020 in Premiere gehen wird.

Details
25.01.2020
Ort: Musikakademie Sachsen-Anhalt, Kloster Michaelstein
Grundlagen der Chorleitung

Der Kurs vermittelt Basiswissen der Chorleitung: Angefangen natürlich beim eigenen Dirigieren, über das Lesen von Noten, das Entschlüsseln von Vortragsbezeichnungen bis hin zu eigener Stimmbildung ist das Angebot breit gefächert.

KURSPHASEN: (jeweils Samstag 10 Uhr bis 16 Uhr)

  • 25. Januar
  • 8. Februar
  • 29. Februar
Details
25.01.2020 - 26.01.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Einführung in die Complete Vocal Technique

Die "Complete Vocal Technique - CVT" ist eine noch recht junge Gesangstechnik. Der Kurs ist eine ideale Einführung, die es ermöglicht, sämtliche Stimmklänge der unterschiedlichen Genres physiologisch gesund zu erzeugen. Der Kurs richtet sich an Sänger aller Leistungs- und Altersstufen. Es ist eine aktive und passive Teilnahme möglich. Der erste Teil vermittelt einen Überblick über die CVT Methode. Anhand von Übungen und Hörbeispielen werden die einzelnen Techniken demonstriert und in der Gruppe ausprobiert. Dabei werden Stimmpflege und Freies Singen spielerisch erlernt. Der zweite Teil bietet den Aktiven zusätzlich zur gemeinsamen Arbeit die Gelegenheit, in einer Solo-Session vor der Gruppe (ca. 20 Min.) an individuellen stimmlichen Themen oder Herausforderungen anhand eines selbst gewählten Songs/Liedes oder einer Arie zu arbeiten.

Details
27.01.2020 - 29.01.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
PR für Kirchenmusiker*innen: Printmedien & Presse

Die Module der Seminarreihe "PR für Kirchenmusiker*innen" sind als eigenständige, in sich abgeschlossene Veranstaltungen konzipiert und können sowohl einzeln als auch kombiniert besucht werden.

Kirchenmusiker*innen sollen nicht nur für den Klang, sondern auch für das notwendige "Klappern" sorgen. Und dies, obwohl Disziplinen wie grafische Gestaltung und zielorientiertes Texten allenfalls am Rande einer kirchenmusikalischen Ausbildung berührt werden. In der beruflichen Praxis hingegen spielen diese Kompetenzen eine (zunehmend) wichtige Rolle. Denn um die Aufmerksamkeit von Betrachter*innen und Leser*innen wird auf vielfältigen medialen Wegen geworben. Da heißt es nicht nur "mitzuschwimmen", sondern zielgenau und qualitätsvoll zu agieren.

Dieses Seminar vermittelt unterstützendes Handwerkszeug für die Aufgabenstellungen im Bereich kirchenmusikalischer Öffentlichkeitsarbeit. Hierzu gehören die Schulung der eigenen Wahrnehmung und das Kennenlernen grundlegender Gesetzmäßigkeiten der Gestaltung ebenso wie konkrete praktische Arbeiten und Übungen an Texten für verschiedene Zielgruppen und Adressat*innen. Neben der Konzeption und Gestaltung von Druckerzeugnissen (Grafik und Text) werden bereits vorhandene Flyer und Pressetexte, Plakate, Programmhefte, Logos etc. gemeinsam analysiert und weiterentwickelt.

In der gemeinsamen praktischen Arbeit im Seminar stützen wir uns auf das Programm Scribus, das im Netz zum kostenfreien Download zur Verfügung steht, ebenso wie eine Einführung "Scribus für Einsteiger".

Ziel dieses Seminars ist es, den Klang und die Harmonie eines gedruckten Werkes erkennen zu können und der eigenen Öffentlichkeitsarbeit in Text und Bild im Wettbewerb um Aufmerksamkeit und öffentliches Bewusstsein zu einem erfolgreichen Auftritt zu verhelfen.

Themen:

  • Flyer, Plakate, Pressetexte, Programme & Co:
    - Planung, Strategien und Ziele
    - Welche Botschaften in welchem Medium?
    - ästhetische Grundlagen und wahrnehmungspsychologische Hintergründe
    - Erkennen und Wiedererkennen
    - Logos
  • Visualisierung & Layout:
    - Typografie und grafischer Aufbau
    - Analyse von Druckerzeugnissen
    - Entwicklung und Konzeption von Faltblättern, Flyern und Plakaten
  • Text & Sprache:
    - journalistische Grundregeln
    - sprachliche Feinheiten und Typografie
    - Übungen für Konzertankündigungen, Programmhefte, Berichte
  • Pressearbeit:
    - Erstkontakt und Ansprechpartner*innen
    - Zeitpunkt und Kommunikation
    - Anhänge und Fotos

 

Details
27.01.2020 - 02.02.2020
Ort: Musikakademie Sachsen-Anhalt | Kloster Michaelstein
Meisterkurs für Klavier solo + duo

Der Meisterkurs für Klavier Solo und Duo wendet sich an Pianisten, Studierende, Klavierlehrer und fortgeschrittene Musikschüler, die aktiv mit einem frei gewähltem Repertoire teilnehmen möchten. Es kann dabei zwischen vierhändigem Spiel an einem Klavier, dem Spiel an 2 Klavieren oder dem solistischen Spiel gewählt werden. Der Meisterkurs bietet Gelegenheit, bereichernde und vielfältige Einsichten zu den vorbereiteten Werken zu gewinnen und sowohl technisch als auch musikalisch an den Werken zu arbeiten. Außerdem dient der Kurs zur Vorbereitung von Prüfungen, Wettbewerben oder Konzertauftritten. Ein Seminarraum ist mit zwei Flügeln ausgestattet. Darüber hinaus stehen Übungsräume mit je zwei Flügeln bzw. Klavieren zur Verfügung. Am Ende des Kurses erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre erarbeiteten Werke in einem öffentlichen Abschlusskonzert darzubieten (1. Februar 2020, 15.00 Uhr).

KURSZEITRAUM | 27.1. (4 pm) until 2.2. (9 am)
WICHTIG| Sollte die maximale Teilnehmerzahl überschritten sein, entscheiden die Dozenten über die Teilnahme am Kurs. Informationen zu Ihrem musikalischen Werdegang und eventuell eine kleine Aufnahme können Sie uns gerne mit Ihrer Anmeldung zukommen lassen.

Details
29.01.2020 - 31.01.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
PR für Kirchenmusiker*innen: Kommunikation - Brücken bauen innerhalb und außerhalb der Gemeinde

Die Module der Seminarreihe "PR für Kirchenmusiker*innen" sind als eigenständige, in sich abgeschlossene Veranstaltungen konzipiert und können sowohl einzeln als auch kombiniert besucht werden.

Im beruflichen Alltag übernehmen Kirchenmusiker*innen vielfältige Rollen in ganz unterschiedlichen Kommunikationssituationen: als Leiter*in von Chören und Orchestern, als Partner*in in Mitarbeiterteams und kirchlichen Gremien, als Lehrende im Unterricht, als Ansprechpartner*in in Kooperationen mit (außerkirchlichen) Institutionen, als konzertierende*r Musiker*in etc. All diese täglichen Gesprächsanlässe sind komplexer als es zunächst scheint. Denn dort, wo es um die Übertragung von Nachrichten zwischen Sender*in und Empfänger*in geht, spielen das Wie und das Was eine große Rolle.

Wie kommunizieren wir und was passiert dabei? So verschieden die oben skizzierten Situationen auch sind: Entscheidend für den Erfolg oder Misserfolg des kommunikativen Miteinanders ist ein grundlegendes Verständnis dafür, dass Mitteilen und Verstehen stets auf Sach- und Beziehungsebenen stattfinden. Dass also das, was ich sage und was ich höre, über die reine Information hinaus eingeordnet wird in den weiten Horizont individueller Erfahrungen, Erlebnisse, Bedürfnisse und Intentionen.

In diesem Seminar werden – orientiert an den spezifischen Aufgabenstellungen aus den kirchenmusikalischen Arbeitsfeldern – Grundlagen erarbeitet, die für eine lösungsorientierte Kommunikation von Bedeutung sind. Dies immer mit der Maßgabe, auch in schwierigen Gesprächssituationen die Wertschätzung für das Gegenüber und das eigene authentische Handeln im Blick zu behalten und verbunden mit der Grundhaltung, dass stimmlicher Ausdruck die Vertonung einer inneren Haltung ist.

Jedoch geht es in diesem Seminar keinesfalls um fertige Rezepte für gelungene Verständigung. Vielmehr soll sensibilisiert werden für die Art und Weise, wie wir miteinander sprechen und uns gegenseitig zuhören. Denn dies hat erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität – sowohl in beruflichen als auch privaten Belangen.

Themen:

  • zwischen den Zeilen sprechen & hören: Kommunikation auf vielen Wegen
  • verstehen & reflektieren: Strukturen & Modelle der Kommunikation
  • Wege finden & anbieten: lösungs- und ressourcenorientierte Gesprächsführung
  • unvermeidlich: Konfliktlösung – Konfliktmanagement
  • persönliche Haltungen: Wertschätzung, Respekt, Authentizität
  • Hören – Sprechen – Sehen: verbale und nonverbale Signale
  • Frage- und Gesprächstechniken
  • Übungen machen Meister*innen: Beispiele aus der Praxis
    – Planung und Analyse verschiedener Gesprächssituationen
    – praktische Übungen & Rollenspiele
    – Reflexion und Perspektiven
Details
31.01.2020 - 02.02.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Clip ab! Tell the music

Musikvideos gehören mit zu den beliebtesten Formaten auf Video-Plattformen. Sie erzählen eigene Geschichten oder setzen Aussagen von Liedern in Szene. Im Kurs erstellen Sie selbst Musik-Clips und lernen dabei, wie Sie Kinder, Jugendliche wie Erwachsene bei der Video-Produktion anleiten können.

Schwerpunkte

  • Storyboard
  • Auswahl von Drehorten
  • (Tanz-)Choreografie
  • Filmaufnahmen und Schnitt
  • Veröffentlichung
  • Rechtliche Herausforderungen

Hinweis

[Medienkompetenzrahmen NRW]
Bedienen + Anwenden
Kommunizieren + Kooperieren
Produzieren + Präsentieren
Analysieren + Reflektieren

Details
31.01.2020 - 02.02.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Spielpraxis Timbales

Macho und Primo, Hembra oder Segundo, Mambo, Timbale Cowbell, Cha Cha Cowbell: Was wäre eine Salsa-Band ohne den typischen Sound der Timbales? Untrennbar sind diese mit der lateinamerikanischen Musik und den Klängen von Salsa-Combos verknüpft. In ihren Ursprüngen auf europäische klassische Kesselpauken zurückgehend hat sich das Trommelpaar aus einseitig bespannten Metallkesseln im Zuge der Kolonisation vor allem im kubanischen Bereich entwickelt. Das Seminar beleuchtet die verschiedenen Timbales und erklärt, was es mit der obigen Begriffsvielfalt auf sich hat. Neben dem Kennenlernen der Spiel- und Schlagtechniken werden die vielfältigen rhythmisch-klanglichen Möglichkeiten der Timbales erkundet und gemeinsam erprobt: ein spannender Einblick in die fantastische Welt der lateinamerikanischen Musik mit ihrem ganz unverwechselbaren Groove. Wie es gelingen kann, diesen Reichtum an Rhythmen auch auf das Drumset zu übertragen, wird im Laufe des Wochenendes ebenfalls verraten.

  • Kennenlernen der Grundlagen des Instruments
  • Spieltechniken und Schlagtechniken auf Timbales
  • Koordinationsübungen
  • Erarbeitung traditioneller lateinamerikanischer Rhythmen
  • Improvisation
  • Übertragen der für Timbales typischen Rhythmen auf das Drumset
Details
31.01.2020 - 02.02.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Klang-Räume

Kinder bewegen sich gerne zur Musik: Klatschen und Stampfen sind schon bei den Jüngsten oft instinktive Bewegungen, die entstehen, wenn sie Musik hören. Das Mitwippen oder Mitpatschen, manchmal sogar das unbewusste Mitsummen oder Mitsingen zeigen, welche Wirkung die Musik auf unseren Körper und speziell auf Kinder hat. Schon die Naturvölker wussten das und so sind die ersten Tänze aus Stapf- und  latschbewegungen entstanden. In unserem Körper steckt Bewegung, die nur darauf wartet, geweckt zu werden. Rhythmus und Musik werden erfahrbar gemacht, ganz ohne Instrument. Tanzen fördert die Koordination und die Konzentration. Mit welcher Freude Kindertänze und Tanzgestaltungen vermittelbar sind und welche Energie sich im Miteinander entwickeln kann, möchte dieses Seminar zeigen.

  • freie und gebundene Tanzformen, Tanzimprovisation mit Kindern
  • unterschiedliche Zugänge und Erarbeitungsmöglichkeiten von Kindertänzen, leichten internationalen Volkstänzen und historischenTänzen
  • Kennenlernen von spezifischen Tanzschritten; Tänze erfinden
  • Tanzgestaltungen von Gedichten/Bildern/Geschichten/Bilderbüchern
  • Bewegungsspiele in Verbindung mit Tanzgestaltungen
  • Woran erkennt man qualitativ gute Musik?
  • Welche Musik eignet sich für welche Bewegungsform?
  • Modelle für verschiedene Altersgruppen und Entwicklungsstufen
Details
31.01.2020 - 02.02.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Klang-Räume: Tanz mit mir! - Kindertänze und Tanzgestaltungen vom Kindergarten bis zur Grundschule (Modul 3)

Die sechs Module der Reihe „Klang-Räume“ sind als eigenständige, in sich abgeschlossene Veranstaltungen konzipiert und können daher sowohl einzeln als auch in beliebiger Kombination besucht werden.

Kinder bewegen sich gerne zur Musik. Klatschen und Stampfen sind schon bei den Jüngsten oft instinktive Bewegungen, die entstehen, wenn sie Musik hören. Das Mitwippen oder Mitpatschen, manchmal sogar das unbewusste Mitsummen oder Mitsingen zeigen, welche Wirkung die Musik auf unseren Körper und speziell auf Kinder hat. In unserem Körper steckt Bewegung, die nur darauf wartet, geweckt zu werden. Rhythmus und Musik werden erfahrbar gemacht, ganz ohne Instrument. Tanzen fördert die Koordination und die Konzentration.

Mit welcher Freude Kindertänze und Tanzgestaltungen vermittelbar sind und welche Energie sich im Miteinander entwickeln kann, möchte dieses Seminar zeigen.

Themen:

  • freie und gebundene Tanzformen; Tanzimprovisation mit Kindern
  • unterschiedliche Zugänge und Erarbeitungsmöglichkeiten von Kindertänzen und leichten internationalen Volkstänzen und historischen Tänzen
  • Kennenlernen von spezifischen Tanzschritten; Tänze erfinden
  • Tanzgestaltungen von Gedichten/Bildern/Geschichten/Bilderbüchern
  • Bewegungsspiele in Verbindung mit Tanzgestaltungen
  • Woran erkennt man qualitativ gute Musik?
  • Welche Musik eignet sich für welche Bewegungsform?
  • Modelle für verschiedene Altersgruppen und Entwicklungsstufen

Nach Abschluss aller Module – in Kombination mit mehrjähriger Unterrichtserfahrung – haben Sie die Möglichkeit, an der SBS-Zertifizierung teilzunehmen. Die Teilnahme an der SBS-Zertifizierung wird vorausgesetzt, um innerhalb des Förderweges "Singen-Bewegen-Sprechen", einem Förderweg von SPATZ (Sprachförderung in allen Tageseinrichtungen für Kinder mit Zusatzbedarf), als SBS-Lehrkraft zugelassen zu werden. Weitere Informationen zu "Singen-Bewegen-Sprechen" finden Sie unter www.arge-sbs.de.

Details
31.01.2020 - 16.08.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Musikmentoren-Schulung für Schüler*innen - Ein Einstieg in die Chor-, Band- oder Orchesterleitung und App-Music

Du bist mind. 15 und max. 18 Jahre alt, singst gern oder spielst ein Instrument oder produzierst Musik auf andere Weise? Du möchtest nicht nur in der Gruppe musizieren, sondern auch Teile der Proben selber anleiten oder Musikprojekte initiieren? Dann bieten wir dir die Musikmentoren-Schulung an der Landesmusikakademie NRW an. Sie richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der Sekundarstufe I.

Du erhältst an fünf Wochenenden Einblick in folgende Themen:

  • Grundlagen der Gruppenleitung 
  • Gruppenmusizieren mit und ohne Noten 
  • Chor- und Ensembleleitung
  • Probenarbeit und Einstieg in das Dirigieren
  • Musiktheorie, Gehörbildung
  • Arrangieren  
  • Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit
  • Tontechnik

Du wählst einen von folgenden drei Schwerpunkten und lernst auch viel aus den anderen Bereichen: 

  • Singen/Chorleitung
  • Ensembleleitung instrumental
  • Mediengestütztes Musizieren/App-Music

Die Wochenenden sind praktisch orientiert. Erwartet wird, dass du in der Schulzeit dazwischen das Gelernte ausprobierst (unterstützt durch deine*n Musiklehrer*in). Die Erfahrungen werden dann ausgetauscht und miteinander beraten. Als Abschluss denkst du dir ein Projekt für deine Schule aus und führst es durch - darüber berichtest du dann in der letzten Phase der Mentoren-Schulung.

Teilnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Teilnahme ist:

  • Mindestalter 15 Jahre, Höchstalter 18 Jahre
  • Musikerfahrung - auch im Ensemble (zum Beispiel im Chor, im Orchester, in der Band oder mit digitalen Medien) - übrigens sind Notenkenntnisse nicht unbedingt nötig
  • Interesse an Gruppenleitung  
  • grundlegende Kenntnisse allgemeiner Musiklehre
  • ein Motivationsschreiben von dir selbst (ein PDF mit Tipps dazu findest du auf der Webseite zum Download)
  • eine Empfehlung durch deine Schule (ein PDF mit Fragen an deine Lehrkraft steht auch zum Download auf der Webseite)
  • eine Bestätigung der Möglichkeit, in den Zeiten zwischen den Schulungsphasen assistierend eine Musikgruppe an deiner Schule leiten zu können (das bestätigt dein Lehrer im Empfehlungsschreiben)

Ablauf

Im Verlauf des Lehrgangs werdet ihr die Inhalte entlang eurer Interessen und Bedürfnisse mitgestalten. Gearbeitet wird in Gruppen und Kleingruppen (auch selbständig) mit praktischen Übungen, Impulsreferaten, Präsentationen, Beobachtungsaufgaben, Reflexionsphasen und Feedback. Wir erwarten, dass ihr euch mit euren künstlerischen und musikalischen Ideen aktiv einbringt. 

Die erste Phase vom 08.-10.11.2019 dient zur Orientierung und zum Einstieg in die unterschiedlichen Lernfelder, Dozent*innen erhalten einen Einblick in den Entwicklungsstand der Teilnehmenden. Nach Besuch der Orientierungsphase erfolgt die endgültige Zusage zur kompletten Schulung durch die Teilnehmenden. So können die Lehr- und Lerninhalte der zukünftigen Kursphasen feinjustiert und an den Teilnehmerkreis angepasst werden. Im Bedarfsfall können individuelle Voraussetzungen abgeklärt und besprochen werden.   

Abschluss

Wenn ihr folgende Kriterien erfüllt, erhaltet ihr ein Zertifikat:

  • Besuch von mindestens 80% der Lehrgangsveranstaltungen 
  • praktische Erprobungen im eigenen Umfeld 
  • schriftliche Reflexion 
  • Präsentation eines im schulischen Umfelds durchgeführten eigenen Projekts (Bilder, Video, Bericht)
  • Abschlussgespräch über Erfahrungen und Fortschritte, die du innerhalb des Lehrgangs gemacht hast

Die Schulung wird durch das Ministerium für Schule und Bildung NRW gefördert, Kooperationspartner sind der BMU NRW und die Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Details
31.01.2020 - 02.02.2020
Ort: Musikakademie Sachsen-Anhalt | Kloster Michaelstein
Pop-Chor! ABBA & more

Nach den großartigen Erfolgen der letzten Jahre geht „Pop-Chor!“ ins dritte Jahr! Dieses Jahr stehen die Hits der schwedischen Kultband ABBA im Zentrum – für Chor arrangiert von Carsten Gerlitz.

INHALTE | Chorleiter und ambitionierte Chorsänger sind eingeladen zum Singen rund um‘s Klavier: Spaß soll es machen, cool soll es klingen, Groove & Sound sollen am Ende stimmen. Für Chorleiter gibt es dabei immer wieder Tipps & Tricks für Chor-Arrangements und effiziente Probenarbeit

ZIELGRUPPE | Der Kurs richtet sich an alle ChorsängerInnen, die in 3- und 4-stimmigen Arrangements die Hits der schwedischen Pop-Gruppe ABBA singend entdecken möchten. Chorerfahrung ist sinnvoll, aber keine Voraussetzung. Ebenso sind Chorleiter eingeladen, die sich im Bereich Pop-Chorleitung weiterbilden möchten.

KONZERT | Der Kurs endet mit einem öffentlichen Abschlusskonzert (2.2., 14 Uhr) in der Musikscheune.


Anerkannt durch das LISA (Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt) als Fortbildung weiterer Träger mit der Nr: WT 2020-022-03.

DOZENT |
Carsten Gerlitz studierte in seiner Geburtstadt Berlin Musik. Seine Ausbildung am Klavier und in Arrangement und Komposition erhielt er unter anderem bei Clemens Kühn, Hartmut Fladt und Heinrich Riethmüller. Er arbeitet als Musiker, Arrangeur und Autor für verschiedene Verlage und Labels. Seine Klavier- und Chorarrangements sind inzwischen in über 250 Publikationen erschienen.

Mit seinen "Happy Disharmonists", dem angeblich ältesten Pop-Chor Deutschlands, den er seit über 30 Jahren leitet, bekam Carsten Gerlitz den Berliner Kulturpreis Bonzo und veröffentlichte mehrere CDs. Seine "Pop Ballads" erhielten den Deutschen Musikeditionspreis. 2011 bekam er einen Kompositionsauftrag für die Niedersächsischen Musiktage. Er war mehrfach Musical Director bei SAT.1, dem ZDF und RTL, arbeitete als musikalischer Leiter an vielen Theatern in Deutschland und der Schweiz und arrangierte und leitete die Palazzo-Shows in Berlin, Stuttgart, Nürnberg, München und Wien. In Zusammenarbeit mit der Stage Entertainment war er mehrfach in Musical-Projekte involviert. Er leitete außerdem den Senioren-Chor des SAT.1-Projekts "Rock statt Rente".

Carsten Gerlitz arrangierte für Max Raabe und das Palast Orchester, Reinhard Mey, Ute Lemper, Ernie & Bert, Ralph Siegel, VoXXclub, Pepe Lienhard, die Wise Guys und für das NDR-, das MDR-Orchester, den WDR-Rundfunkchor, den MDR-Kinderchor und die Dresdner Philharmonie. Er ist zudem regelmäßig als Dozent für Chorleitung aktiv. Zum Thema Popchor erschien 2012 sein Buch JUST SING IT! Zu dem Musical "Heisse Zeiten" schrieb und arrangierte er die Musik. Zur Fortsetzung "Höchste Zeit" war er zusätzlich auch Liedtexter. Mit seinen Kindern vertonte er mehrere Conni-Abenteuer.

Details
01.02.2020 - 02.02.2020
Ort: Schloss Kapfenburg
Erfolgreich online werben

Social Media ist in aller Munde. Jeder scheint zu wissen worum es geht – und wie. Es klingt ja auch so einfach. Mit ein paar Klicks ist man angemeldet und die digitale Welt steht einem offen. Theoretisch. Denn wie setzt man das Ganze jetzt wirklich sinnvoll in der Praxis um?

Der Praxis-Workshop zeigt zunächst die notwendigen Grundlagen auf. Dazu gehören unter anderem die Konzeption von guten Inhalten für die gewünschte Zielgruppe und eine erfolgreiche Strategie. Jeder Beitrag sollte dabei eine Reihe von Kriterien erfüllen, deren Basis gemeinsam für die einzelnen Teilnehmenden erarbeitet wird.

Auch die organisatorische Umsetzung bringt eigene Hürden mit sich. Wie stelle ich ein Team sinnvoll auf? Wie arbeite ich mit einem Redaktionsplan und organisiere Redaktionssitzungen? Wie kann ich die Statistiken analysieren, um daraus Verbesserungen für meine Kanäle abzuleiten?

Praxisnah geht es weiter mit Fotografie und Bildgestaltung, sowie der Erstellung von Videos für Facebook, YouTube und Instagram. Dabei sind verschiedene Strategien für unterschiedliche Formate sinnvoll. Zudem wird beleuchtet, welche jeweiligen Vorteile Livestreams, IGTV und YouTube sowie Stories und Videobeiträge haben.

Der Kurs baut auf bereits vorhandenen Grundkenntnissen und ersten Praxiserfahrungen auf. Er richtet sich daher an Anfänger mit Vorwissen und Fortgeschrittene.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland