23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


08.05.2021
Oriental-Sounds: Repertoire Makam-Musik in ungeraden Rhythmen

Die Brückenklang-Reihe Oriental Sounds lädt sie ein, intensiv in die vielschichtige und farbenfrohe Welt der südöstlichen Musikwelt einzutauchen. Im Fokus der Reihe steht pro Workshop jeweils ein einziges Schwerpunktthema oder ein Makam-Modus, der in all seiner Tiefe und seinen Facetten vorgestellt werden soll.

Der neunte Teil der Reihe ist ein Vertiefungskurs, welcher typische Formen der makambasierten Musik mit ungeraden oder asymmetrischen Rhythmen (5er, 7er, 9er, 11er etc.) vorstellt und Wege und Methoden aufzeigt, sie am Instrument effektiv einzustudieren und zu verinnerlichen. Das Ziel des Workshops ist die Beherrschung mindestens dreier Klassiker der vorderasiatischen Musikstile in ungeraden Rhythmen. Ausgewählte interpretatorische Feinheiten der Ornamentik, Phrasierung und Agogik werden selbstverständlich mitgelehrt und -gelernt.

Der Multinstrumentalist Koray Berat Sari nimmt Sie mit auf eine praxisorientierte Entdeckungsreise, in der sie typische melodische Ausdrucksformen, Verzierungen und Varianten für das Spiel traditioneller und populärer Stücke/Lieder der Makam-Musikwelt kennenlernen. 

Das Angebot richtet sich an alle interessierten (Amateur)-Musiker*innen, Musikpädagog*innen und (Musik-) Schüler*innen, unabhängig vom Instrument und vom Spielniveau. Auch Sänger*innen sind angesprochen! Lassen Sie sich inspirieren, neue kreative Elemente und Spielideen in die eigene musikalische Sprache aufzunehmen und sie so kontinuierlich weiterzuentwickeln!

Die Veranstaltung ist interaktiv und deshalb auf eine begrenzte Teilnehmendenzahl angelegt.

Dieser Online-Workshop ist zugleich Teil der Brückenklang-Reihe, die in den nächsten Wochen weiter ausgebaut wird. Bitte halten Sie auf unserer Homepage Ausschau nach weiteren spannenden Online-Angeboten, um tiefere Einblicke in die Vielfalt der Musikkulturen der Welt oder auch NRWs zu erhalten.

Ansprechpartner LMA-NRW: Edin Mujkanović

TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN

Der Workshop wird über die Plattform "Zoom" angeboten.

Voraussetzung für die Anmeldung und Teilnahme sind folgende Schritte:

  • Melden Sie sich bitte hier auf der Seite der Landesmusikakademie NRW für die Veranstaltung an.
  • Anschließend laden Sie sich den Zoom Client für die Teilnahme mit dem Computer herunter: https://zoom.us/support/download
  • Bitte testen Sie, ob Sie sich erfolgreich angemeldet für Zoom haben: www.zoom.us/test.
  • Empfehlenswert sind: Computer bzw. Laptop (Mobiltelefon oder Tablet gehen auch, sind aber nicht unbedingt optimal), stabiles W-Lan, Kopfhörer bzw. Headset

Den Teilnehmenden wird kurz vor Beginn der Veranstaltung ein Einladungslink zugesendet. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz und den Zoom-Disclaimer im Downloadbereich dieser Ausschreibung!

WEITERE INFORMATIONEN

Brückenklang-Fortbildungen werden durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert.

Details
08.05.2021
Öffentlichkeitsarbeit für Ensembles | Die Lausitz klingt!

Wie Ensembles in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, ob sie neue Mitglieder gewinnen, für Konzerte angefragt werden und wie gut die eigenen Konzerte besucht sind, hängt auch davon ab, ob und wie sie Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Die  Grundlage bilden einfach zu erreichende Übereinkünfte: Welche konkreten, langfristigen Ziele setzen wir uns in der Kommunikation, welche Ensemble-Identität kommunizieren wir? Mit langfristigen Konzepten wird Öffentlichkeitsarbeit strukturiert und machbar.

Welche Schritte zu einer solchen strukturierten Öffentlichkeitsarbeit dazu gehören und wie energieraubende Umwege vermieden werden, erläutert Annette Jäckel in diesem Workshop. Gemeinsam werden die Dos und Don‘ts der Öffentlichkeitsarbeit beleuchtet und auf ein Maß heruntergebrochen, das auch ehrenamtlich Engagierte stemmen können.

Teil der Workshop-Reihe »Die Lausitz klingt!«: Ein Projekt zur Stärkung der Amateurmusik in der Lausitz. Veranstaltet von der Musikakademie Rheinsberg in Kooperation mit dem Brandenburgischen Chorverband im Rahmen des Ideenwettbewerbs »Kulturelle Heimat Lausitz«. Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Stärkung des Amateurmusikwesens in der Lausitz.

Details
08.05.2021 - 09.05.2021
Ort: Schloss Kapfenburg
Erfolgreich online werben

Social Media ist in aller Munde. Jeder scheint zu wissen worum es geht – und wie. Es klingt ja auch so einfach. Mit ein paar Klicks ist man angemeldet und die digitale Welt steht einem offen. Theoretisch. Denn wie setzt man das Ganze jetzt wirklich
sinnvoll in der Praxis um?

Der Praxis-Workshop zeigt zunächst die notwendigen Grundlagen auf. Dazu gehören unter anderem die Konzeption von guten Inhalten für die gewünschte Zielgruppe und eine erfolgreiche Strategie. Jeder Beitrag sollte dabei eine Reihe von Kriterien
erfüllen, deren Basis gemeinsam für die einzelnen Teilnehmenden erarbeitet wird.

Auch die organisatorische Umsetzung bringt eigene Hürden mit sich. Wie stelle ich ein Team sinnvoll auf? Wie arbeite ich mit einem Redaktionsplan und organisiere Redaktionssitzungen? Wie kann ich die Statistiken analysieren, um
daraus Verbesserungen für meine Kanäle abzuleiten?

Praxisnah geht es weiter mit Fotografie und Bildgestaltung sowie der Erstellung von Videos für Facebook, YouTube und Instagram. Dabei sind verschiedene Strategien für unterschiedliche Formate sinnvoll. Zudem wird beleuchtet, welche jeweiligen Vorteile Livestreams, IGTV und YouTube sowie Stories und Videobeiträge haben.

Details
08.05.2021
Musik studieren in NRW - Infotag Musikstudium

Ziel des Infotags ist es, junge Interessent*innen über die möglichen Ausbildungen und Studiengänge im Bereich Musik an NRW-Ausbildungsinstituten zu informieren. Im Rahmen der Vorstellungen der Studiengänge können Sie auch direkt Fragen stellen oder sich im Anschluss in einem weiteren Online-Konferenzraum mit den Lehrenden der Hochschulen über Ihre spezifischen Fragen persönlich austauschen. Nutzen Sie diese kostenlose Möglichkeit, einen Überblick über die Musikstudiengänge an Musikhochschulen und Universitäten in NRW zu erhalten! Vorab finden Sie unten ein Video mit einem Überblick über Musikstudiengänge. Einen Flyer über Studiengänge im Bereich Lehramt in NRW können Sie HIER downloaden.

Der Infotag Musikstudium findet in den meisten Beratungen über die Plattform Zoom statt  Bitte laden Sie sich für die Teilnahme vorab die entsprechende App herunter: https://zoom.us/support/download. Für die Anwendungen BigBlueButton und Jitsi, die auch verwendet werden, ist keine Vorab-Installation einer App notwendig!

***

Eine Übersicht über Studiengänge hat Prof. Dr. Ortwin NImczik (Hochschule für Musik Detmold) in seinem Vortrag zusammengestellt, den Sie hier finden:

https://www.youtube.com/watch?v=Me02BfjBpMo&feature=emb_logo

 

Details
10.05.2021 - 13.05.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Gordon's Music Learning Theory: Kreativität im Zentrum des Musiklehrens und -lernens

Die Frage, wie Musik im günstigsten Fall gelernt werden kann, stellt sich seit ihrer Entstehung. Dieser Frage nachgehend entwickelte Edwin E. Gordon in über 50 Jahren der Forschung und Unterrichtspraxis seine Music Learning Theory. Sie bietet Hintergrundwissen zum musikalischen Lernen an, welches eine fruchtbare Reflexion bestehender Unterrichtsmethoden ermöglicht und neue unterrichtspraktische Perspektiven eröffnet: Prozesse, die dem Erlernen der Muttersprache gleichen.
In diesem neu konzipierten Seminar geht es daher insbesondere um die Beziehung zwischen Musikhören, Improvisieren, Notenlesen und Komponieren. Nur mit dem Grundverständnis, wie diese Fähigkeiten zusammenhängen, ist es möglich auch den eigenen Unterricht so zu gestalten, dass es gelingt, Schüler*innen musikalisch auf vielen verschiedenen Ebenen zu unterstützen und zu motivieren. Sie lernen, das eigene Leseverständnis zu verbessern sowie kreative und originelle eigene Ideen zu entwickeln, um dadurch ein tieferes Verständnis der Literatur zu erlangen. Darüber hinaus wird es den Schüler*innen möglich, mit besserer Intonation und rhythmischem Verständnis zu singen und zu musizieren.


• Die Unterrichtssprache ist Englisch, bei Bedarf wird übersetzt.

Themen und Inhalte
• Inspirationen für einen an natürlichen Lernprozessen orientierten Musikunterricht
• Verbesserung der eigenen Musikalität
• Improvisation als wichtiger Bestandteil des Lehrens und Lernens
• Improvisation in verschiedenen Musikstilen
• Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Improvisation, Notenlesen und Komposition?
• Wie kann ich das Lernen meiner Schüler evaluieren?
• Praxisbeispiele, Unterrichts- und Spielideen

Details
10.05.2021 - 11.05.2021
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
4. Landeskongress Musikunterricht Rheinland-Pfalz

Es ist davon auszugehen, dass der Kongress aufgrund der Corona-Pandemie nicht vollumfänglich wie geplant stattfinden kann. Die Veranstalter arbeiten an modifizierten Konzepten für verschiedene Szenarien. Allen ist es ein Bedürfnis, mit der Veranstaltung auch auf die Bedeutung von Musikunterricht hinzuweisen und daher nicht vorschnell komplett auf die Durchführung des Kongresses zu verzichten. Sollte ein Angebot vor Ort in irgendeiner Form möglich sein, dürfen Sie sich mit Sicherheit auf interessante Inhalte freuen.

Melden Sie sich gerne bereits jetzt für die ursprüngliche Planung an und nennen Sie uns auch Ihre Wunschworkshops. Dies bietet uns für eine modifizierte Form ggf. wichtige Hinweise.

Der Kongress, der im jährlichen Wechsel mit dem Bundeskongress stattfindet, bietet allen Musikpädagogen und Interessierten die Gelegenheit, die Begegnung und Vernetzung von Musiklehrkräften auf Landesebene und darüber hinaus zu intensivieren. Sich in Gesprächsforen auszutauschen, Anregungen aus Workshops mit namhaften Dozenten mit in den Unterricht zu nehmen, neuestes Unterrichtsmaterial auf der umfangreichen Verlagsausstellung zu sichten und einschlägige Verbände und Organisationen kennenzulernen, all das ist auf dem Landeskongress möglich.

Am Starttag geht es um 16 Uhr mit einem Tuttiworkshop mit Uli Führe los. Nach dem Abendessen gibt es einen weiteren Tuttiworkshop mit Uli Moritz. Beide Workshops bieten Anregungen für die tägliche Praxis und sollen vor allem einfach Freude bereiten. Es ist immer wieder begeisternd, mit so vielen Musiklehrkräften spontan gemeinsam zu musizieren. Außerdem wird es am ersten Tag Gelegenheit zum fachlichen Austausch geben.

Am Dienstag gibt es ein umfangreiches Workshopangebot, aus dem man für den Vor- und Nachmittag jeweils ein Angebot auswählen kann.
Hier gelangen Sie zur Workshopübersicht.
Ausschreibungen zu den einzelnen Workshops sowie Informationen zu den einzelnen Dozenten finden Sie hier.

Montag, 10.05.2021
16:00 - Musikalischer Auftakt

Tuttiworkshop mit Uli Führe
Jazzkanons – Stimmicals – Mehrstimmiges
19:30 - Kurzvortrag
Inklusives Musizieren konkret mit Robert Wagner
20:00 - Abendveranstaltungen (zwei Angebote zur Auswahl)
Bodypercussion für alle mit Uli Moritz
Gesprächskreis(e) - Musikunterricht aktuell
anschließend    geselliges Beisammensein

Dienstag, 11.05.2021
9:30-10:00 - Start in den Tag mit musikalischem Warm-Up

10:00-12:00 - Workshoprunde 1
12:00-14:00 - Verlagsausstellung und Mittagessen
14:00-16:00 - Workshoprunde 2
16:15 - Tutti-Abschluss mit Michael Fromm

Details
10.05.2021
Logic Pro: Einführung in die Musikproduktions-Software von Apple

Die Teilnehmer*innen lernen Grundlagen und besondere Funktionen der Digital Audio Workstation "Logic Pro" anhand anschaulicher Beispiele kennen. Dabei wird auf verschiedene Arbeitsweisen, praktische Aufgabenstellungen und die Anwendung musiktheoretischer Inhalte eingegangen. Die gezeigten Funktionen sind direkt anwendbar. Dazu gibt es zahlreiche Tipps und Tricks aus der Praxis. Besonders in der zweiten Session wird gezielt auf Fragen der Teilnehmenden Bezug genommen.

Themen:

  • Einführung ins Programm und das User Interface

  • Recording, Editing von Audio und MIDI

  • virtuelle Instrumente

  • Instrumente aus Aufnahmen selbst erstellen

  • Effekte und Mixing

  • loopbasierte Arbeitstechniken für Live-Interaktion

  • Arrangiertechniken

  • Tempoanpassungen, Aufnahmen mit und ohne Click

Details
11.05.2021 - 14.05.2021
Ort: Musikakademie Rheinsberg
Musizieren am Musenhof

Der offene Flöten- und Klavierkurs richtet sich an Musiker*innen jeden Alters, die Freude am Musizieren haben. Im Einzel- und Ensembleunterricht in der malerisch gelegenen Musikakademie in Rheinsberg entdecken die Kursteilnehmer*innen neue Facetten ihrer Instrumente. Dabei gehen Dozenten Frederike Rechter (Travers- und Querflöte) und Lutz Richter (Klavier, Korrepetition) auf jeden einzelnen individuell ein. Die ganzheitliche Ausrichtung des Kurses umfasst neben dem instrumentalen Unterricht auch Körperarbeit, Diskussionen und die Erkundung der Rheinsberger Musik- und Architekturtradition. Am Ende des Kurses steht ein internes Konzert, bei dem jede*r Teilnehmer*in das im Kurs Erarbeitete präsentieren kann.

Details
12.05.2021
Kommunikationstools II: SmartMusikschule - Musikschule auf "Wolke 7"?

Als "Kind des Corona-Lockdowns" ist die Musikschul-Cloud "SmartMusikschule" im Ruhrgebiet entstanden. Mittlerweile sind bundesweit zahlreiche öffentliche Musikschulen der Initiative beigetreten und nutzen die Cloud intensiv. Die Selbsthilfeaktion beherzter und netzkundiger Musikschul-Macher*innen nutzt ausschließlich Open-Source-Software und administriert ihre Server selbst. So garantiert die Initiative ihren Mitgliedern DSGVO-Konformität und absolute Daten-Autonomie.

Wie ist die Aktion entstanden und nach welchen Kriterien wurden Hard- und Software ausgewählt? Wie unterstützt die Cloud die musikpädagogische Praxis und die Organisation der Musikschulen? Wie werden die Zukunftsfragen der Digitalisierung eingebunden und bearbeitet? Wie finanziert sich die Initiative? Diesen und weiteren Fragen geht das Online-Seminar nach.

Themen:

  • Leistungsumfang der Plattform
  • Digitalisierung einzelner Verfahren
  • digitale Autonomie als Aufgabe
  • ergänzende Kompetenzen der Lehrenden
Details
12.05.2021 - 16.05.2021
Ort: Landesmusikakademie NRW
Jazzakademie Heek - Jazz we do!

Die Jazzakademie 2021 findet vorbehaltlich der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft statt!

Jazz we do! 

Workshops, Bands, Masterclasses, Diskussionen, Konzerte und Jam-Sessions beleuchten die unzähligen Facetten des Jazz und inspirieren zum eigenen Spielen und Ausprobieren. Praktisch und theoretisch geht es mit einem herausragenden Dozententeam um Inspiration, Improvisation, Zusammenspiel, Freude und Spaß – kurz gesagt: es geht um Jazz. 

Fünf Lehrende der Jazzabteilungen deutscher Hochschulen und ausgesuchte Studierende dieser Fakultäten laden ein, mit ihnen mehrere Tage tief in die Musik abzutauchen und das gemeinsame Musikerlebnis zu feiern.

Willkommen sind Teilnehmende, die Interesse am Austausch und gemeinsamen Musizieren haben, die sich Inspiration und Feedback zur eigenen Musizierpraxis holen wollen sowie Spaß und Freude am Jazz haben. In der Jazzakademie begegnen sich Profis, Pädagog*innen, Amateure und Konzertbesucher*innen aller Altersgruppen. 

Ein Teilnehmer aus dem Jahr 2018 schrieb uns: "Zuallererst einmal vielen herzlichen Dank für die großartige Organisationsarbeit! Man hatte wirklich das Gefühl, dass ihr euch um uns kümmert und alles tut, damit die Woche für uns Teilnehmer so schön und produktiv wie möglich wird. Die Räumlichkeiten waren perfekt für unsere Aktivitäten geeignet und finanziell ging der Workshop ja auch voll klar! Es war auch großartig, dass wir so engen Kontakt zu den Dozenten hatten. Dass es keine Tischtrennung oder dergleichen gab, dass sich alle duzen lassen haben, dass die Profs abends mit für die Jam Sessions eingeteilt waren, das alles hat sehr dazu beigetragen, dass die Dozenten für uns immer als Ansprechpartner für alles da waren und dass man so selbst in den Pausen Input erhalten konnte."

Nachwuchsförderung

Nachwuchsbands mit Mitgliedern bis zu 21 Jahren, die als komplette Ensembles teilnehmen, werden individuell gecoacht und können bei besonderer Leistung eine Auftrittsförderung für 2021 sowie eine kostenlose Teilnahme an der Jazzakademie 2022 mit eigenem Auftritt innerhalb der Jazzakademie gewinnen.

Jazzakademie 2021 - geplanter Ablauf*

Mittwoch, 12.05. 
17:00 Uhr Anreise der Teilnehmenden
18:30 Uhr Abendessen
19:30 Uhr Dozentenkonzert, anschl. Jam Session 

Donnerstag – Samstag, 13.05. - 15.05. 
09:00 – 10:45 Uhr Plenum (die Lehrenden stellen sich, ihr Fach und ihre Hochschulen vor)
11:15 – 12:30 Uhr Masterclasses (Professoren) mit den Workshopteilnehmer*innen (Melodische Improvisation, harmonische Improvisation, Zusammenspiel in der Rhythmusgruppe, Jazzgesang) | parallel Comboprobe der Juniorteacher
14:00 – 17:00 Uhr Comboproben 
17:15 – 18:15 Uhr Workshops der Junior Teacher für alle Teilnehmenden 
19:30 – 21:00 Uhr Sonderthemen/Übezeit/Konzerte, anschl. Jam-Sessions 

Sonntag,16.05.
09:00 – 10:30 Uhr Bühnenproben Abschlusskonzert 
11:00 – 12:30 Uhr Öffentliches Abschlusskonzert anschl. Mittagessen und Abreise 
13:30 – 14:30 Uhr Abschlussbesprechung der Professor*innen/Junior 

Konzerte:
12.05., 19:30 Uhr Konzert der Dozent*innen
14.05.,19:30 Uhr Konzert der Junior Teacher
16.05., 11:00 Uhr Abschlusskonzert mit Teilnehmenden und Dozent*innen 

*Änderungen vorbehalten

Unser Dozent*innenteam für 2021: 

Esther Kaiser, Dresden, Gesang 
Peter Weniger, Berlin, Sax 
Heinrich Köberling, Berlin, Drums
Rudi Engel, Würzburg, Bass
Hubert Nuss, Stuttgart, Klavier
sowie Studierende der jeweiligen Fakultäten als Junior Teachers. 

Details
13.05.2021 - 16.05.2021
Ort: Musikakademie Schloss Weikersheim
Junior Geigen Camp

Du spielst Geige und hast erste Kenntnisse in der 3. Lage erlangt? Du willst gern mal in einem größeren Geigenorchester spielen? Dann bist du bei uns genau richtig! Unser Programm reicht von Barock bis zu den Beatles. Wir werden auf jeden Fall auch bei den brummenden Kollegen*innen vorbei gucken, die nebenan im Cello-Orchester spielen und mit ihnen ein gemeinsames Abschlusskonzert gestalten.

Details
13.05.2021 - 16.05.2021
Ort: Musikakademie Schloss Weikersheim
Children's Cello Camp

Kannst du schon alle Handstellungen in der ersten Lage? Dann ist unser Children`s Cello Camp der richtiger Kurs für dich. Und wenn du schon mal in die vierte Lage geklettert bist, dann ist das prima für die höhere Stimmen in einigen Stücken! Wir spielen gemeinsam im Cello-Orchester Stücke von barocker Tanzmusik bis hin zu modernen Pop-Songs. Außer dem Cellospiel gibt`s noch Singen, Tanzen und viel Spaß. Gleichzeitig findet auch in diesem Jahr wieder das Junior Geigen Camp statt, mit dem wir als Höhepunkt ein gemeinsames Abschlusskonzert gestalten werden.

Zitat einer ehemaligen Kursteilnehmerin: 'Herzlichen Dank für die wunderbaren, intensiven, schönen und natürlich auch lustigen Camp-Tage in Weikersheim. Ein absolutes Paradies für musikbegeisterte Kids – und die Schloss-Atmosphäre ist sowieso nicht zu toppen.'

Details
13.05.2021 - 16.05.2021
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Groovy Strings

Pop, Rock, Jazz oder Weltmusik gehören zur täglichen Hörerfahrung. Da liegt es nahe, Musik aus diesen unterschiedlichen Bereichen nicht nur zu hören, sondern auch zu spielen. Im Streichorchester und in kleineren Ensembles werden Stücke und Arrangements für das gemeinsame Abschlusskonzert einstudiert. Dabei werden die Themen Stilistik, Rhythmus und Groove, Phrasierung, Perkussion und spezielle Spieltechniken auf den Instrumenten erläutert und angewendet. Der Kurs richtet sich an Lehrkräfte und Schüler ab ca. 12 Jahren. Die Kenntnis verschiedener Griffarten in der 1. Lage gilt als Mindestvoraussetzung. Es wird aber genug Material bereitgestellt, das auch für Fortgeschrittene interessant ist. Lehrkräfte gewinnen zusätzlich Einblicke in Unterrichtsmethodik und Arrangierstrategien der Dozenten.

Details
13.05.2021 - 16.05.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Von Garklein bis Subbass

Nicht zuletzt mit der Renaissance von Blockflötenorchestern ist die Kunst des Anleitens und Dirigierens größerer Ensembles verstärkt ins Blickfeld von Blockflötenpädagog*innen gerückt. Doch nicht nur diese klangvollen Großensembles verlangen nach professioneller Führung und Anleitung. Gründliche Vorbereitung und die eventuelle Einrichtung von Material für das vorhandene Ensemble, exakte Wahrnehmungsfähigkeit, saubere Dirigiergesten, klare Anweisungen, vor allem aber auch die Fähigkeit, das musikalisch Gewollte durch das Dirigat umzusetzen und anzuzeigen, sind Basisfertigkeiten, die jede*r Ensembleleiter*in beherrschen sollte. Dies gilt für den Bereich der Kammermusik ebenso wie für die Arbeit mit Spielkreisen, mit musizierenden Gruppen und Klassen. Die berufsbegleitende Fortbildung bietet die Gelegenheit, sich intensiv mit den vielfältigen Aspekten des Dirigierens und Probens zu beschäftigen und dies in Teilnehmer*innen-Ensembles bzw. im Teilnehmer*innen-Blockflötenorchester in die Praxis umzusetzen und zu erproben.

Themen und Inhalte
• Körperübungen und Schlagtechnik
- Schlagbilder
- Rückkopplung und Zusammenhang von Körper und Impuls
- Körper- und Bewegungsabläufe
• Handwerkszeug des Dirigierens
- musikalische Ereignisse, z.B. Auftakte, Fermaten, Tempowechsel
• Erarbeitung von musikalischen Passagen unter dirigiertechnischen und musikalischen Aspekten
• Umgang mit Partituren
- Einschätzung des Notentexts
- Vorbereitung und Gedanken zur Erarbeitung
- „Eingriffe“: Vereinfachungen, Anpassung, Instrumentierung
• Probenvorbereitung und Probenstruktur
• Leiten und Kommunizieren
• Höranalyse
- vergleichendes Hören
- Entwicklung von Einschätzungen hinsichtlich Klang, Artikulation, Atmung etc.
- Ableiten von Korrektur- und Veränderungsmöglichkeiten

• Literaturbörse und Literaturvorstellung
• Erarbeitung von Ensemble- und Orchesterwerken
• Forum für Fragen und Probleme aus der beruflichen Praxis


Für die gemeinsame Arbeit im Teilnehmer*innen-Orchester werden tiefe
Blockflöten in größerer Anzahl benötigt. Bitte bringen Sie entsprechendes
Instrumentarium zur Fortbildung mit.

Details
13.05.2021 - 16.05.2021
Ort: Musikakademie Sachsen-Anhalt | Kloster Michaelstein
Workshop: Perlen der Chormusik

REPERTOIRE| Die „Petite Messe solennelle“ in der reizvollen Originalbesetzung für vier Solisten, Chor, Klavier und Harmonium ist geprägt von einer sinnenhaft empfundenen Frömmigkeit und echt italienischer Freude an beseelten Kantilenen, in grösster Innigkeit und bezwingender Ausdruckskraft. Rossini spricht von der letzten Todsünde seines Alters: „Lieber Gott, da ist die arme kleine Messe beendet. Ist es wirklich heilige Musik, die ich da gemacht habe, oder am Ende gar Musik des Teufels? Ich bin für die komische Oper geboren, du weisst es wohl! Wenig Kenntnisse, ein wenig Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“

ZIELGRUPPE | Chorsängerinnen und Chorsänger proben vier Tage intensiv, um mit tiefer textlicher und musikalischer Durchdringung die „Petite Messe solennelle“ von Gioachino Rossini in einem Konzert aufzuführen. Für die Teilnahme sind die eigenständige Vorbereitung zu Hause und gute Chorerfahrung unerlässliche Voraussetzungen.

DOZENT |Prof. Klaus Jürgen Teutschbein: Thomaner, Kirchenmusikstudium, Kantor und Organist am Halberstädter Dom und Leiter des dortigen Kirchenmusikalischen Seminars (C-Kirchenmusikausbildung), Chorleitungsprofessur in Weimar und Leitung des dortigen Johann-Sebastian-Bach-Ensembles.

KONZERT & KONZERTKLEIDUNG | Am Ende der Arbeitstage steht ein öffentliches Konzert (16. Mai, 15 Uhr). Bitte bringen Sie dafür eine dunkle Chormappe, schwarze Chorkleidung (Damen) bzw. einen dunklen Anzug, weißes Hemd und Fliege (Herren) mit.

KURSZEITRAUM | 13. Mai 2021 (15 Uhr) bis 16. Mai 2021 (17 Uhr)

KURSBEITRAG |
79 €
49 € (Schüler, Studenten, Erwerbslose)

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland