23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


02.10.2020 - 04.07.2021
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Registerführer/in / Ausbilder/in C1/C2 Zupforchester/Gitarrenensemble/Baglamaensemble C1/C2 2020/2021

Für die vereinsinterne Ausbildung von Nachwuchsmusiker/innen und die Funktion des Stimm- oder Registerführers im Musikverein wurde in Zusammenarbeit mit den Fachverbänden der Laienmusik ein Qualifizierungssystem entwickelt, dass auf Amateurmusiker/innen zugeschnitten ist. So finden sich hier Teilnehmende, die sich auf der Grundlage solider instrumentaler Fähigkeiten in die pädagogischen Arbeitsfelder einarbeiten wollen und im geschützten Rahmen erste Erfahrungen machen möchten. Diese Ausbildung steht allen musikinteressierten Laien offen.

Erworben werden pädagogische Kompetenzen für den Instrumentalunterricht im Musikverein. Teilnehmende erhalten Instrumentalunterricht, erlernen die wichtigsten Dirigierbewegungen und darüber hinaus methodische Bausteine für einen soliden Instrumentalunterricht und eine gut geplante Registerprobe. Der Fächerkanon beinhaltet außerdem Musiktheorie und Gehörbildung sowie Instrumentenkunde und Musikgeschichte.

Erstmals werden im Jahr 2017 alle Qualifizierenden Lehrgänge für Instrumentalisten parallel durchgeführt. Dies ermöglicht neben dem Kennenlernen anderer Instrumente und Sparten auch den fachübergreifenden Austausch und das Kennenlernen der umfangreichen Laienmusikszene. Erstmals eingeladen sind auch Spielerinnen und Spieler der Baglama, der türkischen Langhalslaute. So schaffen wir neben den traditionellen Fächern auch die Möglichkeit zum interkulturellem Dialog und gemeinsamen Musizieren.

Voraussetzungen:
Erfolgreicher Abschluss der Qualifikation D3 oder vergleichbare Kenntnisse

Details
02.10.2020 - 04.07.2021
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Stimmführer/in - Ausbilder/in im Akkordeonorchester C1/C2 2020/2021

Für die vereinsinterne Ausbildung von Nachwuchsmusiker/innen und die Funktion des Stimm- oder Registerführers im Musikverein wurde in Zusammenarbeit mit den Fachverbänden der Laienmusik ein Qualifizierungssystem entwickelt, dass auf Amateurmusiker/innen zugeschnitten ist. So finden sich hier Teilnehmende, die sich auf der Grundlage solider instrumentaler Fähigkeiten in die pädagogischen Arbeitsfelder einarbeiten wollen und im geschützten Rahmen erste Erfahrungen machen möchten.

Diese Ausbildung steht auch musikinteressierten Laien ohne Vereinsanbindung offen. Erworben werden pädagogische Kompetenzen für den Instrumentalunterricht im Musikverein. Teilnehmende erhalten Instrumentalunterricht, erlernen die wichtigsten Dirigierbewegungen und darüber hinaus methodische Bausteine für einen soliden Instrumentalunterricht und eine gut geplante Registerprobe. Der Fächerkanon beinhaltet außerdem Musiktheorie und Gehörbildung sowie Instrumentenkunde und Musikgeschichte.

Erstmals werden im Jahr 2017 alle Qualifizierenden Lehrgänge für Instrumentalisten parallel durchgeführt. Dies ermöglicht neben dem Kennenlernen anderer Instrumente und Sparten auch den fachübergreifenden Austausch und das Kennenlernen der umfangreichen Laienmusikszene. Erstmals eingeladen sind auch Spielerinnen und Spieler der Baglama, der türkischen Langhalslaute. So schaffen wir neben den traditionellen Fächern auch die Möglichkeit zum interkulturellem Dialog und gemeinsamen Musizieren!

Erhöhte Förderung durch die AG-Laienmusik in Höhe der Seminargebühr pro besuchter Phase! Sonst wie bei den anderen Qualifizierenden Lehrgängen Euro 50,- pro besuchter Phase.

Voraussetzungen:
Erfolgreicher Abschluss der Qualifikation D3 oder vergleichbare Kenntnisse

Details
02.10.2020 - 04.07.2021
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Chorassistent*in / Stellv. Chorleiter*in C1/C2 2020/2021

Sie haben bereits Grundkenntnisse der Chorleitung erworben und möchten nun im Chor mehr musikalische Verantwortung übernehmen oder Ihr Chor sucht jemanden aus den eigenen Reihen, der in der Lage ist, einen kleinen Auftritt zu leiten oder auch bei den Proben mitzuhelfen?
In diesem Lehrgang erweitern Sie Ihr Handwerkszeug. Er bietet viel Raum für das eigene Ausprobieren und Erlernen der wichtigsten Fähigkeiten wie z. B. einen Chor einzusingen, bekanntes Repertoire zu dirigieren und einfache Chorwerke einzustudieren. Für die Teilnahme werden keine Klavierkenntnisse erwartet.

Der Lehrgang kann nach drei Phasen mit der Qualifikation C1 oder nach sieben Phasen mit der Abschlussprüfung für die Qualifikation C2 abgeschlossen werden. Die Teilnahme an der Prüfung ist optional. Die erste Lehrgangsphase dient zur Orientierung.

Themen:
- Grundlagen der Chorleitung
- Probenmethodik
- Chorische Stimmbildung
- Gesangsunterricht
- Musiktheorie/Solmisation
- Musikalisches Hören
- Stimmkunde
- Musikgeschichte/Formenlehre
- Jugend- und Verbandsarbeit

Voraussetzungen:
Erfolgreicher Abschluss der Qualifikation D3 oder vergleichbare Kenntniss.

Bei Rückfragen dazu wenden Sie sich gern an unseren Bildungsreferenten Bernhard van Almsick unter 02568 930533 oder bva@lma-nrw.de

Sie können die Lerninhalte (Musiktheorie/Gehörbildung) des D1- D3 Bereichs und auch die Lerninhalte des C1/C2-Bereichs auf der Seite www.detmoldmusictools.de vor- und nachbreiten. Nach einer einmaligen Registrierung auf der Website können Sie diese Kurse, die unser Dozent Martin Pohl-Hesse erstellt hat, einsehen und dort auch üben. Geben Sie dazu im Suchfeld den Begriff Landesmusikakademie ein. Viel Spaß dabei.

Details
06.10.2020
Ort: Familienzentrum Lindenbaum e.V.
Musikexperten in Schnuller und Windel

Kinder im U3-Alter reagieren sehr stark auf musikalische Anregungen und Interaktionen, auf Geräusche, Klänge, Melodien und Lieder. Viele wiederkehrende Situationen und Routinen im Kita-Alltag lassen sich durch die beruhigende, aktivierende oder strukturierende Kraft der Musik entspannt und positiv gestalten. In diesem Tageskurs steht die musikalische Begleitung des Alltags in U3-Gruppen im Vordergrund. 

Die Teilnehmenden bekommen Spielideen und Praxistipps, wie Musik in den Alltag mit den Allerkleinsten integriert werden kann. Im ersten Teil des Tageskurses werden vielseitige Lieder und Musik-Beispiele für die Gestaltung von Ritualen und Übergängen innerhalb des Tagesablaufs vorgestellt. Der zweite Themenkomplex beinhaltet Musik-Ideen, die sich an den Interessen der Kinder orientieren und die spielerisch-musikalisch in Form von Geschichten, Liedern, Rhythmusspielen und Tänzen aufbereitet werden können. 

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Dieser Kurs richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die mit Kindern im U3-Bereich arbeiten.

Details
08.10.2020
Ort: Kita. St. Margareta
Spiel und Spaß im Morgenkreis

Der Morgenkreis ist in den meisten Kitas ein fester Bestandteil der täglichen Arbeit. Musik kann auf vielfältige Art und Weise genutzt werden, um das gemeinsame Morgenritual zu bereichern.

In diesem Tageskurs gestalten und erleben wir selbst den Morgenkreis und erarbeiten spielerisch viele verschiedene musikalische Einsatzmöglichkeiten. Diese sind unter anderem:

  • Begrüßungslieder 
  • Kreistänze 
  • Musikalische Spiele 
  • Bewegungslieder 
  • Sprechverse 

Darüber hinaus gibt es allgemeine Impulse zum spielerischen Einsatz von Stimmklängen und Körperelementen.

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 

Dieser Kurs richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die mit Kindern im U3- & Ü3-Bereich arbeiten.

Details
09.10.2020 - 11.10.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Mixing Basic - Musikproduktionen abmischen

Das Seminar vermittelt den richtigen Umgang mit Mixing-Tools. Neben grundlegenden Erfahrungen im Umgang mit einem Audiosequenzer werden keine weiteren Grundkenntnisse benötigt. Die Teilnehmer*innen lernen den Umgang mit Kompressoren/Effekten/Equalizern und den Einsatz bei eigenen Produktionen. Die Inhalte sind softwareunabhängig, sodass das Gelernte auf alle Arbeitssituationen (Live-Mischung, analoges Studio, beliebiger Sequenzer) angewendet werden kann. Für das Seminar wird kein eigener Rechner benötigt, alle theoretischen Inhalte werden neben vielen praktischen Beispielen über einen Beamer gezeigt.

Themen und Inhalte:

  • technischer und musikalischer Einfluss von Effekten
  • Unterscheidung: Einschleifeffekte – Zumischeffekte
  • verschiedene Equalizer-Typen und deren Parameter
  • Erklärung der Dynamikeffekt-Typen (Kompressor, Limiter etc.)
  • Funktionsweise verschiedener Effekt-Typen wie Hall, Chorus, Delay
  • Reihenfolge von Effekten im Signalfluss
  • gemeinsames Mischen einer Musikproduktion
  • allgemeine Fragen und Praxistipps
Details
09.10.2020 - 11.10.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Cubase Advanced

Themen und Inhalte:

  • intelligente Quantisierung von MIDI und Audio
  • erweitertes Arbeiten mit der MediaBay
  • Programmierung und Einstellung virtueller Instrumente
  • komponieren & arrangieren mit Akkordspur, VST Expression und NoteExpression
  • Sonderfunktionen wie Drum Maps, Listen Editor und MIDI-Eingangsumwandler
  • Audio- und MIDI-Effekte von Cubase im Detail mit zahlreichen Praxisbeispielen
  • QuickControl, Generischer Controller und erweiterte Automation

Durchführung
Hinweis: "Cubase Advanced" ist ein Seminar für Fortgeschrittene. Entsprechende Kenntnisse in Musiktheorie und im Umgang mit der eigenen Musiksoftware werden empfohlen.

Details
11.10.2020 - 18.10.2020
Ort: Musikakademie Schloss Weikersheim
Dirigierseminar für Jugendorchesterleiter*innen

Vorweg: Es handelt sich nicht um einen Dirigier/Meister-)kurs!
Es geht darum, als Ensembleleiter*in den Jugendlichen Musik zu vermitteln, Probenziele zu formulieren und die Musiziergemeinschaft zu motivieren, ihr Bestes zu geben. Es geht darum, Proben zu planen, in der Probensituation Prioritäten zu erkennen und an Wesentlichem zu arbeiten, um den Weg für Musik handwerklich und qualitativ frei zu machen.
Es steht ein Jugendorchester zur Verfügung, in dem Teilnehmende auch mitwirken sollen, sofern sie ein Orchesterinstrument spielen. Im Kurs wird mit dem aktuellen Repertoire des Orchesters gearbeitet, welches rechtzeitig zur eigenen Vorbereitung der Teilnehmer*innen bekannt gegeben wird.

Details
12.10.2020 - 16.10.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Alte-Musik-Camp

Alte Musik - neu erlebt!
Vom 12.-16. Oktober 2020 findet in der Landesmusikakademie NRW das Alte Musik Camp statt. Das Camp bietet Dir die tolle Chance, über fünf Tage hinweg in die faszinierende Welt der Musik des Mittelalters bis Barock einzutauchen. Ob als komplettes Ensemble oder Instrumentalist - gemeinsam begibst Du Dich mit anderen jungen Musikern/innen auf eine spannende Zeitreise, um Musikschätze vergangener Epochen neu zu entdecken!

Wer kann mitmachen?
Wenn Du zwischen 10 und 19 Jahre alt bist, Spaß am Musizieren hast und auf Alte Musik neugierig bist, dann bist Du bei uns genau richtig! Ob eher am Anfang oder fortgeschritten - jede/r kann mitmachen! Du solltest mindestens schon drei Jahre Unterricht auf Deinem Instrument gehabt haben. Vorkenntnisse in Alter Musik oder historischer Aufführungspraxis werden nicht von Dir erwartet, im Camp kannst Du Cembalo, Barockvioline oder andere historische Nachbauten ausprobieren. Du musst kein historisches Instrument besitzen, um teilnehmen zu können. Auch wenn sich die Kurswoche vorrangig an Jugendliche wendet, so sind natürlich auch Erwachsene, Studierende und interessierte Lehrer/innen herzlich willkommen! 

BITTE BEACHTEN
Da die Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt ist, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung. Anmeldefrist ist der 20. September 2020 - auch danach werden noch Teilnehmende aufgenommen, wenn es noch freie Plätze gibt. Wir weisen darauf hin, dass eine Anmeldung nicht automatisch zur Teilnahme berechtigt. Jede/r Angemeldete wird gebeten, einen Fragebogen auszufüllen, der die Grundlage für die Einteilung in Ensembles bildet. Den Fragebogen senden wir nach Anmeldung zu.

Welche Instrumente sind dabei?

Geige, Bratsche, Cello, Gambe, Blockflöte, Cembalo (auch für Klavierspieler/innen!), Posaune, Oboe, Gitarre, gern auch Lauteninstrumente (Laute, Theorbe o.ä.) und Vihuela. Auch Harfe, Mandoline, Mandola, Hackbrett sind herzlich willkommen! Und natürlich auch die historischen Varianten aller dieser Instrumente wie Barockvioline, Barockbratsche, Barockcello, Barockposaune, Barockoboe und so weiter.

Die Dozenten werden noch veröffentlicht, sie stehen derzeit noch nicht fest.

Was Euch erwartet ...

Je nachdem, welche Vorerfahrungen Du mitbringst und welches Instrument Du spielst, werden Dir vorher Noten zugeschickt, die Du vor Beginn des Camps üben sollst. Zu Beginn des Camps werden dann die Ensembles zusammengestellt. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Proben, Musizieren und Improvisieren auf historischen und modernen Instrumenten. Zusammen erarbeitet Ihr ein oder mehrere Werke, die dann im Rahmen eines Abschlusskonzerts am 15. Oktober 2019 um 16:00 Uhr in der St. Peter und Paul Kirche neben der Akademie präsentiert werden. Während des gesamten Camps wohnt, esst und arbeitet Ihr in den Häusern der Landesmusikakademie. Begleitet werdet Ihr dabei von pädagogisch-erfahrenen Musikern/innen der Alte-Musik-Szene, die Euch mit Rat und Tat zur Seite stehen. In der Freizeit werdet ihr von Musikstudentinnen und -studenten betreut.

Die Dozent*innen werden in Kürze bekanntgegeben.

Wir freuen uns auf Euch!

Hinweis

  Diese Ankündigung steht noch unter dem Vorbehalt der Zusage der Landesförderung. 

Details
16.10.2020 - 18.10.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Cubase Basic

Themen und Inhalte

  • aktuelle Cubase-Version im Überblick
  • technische Voraussetzungen
  • Komponieren, Aufnehmen und Arrangieren mit Cubase
  • Audio- und MIDI-Aufnahme und -bearbeitung
  • Umgang mit dem Cubase-Mischpult, den Effekten & dem Equalizer
  • Einsatz von virtuellen Instrumenten
  • Einführung ins Mischen & Mastern mit Cubase
  • Tipps und Tricks bei der täglichen Arbeit mit Cubase
Details
16.10.2020 - 18.10.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Small Percussion I: Kubanisch & Pop - Nur scheinbar unscheinbar

Die beiden Seminare sind als eigenständige, in sich abgeschlossene Veranstaltungen konzipiert und können daher gerne auch einzeln besucht werden.

Das Seminar „Kubanisch & Pop“ lädt ein, den ersten Teil der kleinen Percussion-Instrumente zu entdecken. Dabei ermöglicht es die intensive Beschäftigung mit den einzelnen Instrumenten und ihrer Spielweise besonders im Hinblick auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, aus einem interessanten und großen Klangfundus zu schöpfen.

Themen und Inhalte

  • Grundlagen, Spieltechnik und Handhabung der verschiedenen Instrumente: Claves, Campana, Güiro, Maracas, Tambourine, Shaker
  • Erarbeiten und Umsetzen traditioneller und moderner Rhythmen mit Small Percussion
  • Musikpraxis und Klangbeispiele
Details
19.10.2020 - 23.10.2020
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
Gruppenprojekt Hörspiel

Mit einer Gruppe ein Hörspiel zu produzieren, kann auch in kurzer Zeit und mit begrenztem technischem Aufwand funktionieren. In dieser Kurswoche probieren Sie es selbst aus.

Sie sind zugleich Autor*in, Sprecher*in und Tontechniker*in. Von der Auswahl der besten Idee über die Entwicklung von Figuren und Handlung, das Schreiben der Texte bis hin zur Aufnahme von Dialogen und Geräuschen – an jedem Schritt der Produktion sind Sie aktiv beteiligt. So lernen Sie nicht nur, was das Schreiben für Hörer*innen vom Schreiben für Leser*innen unterscheidet. Vielmehr erkennen Sie, welche Räder in einer künstlerischen Gemeinschaftsproduktion ineinandergreifen müssen, damit Sie das Ziel in der zur Verfügung stehenden Zeit erreichen.

Hinweis
Der Kurs wird für die Qualifizierung „Literaturpädagogik“ und die Fortbildung „Geschichten erzählen“ anerkannt und wird vom Bundesverband Leseförderung mit 40 UE angerechnet (BVL-Modul 2 und 4).

Details
19.10.2020 - 23.10.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Abenteuer Kinderchor

Schritt für Schritt in neue Klangwelten eintauchen, Melodien und Lieder kennenlernen und Musik als etwas Eigenes, als Sprache und Ausdrucksmöglichkeit entdecken: Das kann für Kinder, Chorleiter*innen und Lehrer*innen zu einer tiefen gemeinsamen Erfahrung werden. Das Singen und Hören wird zum Schlüssel zu einer Welt, in der Musik erlebt, erspürt und nicht zuletzt erlernt wird. Singen und Hören: Auf diesen Pfeilern gründet auch die von dem amerikanischen Musikpädagogen und Musikpsychologen Prof. Dr. Edwin Gordon entwickelte Music Learning Theory (MLT). Seine Lerntheorie orientiert sich an den natürlichen musikalischen Lernprozessen und möchte hinführen zu der Fähigkeit, in Musik denken und selbständig musikalisch handeln zu können. So eröffnet die Beschäftigung mit Gordons Theorie für die praktische Arbeit mit singenden Kindern ganzheitliche und – im positiven Sinne – abenteuerliche Lernwege. Die lustvolle und animierende Arbeit am Lied kann sich hierbei zugleich mit übergeordneten Lernzielen verknüpfen. Musizieren, Chorsingen, Stimm- und Klangarbeit gehen Hand in Hand mit den vielfältigen Aspekten musikalischen Lernens, wie sie u.a. auch in den Lehrplänen des Fachs Musik in Grundschulen gefasst sind. Wichtige musikalische Grundlagen, rhythmisch-metrische Erfahrungen sowie die Entwicklung tonaler und harmonischer Vorstellungen werden auf diesem Weg für jede*n Einzelne*n der jungen Chorsänger*innen ganz unmittelbar erlebbar – eine kreative Chorpraxis, die zu einem verstehenden und erfüllenden Musizieren führt.

  • lebendige und motivierende Vermittlungswege
  • Solmisation und Bewegung als Bausteine zur Schulung der auditiven und rhythmisch-metrischen Fähigkeiten
  • kreative Wege, Ideen und Methoden der Liedeinstudierung
  • Stimmbildung als integrativer Teil der Kinderchorprobe
  • Schulung der eigenen stimmdiagnostischen Hörkompetenz als Grundlage für eine fundierte Arbeit am Chorklang
  • Hinführung zur Mehrstimmigkeit: methodische Schritte, anregende und unterstützende Literatur
  • Kriterien und Anregungen zur Liedauswahl unter methodischdidaktischen Aspekten
  • Literaturbörse
Details
19.10.2020 - 23.10.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen und Musikhochschule Trossingen
Musik digital: Praxis in Schule & Unterricht

„Musik digital“ ist verknüpft mit dem Masterstudiengang „Master Extended Music Education“ am Landeszentrum MUSIK-DESIGN-PERFORMANCE der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen. (Weitere Infos unter: www.mh-trossingen.de und www.landeszentrum.de )

Die digitalen Dinge – Smartphones, Tablets, Apps etc. – beeinflussen in vielfältiger Weise Teilbereiche unserer Gesellschaft und prägen unsere Kommunikation im Alltag. Sie verändern aber auch unsere Umgangsweisen von und mit Musik und eröffnen neue Möglichkeiten für Lernszenarien und Lernkulturen — in und außerhalb von Musikschulen und Schulen.

Was kann Digitalisierung für den Unterricht bedeuten? Wie kann sinnvoll eingesetzte Digitalisierung neue Lehr-Lern-Modelle ermöglichen? Welche neuen Wege lassen sich durch kreative Lernprozesse mit digitalen Medien erschließen? Wer die Möglichkeiten und Vorzüge der Digitalisierung (ausschließlich) in den Bereichen der Verwaltung, der Website und der Sozialen Medien nutzt, sie jedoch aus dem direkten Unterrichtsgeschehen weitgehend verbannt, verschenkt ihre kreative, künstlerische und integrative Kraft. Und dies nicht alleine im Hinblick auf den Umgang mit digitalen Dingen und technischen Tools. Lernlandschaften aus digitalen und analogen Unterrichtsformen können für Lehrende und Lernende gleichermaßen (neue) schöpferische Spiel- und Handlungsräume entstehen lassen: vom lehrergelenkten Unterricht hin zum selbstbestimmten Lernen.

In diesem berufsbegleitenden Lehrgang geht es daher neben der unmittelbaren digitalen Praxis – dem Kennenlernen, Erproben und Anwenden – in besonderer Weise um vermittelnde und methodische Aspekte sowie um konzeptionelle Impulse, um das eigene musikpädagogische Tun zukunftsfähig zu gestalten. Hierbei liegt der Fokus stets auch auf den künstlerischen Dimensionen im Umgang mit und im Einsatz von digitalen Geräten.

Themen:

  • Konzeptionen & Methoden im Kontext digitaler Medien
  • Lernszenarien für die praktische Arbeit, z.B. Blended Learning
  • digitale Musik- und Soundproduktion
  • Audiotechnik und -produktion
  • Mixing & Mastering
  • Erweiterung des klanggestalterischen Vokabulars
  • Musikvermittlung: künstlerisch, praktisch, technologisch
  • Vermittlungsprojekte in verschiedenen Settings
Details
28.10.2020
Ort: Ev. Kitaverein Gronau e.V.
Lieder, Stimmspiele und Alltagsrituale

In diesem Tageskurs geht es darum mit der Stimme zu spielen, zu erfinden oder sich einfach inspirieren zu lassen, wie Singen mit Kindern kreativ und ungezwungen gestaltet werden kann. Durch fantasievolle Stimmspiele, Geschichten und Lieder wird erlebt, wie Alltagssituationen bereichert werden können. Stimmspiele und Rituallieder für den Tagesablauf begleiten die alltäglichen Handlungen.

Ein weiterer Fokus liegt darauf, den Atem und die eigene Stimme zu entdecken, dazu Bilder und Geschichten selbst zu erfinden und ganzheitlich zu erleben und der Kreativität und dem eigenen Klang Raum zu geben. Praktische Hintergründe zum Einsatz und zur Pflege der kindlichen Stimme ergänzen den Tageskurs. Erkenntnisse zum Singen in geeigneter Stimmlage werden betrachtet und die Beziehung von Körper, Atem und Stimme theoretisch und praktisch beleuchtet.

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Dieser Kurs richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die mit Kindern im U3- & Ü3-Bereich arbeiten.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland