23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


22.03.2021 - 26.03.2021
Ort: Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau
Meisterkurs für Violine

Violinmusik und Violintechnik

Details
22.03.2021 - 26.03.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Songwriting: Kreativität - Handwerk - Wissen

Songs erfinden und schreiben zu Themen, für die man brennt. Eigene Worte für Gedanken und Emotionen suchen und finden. Melodien und Sounds entwickeln, die hörbar machen, was man ausdrücken möchte. Mit Stimme und Instrumenten experimentieren. Für sich alleine oder als Team, in Gruppen oder Klassen, in Bands und Chören…

Diese Fortbildung lädt ein, sich Schritt für Schritt mit dem Erfinden, Ausarbeiten und Produzieren eigener Songideen zu beschäftigen. In einer Werkstatt, in der sämtliche Grundlagen – theoretisches, instrumentales, vokales und technisches Know-how – in praxisorientierter Weise vermittelt werden. Denn eins steht fest: Songwriting ist kein Hexen-, sondern vor allem ein Handwerk! Und dies lässt sich mit professioneller Anleitung in anregender und stressfreier Atmosphäre bekanntermaßen bestens erlernen und trainieren. Beim Experimentieren mit eigenen Songideen gilt dies ebenso wie bei der Unterstützung junger Songwriter*innen in pädagogischen Arbeitsfeldern.

In diesem Sinne sind all jene eingeladen, die den spannenden Weg vom weißen Text- und Notenblatt bis hin zum klingenden Endprodukt entdecken und kennenlernen möchten. Darüber hinaus soll aber auch die Vermittlungsarbeit in den Blick genommen werden – denn Songwriting ist ein aktuelles Thema in der musikpädagogischen Arbeit an Schulen und Musikschulen.

Themen:

  • Songwriting-Techniken und Werkzeuge
  • Finden von Themen und Ideen
  • Stil-Werkstatt: Spielweisen & Sounds
  • Texten, Komponieren, Arrangieren
  • Gesangs- und Instrumentalunterricht
  • Arbeiten mit Medien und Computer
Details
22.03.2021 - 26.03.2021
Ort: Landesmusikakademie Hessen
Cello-Tage Schlitz

Einzelunterricht - Konzerte - Körperarbeit - Vorträge - Probespieltraining - Seminar

Die Cello-Tage Schlitz werden für Sie ein lebendiges und vielfältiges Forum für den Austausch über Themen sein, die für Ihr Instrument relevant und aktuell sind. Im Rahmen der Cello-Tage Schlitz erhalten Sie von sechs renommierten Dozent*innen viermal Einzelunterricht. Ein Rahmenprogramm aus Alexander-Technik, Vorträgen, einem Seminar zum Thema Üben, Probespieltraining und Konzerten rundet die Woche ab.

Hinweise zur Anmeldung:
Die vier Unterrichtseinheiten werden auf zwei Dozent*innen aufgeteilt. Es ist nicht möglich alle vier Unterrichtseinheiten bei einer Person zu belegen. Bitte geben Sie Ihre Wünsche auf der Anmeldung an. Es wird versucht diesen möglichst gerecht zu werden, gerne können Sie auch drei Wünsche angeben.

Sollten Sie Korrepetition benötigen, so geben Sie dies bitte ebenfalls auf dem Anmeldeformular an (das Kursrepertoire wird später separat abgefragt).

Workshop: Alexandertechnik
Die Einzelstunden Alexandertechnik mit Valentin Keogh können Sie wahlweise zum Kurs hinzubuchen. Bei Buchung direkt über das Anmeldeformular wird Ihnen ein Frühbucherrabatt (FBR) gewährt. Die morgendliche tägliche Alexandertechnik-Gruppenstunde ist in der Kursgebühr enthalten. Die Einzelstunden sind in der Kursgebühr nicht inbegriffen und kosten zusätzlich:
40,00 € bzw. 35,00 € (FBR) für 1x Einzelunterricht – Workshop-ID: AT1x
80,00 € bzw. 60,00 € (FBR) für 2x Einzelunterricht – Workshop-ID: AT2x

Workshop Probespieltraining
Als weiteren Workshop wird Ihnen ein Probespieltraining („die 3.Runde“) angeboten. Nach Anmeldeschluss bekommen Sie hierfür fünf Orchesterstellen vorab zugesandt, die im Kurs erarbeitet und vorgetragen werden. Wenn Sie diese Option wünschen, vermerken Sie dies bitte auf der Anmeldung. Workshop-ID: PST

Workshop „Üben“
Ein fortlaufendes tägliches Seminar zum Thema Üben können Sie ebenfalls besuchen. Bitte geben Sie bei Interesse folgende Workshop-ID an: SÜ

Vorläufiger Ablauf:
Montag, den 22. März 2021
10:00 Uhr Begrüßung im Konzertsaal
10:30 Uhr Einführung Alexandertechnik
11:30 Uhr Unterrichtsbeginn
17:00 Uhr Seminar Üben
19:30 Uhr Probespiel-Vorbereitung

Dienstag, den 23. März 2021
08:45 Uhr Alexandertechnik (Gruppe)
10:00 Uhr Unterrichtsbeginn
17:00 Uhr Seminar: Üben
19:30 Uhr Vortrag Prof. Schwab: Die Grundlagen der Spieltechnik und ihre praktische Anwendung am Beispiel der Etüden von David Popper

Mittwoch, den 24. März 2021
08:45 Uhr Alexandertechnik (Gruppe)
10:00 Uhr Unterrichtsbeginn
17:00 Uhr Seminar: Üben
19:30 Uhr Probespieltraining

Donnerstag, den 25. März 2021
08:45 Uhr Alexandertechnik (Gruppe)
10:00 Uhr Unterrichtsbeginn
17:00 Uhr Seminar Üben
19:30 Uhr Internes Konzert der Teilnehmenden

Freitag, den 26. März 2021
08:45 Uhr Alexandertechnik (Gruppe)
09:45 Uhr Anspielprobe im Konzertsaal
11:00 Uhr Öffentliches Abschlusskonzert
Ca. 13:00 Uhr Kursende

Die genaue Einteilung erfolgt vor Ort. Eine passive Teilnahme am Kurs ist möglich. Bitte melden Sie sich hierfür ebenfalls über den Anmeldebutton an. Sollten Sie nur an einzelnen Tagen teilnehmen wollen, dann vermerken Sie dies bitte auf der Anmeldung.

Details
23.03.2021
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Cajónbau-Workshop

Einen Cajón selbst bauen? Zudem noch ein Instrument, das jede Bausatz-Kiste in den Schatten stellt? Unter Anleitung und Betreuung des Cajón-Herstellers Christoph Franzen werden hochwertige Instrumente hergestellt, diesmal erstmals mit verschraubter Schlagfläche, die auch gefärbt wird. Bei maximal sechs Teilnehmenden werden auch die Einzelteile weitgehend im Workshop selbst mit professionellem Werkzeug hergestellt und auch die Oberflächenbehandlung erfolgt individuell. Der Kurs findet in der Klangspiel-Werkstatt in Halsenbach statt.
Bitte mitbringen: Viel Teamgeist! Arbeitskleidung, Gehörschutz, Staubmaske - es wird zeitweilig laut und staubig!
Bei der Anmeldung kann zwischen einem Cajón mit 46 oder 49 cm Höhe gewählt werden.

Details
24.03.2021
Ort: Landesmusikakademie Hessen
Musik im Kita-Alltag

In diesem Seminar erfahren Sie, anhand vielseitiger Praxisbeispiele, wie Musik im Kita-Alltag eingesetzt werden kann. Reime, Verse und Fingerspiele laden zum Experimentieren mit Klängen ein, fördern lustvoll die Sprache und bringen den Körper durch einfache Bodypercussion, Gesten und Bewegungen ins Spiel. Das musikalische Tun in der Gruppe stärkt die Gemeinschaft und gibt individuelle Impulse für Erkundungen und Improvisation im Freispiel.

Sie erfahren welche Potenziale der Kita-Alltag auch ohne Singen bietet, lernen wie entwicklungsgemäßes musikalisches Spiel in Gang kommt und überlegen, wo Kinder Raum und Gelegenheit finden, sich musikalisch auszudrücken.

Darüber hinaus bietet dieses Seminar die perfekte Gelegenheit Ihre eigene Musikalität bewusst wahrzunehmen, mit der eigenen Stimme und kleinen Percussion-Instrumenten zu experimentieren und neue Wege einzuschlagen.

Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse erforderlich.

Ergänzendes Seminar: Di., 21. Sept. 2021 (Herbst & Winter)

Die Zeit zwischen den beiden Kurstagen dient der Reflexion und dem Ausprobieren der im Kurs gemachten Erfahrungen. Die Seminare können auch jeweils einzeln besucht werden!

Im Kurs wird mit dem Kinderliederbuch des Deutschen Chorverbandes (Helbling-Verlag) gearbeitet. Der Band sowie auch die dazugehörenden Materialien (CD, Handbuch) können auch im Kurs erworben werden.

Details
24.03.2021 - 26.03.2021
Ort: Nordkolleg Rendsburg
Anti-Aging für die Stimme - Basiskurs

EIN GESANGSPÄDAGOGISCHES KONZEPT FÜR ALLE ALTERSSTUFEN

Anti-Aging für die Stimme ist ein gesangspädagogisches Konzept mit der Intention, die Stimme lebenslang leistungsfähig und schön klingend zu erhalten. Es wurde von Elisabeth Bengtson-Opitz Ende der 90er Jahre entwickelt und vermittelt sowohl älteren Sänger:innen und Chorleiter:innen und Stimmpädagog:innen, die in ihrer Arbeit mit der alternden Stimme konfrontiert werden, einen systematischen Arbeitsweg mit allen an der Stimmgebung beteiligten Muskelgruppen.

Die Methode hat sich zusätzlich in allen Bereichen der Stimmentwicklungsarbeit als sehr hilfreich erwiesen, und das unabhängig vom Alter der Singenden. So führt diese Methode sowohl bei Kinder-und Jugendchören als auch mit Erwachsenenchören zu sicht- und hörbaren Fortschritten.

In verschiedenen Modulen werden die wichtigsten Bausteine der Methode systematisch eingeführt und geübt. Schwerpunkt des Basiskurses sind die Theorie und Praxis der Atemarbeit, in der speziell die Muskelgruppen für die Ein- und Ausatmung behandelt werden sowie dem Zusammenhang zwischen Atemdruck und Klang nachgegangen wird. Außerdem stehen Theorie und Praxis der Artikulation im Fokus: Welche Mundöffnung ist die richtige für welchen Vokal? Wie beeinflusst die Artikulation den Klang? Gezielte Übungen für Kiefer, Lippen und Zunge werden vermittelt. Was sind Formanten?

Dieser Kurs wendet sich an alle Sänger:innen, Gesangslehrer:innen und Chorleiter:innen, die mehr über die Funktionsweise der Stimme erfahren und umsetzen möchten.

Details
26.03.2021
Ort: Hamburger Konservatorium
Bewegungs- und Rhythmusspiele im JeKi-Unterricht

Kursbeschreibung: In diesem 3-stündigen Workshop werden unterschiedliche Übungen und Spiele vermittelt, die ideal in kurzen Einheiten während des Unterrichts einsetzbar sind. Sie sind besonders für die Auflockerung und Wiederherstellung der Konzentration geeignet.

Sind die Kinder müde und nicht mehr aufnahmefähig oder eine Gruppe unruhig und zerfahren, lässt sich die Aufmerksamkeit der Kinder durch spielerische und soziale Lernaufgaben wieder auffrischen. Ebenso werden geeignete Bewegungsspiele, Bodypercussion und Übungen zur Musik im Raum dargestellt und ausprobiert. Dieser Workshop richtet sich vor allem an JeKi-Lehrkräfte.

Details
26.03.2021 - 05.09.2021
Ort: Landesmusikakademie NRW
Musikmentoren-Schulung für Schüler*innen - Ein Einstieg in die Chor-, Band- oder Orchesterleitung und App-Music

Du bist mind. 15 und max. 18 Jahre alt, singst gern oder spielst ein Instrument oder produzierst Musik auf andere Weise? Du möchtest nicht nur in der Gruppe musizieren, sondern auch Teile der Proben selber anleiten, dirigieren  oder Musikprojekte initiieren? Dann bieten wir dir die Musikmentoren-Schulung an der Landesmusikakademie NRW an. Sie richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der Sekundarstufe I.

Du erhältst an fünf Wochenenden Einblick in folgende Themen:

  • Grundlagen der Gruppenleitung 
  • Gruppenmusizieren mit und ohne Noten 
  • Chor- und Ensembleleitung
  • Probenarbeit und Einstieg in das Dirigieren
  • Musiktheorie, Gehörbildung
  • Arrangieren  
  • Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit
  • Tontechnik

Du wählst einen von folgenden drei Schwerpunkten und lernst auch viel aus den anderen Bereichen: 

  • Singen/Chorleitung
  • Ensembleleitung instrumental
  • Mediengestütztes Musizieren/App-Music

Die Wochenenden sind praktisch orientiert. Erwartet wird, dass du in der Schulzeit dazwischen das Gelernte ausprobierst (unterstützt durch deine*n Musiklehrer*in). Die Erfahrungen werden dann ausgetauscht und miteinander beraten. Als Abschluss denkst du dir ein Projekt für deine Schule aus und führst es durch - darüber berichtest du dann in der letzten Phase der Mentoren-Schulung.

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Voraussetzung für die Teilnahme ist:

  • Mindestalter 15 Jahre, Höchstalter 18 Jahre
  • Musikerfahrung - auch im Ensemble (zum Beispiel im Chor, im Orchester, in der Band oder mit digitalen Medien) - übrigens sind Notenkenntnisse nicht unbedingt nötig
  • Interesse an Gruppenleitung  
  • grundlegende Kenntnisse allgemeiner Musiklehre
  • ein Motivationsschreiben von dir selbst (ein PDF mit Tipps dazu findest du weiter unten zum Download)
  • eine Empfehlung durch deine Schule (ein PDF mit Fragen an deine Lehrkraft steht auch zum Download weiter unten)
  • eine Bestätigung der Möglichkeit, in den Zeiten zwischen den Schulungsphasen assistierend eine Musikgruppe an deiner Schule leiten zu können (das bestätigt dein Lehrer im Empfehlungsschreiben)

ABLAUF

ACHTUNG: Der Beginn wurde verschoben, die Schulung beginnt nicht wie ursprünglich geplant im November 2019 sondern Ende Januar 2020!

Im Verlauf des Lehrgangs werdet ihr die Inhalte entlang eurer Interessen und Bedürfnisse mitgestalten. Gearbeitet wird in Gruppen und Kleingruppen (auch selbständig) mit praktischen Übungen, Impulsreferaten, Präsentationen, Beobachtungsaufgaben, Reflexionsphasen und Feedback. Wir erwarten, dass ihr euch mit euren künstlerischen und musikalischen Ideen aktiv einbringt.

Die erste Phase vom 31.01.- 02.02.2020 dient zur Orientierung und zum Einstieg in die unterschiedlichen Lernfelder, Dozent*innen erhalten einen Einblick in den Entwicklungsstand der Teilnehmenden. Nach Besuch der Orientierungsphase erfolgt die endgültige Zusage zur kompletten Schulung durch die Teilnehmenden. So können die Lehr- und Lerninhalte der zukünftigen Kursphasen feinjustiert und an den Teilnehmerkreis angepasst werden. Im Bedarfsfall können individuelle Voraussetzungen abgeklärt und besprochen werden.   

ABSCHLUSS

Wenn ihr folgende Kriterien erfüllt, erhaltet ihr ein Zertifikat:

  • Besuch von mindestens 80% der Lehrgangsveranstaltungen 
  • praktische Erprobungen im eigenen Umfeld 
  • schriftliche Reflexion 
  • Präsentation eines im schulischen Umfelds durchgeführten eigenen Projekts (Bilder, Video, Bericht)
  • Abschlussgespräch über Erfahrungen und Fortschritte, die du innerhalb des Lehrgangs gemacht hast

Die Schulung wird durch das Ministerium für Schule und Bildung NRW gefördert, Kooperationspartner sind der BMU NRW und die Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Details
26.03.2021 - 28.03.2021
Ort: Musikakademie Rheinsberg
Qualifizierung: Orgelspiel in der Kirche 8

Im Orgelkurs der Musikakademie Rheinsberg erhalten angehende Organist*innen Unterricht bei erfahrenen Kirchenmusiker*innen aus Rheinsberg, Lindow und Wittstock, Kreiskantor*innen der Landeskirche und Gastdozenten zu vielfältigen Facetten des Berufs – vom Orgelspiel und Choralbegleitung über die Theologie und Kirchenkunde bis zum Gemeindesingen und allgemeiner Orgelkunde; gespielt wird in der Musikakademie und der St.-Laurentius-Kirche in Rheinsberg. Der Einstieg in den Kurs ist jederzeit möglich, auch die Teilnahme über mehrere Kurszyklen hinweg. Auf Wunsch kann die Prüfung zum Eignungsnachweis Orgelspiel (ENO, künftig D-Prüfung) abgelegt werden.

Details
27.03.2021 - 30.03.2021
Ort: Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau
Meisterkurs für Flöte

Literatur für Flöte mit Klavier

Details
27.03.2021 - 05.04.2021
Ort: Weißenstadt
Arbeitsphase JSO

Orchesterkurs für junge Musikerinnen und Musiker (ab 14 Jahre) aus Oberfranken.

Details
27.03.2021 - 28.03.2021
Ort: Staatliche Jugendmusikschule Hamburg
Die Resonanzlehre als Basis für wirksames und vertrauensförderndes Üben

Kursbeschreibung: Übeziel ist nicht das Stück spielen zu können, sondern wie ich die Musik fühle, als Klang an die Ohren der Zuhörer zu bringen. Es geht darum, das Spiel von vornherein performancefähig zu machen.

Inhalt:

  • Erleben statt Können - Sensorisches Bewegungsgefühl statt direkter Funktionalität
  • Offene Aufmerksamkeit statt Konzentration
  • Was gibt es eigentlich zu üben, wenn ein Notentext vor mir liegt?
  • Instrumentalmobilés
  • Muskuläre Voraussetzungen für musikalische Klangbewegung: Klangbewegungs- und Wahrnehmungsübungen der Resonanzlehre
  • Was ist eigentlich Technik?
  • Das Spiel während des Spielens verändern und nicht, wenn man nochmal spielt.
Details
27.03.2021
Ort: Landesmusikakademie Hessen
EMP im Instrumentalunterricht

Die Dozentinnen zeigen in Theorie und Praxis, mit welchen Methoden die Elementare Musikpädagogik im Instrumentalunterricht vom Einzelunterricht über die Kleingruppe bis hin zur Orchesterprobe für einen lebendigen, abwechslungsreichen und nachhaltigen Unterricht stärker zu Anwendung gelangen kann.

In einem kurzen theoretischen Teil werden Ihnen die Prinzipien und Methoden der EMP kurz erläutert und zusammengefasst. Anschließend geht es an die praktische Umsetzung vom Anfängerunterricht mit Musizier- und Spielmomenten bis hin zum Ensemblespiel und den Umgang mit hereogenen Gruppen. Auch Themen wie Musiktheorie, Improvisation, EMP für Fortgeschrittene und Literatur finden an diesem Tag ihren Platz.

Erleben und Mitmachen stehen vor Benennen und kognitivem Begreifen. Ganz in diesem Sinne werden Sie als Teilnehmer*innen von Anfang an aktiv musizierend eingebunden. Bitte bringen Sie daher ihre Instrumente mit!

Details
29.03.2021 - 02.04.2021
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Dervish in Progress

Der türkische Choreograf und Tanzvermittler Ziya Azazi basiert seine Tanzarbeit auf dem experimentellen Wirbeln/Drehen in Verbindung mit Elementen des zeitgenössischen Tanzes. Seine jahrzehntelange künstlerische Auseinandersetzung und Bewegungsanalyse des traditionellen Sufi-Tanzes und sein umfangreiches choreografisches Wissen bilden den Kern seiner Vermittlungstätigkeit. In dieser Kurswoche haben Sie die einzigartige Gelegenheit, eigene Bewegungsgrenzen über das Wirbeln/Drehen auszuloten, Ihre Konzentration im Tanz zu vertiefen und Ihr individuelles Bewegungswissen auszubauen. Erweitern Sie Ihre tänzerischen Grenzen und lassen Sie sich von einer anderen Tanzkultur inspirieren. Die Kurswoche richtet sich an Tanzschaffende, Tanzvermittler*innen, Tanzinteressierte und alle, die Tanz ganz anders – und in 360 Grad – erleben wollen.

Schwerpunkte

  • Technik des Wirbelns/Drehens
  • Umgang mit Energie und Dynamik im Tanz
  • Verbindung zwischen traditionellem Wirbeln/Drehen und zeitgenössischer Tanztechnik
Details
29.03.2021 - 02.04.2021
Ort: Landesmusikakademie e.V.
Junior-Jazz-Camp - für junge Leute zwischen 10 und 16 Jahren

Fünf Tage lang Jazz und Verwandtes gemeinsam in kleinen Ensembles spielen, zusammen experimentieren, improvisieren und musikalische Erfahrungen und Erlebnisse sammeln: Das ist das erfolgreiche und in dritter Auflage stattfindende Junior-Jazz-Camp der Landesmusikakademie. "Jede*r kann improvisieren" lautet das Motto dazu!

Das Jazz-Camp findet in den NRW-Osterferien vom 29.03. bis 02.04.2021 (Montagnachmittag bis Freitagabend) statt. Bis zu 40 Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren können in sechs bis acht Ensembles sowie einer Bigband Formen des Jazzes, des improvisatorischen Zusammenspiels und musikalischen Austausches erproben. Es werden keine Vorkenntnisse im Jazzbereich erwartet. Wichtig ist Spaß, Teamgeist, musikalische Neugier sowie der Wunsch, sich auf seinem Instrument ausdrücken und ausprobieren zu wollen. Ziel des Jazz-Camps ist die Hinführung von Kindern und Jugendlichen an Jazz und jazzverwandte Musik mittels toller Stücke, gemeinsamer Improvisationen, kreativer Atmosphäre und nicht zuletzt engagierten Top-Dozent*innen. Herzlich eingeladen sind auch Jugendliche, die Instrumente aus anderen Kulturen spielen (wie Bağlama, Oud, Kanun, Percussion etc.).

Das tägliche Combo-Spiel steht im Vordergrund, ergänzend treffen sich die jeweiligen Instrumentalist*innen täglich in der Instrumentengruppe, um sich auch am Instrument weiter zu entwickeln und Tipps der Dozent*innen zu erhalten. Ein tägliches Plenum führt die Gesamtgruppe zum Austausch zusammen. Hier können sowohl Jazz-Standards ausprobiert als auch Grundlagen des Arrangements oder neue Wege des Zusammenspiels wie Soundpainting kennengelernt werden.

Für die Freizeit ist ebenfalls gesorgt: die Betreuung übernehmen Mitglieder des JugendJazzOrchesters NRW sowie Jazz-Studierende, die auch die Proben begleiten.

Die intensiven Kursformate ermöglichen gerade hochinteressierten Jugendlichen, die womöglich am Heimatort keine Gleichgesinnten bzw. für Ensemblespiel passende Besetzungen finden, auch mit Jugendlichen aus anderen Landesteilen in Kontakt zu treten und Ensembles zu bilden.

Die Woche endet mit einem Abschlusskonzert am Karfreitag um 17 Uhr, in dem abholenden Eltern die Ergebnisse der Woche präsentiert werden.

Der Kurs steht sowohl Einzelspieler*innen als auch bestehenden Ensembles offen, alle interessierten Instrumentalist*innen sind herzlich eingeladen.

Das Junior-Jazz-Camp ist eine Veranstaltung in Kooperation mit dem JugendJazzOrchester NRW.

Stipendien sind auf persönlichen Antrag an die Direktorin der Landesmusikakademie NRW (antje.valentin@lma-nrw.de) möglich: Bitte begründen, warum der Lehrbeitrag nicht selbst getragen werden kann (gern mit Unterlagen).

Dozent*innen:

  • Ilona Haberkamp, Leitung, Saxofon, Flöte, Klarinette 
  • Stephan Schulze, Leitung, Trompete, Posaune, Bigband
  • Ulla Oster, Bass
  • Clara Haberkamp, Klavier, Soundpainting 
  • Martin Feske, Gitarre 
  • Tilo Weber, Schlagzeug 

Betreuer*innen (alle sind Mitglieder bzw. ehemalige Mitglieder des JJO NRW):

  • Ruven Weithöner, Trompete 
  • Carla Köllner, Posaune 
  • Andreas Theobald, Klavier
  • Jonas Winter, Saxophon, Klarinette

HINWEIS

Das Junior-Jazz-Camp 2021 findet vorbehaltlich der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft statt!

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland