23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


01.02.2020 - 02.02.2020
Ort: Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
THURINGIA CANTAT

Die traditionelle Workshop-Reihe THURINGIA CANTAT steht 2020 ganz im Zeichen des Deutschen Chorfestes in Leipzig. In Kooperation mit SAXONIA CANTAT (Sachsen) und Carmina mundi (Sachsen-Anhalt) wird THURINGIA CANTAT am 3. Mai 2020 ein repräsentatives Konzert im Großen Saal des Gewandhauses zu Leipzig singen.

Neben den Highlights des Repertoires werden neue Titel aus dem dafür erscheinenden Mitteldeutschen Chorbuch vorgestellt. Am 2. Februar 2020 wird als Abschluss der intensiven Chorproben in Sondershausen ein öffentliches Werkstattkonzert im Achteckhaus veranstaltet.

Thuringia Cantat ist ein musikalisch und choreographisch farbenfrohes Chorprojekt des Chorverbandes Thüringen, welches von über 200 Sängerinnen und Sängern aus Thüringen und ganz Deutschland gestaltet wird. Das Repertoire reicht von moderner geistlicher Chormusik über Gospel und Klassik bis hin zu Rock, Pop und Klezmer. Besondere musikalische Akzente setzen Studierende der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar sowie die Klezmer-, Gipsy Swing und Folk-Band THE STRING COMPANY aus Erfurt.

Die musikalische Leitung und Konzeption liegt in den Händen des Verbandschorleiters Prof. André Schmidt.
Unterstützt wird das anspruchsvolle Projekt von Musiker/innen und Registerdozent/innen der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Details
03.02.2020 - 06.02.2020
Ort: Haus der Begegnung
Meisterkurs für Klavier

Erarbeitung von Solo- und Konzertliteratur für Prüfungen und Wettbewerbe

Details
03.02.2020 - 08.02.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Landes und Bundes NRW
LEAP #3

Doris Uhlich zählt zu den prägenden Künstlerpersönlichkeiten der österreichischen Tanzszene und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. 2017 mit dem renommierten „Nestroypreis“ für ihre Bühnenperformance „Ravemachine“.
In ihrer Arbeit hinterfragt sie konsequent gängige Vorstellungen von Schönheit und Normierungen des Körpers. Seit ihrem Stück „more than naked“ (2013) beschäftigt sich Doris Uhlich zudem mit der Darstellung von Nacktheit, frei von Ideologie und Provokation.
Sound – insbesondere elektronische Tanzmusik – nimmt hierbei eine zentrale Rolle in ihrer Arbeit ein.
Mit „LEAP haben Sie die Möglichkeit, sich intensiv mit der künstlerischen Praxis von Doris Uhlich zu beschäftigen, das eigene Spektrum an tanzkünstlerischen Verfahren zu erweitern und für Ihr Arbeitsfeld weiterzuentwickeln. Ziel von „LEAP ist es, künstlerische Praktiken noch
stärker in das Praxisfeld der Tanzvermittlung und der Kulturellen Bildung einzubinden und aktuelle künstlerische Positionen im zeitgenössischen Tanz einem breiten Feld von Tanzschaffenden im Rahmen einer intensiven Arbeitsphase zugänglich zu machen.

Anmeldung:
Senden Sie ein Motivationsschreiben (1 DIN-A4-Seite) und Ihren Lebenslauf per E-Mail an Marina Stauch: stauch@kulturellebildung.de.
Bewerbungsschluss ist der 15.12.2019.

Voraussetzungen:
Erfahrung im Bereich Tanz, Performance und/oder Tanzvermittlung

Details
03.02.2020 - 04.02.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Lehrplan konkret - Musikpraktischer Unterricht in der Sek. I

Diese praxisorientierte Fortbildung orientiert sich an den Handlungsfeldern des neuen Lehrplans Musik, der den praktischen Umgang mit Musik in das Zentrum des Unterrichts stellt. Motivierende Warm-ups, vielfältiger Einsatz der eigenen Stimme, Bewegung und Tanz, Musizieren mit dem Körper und auf Instrumenten bilden die Grundlage für musikpraktisches Arbeiten. Anhand erprobter Praxisbausteine wird gezeigt, wie musikalische Kompetenzen aufgebaut werden können. Der für alle Schularten konzipierte Lehrplan erfordert eine Anpassung an die jeweiligen Bildungsgänge, insbesondere für den Berufsreife- und den qualifizierten Sekundarabschluss I. Daher werden in dieser Veranstaltung selbstgesteuerte Übungs- und Gestaltungsprozesse vorgestellt, die aktives, musikpraktisches Handeln in heterogenen Lerngruppen fördern.

Details
03.02.2020 - 04.02.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Musikpraxis im Unterricht der MSS

Gemeinsames Musizieren vermittelt Schülern Erfahrungen, die sie in kaum einen anderen Fach sammeln können. Daher ist es auch in der Oberstufe für nachhaltige musikbezogene Lehr- und Lernprozesse unverzichtbar. Der Kurs stellt eine Vielzahl praxisorientierter Unterrichtsmodelle für die MSS vor, in denen zentrale Stationen der Musikgeschichte durch musikalisches Handeln erschlossen werden. Neben dem Erfinden und dem gemeinsamen Spielen unterschiedlicher Satz- und Strukturmodelle werden Gestaltungsaufgaben zur Erfassung von Formverläufen und musikalischen Charakteren erprobt. Dabei spielen auch Zugänge über Bewegung und Bilder eine wichtige Rolle. Darüber hinaus werden Anregungen zum Komponieren, Interpretieren und Improvisieren von Musik vermittelt und diskutiert. Falls möglich bringen Teilnehmende bitte Instrumente mit.

Details
06.02.2020 - 09.02.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Alte Musik - Streicher, Tasten, Bläser

In diesem Instrumentalkurs für Musik des Frühbarock die Lebendigkeit und Ausdruckskraft "Alter Musik" erfahrbar gemacht werden. Außer reinen Bläser- bzw. Streicherstücken werden auch kammermusikalische Werke mit gemischten Besetzungen und große Tuttistücke aufgegriffen. Ein Schwerpunkt liegt in historischen Artikulations- und Phrasierungstechniken, sowie im Generalbassspiel. Übungen in mitteltöniger Intonation runden das Spektrum ab. Dazu stehen Orgeln als Begleitinstrumente zur Verfügung. Einzelunterricht ist nach Absprache möglich.

Details
07.02.2020 - 09.02.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Popgesang

Mit der Verwendung von Mikrofonen fand innerhalb der traditionellen Gesangskulturen ein Paradigmenwechsel statt: Alle Arten von Klangstrukturen sind seither möglich geworden. Deutlich gestiegen sind im Zuge dessen auch die Anforderungen an Sänger*innen, Chorleiter*innen und Pädagog*innen, mit der stimmtechnischen Vielflalt in einem stilistisch weiten Feld - von Soul bis Rock, von Pop bis Metal - umzugehen. Dieses Seminar stellt daher neben den praktischen Erfahrungen im Umgang mit der eigenen Stimme die Vermittlung stimmbildnerischer und gesangstechnischer Kompetenzen für die vokalpraktische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt.

  • das Instrument Stimme: Funktion, Tonproduktion, Optimierung
  • nuancierter Stimmeinsatz in verschiedenen Stilrichtungen
  • Stimmfarben, Stimmgebung & Stimmqualität
  • Grenzen & Chancen: Risiken erkennen & vermeiden
Details
07.02.2020 - 09.02.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Cubase Basic

Themen und Inhalte

  • aktuelle Cubase-Version im Überblick
  • technische Voraussetzungen
  • Komponieren, Aufnehmen und Arrangieren mit Cubase
  • Audio- und MIDI-Aufnahme und -bearbeitung
  • Umgang mit dem Cubase-Mischpult, den Effekten & dem Equalizer
  • Einsatz von virtuellen Instrumenten
  • Einführung ins Mischen & Mastern mit Cubase
  • Tipps und Tricks bei der täglichen Arbeit mit Cubase
Details
07.02.2020 - 04.10.2020
Ort: St. Michael-Gymnasium Monschau
Registerführer*in - Ausbilder*in im Blasorchester / Spielleutekorps C1/C2 2020

Für die vereinsinterne Ausbildung von Nachwuchsmusiker*innen und die Funktion des Stimm- oder Registerführers im Musikverein wurde in Zusammenarbeit mit den Fachverbänden der Laienmusik ein Qualifizierungssystem entwickelt, dass auf Amateurmusiker*innen zugeschnitten ist. 

So finden sich hier Teilnehmende, die sich auf der Grundlage solider instrumentaler Fähigkeiten in die pädagogischen Arbeitsfelder einarbeiten wollen und im geschützten Rahmen erste Erfahrungen machen möchten.

Diese Ausbildung steht auch musikinteressierten Laien ohne Vereinsanbindung offen. Erworben werden pädagogische Kompetenzen für den Instrumentalunterricht im Musikverein (Holzbläser*innen, Blechbläser*innen, Schlagwerker*innen). Teilnehmende erhalten Instrumentalunterricht, erlernen die wichtigsten Dirigierbewegungen und darüber hinaus methodische Bausteine für einen soliden Instrumentalunterricht und eine gut geplante Registerprobe. Der Fächerkanon beinhaltet außerdem Musiktheorie und Gehörbildung sowie Instrumentenkunde und Musikgeschichte.

Für den Bereich Spielmannsflöten ist das Hauptinstrument im Lehrgang entweder die Sopranflöte in Ces oder Be oder die Böhmflöte. Der Instrumentalunterricht sowie die Prüfungen für Spielleute finden mit einem dieser Instrumente statt. Wer den Lehrgang ausschließlich mit einer Sopranflöte in Ces absolvieren möchte, sollte sich, wenn möglich, eine Sopranflöte in Bb besorgen. Diese wir für das Zusammenspiel im Lehrgangsorchester benötigt. Ggf. unterstützt die Landesmusikakademie NRW mit Leihinstrumenten. 

Dieser Lehrgang findet in Zusammenarbeit mit dem Volksmusikerbund NRW, Kreisverband Aachen statt. Er wird in den Phasen I bis VI im Gymnasium Monschau, Walter-Scheibler-Str. 51, 52156 Monschau, durchgeführt.

Die Übernachtung der Teilnehmer*innen und Dozent*innen findet statt in der Jugendherberge Monschau-Hargard, Hargardsgasse 5, 52156 Monschau (Phasen I, II, III, V, VI) bzw. im Hotel Michel&Friends Monschau, Laufenstr. 82, 52156 Monschau (Phase IV).

Die Prüfungsphase (Phase VII) findet in der Landesmusikakademie NRW, Steinweg 2, 48619 Heek statt. Hier werden auch die Zeugnisse und Zertifikate überreicht.

Alle Teilnehmer*innen und Dozent*innen werden während der Lehrgangsphasen vom Veranstalter verpflegt (Vollpension).

Voraussetzungen

Erfolgreicher Abschluss der Qualifikation D3 oder vergleichbare Kenntnisse.

Träger

Landesmusikakademie NRW e.V. in Verbindung mit der Arbeitsgemeinschaft Laienmusik im Landesmusikrat NRW e.V.

E-Learning

 

Sie können die Lerninhalte (Musiktheorie/Gehörbildung) des D1- D3 Bereichs und auch die Lerninhalte des C1/C2-Bereichs auf der Seite www.detmoldmusictools.de vor- und nachbreiten.
Nach einer einmaligen Registrierung auf der Website können Sie diese Kurse, die unser Dozent Martin Pohl-Hesse erstellt hat, einsehen und dort auch üben. Geben Sie dazu im Suchfeld den Begriff "Landesmusikakademie" ein. Viel Spaß dabei.

 

Details
08.02.2020 - 21.03.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW - Rhythmiksaal (ca. 20 Personen)
Musik erleben mit Kindern - Musikalische Zusatzqualifikation für Kindertagespflegepersonen

Musik erleben mit Kindern

Musik, insbesondere Singen und instrumentales Musizieren, gehört bei Kindern zum gelebten Alltag: Ob beim Spielen, beim Feiern, zu besonderen Anlässen oder auf Jahreszeiten bezogen. Kinder reagieren meist sehr positiv auf eine Umgebung, in der Klänge zu entdecken sind, die zum Singen animiert oder zu der mit eigenen Lauten beigetragen werden kann. Wunderbarerweise wirken musikalische Aktivitäten von Kindern auch noch förderlich für die sprachliche und motorische Entwicklung.

Im vierteiligen Kurs wird ein Fundus an musikalischen Möglichkeiten und Ideen vor allem für Kinder im Alter bis 3 Jahre vermittelt. Die praktische Arbeit steht dabei im Vordergrund. Im Besonderen soll es darum gehen, wie Kinder in ihren musikalischen Äußerungen gefördert werden können. Ausgehend von den musikalischen Interessen und Fähigkeiten der Teilnehmenden werden individuelle Herangehensweisen entwickelt.

Außer Interesse an Musik und möglichst auch Freude am Singen und instrumentalen Musizieren werden keine Voraussetzungen erwartet. Zwischen den Kursphasen sollen die frisch erlernten Lieder und musikalischen Spiele im Alltag eingesetzt und erprobt werden.

Themen:

  • Singen mit Kindern: praxiserprobte Lieder in vielen Gestaltungsvarianten und der kreative Umgang mit der Kinderstimme
  • Bewegen zur Musik: Tanzideen, bewegte Lieder und Verse, Klanggesten
  • Einsatz einfacher Instrumente: wie werden sie gespielt, wo können sie eingesetzt werden, Bastelideen
  • Musik mit den Kleinsten: Fingerspiele, Kniereiter, Schlaflieder u.a.- Musikspiele  

Bitte bewegungsfreundliche Kleidung, Bewegungsschuhe mit dünnen weichen Sohlen und Schreibzeug mitbringen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Entstanden in Kooperation mit Aktuelles Forum Volkshochschule.

Details
08.02.2020
Ort: Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl
Populäre Musik im Schwerpunkt Instrumente

Popmusik zu spielen und zu erarbeiten gibt Kindern die Möglichkeit, sich aus ihrem gewohnten Hör-Umfeld heraus musikalisch-kreativ zu entfalten, musikalische Formprinzipien und -parameter zu erschließen und Motivation durch musikalische Selbstbestimmung und Partizipation zu erlangen. Diese Fortbildung beschäftigt sich mit Popmusik in schulischen und außerschulischen Kontexten. Es geht schwerpunktmäßig um praktische Umsetzungsmöglichkeiten in der eigenen pädagogischen Tätigkeit. Gemeinschaftlich werden Pop-Songs gespielt, mit Blick auf individuelle pädagogische Settings arrangiert und Möglichkeiten und potentielle Problemstellungen nachvollzogen und reflektiert. Durch die praxisnahe Erprobung und theoretische Reflexion werden die TeilnehmerInnen realitätsnah auf die Arbeit mit Kindergruppen vorbereitet.

Themen

  • Geeignetes Material für Populäre Musik in der Grundschule
  • Passgenaues Arrangieren und differenzierter Umgang mit einzelnen Stimmen
  • Ad hoc-Arrangements und spontaner Umgang mit Impulsen von Kindern
  • Songwriting
  • Arbeit mit Materialien
  • Kindgerechte Umsetzungen popmusikalischer Inhalte
  • Kindgerechte Interpretation von Populärer Musik

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen

Teresa Giersch, Tel.:01575.5209032, teresa.giersch@lma-nrw.de

Verpflegung

Während der Einzeltagesveranstaltungen ist für Verpflegung selbst zu sorgen.

Details
08.02.2020 - 09.02.2020
Ort: Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
Instrumentalkurs Exklusiv | mit Dozent/innen der HfM Weimar | Termin I

Die Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen, das Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar & Musikgymnasium Schloss Belvedere bieten für musikalisch interessierte Jugendliche aus ganz Deutschland und aus dem Ausland Kurse für Solo- und Kammermusik an. 

Während der gesamten Kursdauer sind Hospitationen der Teilnehmenden möglich und erwünscht.
Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie die Begabtenförderung des Verbandes der Musikschulen Thüringen (VdM) erhalten, denn dann wird die Kursgebühr vom VdM übernommen. Die Fördermöglichkeit durch den VdM ist abhängig von der Bewilligung der Haushaltsmittel.

Mit Professoren und Dozenten des Hochbegabtenzentrums der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar | Musikgymnasium Schloss Belvedere

Details
10.02.2020 - 11.02.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Ukulele für Anfänger

Viele Erwachsene entdecken über die Ukulele ihre Liebe zur Musik und finden durch das lebensfrohe Saiteninstrument mit Leichtigkeit zum instrumentalen und vokalen Musizieren. Ihre „Größe“, ihre leichte Spielbarkeit und der günstige Anschaffungspreis machen die Sopranukulele zur idealen Musikalisierungshelferin. Der Workshop ist auch für Freizeitpädagog*innen, Erzieher*innen und fachfremd unterrichtende Lehrer*innen geeignet, die das Instrument für die musikpädagogische Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen kennenlernen möchten.

Schwerpunkte

  • Instrumentale Liedbegleitung
  • Musikpädagogische Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen, von der Liedbegleitung bis zum Klassenmusizieren

Hinweis:

Ukulelen für den Unterricht werden gestellt.

Details
10.02.2020 - 14.02.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Einfach Orchester: Leitung und Aufbau von Kinder- und Jugendorchestern

Orchester und Ensembles fassen die musikalische Arbeit der Musikschulen zusammen. Sie bilden bereits heute einen Schwerpunkt im Bereich der Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen; eine Entwicklung, die sich in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Die zweiphasige berufsbegleitende Fortbildung bietet eine aktuelle Ergänzung zur traditionellen Ausbildung von Musikschullehrer*innen und Schulmusiker*innen, die das Fach Dirigieren im Rahmen ihres Studiums bereits kennengelernt haben und ihre Kompetenzen erweitern möchten. Im Verlauf der Fortbildung werden die Kenntnisse in den Bereichen Dirigiertechnik, Probenmethodik, Literatur sowie Planung und Organisation von Ensembles und Orchestern ausgebaut.

Um die Fortbildung auch für Interessent*innen zu öffnen, die bislang keine dirigiertechnischen Erfahrungen gesammelt haben, aber zukünftig in diesem Bereich aktiv werden möchten, bietet die Bundesakademie ein vorbereitendes Basisseminar (10. bis 14. Februar 2020) an. Einsteiger*innen können sich hier zunächst mit den grundlegenden Techniken des Dirigierens vertraut machen. Darauf aufbauend besteht die Möglichkeit, die zweiphasige Fortbildung zu besuchen,die in praxisorientierter Weise die vielfältigen Kompetenzen für die Leitung von Kinder- und Jugendorchestern vermittelt.

Themen und Inhalte:

Modul A (Basisseminar: 10.-14. Februar 2020) zur Vorbereitung auf die zweiphasige Fortbildung (B1 & B2)

  •  grundständige Erarbeitung von Schlagtechnik
  •  Umgang mit Partituren
  •  dirigierpraktisches Hören
  •  methodische Grundlagen der Ensembleleitung

Modul B1 & B2 (zweiphasige berufsbegleitende Fortbildung: 20.-24. April & 17.-20. September 2020)

Dirigieren:

  • Grundlagen der Ensembleleitung
  • Schlagtechnik
  • praktische Probenarbeit mit verschiedenen Orchestern (Oberstufen-Sinfonieorchester, Mittelstufen-Sinfonieorchester, Unter- und Mittelstufen-Streichorchester)
  • audiovisuelle Beratung

Methodik:

  • Planung und Gestaltung der Probenarbeit
  • Übemethodik
  • Motivation
  • Aufbau von Ensembles und Orchesterarbeit an (Musik-)Schulen

Partiturkunde/Höranalyse/Interpretation:

  • Wege und Möglichkeiten des Partiturlesens und -studiums
  • Partituranalyse/Höranalyse
  • Einrichtung von Partitur und Stimmen
  • schlagtechnische Visualisierung der Partitur und Interpretation

Instrumentenkunde:

  • Notation, Spieltechnik und Stimmenumfang von Orchesterinstrumenten

Literaturkunde/Programmgestaltung:

  • Kriterien zur Auswahl von Werken für Dirigent*in und Orchester
  • Auswahl exemplarischer Werke für verschiedene Besetzungen und Schwierigkeitsstufen

Es werden Werke aus der Mittel- und Oberstufe (nach dem aktuellen Lehrplan des VdM) erarbeitet.

Durchführung

Das vorbereitende Basisseminar (Modul A) kann als einzelne Veranstaltung oder in Verbindung mit den beiden folgenden Fortbildungsphasen(Module B1 & B2) besucht werden.

B1 dient der Vermittlung und Umsetzung dirigierpraktischer, methodischer, literaturspezifischer und organisatorischer Kenntnisse u.a. vor dem Teilnehmer*innen-Orchester.

B2 findet in Bochum statt. Hier stehen mehrere Kinder- und Jugendorchester zur praktischen Probenarbeit zur Verfügung.

Die Module B1 & B2 sind inhaltlich aufeinander bezogen. Die Teilnahme an nur einer Phase ist daher nicht möglich.

Details
11.02.2020 - 15.02.2020
Ort: Musikakademie Kloster Michaelstein
Jazz, Rock, Pop für Streicher

Dieser Kurs bietet Gelegenheit für alle Fans populärer Musik, fünf Tage lang Rhythmus, Groove, Improvisation und spezielle Phrasierungen zu erleben und auszuprobieren. Er gibt eine Einführung in die Spielarten von Jazz, Rock und Pop. In der großen Gruppe spielen wir bekannte Stücke, speziell für Streicher arrangiert; in Kleingruppen improvisieren wir überJazz-Standards. Im Vordergrund steht immer der Spaß am gemeinsamen Musizieren.

KONZERT
Am 15. Februar 2020 um 16:00 Uhr werden die Ergebnisse des Kurses in einem Konzert öffentlich vorgestellt.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland