23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


11.10.2021 - 15.10.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Zertifizierung Schlaginstrumente: im Einzel- und Gruppenunterricht


Die Schlaginstrumente bilden eine von vielen Kindern und Jugendlichen akzeptierte und mit hoher Motivation gewählte Instrumentengruppe. Dank ihrer Vielfalt bieten sie nicht nur ein weites Spektrum an Musiziermöglichkeiten in Musikschulen, sie dienen darüber hinaus oftmals als Einstiegsangebot und vermitteln erste musikalische Erfahrungen. Im weiterführenden Unterricht und im Bereich des Ensemblespiels auf den verschiedenen Schlaginstrumenten sollten vergleichbare didaktische und methodische Ansprüche erfüllt werden. In Anlehnung an den Lehrplan des Verbands deutscher Musikschulen erfasst dieser berufsbegleitende Lehrgang deshalb die vier Fachbereiche der Schlaginstrumente: 1. Pauke, Kleine Trommel und Rudimental Drumming, 2. Drumset, 3. Mallets und 4. Latin Percussion.


Lehrgangsziel
Vertiefung vorhandener Fähigkeiten und Erweiterung durch neu hinzukommende Instrumental- und Stilbereiche. Der Lehrgangsabschluss bescheinigt die Befähigung, die Schlag- und Percussion- Instrumente entsprechend der im Lehrgang vermittelten Inhalte zu unterrichten.

 

Themen und Inhalte


Instrumentalpraxis
• Schlaginstrumente in der Praxis des Einzel- und Gruppenunterrichts
• Kennenlernen neuer Instrumental- und Stilbereiche/Hauptfächer:
- Pauken, Kleine Trommel und Rudimental Drumming
- Drumset
- Mallets
- Latin Percussion
• Erweiterung spieltechnischer und musikalischer Fähigkeiten
• Übetechnik
• Erarbeitung von Solo- und Ensembleliteratur


Didaktik/Methodik
• Lehrplan Schlaginstrumente des Verbands deutscher Musikschulen
• Methodik des Anfangsunterrichts/Schlagzeugschulen
• Aufbau und Durchführung einer Unterrichtsstunde
• unterrichtspraktische Übungen (Lehrproben)


musiktheoretische Grundlagen und Gehörbildung
• Vertiefung von Notenkenntnissen im Violin- und Bassschlüssel
• Tonarten/Quintenzirkel
• Erkennen von musikalischen Parametern/Intervallen/Akkorden/Akkordverbindungen
• Hören, Notieren und Spielen von Melodieverläufen und Rhythmen


Musikgeschichte
• musikgeschichtliche Epochen
• Geschichte des Schlagzeugs und seiner Literatur


Literatur- und Stilkunde
Instrumentenkunde
rechtliche Fragen


Die Bundesakademie verfügt über ein reiches Schlagzeug-Instrumentarium
und sämtliche Percussion-Instrumente in mehreren Sätzen.

Details
11.10.2021 - 15.10.2021
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Alte-Musik-Camp - von Renaissance bis Barock für junge Leute

ALTE MUSIK – neu erlebt! 

Das Camp bietet dir die tolle Chance, in die faszinierende Welt der Musik vor 300 und mehr Jahren einzutauchen. Ob als komplettes Ensemble oder Instrumentalist*in – gemeinsam begibst du dich mit anderen jungen Musiker*innen auf eine spannende Zeitreise, um Musikschätze vergangener Epochen neu zu entdecken! 

 

WER KANN MITMACHEN? 

Wenn du zwischen 12 und 19 Jahre alt bist, Spaß am Musizieren hast und neugierig bist auf Alte Musik, dann bist du bei uns genau richtig! Du solltest mindestens schon drei Jahre Unterricht auf deinem Instrument gehabt haben. Vorkenntnisse in Alter Musik oder historischer Aufführungspraxis werden nicht von dir erwartet. Im Camp kannst du Cembalo, Barockvioline oder andere historische Nachbauten ausprobieren. Du musst kein historisches Instrument besitzen, um teilnehmen zu können. Auch Erwachsene, Studierende und interessierte Lehrer*innen sind herzlich willkommen!

Zudem möchten wir in diesem Jahr wieder Sängerinnen und Sänger ermutigen, an dem Camp teilzunehmen. Geplant ist die Erarbeitung eines Chorwerks, für das tatkräftige sängerische Unterstützung gesucht wird.

 

WELCHE INSTRUMENTE SIND DABEI? 

Geige, Bratsche, Cello, Gambe, Blockflöte, Cembalo (auch für Klavierspieler*innen!), Posaune, Oboe, Fagott, Gitarre, Lauteninstrumente (Laute, Theorbe o. ä.) und Gesang. Und natürlich auch die historischen Varianten aller dieser Instrumente wie Barockvioline, Barockcello, Barockposaune, Barockoboe und so weiter ...

 

WAS EUCH ERWARTET ... 

Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Proben, Musizieren und Improvisieren auf historischen und modernen Instrumenten. Ihr erlebt die spannende Welt der Alten Musik von vor dreihundert Jahren und lernt z. B. Improvisation, Generalbass, Artikulation und andere wichtige Dinge aus dieser Zeit kennen. Nach Anmeldeschluss werden aus einzelnen Ensembles zusammengestellt. Je nachdem, welche Vorerfahrungen du mitbringst und welches Instrument du spielst, werden dir vorher Noten zugeschickt, die du vor Beginn des Camps üben sollst. Zusammen erarbeitet ihr Werke, die dann im Rahmen eines Abschlusskonzerts am 15. Oktober 2021 um 16:00 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul neben der Akademie präsentiert werden. Während des gesamten Camps wohnt, esst und arbeitet ihr in den Häusern der Landesmusikakademie. Begleitet und unterrichtet werdet ihr dabei von pädagogisch erfahrenen Musikern*innen der Alte-Musik-Szene, in der Freizeit betreuen euch Musikstudentinnen und -studenten. 

 

ZUM PROGRAMM ...

Neben der Erarbeitung gemeinsamer Ensemblestücke steht in diesem Jahr ein interkultureller Akzent auf dem Programm. Dabei sollen ein oder zwei Stücke aus der Alten Musik einstudiert werden, die deutliche Einflüsse vor allem aus dem arabischen Raum aufweisen. Gemeinsam mit einem erfahrenen Baglama-Dozenten werden praktische Möglichkeiten ausgelotet, wie man Alte Musik mit entsprechendem Kolorit aus außereuropäischen Ländern spielen und aufführen kann.

 

BITTE BEACHTEN

Da die Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt ist, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung. Anmeldefrist ist der 31. August 2021 – auch danach werden noch Teilnehmende aufgenommen, wenn es noch freie Plätze gibt. Wir weisen darauf hin, dass eine Anmeldung nicht automatisch zur Teilnahme berechtigt. Interessenten für eine Teilnahme werden gebeten, den Anmelde-Fragebogen auszufüllen - einfach auf "Anmeldung" klicken!

 

HINWEIS

Das Alte-Musik-Camp 2021 findet vorbehaltlich der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft statt!

Details
11.10.2021 - 13.10.2021
Jazz- und Popgesang für Schulchor und Band

Die Teilnehmer*innen sollen einerseits ihre eigene Gesangstechnik verfeinern und andererseits in die Lage versetzt werden, das Gelernte in schulischen Ensembles anzuwenden und weiterzugeben. Jeder, der mit Schülerinnen und Schülern singt, kennt das: Die Jungs brummen im Bassbereich vor sich hin, die Mädchen fühlen sich höchstens in tiefer Lage einigermaßen wohl und beklagen sich, sobald sie etwas höher singen müssen. Alle sind schnell heiser, und nach Pop-Gesang klingt es auch nicht... Aber wie kann ich das als Lehrerin oder Lehrer nun verbessern? Im Kurs sollen Herausforderungen im Jazz- und Popgesang thematisiert und mit vielen praktischen Übungen verbessert werden. Durch die Arbeit an der eigenen Stimme erfahren die Kursteilnehmer Verbesserungsmöglichkeiten, die sie dann in der Schule weitergeben können. Die beiden Referenten sind autorisierte Lehrer der Complete Vocal Technique, einer innovativen und inzwischen äußerst einflussreichen dänischen Gesangstechnik. Die CVT ermöglicht es, alle Ausdrucksformen der menschlichen Stimme in sämtlichen Musikrichtungen auf gesunde Weise zu erzeugen, um frei und unbegrenzt von technischen Schwierigkeiten mit Freude singen zu können.

Details
11.10.2021 - 12.10.2021
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Einführung und Praxis der Seniorenrhythmik nach Dalcroze

Kulturelle Teilhabe im Alter - das macht die Methodik der Seniorenrhythmik nach Dalcroze möglich. Die Methode ist ein Mobilitätstraining und wirkt sich positiv auf dementielle Prozesse aus. Inhalte des Kurses sind: Entstehung der Seniorenrhythmik nach Dalcroze, praktische Rhythmikübungen, Analyse und Transfer der Übungen auf die Arbeit mit Senioren (mobile, fragile und demenzkranke Menschen im Altersheim), medizinische Aspekte der Bewegungs- und Musikinterventionen.

Details
12.10.2021 - 15.10.2021
Ort: Landesmusikakademie Niedersachsen
Instrumentales Klassenmusizieren - 1. Phase

Neue Weiterbildung

Das Klassenmusizieren ist eine außerordentlich motivierende Form des Musikunterrichts. Musik wird im Klassenensemble ganz praktisch und handlungsorientiert erlebt, erfahren, entwickelt und gemeinsam gestaltet. Damit Klassenmusizieren in Schwerpunktklassen gelingt, müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Nach der bereits etablierten Weiterbildung für die Chorklassenarbeit bietet die Landesmusikakademie in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Kultusministerium im Rahmen des Aktionsprogramms „HAUPTSACHE:MUSIK“ eine neue fünfphasige Weiterbildung für das Instrumentale Klassenmusizieren in Bläser-, Band- und Keyboardklasse an. Zielsetzung der Qualifizierungsmaßnahme Die Arbeit mit den oben genannten Klassenmusiziermodellen stellt hohe methodische Herausforderungen an die unterrichtenden Lehrkräfte: Sie verknüpfen musikalisches Tun mit musiktheoretischen Inhalten, um qualitativ hochwertigen Unterricht auf der Grundlage des Kerncurriculums zu vermitteln, wenn es nicht beim „bloßen“ Musizieren bleiben soll. Das einzigartige Qualifizierungsangebot unter dem Dach von „KLASSE mit MUSIK“ hat zum Ziel, Lehrkräfte für die vielfältigen methodischen und organisatorischen Herausforderungen der oben genannten Musiziermodelle umfassend zu qualifizieren. Neben den Aufgaben des Projektmanagements, die bei der Einführung einer „Bläser“-, „Keyboard“- oder „Bandklasse“ anfallen, ist es vor allem die Gestaltung des Unterrichts, die auf die musikalische Praxis abgestimmt werden muss.

Inhaltliche Schwerpunkte der Weiterbildung finden sich einerseits in der musikalischen Praxis (Umgang mit den jeweils verwendeten Instrumenten, Methodik der Ensembleleitung, Band- und Orchesterprobe, Dirigieren, Warm Ups, Literatur, ...), andererseits in der Musikdidaktik sowie dem Projektmanagement (Anschaffung und Pflege von Instrumenten, Finanzierung, Kooperationen, Kommunikation und Werbung, rechtliche Aspekte, individuelle Beratung, ...). Die teilnehmenden Musiklehrkräfte sollen befähigt werden, Klassen mit einem musikpraktischen Schwerpunkt zu unterrichten bzw. zu leiten und diese in Form eines besonderen musikalischen Konzepts als festen Bestandteil im Entwicklungsplan ihrer Schule zu etablieren.

Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss der Maßnahme und Erbringen aller geforderten Leistungsnachweise ein Zertifikat.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Lehrkräfte, vornehmlich aus dem Sek.-I-Bereich aller Schulformen, die an ihrer Schule eines der oben genannten Musiziermodelle dauerhaft neu etablieren möchten oder in einem bereits bestehenden Modell unterrichten. Eine Lehrbefähigung für Musik ist erwünscht; vertiefte musikalische Erfahrungen an einem Instrument wie im Ensemblespiel berechtigen ebenfalls zur Teilnahme an dieser Weiterbildung.

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme an der ersten Veranstaltung verpflichtet zur Teilnahme an der gesamten Maßnahme über alle fünf Module. Die Schulleitungen werden gebeten, die Lehrkräfte für die Teilnahme freizustellen und die Vertretungsregelungen den bekannten Terminen anzupassen. Lehrkräfte, die an der Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen, müssen im Rahmen ihrer Unterrichtsverpflichtung im Fach Musik eingesetzt werden.

Dauer und Organisation der Maßnahme

Der Zertifikatskurs erstreckt sich in seinem Gesamtumfang über ein Jahr. Er umfasst insgesamt 20 Präsenztage, die während der Unterrichtszeit stattfinden. Zwischen den Präsenzphasen vertiefen die teilnehmenden Lehrkräfte ihre zuvor erworbenen fachtheoretischen, fachpraktischen und fachdidaktischen Kompetenzen in der schulischen Praxis und bearbeiten die ihnen gestellten Aufgaben.

Ort und Termine

Die Präsenzveranstaltungen finden zu folgenden Terminen in der Landesmusikakademie Wolfenbüttel statt: Modul 1: 12. - 15. Oktober 2021 Modul 2: 16. - 19. November 2021 Modul 3: 8. - 11. Februar 2022 Modul 4: 7. - 10. Juni 2022 Modul 5 (Zertifikatsphase): 11. - 14. Oktober 2022

Abschluss

Die Qualifizierungsmaßnahme wird mit einem Zertifikat abgeschlossen, das die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt. Die Feststellung erfolgt auf der Grundlage einer selbst erarbeiteten Konzeption. Eine Voraussetzung dafür ist die hinreichende Teilnahme und Mitwirkung an den Akademiephasen. Diese ist in der Regel gegeben, wenn mindestens 80 Prozent der Weiterbildung besucht wurden. Kosten Der Kurskostenanteil beträgt 50,- € pro Phase inkl. Übernachtung & Verpflegung. Es wird empfohlen, sich diesen Anteil zusammen mit den Reisekosten über das schulinterne Fortbildungsbudget erstatten zu lassen.

Bewerbung

Die Bewerbung zum Kurs erfolgt über einen Bewerbungsbogen. Der Flyer, in dem alle Informationen zusammengefasst sind, steht hier zum Download bereit. Anmeldeschluss ist der 6. September 2021 Beratung Eine Beratung zur Weiterbildung wie zu allen Fragen des Klassenmusizierens erteilt auch der Landeskoordinator Uwe Mäneke unter maeneke@klassemitmusik.de

Details
12.10.2021
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Sounds & Grooves mit Bleistift & Co

Das perkussive Musizieren mit Gebrauchsgegenständen, d. h. die zweckentfremdete Verwendung von Alltagsobjekten als Schlaginstrumente, ist nicht nur Teil unserer Musikkultur, sondern bietet auch für die Musikpädagogik interessante Betätigungsfelder - vor allem im Bereich des Klassenmusizierens. Der Kurs möchte beispielhaft Möglichkeiten des Musizierens mit Schlagobjekten aufzeigen, mit denen Schüler alltäglich umgeben sind. Hierzu zählen in erster Linie schulische Dinge wie das Schulmobiliar (z. B. Tische) und Arbeitsmaterialien aus der Schultasche (z. B. Stifte, Lineale, Bücher). Es werden Hör- und Rhythmusübungen sowie Vortragsstücke unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade vorgestellt und in der Kursgruppe praktisch erprobt. Das "Genre" reicht von groovigen Objekt-Rhythmicals bis hin zu Stücken experimentellen Charakters. Nach diesem Kurstag können Sie mit Ihren Schüler*innen den Schulalltag so richtig groovig und rhythmisch mit allen möglichen Schulgegenständen gestalten.

Details
13.10.2021
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Percussion - minimal und effektiv

Ob Beatles, Buena Vista oder Bon Jovi - Hände, Füße, Stimme, Shaker, Glocke und ein Tamburin sind genug, um alle möglichen Songs, egal ob Samba, Schlager oder Seemannslied, fetzig zu begleiten. Im Kurs werden grundlegende und vertiefende Spieltechniken der Body-Perkussion, mit einer einfachen und sofort verständlichen Notation, und einiger Instrumente der Small-Percussion erlernt und geübt. Anhand von Liedern der oben genannten Stilrichtungen werden wir gemeinsam praktische, einfache und ungewöhnliche Begleitmöglichkeiten erarbeiten, die sofort im Schulalltag umzusetzen sind. Sie erlernen in diesem Tageskurs, wie Sie effektiv und kreativ Perkussionsbegleitungen mit wenig Hilfsmittel arrangieren bzw. auch den eigenen Körper als Perkussionsinstrument zum Einsatz bringen können.

Details
13.10.2021 - 15.10.2021
Vertiefungslehrgang - Zertifizierung Musik in der Grundschule

In diesem Kurs werden die im Zertifizierungskurs "Musik in der Grundschule" erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen einer Vertiefung unterzogen. Damit wird einem vielfach geäußerten Bedürfnis der Lehrkräfte entsprochen. Durch den zeitlichen Abstand zum Basislehrgang hat in der Zwischenzeit eine intensive Schulpraxis des Musikunterrichtes stattgefunden, auf die im Vertiefungslehrgang eingegangen wird. Inhalte dieses Kurses werden ferner Einführung in das mehrstimmige Singen, Liedharmonisierung und -Begleitung, elementare Dirigierpraxis und weiterführende Ideen zur Unterrichtsgestaltung sein.

Details
14.10.2021
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Müllperkussion: Rhythmusarbeit mit Alltagsgegenständen

Müll (Dosen, Kanister, Metallgegenstände, etc.), Naturmaterialien (Steine, Stöcke, etc.), Gebrauchsgegenstände (Koffer, Abfalleimer, Geschirr, etc.) werden gesammelt und ausprobiert, Spieltechniken darauf geübt und ein gemeinsames Stück entwickelt. Der Kurs vermittelt grundlegende Hand- und Stockspieltechniken, die auf Perkussionsinstrumenten generell verwendet werden. Es werden Rhythmuspattern oder Bausteine geübt und der musikalische Umgang damit geprobt. Bitte eigene, evtl. schon ausprobierte und gut klingende "Müll"- und Alltagsgegenstände von zu Hause zum Kursbeginn mitbringen (sonst verbrauchen wir zu viel Zeit mit dem "Suchen"). Nach diesem Kurs gehen Sie mit einer Vielzahl neuer Ideen für Ihre musikalische Arbeit vor Ort nach Hause.

Details
14.10.2021
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Wie aus Noten Töne werden

Wer kennt es nicht. Man findet bei der Vorbereitung für die kommenden Tage in Kindergarten oder Schule ein passendes Lied, aber weiß nicht, wie die Melodie klingt. Aus Unsicherheit lässt man die gute Idee fallen. Das muss aber nicht sein. Der Kurs vermittelt Techniken zur Schulung von Tonvorstellung und des Vom-Blatt-Singens, das Erkennen von Rhythmen und anderen musikalischen Elementen. Darüber hinaus werden musikalische Grundstrukturen und deren Begriffe erläutert und erklärt. Ziel des Kurses ist es, eine selbständige Erarbeitung einer notierten Melodie zu realisieren.

Details
15.10.2021 - 17.10.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Klang-Räume: Begleiten auf Saiten und Tasten - mit Ukulele, Gitarre, Klavier und Keyboard (Modul 5)

Die sechs Module der Reihe „Klang-Räume“ sind als eigenständige, in sich abgeschlossene Veranstaltungen konzipiert und können daher sowohl einzeln als auch in beliebiger Kombination besucht werden.

Saiten- und Tasteninstrumente sind ideale Begleiter, um sich und andere musikalisch zu unterstützen. Wie erstellt man für Lieder und Songs das passende Begleitpattern, wie kann man mit ganz einfachen Mitteln den größtmöglichen Effekt erreichen? Wir möchten Beispiele aus der Praxis aufgreifen, diese gemeinsam aufbereiten, miteinander und voneinander lernen. Das Angebot orientiert sich an den Fähigkeiten der Teilnehmer*innen und reicht von einfachen Grundlagen bis hin zur fortgeschrittenen Begleitung und komplexen Harmonien.

Für die Anmeldung ist die Festlegung auf ein Saiten- bzw. Tasteninstrument notwendig. Ukulelen sollen, Gitarren können mitgebracht werden; Tasteninstrumente sind vorhanden.

Themen und Inhalte bei Ukulele und Gitarre

  • einfache Begleitung von Liedern und Songs
  • Arbeit in kleinen Gruppen nach Kenntnisstand und Instrument
  • Schlag-/Zupftechniken sowie Begleittechniken für Fortgeschrittene
  • Historie, Bau und Spielweise von Ukulele und Gitarre

Themen und Inhalte bei Klavier und Keyboard

  • Begleitpattern in verschiedenen Stilen
  • Entwickeln von eigenen Begleitfloskeln
  • Harmonielehre und Möglichkeiten der Notation
  • die richtige Vorbereitung – das A & O
  • gemeinsames Musizieren auf Saiten und Tasten
Details
15.10.2021 - 17.10.2021
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
DANCE - FIGHT - GROW

Ob in Brasilien oder auf den Philippinen: Tanz und Kampfkunst liegen traditionell eng beieinander. Durch Tanz werden das Bewegungsspektrum, die Flexibilität und die Spontaneität erweitert. Durch Übungen aus der Stockkampfkunst werden Möglichkeiten zur Aggression, Stärke und Direktheit erfahren. Der Kurs entwickelt verschiedene Wege zum Tanz und zum Kampf aus den Prinzipien Schwerkraft, Momentum, Atem und Mitte. Er erforscht Gemeinsamkeiten des tänzerischen und kämpferischen Kontakts und findet die Harmonie in der Bewegung, arbeitet an unserer Energie und Präsenz. "Sich Erden" und "Zentrieren" ermöglichen wache, klare Reaktionen. Durch Improvisation und (spielerisches) Kämpfen befasst sich der Kurs mit Weichheit und Selbstbehauptung, Vertrauen und Abgrenzung. Während der Fortbildung werden systematisch die gemeinsamen Prinzipien von Kampfkunst und Tanz, wie Raum, Zeit, Balance und daraus entstehend Distanz, Winkel und Ebene, Timing und Rhythmus erforscht. Dieses Kurswochenende zeigt Ihnen die Gemeinsamkeiten von Kampfkunst und Tanz, Sie lernen darüber hinaus die Bedeutung der 5 Elemente kennen und werden diese für Ihre Energie und Ihre Bewegung nutzen.

Details
15.10.2021 - 17.10.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Mixing & Mastering mit Cubase

Anschaulich und mit vielen Praxisbeispielen werden im Seminar die für die Signalbearbeitung relevanten Cubase-Werkzeuge im Detail vermittelt. Die Teilnehmer*innen lernen den Umgang mit dem Kanal-EQ, den zahlreichen Dynamikeffekten und vielen weiteren Mixing-Tools kennen.Es wird zudem vermittelt, wie Kompressoren, Effekte, Equalizer sowie die MixConsole bei der eigenen Produktion eingesetzt werden können.

Themen:

  • technischer und musikalischer Einfluss von EQ/Dynamics/Effekten
  • Praxis-Einsatz: Insert- und Send-Effekte
  • Kanal-Equalizer & Frequency und deren Parameter
  • Cubase-Dynamikeffekt und deren Parameter
  • Cubase-Effekt-Typen wie Hall, Chorus, Delay und weitere Parameter
  • Signalfluss in der MixConsole
  • Sidechaining mit Dynamikeffekten
  • Vorgehen beim Mixdown
  • Tiefen- und Breitenstaffelung bei den Reverbs
  • Finetuning einer Mischung mit Automation
Details
16.10.2021
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Bandcoaching in der Schule

Die regelmäßige Arbeit mit Schülerinnen und Schülern in so unterschiedlichen Formationen wie Jazzcombo, Popband oder Big Band kann Lehrkräfte sowohl zeitlich als auch kräftemäßig schnell an ihre Grenzen bringen und der eigentlich positiven, teambildenden und kreativen Arbeit im Weg stehen. Um dies zu vermeiden, braucht man neben Geduld und gutem Willen auch musikalische Inspiration und hilfreiche Ideen für produktive Probenarbeit. Im Kurs gibt es praxisnahe Tipps und Hilfestellungen der beiden erfahrenen Dozenten für die Erarbeitung eines jeweils geeigneten Repertoires, für das abwechslungsreiche und zielorientierte Proben und für die Vermittlung von Grundlagen der Improvisation sowie rhythmischer, melodischer und harmonischer Kenntnisse und Fertigkeiten. Das Zusammenspiel innerhalb der Band und die klanglichen und spielerischen Besonderheiten und Herausforderungen der jeweils zu vermittelnden Jazz- und Pop-Stile bilden einen weiteren Schwerpunkt des Kurses. Die Teilnehmer*innen erhalten so viele Ideen und Anregungen, um langfristig den musikalischen Schulalltag lebendig und inspiriert gestalten zu können. Eine für diesen Anlass zusammengestellte Schülerband wird den Teilnehmer*innen zur praktischen Umsetzung der vermittelten Inhalte im Verlauf des Kurses zur Verfügung stehen.

Details
17.10.2021 - 21.10.2021
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Junior-Jazz-Camp - für junge Leute zwischen 10 und 16 Jahren

Fünf Tage lang Jazz und Verwandtes gemeinsam in kleinen Ensembles spielen, zusammen experimentieren, improvisieren und musikalische Erfahrungen und Erlebnisse sammeln: Das ist das erfolgreiche und in dritter Auflage stattfindende Junior-Jazz-Camp der Landesmusikakademie. "Jede*r kann improvisieren" lautet das Motto dazu!

Das Jazz-Camp findet nach der coronabedingten Verschiebung nun in den NRW-Herbstferien vom 17.10. bis 21.10.2021 (Sonntagnachmittag bis Donnerstagabend) statt. Bis zu 25 Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren können in ca. 5 Ensembles sowie einer Bigband Formen des Jazzes, des improvisatorischen Zusammenspiels und musikalischen Austausches erproben. Es werden keine Vorkenntnisse im Jazzbereich erwartet. Wichtig ist Spaß, Teamgeist, musikalische Neugier sowie der Wunsch, sich auf seinem Instrument ausdrücken und ausprobieren zu wollen. Ziel des Jazz-Camps ist die Hinführung von Kindern und Jugendlichen an Jazz und jazzverwandte Musik mit tollen Stücken, gemeinsamen Improvisationen, kreativer Atmosphäre und engagierten Top-Dozent*innen. Herzlich eingeladen sind auch Jugendliche, die Instrumente aus anderen Kulturen spielen (wie Bağlama, Oud, Kanun, Percussion etc.).

Das tägliche Combo-Spiel steht im Vordergrund, ergänzend treffen sich die jeweiligen Instrumentalist*innen täglich in der Instrumentengruppe, um sich auch am Instrument weiter zu entwickeln und Tipps der Dozent*innen zu erhalten. Ein tägliches Plenum führt die Gesamtgruppe zum Austausch zusammen. Hier können sowohl Jazz-Standards ausprobiert als auch Grundlagen des Arrangements oder neue Wege des Zusammenspiels wie Soundpainting kennengelernt werden.

Für die Freizeit ist ebenfalls gesorgt: die Betreuung übernehmen Mitglieder des JugendJazzOrchesters NRW sowie Jazz-Studierende, die auch die Proben begleiten.

Die intensiven Kursformate ermöglichen gerade hochinteressierten Jugendlichen, die womöglich am Heimatort keine Gleichgesinnten bzw. für Ensemblespiel passende Besetzungen finden, auch mit Jugendlichen aus anderen Landesteilen in Kontakt zu treten und Ensembles zu bilden.

Der Kurs steht sowohl Einzelspieler*innen als auch bestehenden Ensembles offen, alle interessierten Instrumentalist*innen sind herzlich eingeladen.

Das Junior-Jazz-Camp ist eine Veranstaltung in Kooperation mit dem JugendJazzOrchester NRW.

Stipendien sind auf persönlichen Antrag an die Direktorin der Landesmusikakademie NRW (antje.valentin@lma-nrw.de) möglich: Bitte begründen, warum der Lehrbeitrag nicht selbst getragen werden kann (gern mit Unterlagen).

Ansprechpartner für das Junior Jazz Camp: Edin Mujkanovic

Das Junior-Jazz-Camp wird gefördert durch: Werner Richard- Dr. Carl Dörken- Stiftung Herdecke

DOZENT*INNEN UND BETREUER*INNEN

Dozent*innen:

Ilona Haberkamp, Leitung, Saxofon, Flöte, Klarinette
Martin Feske, Leitung, Gitarre 
Stephan Schulze, Trompete
Ulla Oster, Bass
Andreas Theobald, Klavier
Tilo Weber, Schlagzeug 

Betreuer*innen (alle sind Mitglieder bzw. ehemalige Mitglieder des JJO NRW):

Ruven Weithöner, Trompete
Jonas Winter, Saxophon, Klarinette

HINWEIS

Das Junior-Jazz-Camp 2021 findet vorbehaltlich der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft statt!

Das Instrumentalspiel und alle praktischen Übungen werden vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation methodisch angepasst, so dass die bestehenden Abstandsregeln etc. eingehalten werden. Raumgröße und häufiges Lüften in den Räumlichkeiten der Landesmusikakdemie NRW unterstützen die Maßnahmen zu einem möglichst kontaktarmen Musizieren, das Ansteckungsgefahren vorbeugt.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland