23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


17.09.2020 - 18.09.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Chorcoaching Pop / Jazz

Dieser Kurs thematisiert die Probenarbeit bei der Populären Chormusik und richtet sich an Chorsänger und Chorleiter - auch aus dem schulischen Bereich - mit fortgeschrittenen Gesangskenntnissen.
Erik Sohn erarbeitet mit den Teilnehmern Pop/Jazz-Arrangements unter folgenden Fragestellungen:

  • Wie wird der Groove im Chor vereinheitlicht?
  • Wie werden popspezifische Stimmsounds erzeugt?
  • Was ist wichtig für ein einheitliches und stabiles Timing?
  • Was ist wichtig für eine den verschiedenen Stilistiken der Populären Musik entspr. Artikulation?
  • Wie entstehen eine einheitliche Klanggestaltung und Phrasierung?
Details
17.09.2020 - 20.09.2020
Ort: Landesmusikakademie Hessen
Cello-Orchester in Hessen 2020

Gut drei Tage lang werden Sie gemeinsam mit anderen Cellist*innen in einem Orchester musizieren, sich über Ihr Instrument austauschen und hinsichtlich Klang, Material oder spieltechnischer Besonderheiten fachsimpeln.

Dabei wird das Orchester auch in Stimmgruppen aufgeteilt, die für eine individuellere Einstudierung getrennt üben. Die Literatur erstreckt sich von Renaissance bis Rock & Pop.

Der Klang des Violoncellos ist sonor, angenehm und differenziert gestaltbar. Daher bietet es die idealen Voraussetzungen, um mit einer größeren Anzahl von Instrumenten ein Ensemble zu bilden. Zudem hat das Cello einen ausgedehnten Tonumfang, so dass alle Stimmen in hohen und tiefen Lagen dargestellt werden können.

Die Wirkungsmöglichkeiten in diesem Orchester können so differenziert werden, dass jeder Musizierende mit seinem Cello herzlich willkommen ist, es braucht nur die Freude, Gleichgesinnte zu treffen! Noten werden zum Üben im Voraus versandt.

WERKE*:
Carlos Gardel | Por una Cabeza
Georg Goltermann | Serenade
Georg Friedrich Händel | Arie aus Rinaldo
Julius Klengel | Hymnus
Henri Mancini | Punch and Judy
Astor Piazolla | Libertango
Allan Stephenson | Souvenir de Sevilla
Richard Wagner | Feierliches Stück

*Anderungen vorbehalten

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Details
18.09.2020 - 19.09.2020
Ort: Kloster Michaelstein
Fortbildung: Musizieren mit Boomwhackers und Body Percussion

Mit Heike Trimpert (Musikerin, Musikpädagogin, Songwriterin und Autorin) besucht im September eine bekannte Koryphäe der Musikpädagogik die Musikakademie Sachsen-Anhalt im Kloster Michaelstein. Im zweitägigen Workshop vermittelt sie praxisnah wie Body Percussion, Rhythmik und Bewegung zum musikalischen Erleben wird. Unter dem Titel „Lieder & Spiele für die Grundschule“ steht auf dem Programm: Gemeinsamer Musizierspaß trotz Corona-Bedingungen, Förderung der Körperwahrnehmung von Kindern, Musizieren als Fachfremde/r, Ideen zum Einsatz von Body Percussion und Boomwhackers.
Anmeldungen sind unter www.kloster-michaelstein.de möglich.

Details
18.09.2020 - 20.09.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Cubase Basic

Themen und Inhalte

  • aktuelle Cubase-Version im Überblick
  • technische Voraussetzungen
  • Komponieren, Aufnehmen und Arrangieren mit Cubase
  • Audio- und MIDI-Aufnahme und -bearbeitung
  • Umgang mit dem Cubase-Mischpult, den Effekten & dem Equalizer
  • Einsatz von virtuellen Instrumenten
  • Einführung ins Mischen & Mastern mit Cubase
  • Tipps und Tricks bei der täglichen Arbeit mit Cubase
Details
18.09.2020
Ort: Landesmusikakademie Hamburg
Musik berührt - Musik bewegt - Musik verbindet

Musik spricht den Menschen auf verschiedensten Ebenen an. Sie wird übers Hören und Spüren als unmittelbarer Eindruck wahrgenommen, ist ein variantenreiches Medium für Ausdruck und ermöglicht Kommunikation jenseits von Sprache. Kinder haben einen natürlichen Zugang zu diesem weitreichenden Wirkungspotenzial. Spielenderweise loten sie den vielfältigen Klangraum der Instrumente und der eigenen Stimme aus, inszenieren Geschichten, erfinden Lieder, lauschen andächtig einer für sie gespielten Melodie. In diesem schöpferischen Erfahrungs- und Handlungsraum werden ganzheitliche Entwicklungsprozesse und die Verarbeitung leibseelischer Belastungen möglich.

Im Vortrag wird das vielfältige Wirkungsspektrum von Musik anhand von Szenen aus der musiktherapeutischen Praxis mit Kindern vorgestellt.

Details
18.09.2020 - 20.09.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Chorwerkstatt

Dieser Kurs ist für alle ambitionierten Sängerinnen und Sänger geeignet, die Freude am chorischen Singen haben und über ihre Erfahrung hinaus ihr Repertoire erweitern wollen. Neben der Erweiterung des eigenen chorischen Repertoires soll die chorische Stimmbildung einen genauso wichtigen Raum einnehmen. Anhand von Literatur quer durch die Musikgeschichte wird ein anspruchsvolles Programm erarbeitet, welches in ein Werkstattkonzert am Sonntag mündet. Die Noten werden zur Vorbereitung vorab verschickt.

Details
18.09.2020 - 20.09.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Klaviermethodik-Seminar

Der Pianist und Klavierpädagoge Christian A. Pohl entfaltet in seinen Klaviermethodikseminaren eine professionelle Lernstrategie für alle, die sich mit dem Klavierspiel beschäftigen.

Im Laufe der vergangenen 20 Jahre formte sich, angeregt von Arbeitsweisen bedeutender Pädagogen und Pianisten, aus der künstlerischen und pädagogischen Praxis heraus das hier vorgestellte Lernsystem: die "Systematische Klaviermethodik". Die Teilnehmenden werden anhand von Vorträgen, Demonstrationen, Videobeispielen und Präsentationen in die wichtigsten Methoden eingeführt und erhalten eine Fülle wertvoller Anregungen für die eigene Unterrichts- und Spielpraxis. 

Die Methoden eignen sich für nahezu jedes Spielniveau und ziehen unmittelbar hör- und fühlbare Fortschritte nach sich. Das Besondere der "Systematischen Klaviermethodik" liegt in der Anschaulichkeit, der Genauigkeit und der Tiefe, in der die Anwendung der Methoden beschrieben ist. Im Einführungsseminar werden die ersten vier Module behandelt. Im Zentrum stehen dabei vier Lerngebiete: 

Lerngebiet Dekodieren: In diesem Lerngebiet sind alle Methoden zusammengefasst, mit denen wir Notentexte sicher memorieren und ein stabiles Fundament legen können. 

Lerngebiet Automatisieren: Hier steht die spieltechnische Ausarbeitung im Vordergrund. Das Üben mit den Methoden dieses Lerngebiets zielt darauf ab, den Notentext "bequem" spielbar zu machen, die Reflexe zu "automatisieren". 

Lerngebiet Balancieren: In diesem Lerngebiet steht die Polyphonie im Zentrum, sowohl im Hinblick auf die Wahrnehmung, d.h. das wirkliche Hören mehrerer gleichzeitig erklingender Linien, als auch die Entwicklung der Fähigkeit, Stimmen unterschiedlich zu gewichten. 

Lerngebiet Kolorieren: Das Lerngebiet umfasst alle Methoden, die zur Ausarbeitung der agogischen und dynamischen Phrasierung oder auch der musikalischen Brems- und Strebekräfte dienen.

Ausführliche Information: www.lernstrategie.com/

Details
18.09.2020 - 20.09.2020
Ort: Nordkolleg Rendsburg GmbH
JAZZ VOCAL WORKSHOP

Auf der Bühne stehen und Jazz singen? Genau das ist das Ziel des Workshops mit der amerikanischen Jazz-Sängerin Regina Ebinal. Die Teilnehmenden swingen, improvisieren, variieren und feilen am Ausdruck - Anfängerinnen und Anfänger erlernen, Fortgeschrittene verfeinern beliebte Jazz Standards.
Am Samstagabend bei der Session können die frischgebackenen Jazzsängerinnen und –sänger die neuen Songs mit Profimusikern auf die Bühne des Nordkollegs bringen.
Am Sonntag wird das Wochenende abgerundet und dafür die neuen Erfahrungen zugrunde gelegt.

Voneinander lernen, die eigene Stimme besser kennenlernen, Fähigkeiten entdecken, miteinander swingen und darüber staunen, was in kurzer Zeit möglich wird – das bietet das Wochenende mit Regina Ebinal.

Details
19.09.2020
Ort: Landesmusikakademie Hamburg
Du verstehst mich, ohne dass ich etwas sagen muss ...

Unaussprechliche Themen, unsagbare Nöte, unsägliche Atmosphären… die therapeutische Begleitung von mutistischen Kindern ist komplex und anspruchsvoll. Das sprach- und manchmal sogar fast ausdruckslose Gegenüber kann vielschichtige Verstrickungen auslösen. Vermutungen, Interpretationen und Projektionen können überhandnehmen, sodass Machtdynamiken, Gefühlen der Hilflosigkeit und Irrwege in wenig konstruktive pädagogisch orientierte Interventionen entstehen. Vereinzelnd verzerrt sich auch der Umgang mit der eigenen Sprache.

Der/die Therapierende ist herausgefordert, mit ins Schweigen einzutauchen, ohne die eigene Sprache zu verlieren, hinter die Tonlosigkeit zu lauschen und mit dem Kind Wege zu suchen, in denen es loslassen und sich öffnen kann.

Inhalt:

  • Annäherung an Phänomene der sprachlichen Ausdruckslosigkeit durch Reflexion zu Praxisbeispielen und Selbsterfahrung
  • Multiperspektivische Einkreisung der Thematik Mutismus
  • Beziehungsdynamiken im therapeutischen Prozess
  • Erarbeitung und Übung unterstützender therapeutischer Interventionen
  • Spielerisches Experimentieren mit dem eigenen stimmlich-sprachlichen Ausdruck

Beispiele aus der eigenen Berufspraxis können eingebracht werden.

Details
19.09.2020
Ort: Hamburger Konservatorium
Grundlagen des Gruppenmusizierens im JeKi-Unterricht

Wie kann es gelingen, den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder im Gruppenunterricht gerecht zu werden und gemeinsam Schritt für Schritt voranzugehen? In diesem 3-stündigen Workshop betrachten wir mögliche »Problemsituationen« einer Unterrichtsstunde und finden dafür geeignete Lösungen. Dazu setzen wir Methoden des Gruppen-Instrumentalunterrichts gemeinsam praktisch um. Wir beziehen uns dabei auf das »Aktionsmanual Gruppenmusizieren«. Sie finden es unter www.hamburg.de/jeki (Untermenü »JeKi Unterricht«).

Ziel ist es, problematische Unterrichtssituationen frühzeitig zu erkennen, den eigenen Unterricht zu reflektieren und mit Hilfe der Anregungen des Workshops das eigene methodische Repertoire zu erweitern.

Details
19.09.2020
Ort: Hamburger Konservatorium
Wie motiviere ich meine Schülerinnen und Schüler?

Schüler*innen beim Erlernen ihres Instrumentes zum Durchhalten zu motivieren, ihren ursprünglichen musikalischen Antrieb immer wieder zu stärken und ihnen durch Übekrisen hindurch zu helfen, gehört zu einer der wesentlichen Aufgaben des Instrumentalunterrichts. Eine besondere Herausforderung besteht für Lehrkräfte vor allem dann, wenn Schüler*innen häufiger ungeübt in den Unterricht kommen, persönliche Probleme mit in den Unterricht bringen oder deren Konzentration im Unterricht nachlässt. Anhand typischer Beispiele aus der Praxis des Instrumentalunterrichts wird gezeigt, dass Schwierigkeiten im Unterricht, insbesondere im Zusammenhang mit Motivationsverlust, ganz unterschiedliche Ursachen haben können. Diese zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren, ist eine entscheidende Aufgabe des Instrumentalunterrichts. Umso bedeutender werden für den Unterricht zeitgemäße sowie psychologisch und neurowissenschaftlich fundierte Lern- und Motivationskonzepte.

Details
19.09.2020 - 20.09.2020
Ort: Landesmusikakademie Hamburg
Bühnen- und Auftrittstraining Resonanzlehre (BAR)

Im Mittelpunkt des BAR steht die Performance Situation auf der Bühne mit Publikum. Das sogenannte Lampenfieber löst sich auf, wenn man lernt, nicht vor oder für Publikum zu spielen, sondern mit ihm.

Auftrittsnervosität ist so gesehen keine Angst, sondern resultiert daraus, dass man nicht gelernt hat, mit der deutlich höheren Energie, die beim Bühnenauftritt durch die Anwesenheit des Publikums wirksam ist, umzugehen.

Inhalte:

  • Resonanz als Schlüssel für das klangliche, körperliche und mentale Verhalten in Auftrittssituationen
  • Konkretes Training in der Bühnensituation
  • Vertrauensförderndes Üben: Kann man so üben, dass einem die Performance mit Publikum leicht fällt?
  • Wahrnehmungs- und Klangbewegungsübungen der Resonanzlehre
  • Möglichkeiten der Dosierung von Spannung und Entspannung mit einer grundsätzlich ausbalancierten Muskulatur nach den Erfordernissen von Musik und der Bühnensituation
Details
19.09.2020
Ort: Bergische Musikschule Wuppertal
Wir singen alle gleich anders - Chancen und Herausforderungen beim interkulturellen Singen mit Kindern

In dieser Fortbildung lernen die TeilnehmerInnen verschiedene Methoden im Umgang mit heterogenen und interkulturellen Singgruppen kennen und erhalten die Möglichkeit, sich diesbezüglich zu sensibilisieren. Dabei werden – sowohl theoretisch als auch praktisch – verschiedene Themen zum Umgang mit Interkulturalität behandelt. Die TeilnehmerInnen erfahren, welche Chancen und Herausforderungen bezogen auf Kommunikation, Umgangsweisen und Klischees das Singen mit Kindern unterschiedlicher Kulturen mit sich bringt. Neben der Einführung in theoretisches Hintergrundwissen werden die TeilnehmerInnen dazu eingeladen, selbst unterschiedliche Methoden zu erproben, um dabei Handlungsoptionen für den eigenen Unterricht zu erhalten.

Themen

  • Chancen und Herausforderungen des interkulturellen Singens mit Kindern
  • Interkulturelle Sensibilisierungsübungen
  • Kulturelle Klischees: Was ist deutsch?
  • Methodenkoffer

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen

Teresa Giersch, Tel.:01575.5209032, teresa.giersch@lma-nrw.de

Verpflegung

Während der Einzeltagesveranstaltungen ist für Verpflegung selbst zu sorgen.

Details
19.09.2020
Online-Workshop: Brazilian Music - Secrets of Rhythm - Brückenklang-Kurs

Lernen Sie in diesem Online-Praxisworkshop spielerisch die Geheimnisse der Grooves und Rhythmen der brasilianischen Musik! Aufgrund des großen Erfolges des gleichnamigen Workshops im Juni 2020 wird die Veranstaltung nun ein zweites Mal angeboten.

Choro, Samba, Baião, Frevo, Bossa usw. Die Musik aus Brasilien ist wie ein bunter Vogel: frei, unabhängig und voller Leichtigkeit. Sie klingt frisch, charmant und steckt voller Kreativität und Nähe zur Natur. Hier verschmelzen unwiderstehliche Melodien, reiche Harmonien mit Poesie und afro-brasilianischen Rhythmen und Formen. Besonders die rhythmische Spielpraxis und besondere Ausgestaltung der Patterns sorgt für das gewisse Etwas und den mühelos, leichten und unbeschwerten Charakter. 

In diesem Online-Workshop wird der in São Paulo geborene Pianist Henrique Gomide einige dieser Besonderheiten des Rhythmus in der brasilianischen Musik erläutern und mit Ihnen einüben. Sie werden davon profitieren, weil Sie diese Konzepte in alle Arten von Musik übertragen und dadurch neu beleben können.

Der Workshop richtet sich an alle interessierten Musiker*innen, Musikpädagog*innen, (Musik-)Schüler*innen. Instrumentalist*innen und Sänger*innen sind gleichermaßen eingeladen!
Musiker*innen aller Spielniveaus sind ausdrücklich willkommen!

Der Workshop ist kostenfrei und wird in deutscher bzw. englischer Sprache abgehalten. Er ist interaktiv angelegt und deshalb auf eine max. Teilnehmendenzahl von 25 Personen begrenzt.

Dieser Online-Workshop ist Teil einer neuen Online-Brückenklang-Reihe, die in den kommenden Wochen weiter ausgebaut wird. Bitte halten Sie immer wieder auf unserer Homepage Ausschau nach weiteren spannenden Webinar-Angeboten um tiefere Einblicke in die Vielfalt der Musikkulturen der Welt oder auch NRWs zu erhalten.

Technische Voraussetzungen

Das Webinar wird über die Plattform "Zoom" angeboten.
Voraussetzung für die Anmeldung und Teilnahme sind folgende Schritte:

  • Download Zoom Client für die Teilnahme über Computer: https://zoom.us/support/download
  • oder: Download der Zoom App (Smartphones & Tablet)
  • Bitte testen Sie, bevor Sie sich anmelden unter diesem Link, ob Sie sich erfolgreich angemeldet haben: www.zoom.us/test

Den Teilnehmenden wird nach der Anmeldung ein Einladungslink zugesendet.
Am 05.06. um 17.00 Uhr bietet der zuständige Bildungsreferent Edin Mujkanović einen kurzen Testlauf an.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz und den Zoom-Disclaimer im Downloadbereich dieser Ausschreibung!  

Details
21.09.2020 - 25.09.2020
Ort: Musikakademie Rheinsberg
In 5 Tagen zum eigenen Barockbogen

Unter Anleitung des Geigenbaumeisters Valentin Oelmüller bauen die Teilnehmer*innen in diesem Kurs einen eigenen Streichinstrumentenbogen nach historischem Vorbild. Gemeinsam mit dem Dozenten wird zu Kursbeginn das Modell ausgewählt und in fünf Tagen selbstständig hergestellt. Alle Arbeitsschritte werden vom Dozenten angeleitet, präpariertes Material und benötigte Leihwerkzeuge sind in der Kursgebühr enthalten.

1976 im damaligen Westberlin geboren und aufgewachsen kam Valentin Oelmüller durch seine Familie frühzeitig in Kontakt mit der sogenannten „Alten Musik“. Doch erst eine Begegnung mit dem Pariser Geigenbaumeister Ingo Muthesius im Rahmen eines Praktikums sollte seine wirkliche Leidenschaft für den Instrumentenbau entfachen. Von nun an beseelt, begann er kurz darauf im Alter von 17 Jahren eine Ausbildung bei Arthur Bay in Heiligenberg am Bodensee. Drei Jahre später – 1996 – legte er im oberbayrischen Städtchen Mittenwald seine Gesellenprüfung ab. Im Anschluss arbeitete er unter Bastian Muthesius in Berlin und kam dort immer wieder in Kontakt mit Streichinstrumenten jenseits der heutzutage etablierten klassischen Bauweise. Valentin Oelmüller ist glücklicher Familienvater, verheiratet und seit einigen Jahren in Potsdams Innenstadt selbstständig tätig.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland