23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


25.09.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Instrumentalunterricht: Andere Wege - Neue Zugänge

Warum nicht die methodisch-didaktischen Ansätze der Elementaren Musikpädagogik und Rhythmik für den Instrumentalunterricht nutzen? Wir nähern uns über verschiedene Sinne den musikalischen Grundthemen Metrum, Taktart, Notenwerte, Tonarten und Tonvorstellung. Sie erhalten viele Tipps und Anregungen, wie sie bei ihren Schüler*innen die motorischen Grundlagen, das Fingerspitzengefühl für das Instrument, aber auch Körperhaltung und Körperspannung lustvoll und spielerisch erweitern und verbessern können. Hinweis: Bitte bewegungsfreundliche Kleidung und Gymnastikschläppchen mitbringen.

Details
25.09.2020 - 27.09.2020
Ort: Musikakademie Rheinsberg
Neue Musik in Schule und Musikschule

Dozenten aus den Bereichen Aufführungspraxis, Komposition und Instrumentalpädagogik zeigen Herangehensweisen zum Thema Neue Musik im Musikunterricht. Die Beschäftigung mit Konzepten der Neuen Musik kann für Jugendliche ein bereicherndes und aktivierendes Lernfeld sein - im Gruppenunterricht wie im Einzelunterricht. Wie können Jugendliche an die eigene Produktion und das Komponieren von Musik herangeführt werden? Im Kurs werden Methoden vorgestellt und zusammen mit den Teilnehmer*innen für konkrete Handlungsfelder ihrer jeweiligen Arbeit angepasst.

Details
26.09.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Flautissimo

Ensemblespiel in vielen Facetten - von der Klassik zum Jazz, von der Folklore zum Pop, von einfachem bis fortgeschrittenem Niveau. Wir spielen, sichten, tauschen Erfahrungen und "Best Off"-Ideen aus. Was hat sich bewährt? Welche Arrangements klingen besonders stimmig? Ziel des Kurses ist es, neue Ideen für das Ensemblespiel auf der Flöte zu erhalten und in der Praxis umzusetzen. Hinweis: Bitte eigene Instrumente (v.a. evtl. vorhandene Piccoli, Alt- und Bassquerflöten) und "Highlights" der eigenen Ensembleliteratur mitbringen.

Details
26.09.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Praxisbezogene Musiktheorie und A cappella-Übungen für Sänger*innen - Tageskurs mit Sabine Miermeister in Heek

Wie Sänger*innen spielerisch nach Noten singen lernen oder ganz ohne Instrumente wie eine Band klingen können, wird in diesem Tageskurs anhand von einfachen Stücken aus Pop, Rock und Jazz vermittelt. Er richtet sich sowohl an Menschen, die gern singen und musiktheoretische Grundlagen kennenlernen möchten, als auch an Musikpädagog*innen, die kreative Zugangsweisen zu den Elementen Rhythmus, Harmonik, Melodik und Form bzw. deren praxisorientierte Vermittlung suchen.

Grooves und Akkorde werden auf der Grundlage eigener Assoziationen und praktischer Übungen erschlossen. Diese Methode kreativer Musiktheorie führt am Ende zu größerer tonaler und rhythmischer Sicherheit beim Singen. Das Spektrum vom Erfinden eigener Melodien auf vorgegebenen Akkordfolgen über Mehrstimmigkeit bis hin zum eigenen A cappella-Arrangement kann so erlernt werden.

Bei Fragen zu dem Kursangebot wenden Sie sich bitte an Dr. Kai Marius Schabram: kai.schabram@lma-nrw.de

Hinweis

Anerkannt nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) in Nordrhein-Westfalen.

Details
26.09.2020
Ort: Overbergschule Oelde
Musik und Szene 3

Musiktheater oder Musicals bieten für Kinderchöre und singende Kinder große Chancen, sich mit allen Facetten ihrer Persönlichkeit einzubringen: Theaterspielen, Bewegen, Tanzen, Sprechen, in andere Rollen schlüpfen und vieles mehr. Dadurch können Begabungen in Gruppen individuell gefördert und ein breitgefächertes Ergebnis erreicht werden, das ein großes Erlebnis für alle mitwirkenden Kinder ermöglicht. 

Die Fortbildungsreihe gliedert sich in drei Samstage, jeder kann für sich gebucht werden! Bitte beachten Sie, dass Sie sich jeweils für jeden Tag gesondert anmelden müssen.

"Die Reise nach Ägypten” (Eine Weihnachtsgeschichte) 

Stimmbildung, Singen – Spielen – Sprechen, Probenarbeit mit einem Kinderchor, Reflexion und Tipps zur Probenarbeit. 

Die Reise nach Ägypten: Libretto: Veronika te Reh (nach einer Geschichte von Hermann Schulz), Musik: Wolfgang König 

Bei Interesse werden 2021 Fortsetzungen angeboten.     

Zu den Stücken wird das gesamte Aufführungsmaterial und eine Playback-CD mit den Liedern angeboten, so dass eine sofortige Umsetzung möglich ist.   

Verpflegung ist nicht inbegriffen, bitte bringen Sie sich selbst etwas mit!

Hintergrund des Kursaufbaus

Die ersten Schritte mit Singgruppen und Chören sind überschaubar und ermöglichen, nach und nach theatralische Elemente in die Chorarbeit einzubeziehen. Diesen Schritten folgen die aufeinander aufbauenden Fortbildungstage mit Wolfgang König und Veronika te Reh. 

Ausgehend von praktisch erfahrener Stimmbildung und dem emotionalen und fantasievollen Singen von Liedern geht es in die bewegungsmäßige und theatralische Umsetzung von Liedern. Hinzu kommen Sprechen und Spielen, als Höhepunkt und nach fundierter Vorarbeit kann dann eine komplette Produktion erarbeitet werden. Hier werden dann viele außermusikalische Aspekte wie Kostüme, Bühnenbild etc. wichtig. Die Fortbildungsreihe gibt an den drei Samstagen Anregungen zu einem Aufbau von Kinderchorarbeit nach diesem Muster.

Jeder Samstag kann für sich besucht werden!

Details
27.09.2020 - 01.10.2020
Ort: Musikakademie Rheinsberg
Die Kunst des Consortspiels

Rückzug zum Consortspiel in die Musikakademie Rheinsberg im malerischen Kavalierhaus von Schloss Rheinsberg. Consort-Enthusiasten können sich unter der Leitung von Mitgliedern des prominenten Gambenconsorts Phantasm intensiv mit englischer Gambenmusik von William Byrd bis Henry Purcell beschäftigen. Neben spieltechnischen Fragen – etwa der Bogenführung im Consort und der Gestaltung eines Gesamtklangs – geht es auch um die Auseinandersetzung mit speziellen Satzformen wie dem „In Nomine“ oder der „Fantasie“. Die Besetzung kann von Diskant- über Alt- und Tenorgambe bis zur Bassgambe gehen. Musik, die auf den Klang dieser besonderen Instrumente zugeschnitten ist, braucht auch besondere Darstellungsformen, auf die sich dieser Kurs besonders konzentrieren wird. Ein Highlight erwartet die Teilnehmer*innen zu Kursbeginn: das Dozentenkonzert im historischen Spiegelsaal von Schloss Rheinsberg.

Details
28.09.2020 - 04.10.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Praxis der Elementaren Musikpädagogik – EMP High Performance

Die Masterclass mit dem Abschluss zum*zur Musik- und Bewegungspädagog*in (ARS) ermöglicht neben den Pflichtbausteinen eine individuelle Schwerpunktsetzung innerhalb der Qualifizierung.

Schwerpunkte

  • Musik und Kunst
  • Musik und Körper (Musik und Bewegungssprachen, Choreografie, Musik- und Tanztheater)
  • Musik und Medien: Digitalisierung
  • Künstlerische Praxis (künstlerisches Profil, Performanceprozesse mit Zielgruppen)
  • Einsatz von Material und Objekten (Trash und Objekt auf der Bühne)
  • Einsatz von Bühnen-, Lichttechnik und Sound
  • Projektarbeit (Planung, Anträge, Durchführung, Dokumentation, Evaluation, Coaching u.a. von Musiker*innen, Bands)
  • Zusammenarbeit (Multiplikator*innen, Freelancer*innen, Musikberufe, Netzwerke)

Voraussetzung

Abschluss der Qualifizierungen EMP Basic und EMP High Performance

Details
28.09.2020
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Singen mit Kindern - Berufsbegleitender Lehrgang

Das Weiterführungsmodul vertieft, festigt und erweitert alle Inhalte des ersten Basismoduls: die Arbeit an der eigenen und der Kinderstimme, ein altersspezifisches Repertoire von Kita bis Hort und Methoden im Umgang mit der Zielgruppe. Sie werden befähigt, eigene Übungen zu entwickeln, Ihre Ideen mit dem Bildungsprogramm zu verbinden und eine Gruppe anzuleiten. Auch eigene Projektideen können vorbereitet werden. Zum Abschluss setzen Sie Aufgaben zu Kursinhalten praktisch um. Am Ende des gesamten Lehrgangs (bestehend aus Basis- und Weiterführungsmodul) erhalten Sie wahlweise eine Teilnahmebescheinigung oder - verbunden mit einer kleinen Prüfung - ein Zertifikat. Voraussetzung ist die Teilnahme am Basismodul. In begründeten Fällen ist ein Quereinstieg möglich, dafür nehmen Sie bitte Kontakt mit Beate Robie auf: 030-53 07 12 23 - robie@landesmusikakademie-berlin.de - Die Anerkennung als Bildungsveranstaltung gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz ist beantragt.

Details
28.09.2020 - 02.10.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Liedkurs für Sänger und Pianisten

Ziel ist es, neue Fähigkeiten zu erwerben und vorhandenes Potential weiter auszubauen. Einen Schwerpunkt bildet das Lied mit seinen besonderen Chancen eines poetischen, singenden Klavierspiels. Es gibt keine Repertoirebegrenzung in Bezug auf Oper und Oratorium. Für den Kurs sollten mindestens zwei Lieder vorbereitet werden. Bei Einzelanmeldungen werden ggf. Duos gebildet und entsprechendes Notenmaterial zur Vorbereitung ausgetauscht. Repertoirewünsche sollen bis zwei Wochen vor Kursbeginn mitgeteilt werden.

Details
28.09.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Der rhythmische Morgenkreis

In dem Seminar werden lustige Mitmachverse und schwungvolle Gute-Laune-Lieder vorgestellt, die begeistern und die Kinder gleichzeitig in ihrer Entwicklung fördern. Mit dem "Becher-HipHop" und den bewegten Rhythmusspielen wie "Frau Takt und Herr Rhythmus" oder "Rutsch-eins-weiter" sammeln die Kinder wertvolle Klang- und Rhythmuserfahrungen sowie wertvolle Gemeinschaftserlebnisse, durch die die Gruppe schnell zusammenwächst. Modern arrangierte musikalische Inhalte werden mit wertvollen Umsetzungsideen für die Kita von heute kombiniert. Grundlage des Kurses ist das Buch "Der rhythmische Morgenkreis". Hinweis: Bitte bewegungsfreundliche Kleidung und Gymnastikschläppchen oder rutschfeste ABS-Socken sowie Schreibmaterialien mitbringen.

Details
28.09.2020 - 29.09.2020
Ort: Musikakademie Rheinsberg
Gitarrenpädagogik

Da Schüler*innen nur noch durchschnittlich 3 Jahre an Musikschulen bleiben und zudem immer jünger einsteigen, ist ein stabiler, methodisch abgesicherter Anfangsunterricht besonders wichtig. An dieser Stelle setzt der Kurs an und bietet Tipps und Tricks, wie man die allerersten Stunden inhaltlich und didaktisch gestaltet, etwa mit lustigen Sprüchen die linke und die rechte Hand in die korrekte Spielhaltung bringt, spielerisch Takt und Rhythmus erklärt und mit Reimen und Eselsbrücken die Notenschrift einführt. Gerade die Notenschrift wird im Gitarrenunterricht derzeit oft vernachlässigt, aber nur durch Kenntnis der Noten bekommen Schüler*innen Zugang zum (traditionell-klassischen) Repertoire und können später in Ensembles zusammenspielen. Ergänzend vermittelt der Kurs kleine Technikprogramme, die für Kinder geeignet sind, und gibt einen breiten Überblick über die vorhandenen Gitarrenschulen mit ihren Vorzügen und Nachteilen. 

Die Dozent*innen haben langjährige Erfahrung in der Ausbildung und Qualifizierung von Gitarrenpädagogen
und gehen selbstverständlich im Verlauf des Kurses auf individuelle Fragen ein. Deshalb können sich einzelne Kursinhalte während des Kurses verschieben. Empfohlen wird der Besuch aller drei Kurse, doch ist eine Teilnahme an einzelnen Kursen möglich.

Modul 1 - Grundlagen: Mo. 28.9. - Di. 29.9.2020
Kursnr. 200928 · Anmeldeschluss: 17.8.2020

Modul 2 - Literatur: Mo. 15.2. - Di. 16.2.2021
Kursnr. 210215 · Anmeldeschluss: 4.1.2021

Modul 3 - Gruppenunterricht: Mo. 26.4. - Di. 27.4.2021
Kursnr. 210426 · Anmeldeschluss: 15.3.2021

Kursbeginn jeweils Mo. um 18 Uhr mit dem Abendessen.

Kursende jeweils Di. um 17 Uhr

Details
29.09.2020 - 02.10.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Musikpraxis in der Kindertageseinrichtung: Klingende Impulse & kreatives Handwerkszeug für Erzieher*innen

Musik baut Brücken für das Kennenlernen eigener und fremder Kulturen bzw. Traditionen, für den Umgang mit christlichen und (inter-)religiösen Themen und auch für die Vermittlung gesellschaftlich relevanter Werte. Im Rahmen der Fortbildung werden diese Aspekte ganz selbstverständlich in die musikalische Arbeit mit Kindern integriert. Denn Lieder, Klanggeschichten und Bewegungsspiele gestalten nicht nur in idealer Weise die Stationen eines (Kirchen-)Jahres. Sie bieten
zudem die Chance, über gemeinsame musikalische Aktionen für eben jene Themen zu sensibilisieren, die in kirchlichen Tageseinrichtungen in besonderer Weise (vor-)gelebt und erfahren werden können.

Themen & Inhalte:

  • Musikpraxis mit Stimme(n)
    - Stimme – Körper – Klang
    - Stimmbildung interessant verpackt
    - geeignete Lieder
  • Musikpraxis mit Instrumenten
    - mit und aus allem, was klingt
    - leichte Begleitungen
    - mit Tönen erzählen
  • Musikpraxis mit Bewegung
    - den Körper wahrnehmen
    - Musik & Körper
    - mit Kindern tanzen
Details
29.09.2020 - 03.10.2020
Ort: Musikakademie Rheinsberg
Violine

Meisterkurse bei Prof. Marianne Boettcher gehörten zur Ausbildung vieler hochkarätiger Musiker. Anlässlich der Würdigung der Violine als „Instrument des Jahres“ legt sie den Schwerpunkt 2020 auf die zeitgenössische Musik. Seit Jahrzehnten widmet sie sich zeitgenössischer Musik und ihren Spieltechniken auf allerhöchstem Niveau und und hat viele Kompositionen uraufgeführt. Für den Meisterkurs in Rheinsberg wurde ein Werk der renommierten Komponistin Violeta Dinescu in Auftrag gegeben, an dessen Uraufführung im Rahmen des Abschlusskonzertes die Teilnehmer*innen arbeiten werden. Natürlich widmet sich der Meisterkurs auch dem vielfältigen Repertoire der Klassik und Romantik. So trägt der Kurs den individuellen Schwerpunkten der Teilnehmer*innen Rechnung und ermöglicht Konzert-/ Prüfungsvorbereitung ebenso wie Repertoirepflege. Als Korrepetitorin steht während des Meisterkurses die ausgezeichnete Pianistin Yuko Tomeda zur Verfügung.

Details
30.09.2020 - 04.10.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Vom Körpererleben zur Ad-hoc-Choreografie

Die spannendste choreografische Idee liegt in den Gegebenheiten des Körpers. Unter dieser Prämisse erforschen Sie im dritten choreografischen Labor die tanzkünstlerischen Körpererfahrungsmethoden und deren individuelles Bewegungsrepertoire: Wie können somatische Praxen und Körpererfahrung zu Choreografien inspirieren? Wie können Alltagsbewegungen für den gestalterischen Prozess genutzt werden? Das Wissen über die Verbindung zwischen Körpererleben und Choreografie ermöglicht niederschwellige und inklusive Zugänge zum Tanz und ist damit ein zentraler Baustein der tänzerischen Praxis.

Schwerpunkte:
● Einführung in die Alexander-Technik und die Methode der authentischen Bewegung (authentic movement)
● Bewegungserfahrungen mit unterschiedlichen gestalterischen Methoden, choreografischen

Details
30.09.2020 - 02.10.2020
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Bälle, Stäbe, Tücher, Seile und auch mal 'ne Wäscheleine

Rhythmik- und Naturmaterialien haben einen großen Reiz für Kinder. Sie verlocken sie besonders, um mit Klängen zu experimentieren, Lieder zu begleiten oder vielfältige Rhythmen zu erleben. Diese Erfahrung ist auch eine gute Ausgangsbasis für das Spiel auf Percussion-Instrumenten. Die Kursteilnehmer*innen entdecken gemeinsam das Material sowie sein Potential und erarbeiten methodisch-didaktische Herangehensweisen für die eigene Gruppe. Bitte Kleidung mitbringen, in der man sich gut bewegen kann und entsprechende Literatur bzw. Musikbeispiele für den Erfahrungsaustausch.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland