23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.

Tagungshäuser - Fortbildungsanbieter - Kulturveranstalter

Die Bundesakademien und Landesmusikakademien in Deutschland bieten abgeschieden von der Hektik des Alltags Raum, Zeit und Initiativen für den musikalischen Prozess. Sie eröffnen ideale Möglichkeiten für Einkehr und Konzentration, für Kreativität und Experiment. Musikakademien wirken als Kulturveranstalter, sind Projektträger und vernetzen.

Seit 1985 arbeiten sie in einem Arbeitskreis zusammen und haben sich Anfang 2015 zu einem Verband zusammengeschlossen. Neben ihrer Funktion als musikspezifische Tagungshäuser bieten die Mitgliedseinrichtungen eigene Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Laien-, Nachwuchs- und Berufsmusiker an und unterstützen die Fortbildungsziele der Musikverbände und -vereine. So entwickelt jede Akademie im Laufe der Jahre ein eigenes Profil, das von der elementaren Musikerziehung über Interpretation bis zur Vermittlung von Musik reicht.

Öffentliche Kongresse und Konzerte ergänzen das Veranstaltungsprogramm und laden interessierte Besucher ein. Chöre und Orchester, Laienmusiker, Musikschüler und Pädagogen, Theatergruppen, Meisterkursteilnehmer und Dozenten nutzen die Akademien sowie deren fachgerechte Ausstattung mit Instrumenten, Noten und Unterrichtsmaterial. Dort arbeiten und wohnen sie unter einem Dach, um sich auszutauschen, Kenntnisse zu erweitern, neue Ideen zu entwickeln oder Projekte vorzubereiten.

Akademien in Deutschland