23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


22.05.2020 - 24.05.2020
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Orientalische Spielweisen für Streicher, Bläser und Zupfer

Im Fokus der Einführung in orientalische Spielweisen stehen die Beschäftigung mit grundlegenden Unterschieden der orientalischen und europäischen Musik (Skalen, Verzierungen, Notation etc.) anhand von Klangbeispielen und der Gegenüberstellung von Interpretationsweisen der Musikkulturen. In Gruppen werden anschließend erste Skalen, verschiedene Rhythmen, Melodien und Harmonisierungen eingeübt sowie traditionelle Lieder aus verschiedenen Regionen und Kulturen geprobt. Damit bietet der Kurs den Teilnehmer*innen eine wunderbare Gelegenheit, einen lebendigen Einblick in die Klangwelt des Orients zu erhalten. 

Interessierte, die den Kurs schon einmal besucht haben, sind herzlich eingeladen, auch dieses Mal teilzunehmen, da die Dozent*innen die Inhalte des Wochenendes durch neues originelles Spielmaterial und frische thematische Akzente wieder lebendig und abwechslungsreich gestalten werden.

Weitere Informationen

Der Workshops findet vorbehaltlich der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW statt.

Ablauf

Freitag

13:30-14:30 Anreise, Ankommen, Kennenlernen

14:30-18:00 Session I  und II, zwischendurch Kaffee und Kuchen

18:30-19:30 Abendessen

19:30-21:00 Session III

ab 21:00 Ausklang im Burgkeller  

Samstag

8:00-9:00 Frühstück

9:30-12:15 Session IV

12:30-13:30 Mittagessen

14:30-18:00 Session V + VI, zwischendurch Kaffee + Kuchen 

18:30-19:30 Abendessen 

19:30-21:00 Session VII 

ab 21:00  Ausklang im Burgkeller  

Sonntag

8:00-9:00 Frühstück und Schlüsselabgabe

9:30-12:00 Session VIII

12:00-12:30 Feedbackrunde und Abschluss

12:30-13:30 Mittagessen

Details
24.05.2020 - 01.06.2020
Ort: verschiedene Spielorte in und bei Koblenz
27. Koblenz International Guitar Festival & Academy

Die Stadt Koblenz gilt seit über 25 Jahren als das Mekka der klassischen Gitarre: Über 300 Studierende, konzertierende Künstler, Dozenten, Juroren und Aussteller aus rund 50 Nationen kommen alljährlich in der Pfingstwoche an Rhein und Mosel zusammen, um in Solorecitals, Kammermusikabenden, Orchesterkonzerten, Jazzprojekten, dem Koblenz International Guitar Competition Hubert Käppel, der Junior Guitar Academy sowie in Masterclasses, Workshops und wissenschaftlichen Vorträgen ihr Instrument zu feiern. Zum zweiten Mal nutzen Dozenten und Studierende des Festivals auch die Landesmusikakademie mit ihrem Ambiente und den hervorragenden Probe- und Übebedingungen als Station. Mit in der Regel 30 Einzelveranstaltungen in Spielorten wie Rhein-Mosel-Halle, Kurfürstliches Schloss, Liebfrauenkirche, Citykirche am Jesuitenplatz, Galerie Handwerk, Café Hahn oder Festung Ehrenbreitstein und Partnern wie dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie, der Hochschule für Musik Mainz, der Musikschule der Stadt Koblenz, der Landesmusikakademie, der Koblenz-Touristik oder dem Kultursommer Rheinland-Pfalz, zählt das Koblenz International Guitar Festival & Academy zu den wichtigsten Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt Gitarre weltweit.

Details
25.05.2020 - 29.05.2020
Ort: Haus der Begegnung
Meisterkurs für Viola

Solowerke, Sonaten mit Klavier und Konzerte

Details
25.05.2020 - 27.05.2020
Ort: Regierungspräsidium Tübingen
Klassenmusizieren mit der Mundharmonika unter Einbeziehung der neuen Bildungspläne

In diesem Kurs steht das Instrument "Mundharmonika" im Mittelpunkt. Die Kursteilnehmer*innen sollen den richtigen Umgang mit der Mundharmonika (Wartung, Pflege, Instrumententypen etc.) kennen lernen und praktisch üben. Dazu werden Lieder im Tonumfang von zwei Oktaven und der jeweilige Einsatz und die Weitervermittlung im Unterrichtsalltag vorgestellt und erarbeitet. Darüber hinaus werden Arrangements für den Einsatz im Klassenverband und die Integration dieses Modells in den Bildungsauftrags des Faches Musik gezeigt. Verschiedene didaktische Modelle sollen die Teilnehmer*innen befähigen, das Klassenmusizieren mit der Mundharmonika in ihren Unterricht einzubinden.

Details
25.05.2020 - 27.05.2020
Ort: Regierungspräsidium Tübingen
Vertiefungslehrgang - Zertifizierung Musik in der Grundschule

In diesem Kurs werden die im Zertifizierungskurs "Musik in der Grundschule" erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen einer Vertiefung unterzogen. Damit wird einem vielfach geäußerten Bedürfnis der Lehrkräfte entsprochen. Durch den zeitlichen Abstand zum Basislehrgang hat in der Zwischenzeit eine intensive Schulpraxis des Musikunterrichtes stattgefunden, auf die im Vertiefungslehrgang eingegangen wird. Inhalte dieses Kurses werden ferner Einführung in das mehrstimmige Singen, Liedharmonisierung und -Begleitung, elementare Dirigierpraxis und weiterführende Ideen zur Unterrichtsgestaltung sein.

Details
25.05.2020
Ort: Haus Neuland
Fachtag Netzwerk Kitamusik in Bielefeld: Musik mit den Allerkleinsten

Bei diesem Fachtag bekommen die Teilnehmer*innen vielseitige Anregungen und Praxistipps, wie Musik kreativ in den Alltag mit U3 Kindern eingebunden werden kann. In einem Impuls-Vortrag und drei Kurzworkshops zeigen die Dozentinnen, wie sich der pädagogische Alltag durch die beruhigende, aktivierende oder strukturierende Kraft der Musik positiv gestalten lässt. 

In den Workshops werden Lieder, Bewegungsideen und Rhythmusverse für die Gestaltung von Ritualen und Übergängen innerhalb des Tagesablaufs vorgestellt, Möglichkeiten für das kindgerechte Spiel auf Instrumenten erprobt und gezeigt, wie die Interessen und Themen der Kinder musikalisch umgesetzt werden können.

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ablauf

9:00 Uhr
Ankunft und Stehkaffee

9:30 Uhr
Musikalischer Einstieg

9:45 Uhr
Impulsvortrag "Wie Kleinkinder Musik erleben" (Prof. Jule Greiner)

10:15 Uhr
Workshop-Phase 1

11:30 Uhr
Kaffeepause

11:45 Uhr
Workshop-Phase 2

13:00 Uhr
Mittags-Imbiss

13:45 Uhr
Musikalischer Impuls

13:50 Uhr
Die Kooperationspartner stellen sich vor (Haus Neuland & Netzwerk Kitamusik NRW)

14:15 Uhr
Workshop-Phase 3

15:30 Uhr
Kaffee-Pause

16:00 Uhr
Rückblick und Reflexion im Plenum
Musikalischer Abschied

Details
27.05.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Lieder - Spiele - Pausenfüller

Spiele und Lieder, Anregendes und Entspannendes wird in diesem Kurs vorgestellt und mit der Gruppe erarbeitet. Der Kurs bietet reichhaltiges Material, um Unterrichtssequenzen in Klasse oder Chor, Vertretungsstunden oder die Zeit auf dem Pausenhof spontan und kreativ gestalten zu können. Rhythmus, Koordination, Konzentration, Teamgeist, Entspannung und Bewegung; Spiele und Lieder gehören in die Materialbox jedes Pädagogen und bieten für die Arbeit mit Kindern nicht nur in der Schule immer wieder willkommene Momente der kreativen Auszeit.

Details
28.05.2020 - 01.06.2020
Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V.
B-Kurs Jazz- & Popchorleitung

Die Chorlandschaft befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Neben Kantorei und Traditionschören mit einem an Volksmusik oder Klassik orientierten Liedgut treten immer mehr junge Chöre mit populärem Repertoire und neuen Präsentationsformen. Diese Veränderung ist am Deutschen Chorwettbewerb deutlich abzulesen: Die Sparte Jazz- & Popchor boomt.

Dennoch fehlt es an Möglichkeiten, sich für diesen Bereich fundiert zu qualifizieren. Und das, obwohl populäre Musikstile das Repertoire bereichern, für die Chorarbeit ungemein motivierend wirken und damit eine große Chance auch und gerade für die musikalische Bildung bergen. Die Bundesakademie Wolfenbüttel schließt diese Lücke mit einem B-Kurs Jazz- & Popchorleitung.

Dabei werden die gänzlich anderen Anforderungen, vor Chorleiterinnen und Chorleiter gestellt sind, in besonderer Weise berücksichtigt. Jazz, Rock, Pop und Gospel sind Musikformen, die über eigenständige Gesangstechniken, Formen des Zusammenspiels, der Musiktheorie und der Vermittlung verfügen. Entsprechend sind die Kursinhalte ausgewählt:

> Stimme und Chorklang (Gesangstechniken und Phrasierungen in Einzel- wie chorischer Stimmbildung, Vocal Percussion)
> Probenmethodik (Umgang mit chorpraktischen Schwierigkeiten, Probenplanung und -dramaturgie, Arbeit mit und ohne Noten)
Anleitung (klassisches Dirigat und seine Substitute)
> Theorie und Praxis populärer Musik (Transkribieren, funktionales Hören, Blattsingen, Intonation, Harmonielehre, Rhythmus-Timing-Groove, Stilkunde, Arrangement, Improvisation)
> Klavierspiel
> Jazz- & Popchor auf der Bühne (Programmgestaltung, Präsentation, Choreographie, Tontechnik) sowie
Repertoirekunde

Die chorpraktische Arbeit im Rahmen der Präsenzphasen findet in Übungschören statt, die aus den teilnehmenden Chorleiterinnen und Chorleitern gebildet werden. Daneben wird zur Anwendung und Erprobung der Unterrichtsinhalte die regelmäßige Leitung eines eigenen Chores vorausgesetzt.

Der Kurs ist als Qualifizierung für Chorleiterinnen und Chorleiter angelegt, die bereits über solide Grundfertigkeiten in den Bereichen Jazz, Pop, Rock, Gospel, Groove oder Ethno verfügen. Er erstreckt sich über eine Dauer von ca. zwei Jahren und endet mit einer Abschlussprüfung, die bei Erfolg mit einem Zertifikat bescheinigt wird.

Details
01.06.2020 - 05.06.2020
Ort: Haus der Begegnung
Orientierungskurs für junge Sänger

Kurs für junge Sänger zwischen 10 und 16 (18) Jahren Einführung in die Musik-Kinästhesie

Details
02.06.2020 - 11.06.2020
Ort: Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
29. Sondershäuser Meisterkurs Violine

Der 29. Sondershäuser Meisterkurs ist dem Instrument Violine gewidmet. Im Meisterkurs arbeitet Prof. Friedemann Eichhorn mit den Teilnehmenden an der Verfeinerung ihrer vielfältigen Fähigkeiten. Das individuelle Spiel und die Entwicklung einer eigenen musikalischen Sprache werden im Kurs intensiv gefördert. Die Korrepetition wird von der Pianistin Oksana Andriyenko durchgeführt. Highlight des Meisterkurses ist die Zusammenarbeit mit dem Loh-Orchester Sondershausen im Orchesterstudio und das gemeinsame Abschlusskonzert im Achteckhaus, bei dem die Teilnehmenden des Meisterkurses als Solisten ihr Publikum begeistern.

Friedemann Eichhorn lehrt als Professor an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und leitet die Studiengänge der Kronberg Academy. Seine Schüler/innen haben bei renommierten internationalen Wettbewerben Preise gewonnen und spielen in Spitzenorchestern wie beispielsweise den Berliner Philharmonikern sowie in zahlreichen Rundfunkorchestern. Friedemann Eichhorn konzertiert mit Orchestern wie dem SWR-Rundfunkorchester, den St. Petersburger Philharmonikern sowie der Deutschen Radiophilharmonie und arbeitete mit Gidon Kremer, Lord Yehudi Menuhin, Yuri Bashmet, Fazil Say und Christoph Eschenbach zusammen. Über 30 CDs sind im Laufe seines Schaffens entstanden und u. a. bei den Labels Naxos und Hänssler Classic erschienen, darunter die Ersteinspielung der dreizehn Violinkonzerte von Pierre Rode. Neben seiner Tätigkeit als Herausgeber von Notenausgaben für die Verlage Henle und Schott publiziert er Beiträge für Lexika und Zeitschriften. Friedemann Eichhorn studierte Violine bei Valery Gradow in Mannheim, bei Alberto Lysy an der Menuhin Academy in Gstaad und bei Margaret Pardee an der Juilliard School in New York. 2002 erhielt er den Doktorgrad in Musikwissenschaft an der Universität Mainz. Er ist Jurymitglied zahlreicher internationaler Violinwettbewerbe und leitet den Louis Spohr Wettbewerb für junge Geiger in Weimar.

Oksana Andriyenko ist eine ukrainische Pianistin und Kammermusikerin. Nach dem Studienabschluss in ihrer Heimatstadt Odessa (Ukraine) wechselte sie für das Aufbaustudium im Fach Kammermusik an die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Sie erhielt renommierte Preise und Auszeichnungen (u. a. Sergej Rachmaninow Klavierwettbewerb, Henryk Neuhaus Klavierwettbewerb). Seit 2004 unterrichtet Oksana Andriyenko an der Weimarer Musikhochschule und begleitet regelmäßig Weimarer Meisterkurse, den Internationalen Louis Spohr Wettbewerb für Junge Geiger und die Sommerakademie Mozarteum in Salzburg. Andriyenko arbeitete mit hochrangigen Künstlern zusammen und konzertierte mit Ingolf Turban, Alexia Eichhorn, Friedemann Eichhorn, Zsolt-Tihamer Visontay, Lukas Hagen und Martin Spangenberg. Konzertverpflichtungen führten sie als Konzertpianistin und Kammermusikerin nach Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen, Japan und in ihr Heimatland, die Ukraine.

Details
03.06.2020 - 07.06.2020
Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V.
Intensivkurs Chorarbeit mit Senior_innen

In den letzten Jahren haben sich verschiedene Konzepte des Singens im Alter etabliert: Chorleiter_innen sind entweder mit älteren Sänger_innen in altersgemischten Chören konfrontiert oder sie stehen vor der Aufgabe, einen Senior_innenchor zu leiten. In allen Fällen ist vor allem eine besondere Berücksichtigung der älteren Stimme besonders wichtig.
Im Kurs werden deshalb vor allem stimm-bildnerische Aspekte und die Vorstellung verschiedener Konzepte von Stimmarbeit eine Rolle spielen. Aber auch probenmethodische Eigenheiten, Musik und Bewegung, Probenvorbereitung, Hörübungen, Analyse, Literaturauswahl, Programmgestaltung u.a.m. finden Berücksichtigung.

Details
06.06.2020
Ort: Landesmusikakademie Hamburg
Körperkoordination für Pianisten

Funktionale und gesunde Bewegungsabläufe am Klavier sind eine komplexe Herausforderung. Auf die Taste wirken sowohl Druck- als auch Zugkräfte, welche aus unterschiedlichen Muskelgruppen kommen. Werden diese kombiniert, so wird ein müheloses Spiel mit mehr Brillanz möglich. Es wird eine natürliche Aufrichtung am Instrument gelehrt, bei der Bauch- und Rückenmuskeln ständig dynamisch zusammen arbeiten. Dies ist für stundenlanges schmerzfreies Spiel unerlässlich. Mit »Haltung am Instrument« hat dies nichts zu tun.

Die neuen Fähigkeiten werden am Instrument von den Teilnehmern erprobt und die Änderungen in der Musik und im Körper sind sofort hörbar und spürbar. Auch wird gezeigt, wie dieses Wissen unterrichtet werden kann. Die Weitergabe des neuen Körpergebrauchs ist Pete Josephs ein Herzensanliegen. So können Probleme verhindert werden, bevor sie entstehen.

Details
06.06.2020 - 07.06.2020
Ort: Hamburger Konservatorium
Historisch-authentische Interpretation am Erard-Flügel von 1857

Die besondere Bauweise des Erard-Flügels von 1857 ermöglicht einen schlanken und dabei doch tragenden modulationsfähigen Ton, sowie eine Durchsichtigkeit des musikalischen Liniengewebes und eine differenzierte Farbigkeit des Klanges in Verbindung mit einer ungewöhnlichen Fokussierung der Basstöne. Die Bauweise der gegenwärtigen Flügel erzeugen jedoch ein anderes Klangbild als das von den Komponisten der Klassik und Romantik gewollte. So hilft uns der Erard, auf der Suche nach dem authentischen Klang viele der im Konzert dargebotenen Werke so zu hören, wie sie damals geklungen haben könnten.

Die Teilnehmenden sollen mit dem authentischen Klangbild des 19. Jahrhunderts und der sich daraus ergebenden Spieltechnik und Werkinterpretation vertraut werden. Hierzu steht ein Erard des Jahres 1857 zur Verfügung. Zum Vergleich kann ein Flügel von Yamaha hinzugezogen werden.

Details
06.06.2020 - 07.06.2020
Ort: Landesmusikakademie Berlin
"Groovt's?"

Wer hat es noch nicht gehört, gesagt, gefühlt? "Groovt!" oder "Groovt irgendwie nicht". Was ist "Groove" und wie lässt sich daran arbeiten? "Groove fängt immer bei jedem Einzelnen an", so Bene Aperdannier. Er erarbeitet mit individuellen Übungen und im Ensemblespiel time, time & space, timing, Phrasierung und Fühlen von rhythmischen Ebenen. Dabei geht es um eine der wichtigsten und schönsten Grundlagen fürs Musizieren und Improvisieren - den Groove. Aperdannier hat aus seiner über drei Jahrzehnte andauernden Karriere jede Menge Übungen herausdestilliert. So wird dann auch klar, wann ein Sänger oder eine Sängerin groovt, ein Duo zusammen "klickt" oder ein Gospel Chor "tight" klingt. Der Kurs ist offen für alle Instrumente.

Details
06.06.2020 - 07.06.2020
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Beat 'n Blow for Young Talents

Wenn Ihr wissen wollt, wie sich eine groovende Brassband mit Blech-, Holzbläser*innen und Drums anfühlt, dann seid Ihr hier richtig. Und anschließend gibt es gleich mehrere Auftritte beim Berlin Brass Festival vom 16. - 21.06.2020 auf Berliner Plätzen, in Parks und Schulen. Die Songs sind extra für diesen Workshop angefertigt - nicht zu schwer, aber wirkungsvoll! Posaunist Jörg Vollerthun von Beat 'n Blow und Gründer des Berlin Brass Festivals hat extra Material zusammengestellt, das abgeht und Euch zeigt, was mit einer Brassband alles möglich ist. Abschlusskonzert ist am 23.06.2019 um 16 Uhr.

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland