23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


28.03.2020
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Let’s start with Jazz!

Jazz ist verwurzelt in der Oraltradition von Gospel, Work Songs, Blues. Jazz steht für Singen und Spielen nach Gehör - und für viel Freiraum. Jazz fördert und fordert, die eigenen Sounds und damit die eigene Persönlichkeit zu finden. Last but not least: Jazz beinhaltet, Musik zu verstehen und spontan musikalisch zu interagieren. Obwohl genau diese Ziele im musikpädagogischen Diskurs hoch gehandelt werden, gelten für den Anfängerunterricht oft Konzepte, die den Zugang zu Jazz und Improvisation eher behindern: vor dem Hören steht zuerst Notenlesen auf dem Programm. Wie eine Alternative aussehen könnte und was modernen und jazzförderlichen Unterricht ausmacht, das will dieser Workshop zeigen. Corinna Danzer-Lohse stellt erprobte, spielerische Übungen und Materialien für den instrumentalen (Gruppen-)Unterricht vor, die das Musiklernen vom Kopf auf die Füße und das Hören in den Vordergrund stellen. Kinder und Anfänger kommen dabei schon früh mit originalen Jazzaufnahmen in Berührung und setzen sich mit ihnen sukzessiv auseinander. Bitte Instrumente mitbringen! Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin. Der Kurs findet vorbehaltlich der Berliner Haushaltsmittelfreigabe statt.

Details
28.03.2020
Ort: Bergische Musikschule Wuppertal
Live-Arrangement - Singen und Spielen mit heterogenen Gruppen

Das Live-Arrangement ist eine künstlerisch und pädagogisch geprägte Unterrichts- und Ensembleleitungs-Methode, die es ermöglicht, Musikstücke durch permanente Variation immer wieder neu an die Leistungsfähigkeit und Bedürfnisse einer Lerngruppe anzupassen. Dabei wird das Musikstück während der Einstudierung gemeinsam entwickelt. Das Musizieren im Live-Arrangement ist stets am Prozess orientiert: Ein Musikstück wird in der Unterrichts- bzw. Probensituation „live“ geschaffen (komponiert) und immer wieder variiert (arrangiert). Die Leitung der Musiziergruppe gibt dabei neuen Input mit Ideen, wie und was gesungen und gespielt werden kann. Frei von Notenmaterial wird mehrstimmiges Singen und Musizieren ein Gruppenerlebnis, das Kindern sehr entgegenkommt: Hoher Bewegungsanteil, maximale Singaktivität, große Flexibilität aller Orchester- und Chormitglieder sowie intensives Hören. In dieser Fortbildung werden die Grundlagen des Live-Arrangements praxisorientiert vermittelt und erprobt. Eigenes Anleiten der Gruppe bereitet die TeilnehmerInnen direkt auf den Einsatz des Live-Arrangements im JeKits-Unterricht vor.

Themen

  • Stegreifbegleitungen
  • Improvisierte Mehrstimmigkeit
  • vokal und instrumental Gruppenimprovisation zu Liedern aus Volksmusik und Pop

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen

Teresa Giersch, Tel.:01575.5209032, teresa.giersch@lma-nrw.de

Verpflegung

Während der Einzeltagesveranstaltungen ist für Verpflegung selbst zu sorgen.

Details
28.03.2020 - 29.03.2020
Ort: Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
Atmung und Stimme

Für uns alle - ob beruflich oder privat - ist die Stimme eines der wichtigsten Instrumente. Aber sie ist auch ein Instrument, dem wir noch zu wenig Beachtung schenken. Je geschickter wir Atmung und Stimme einzusetzen lernen, desto überzeugender können wir Inhalte und Emotionen vermitteln und die Aussagekraft des Gesagten verbessern.

Die Existenz zweier verschiedener Atemtypen – der solare sowie der lunare – bildet das theoretische Grundkonzept der Arbeit von Alec Otto: Berücksichtigt man beim Sprechen und Singen, entweder ein ausatmend-verströmender oder aber ein einatmend-in-sich-aufnehmender Typus Mensch zu sein, kann dies die Atmung insgesamt verbessern: Sie wird ursprünglicher und wohltuender, tiefer und freier. Atemkraft und Stimmfülle können so entsprechend dem jeweiligen Atemtypus auf eine natürliche Art und Weise verbessert werden. Ebenso haben der solare und lunare Atemtyp eine spezifische Art zu sitzen, zu liegen, zu stehen, zu denken und zu lernen. Beachtet man diese Spezifika, können vorhandene Blockaden gelöst und ein natürliches Wohlbefinden hergestellt werden.

Alle Teilnehmenden - ob Einatmer oder Ausatmer - können im Verlauf des Kurses Sequenzen aus ihrer jeweiligen Sprech- und Gesangsarbeit vortragen: Ob Büttenrede oder Gesangsstück, Alec Ottos kann allen Teilnehmenden weiterhelfen und durch gezieltes Stimmtraining, verbesserte Bühnenpräsenz und bewussteren Einsatz von Gestik und Mimik die Wirkung des Vortrages steigern. 

Alec Otto, in Südafrika geboren, besuchte die Opernschule in Pretoria, bevor er 1999 nach Deutschland kam und im Jahr 2000 sein Gesangsstudium in Lübeck abschloss. 2001 debütierte er als Rodolfo in Puccinis La Bohème bei den Festspielen in Weikersheim. 2002 war er Preisträger beim Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg, wo er mit den Dirigenten Jonas Alber und Christian Thielemann zusammenarbeitete. Doch nicht nur auf der Opernbühne fühlt sich der Tenor zu Hause, auch als Konzert- und Liedsänger ist er international gefragt. Mit Opern-, Operetten- und Liedprogrammen ist er in China, Japan, Schweden, Brüssel, Luxemburg und in vielen Städten Deutschlands aufgetreten. Gemeinsam mit der Pianistin Sabine Weyer und dem Pianisten Ronald Uhlig führt er in Liederabenden Schumanns Dichterliebe, Schuberts Winterreise und Lieder von Liszt, Strauß, Boulanger und Beethoven auf. Seit 2010 ist Alec Otto Gesangslehrer am Carl Schroeder Konservatorium in Sondershausen. Außerdem ist Dozent Otto als privater Gesangslehrer in Sondershausen und Uslar aktiv. Seit Mai 2019 hat er die Leitung des Musikschulchores fEinklang inne, ab Januar 2020 wird er bei den Sondershäuser Madrigalisten den Takt angeben.

Details
29.03.2020
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Songwriting Basics - How To Write A Killer Song

Tipps und Tricks, wie man einen guten Song schreibt, gibt Tim Kuhnert in seinem Handbuch 'HowTo Write A Killer Song'. In 68 Lektionen vermittelt er die Basics des Songwritings anhand bekannter Songs. Auf dieser Basis lernen die Teilnehmer*innen, wie Hooklines, Riffs und Akkordverbindungen funktionieren, wie man Songteile arrangiert und die Erfolgschancen verbessert. Das 250-seitige Handbuch ist in der Kursgebühr inbegriffen. Die Themen im Detail: die drei Grundbausteine eines jeden Songs - Was ist eine 'Topline'? - den passenden Text zur Melodie finden - die passenden Akkorde zu 'Topline' finden - Songaufbau & Songformen - Songteile und ihre Funktion - einfache Akkordfolgen verwenden - über eine bekannte Akkordverbindung schreiben - Intros - Akkordfolgen variieren I Die 3-Akkorde Variation - Akkorde liegenlassen - Umkehrungen und Stimmungen - Hooklines - Produktionshooklines - Unterschiede zwischen Riff und Hookline - das richtige Tempo finden - Wie kann man die Refrainmelodie hervorheben? - Was man beim Schreiben des Songtextes beachten sollte - Arrangements - Die Hit-Formel: Wie schreibt man einen kommerziell erfolgreichen Song?

Details
29.03.2020 - 02.04.2020
Ort: Nordkolleg Rendsburg GmbH
DER SCHLAGER SCHLÄGT ZU! TEXTE SCHREIBEN, KOMPONIEREN, PRODUZIEREN. EIN CAMP FÜR FORTGESCHRITTENE

Deutsche Schlagermusik erfreut sich großer Popularität. Der Trend, stilistische Vielfalt an Text und Musik auf den Markt zu bringen, setzt sich fort. Gleichzeitig kann ein Song aber oft nur dann zum Erfolg werden, wenn er speziell auf einen Interpreten zugeschnitten ist. Schlagermusik hinterlässt auch bei unseren dänischen Nachbarn in den Charts Eindruck! Interpreten verschiedenster musikalisch-stilistischer Anstriche machen das Angebot in beiden Ländern reichhaltig und trotzen sprachlicher Unterschiede.

Seit einigen Jahren nimmt das Nordkolleg diese Entwicklung zum Anlass, für die dänisch-deutsche Kooperation mit dem Komponistenverband DPA Danske Populær Autorer (DK) einen Entwicklungsraum in Deutschland zu bieten. Verschiedene Veröffentlichungen sind darauf gefolgt.

Im eigens dafür konzipierten Seminar wird der Frage nachgegangen, was den Schlager ausmacht und wie man eine perfekte Einheit von Musik und Text herstellt. Professionelle Komponisten aus Dänemark kommen für eine Woche nach
Rendsburg und nehmen an einem Co-working-space für Fortgeschrittene mit Tobias Reitz teil.
Das Seminar ist für Texter*innen und Autor*innen gedacht, die entweder schon an mindestens einem Seminar mit Tobias Reitz teilgenommen haben oder für die Aufnahme ihre Qualifikation durch eine Bewerbung nachweisen.

Inhalte:
• Kreativtechniken und Methoden für das Schreiben
• Handwerk und Textformen
• Schreibwerkstatt
• "Work in progress" anhand von mitgebrachtem Material der Teilnehmenden
• Einzel- und Gruppencoaching
• "Co-working-space" für Teilnehmende aus
den Bereichen Schreiben, Komponieren und Produzieren.

CO-WORKING-SPACE MIT PRODUZENTEN
Auch Produzenten und Produzentinnen sind im Camp willkommen, den Entwicklungsraum zum Kooperieren und den Kurs als Kontakt- und Intensivraum zu nutzen. Die Nordkolleg Studiotechnik steht dafür zur Verfügung. Mit der für die Zulassung nötigen Bewerbung sind einige selbst produzierte Hörbeispiele einzureichen.
Bewerbungen werden bis zum 15.01.2020
unter folgender Mailadresse angenommen:
sandra.fietze-wierer[at]nordkolleg.de

Details
30.03.2020 - 04.04.2020
Ort: Haus der Begegnung
Meisterkurs für Kontrabass

Sololiteratur, Orchesterstudium und Kontrabass-Ensemble nicht nur für Meisterschüler

Details
30.03.2020 - 01.04.2020
Ort: Regierungspräsidium Tübingen
Zertifizierungslehrgang Musik in der Grundschule Staffel 20, Teil I

Mit der Einführung des neuen Bildungsplans an den Grundschulen ab Schuljahr 2016 und 2017 wurde Musik wieder Einzelfach. Der Bildungsplan erfordert, dass die Musiklehrkräfte sowie Klassenlehrer*innen in ihrer fachlichen Kompetenz im Bereich Musik unterstützt und gestärkt werden, da Musik sowohl beim täglichen Singen und Musizieren als auch in größeren Einheiten unterrichtet werden soll. Für Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen und an Gemeinschaftsschulen mit Primarstufe mit musikalischer Vorbildung, aber ohne Fachstudium Musik, bietet dieser Kurs die Möglichkeit, ein Zertifikat zu erhalten, welches den Nachweis erbringt, Musik als drittes Unterrichtsfach unterrichten zu können. Inhalte des Zertifizierungslehrgangs sind die Bereiche Singen, instrumentales Musizieren und Hören, Liedeinführung, Singeleitung, elementare Begleitformen von Liedern und vieles andere mehr. Weitere Termine: Staffel 20, Teil II Mo. 22.06. - Mi. 24.06.2020 (Kurs 20.0622.3), Kursdauer: 22.06./11 Uhr - 24.06./13 Uhr Staatliche Lehrgangs-Nr. 928 358 (neu: YDXXL) Staffel 20, Teil III Mo. 16.11. - Mi. 18.11.2020 (Kurs 20.1116.2), Kursdauer: 16.11./11 Uhr - 18.11./15.30 Uhr Staatliche Lehrgangs-Nr. 928 359 (neu: 3LMMV)

Details
30.03.2020 - 31.03.2020
Ort: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Rhythmusspaß mit kleinen Dingen

Spiele und kleine Stücke mit Stiften, Bechern, Papier, Linealen, Streichholzschachteln, Steinen, Händen, Füßen und Stimme. Es gibt ja kaum etwas, mit dem man nicht "spielen" könnte - und damit ist durchaus auch das musikalisch-instrumentale Spielen gemeint. Hat man einmal angefangen, sich mit den Dingen seiner Umgebung rhythmisch zu beschäftigen, entdeckt man immer wieder neue "Instrumente" und Spielweisen. Auch in diesen Spielen und Stücken geht es um den gemeinsamen Groove, um individuelle Geschicklichkeit, um Aufmerksamkeit, Kontakt, Improvisation - und immer um den gemeinsamen Rhythmus-Spaß! Zwischendurch gibt es kleine Rhythmusspiele und Mini-Stücke "ohne alles", nur mit Körper und Stimme. Sie können - auch in der Schule - der Entspannung und Lockerung dienen und zur Vertiefung rhythmischer Erfahrungen beitragen.

Details
30.03.2020
Ort: Vokalmusikzentrum NRW im Reinoldihaus Dortmund
Fachtag Netzwerk Kitamusik NRW: Zauber des Singens

Bei diesem Fachtag dreht sich alles um den Zauber des Singens. Die  Teilnehmer*innen bekommen vielseitige Anregungen, wie sie ihre Stimme im Kita-Alltag abwechslungsreich einsetzten können. In einem Impulsvortrag und drei Kurzwokshops gibt es neben eigenem Erleben des gemeinsamen Singens viele praktische Tipps und konkrete Beispiele für den spielerischen Umgang mit Kinderstimmen. Es wird gezeigt wie Lieder und Stimm-Spiele kreativ gestaltet werden können und wie das gemeinsame Singen Grenzen überwinden und Brücken bauen kann.

Singen macht Spaß und Singen ist einfach! Das möchten die Dozent*innen des Fachtags den Teilnehmer*innen zeigen. 

Der Fachtag sich an pädagogische Fachkräfte, die mit Kindern im Kita-Alter arbeiten. Herzlich willkommen sind auch diejenigen, die bisher dachten, dass sie nicht singen könnten und die Lust haben, ihre eigenen stimmlichen Fähigkeiten zu entdecken.

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ablauf

9:00 Uhr
Ankunft und Stehkaffee

9:30 Uhr   
Musikalischer Einstieg

9:45 Uhr  
Impulsvortrag "Der Zauber des Singens" (Andrea Charpey)

10:15 Uhr 
Workshop-Phase 1

11:30 Uhr 
Kaffeepause

11:45 Uhr 
Workshop-Phase 2

13:00 Uhr
Mittags-Imbiss

13:45 Uhr
Musikalischer Impuls

13:50 Uhr
Netzwerk Kitamusik NRW: Angebote und Möglichkeiten

14:15 Uhr
Workshop-Phase 3

15:30 Uhr
Kaffee-Pause

16:00 Uhr
Rückblick und Reflexion im Plenum
Musikalischer Abschied

Details
31.03.2020
Ort: Musikakademie Rheinsberg
Crashkurs Poparrangement

Den Besetzungsherausforderungen im Schul-/Musikschulalltag kann man mit guten Arrangementtechniken kreativ und künstlerisch begegnen. Im Zentrum des Kurses steht die gemeinsame Arbeit an Fallbeispielen und mitgebrachtem Material. Tipps und Tricks für die „schnelle Bearbeitung“ stehen ebenso wie die grundsätzliche Herangehensweise an Problemfelder der Besetzung auf der Agenda des Crashkurses.

Details
02.04.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Dirigieren im Kinderchor (Grundkurs)

Zunächst werden die für das Dirigieren wesentlichen Voraussetzungen wie Haltung, Körpergefühl und Atem bewusst gemacht und bereitgestellt. In einem zweiten Schritt werden Grundübungen zu Dirigierbewegungen vorgestellt, die dann Schritt für Schritt in ein Zeitmaß überführt werden, um dann mit Metrum und Rhythmus kombiniert zu werden. Den Abschluss bildet die Anwendung der Bewegung auf verschiedene Taktarten. All dies wird anhand spezifischer Literatur für den Kinderchor vorgestellt und ausprobiert und für den Einsatz im Chor trainiert. Fortsetzungskurs: "Dirigieren im Kinderchor" (Vertiefungskurs): Mi. 17.06.2020 (Kurs 20.0617.3)

Details
02.04.2020 - 05.04.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Von Piccolo bis Subkontrabass: Aufbau & Leitung eines Querflötenensembles

Die Arbeit mit kleinen und größeren Flötenensembles gehört in zunehmendem Maß zu den Aufgaben von Flötist*innen und Flötenlehrer*innen. Im Gegensatz dazu sind das Spiel im Flötenensemble und die fachspezifischen Aspekte der Ensembleleitung immer noch wenig gepflegte Randgebiete der Ausbildung von Flötenlehrer*innen und Flötist*innen. Die berufsbegleitende Fortbildung bietet die Gelegenheit, sich intensiv mit dem eigenen Ensemblespiel und der Ensembleleitung zu beschäftigen. Dabei geht es gleichermaßen um die Rolle des Leiters als Mitspieler*in und als Dirigent*in.

Themen:

  • Spiel in kleinen und großen Flötenensembles
  • Instrumenten- und Notationskunde
  • Übungen für Intonation, Artikulation, Zusammenspiel und Ensembleklang
  • Balance und Besetzungspraxis im großen Ensemble
  • Probenmethodik
  • Dirigieren (Schlagmuster, Auftakte, Einsätze, Fermaten, Dynamik u.a.)
  • der*die Leiter*in als Mitspieler*in und als Dirigent*in
  • Repertoireüberblick – Original und Bearbeitung
  • Einblick in die Bearbeitungspraxis
  • stilistische Aspekte
Details
02.04.2020
Ort: Kita/Familienzentrum Hückelhoven
Kreative Musikwerkstatt

In diesem Tageskurs geht es um das Erweitern des bereits vorhandenen Repertoires an Kinder- und Volksliedern, Reimen und Rhythmusgedichten, vor allem aber um das Neuformulieren und Umformen von bekanntem und gewohntem Liedmaterial. Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie wir Lieder gemeinsam mit den Kindern variieren, umdichten und für den Moment zugänglich machen können. Gemeinsam entwickeln wir Klanglandschaften und eigene Songs. Hände, Füße, Zunge, Stimme – alles wird zur Musik. Spontan, aber doch nicht planlos.

Wie schaffen wir es, Stimme, Körper, Instrumente und Alltagsgegenstände in ein musikalisches Ereignis umzuwandeln? Ausprobieren, Erfahrungen erspüren, eigene Ideen entwickeln, Körperklänge, Verknüpfung von Sprache, Gesang, Rhythmus und Bewegung ergeben praktische Gestaltungsmöglichkeiten. 

Durch diese situative Umformung von vorhandenem Material, personalisieren und gestalten die Kursteilnehmer und Kinder sämtliche musikalischen Parameter bis hin zum Text. Musik und Sprache erzeugen ungeahnte neue Synergien und Spaßpotential.

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Details
03.04.2020 - 05.04.2020
Ort: Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
"Ja man müsste Klavier spielen können, ..." (Vertiefungskurs)

Der Vertiefungskurs richtet sich an Teilnehmer*innen, die bereits ein Klavierwochenende in der Akademie Ochsenhausen verbracht haben. In diesem zweiten Seminarwochenende sollen die erlernten Fähigkeiten vertieft und im gegenseitigen Austausch weiterführende Erfahrungen verwirklicht werden. Die Dozenten werden den Teilnehmer*innen auf der Grundlage ihrer Erfahrungsberichte Hilfestellung geben und neue Impulse vermitteln, um die Freude und die Begeisterung für das eigene Musizieren zu stärken. Auch diesmal rundet ein Beiprogramm mit kulinarischen Köstlichkeiten im barocken Ambiente diese besondere Veranstaltung ab. Beim Grundkurs "Ja, man müsste Klavier spielen können" wurde von vielen Teilnehmenden immer wieder der Wusch nach einer Fortsetzung geäußert. Deshalb bieten wir nunmehr diesen Vertiefungskurs an, der - unter ähnlichen äußeren und inneren Voraussetzungen - das Gelernte aufgreifen und individuell weiterführen wird. Dabei wird es auch darum gehen, das in der Zwischenzeit zu Hause am Klavier Erlebte in die Arbeit mit einzubeziehen. Voraussetzung für eine Teilnahme ist der Besuch des Grundkurses.

Details
03.04.2020 - 05.04.2020
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Community Music: Neue Wege für Entdecker*innen - innovativ - partizipativ - inklusiv

Innovativ, partizipativ, inklusiv: Community Music eröffnet Künstler*innen aller Bereiche neue pädagogische Wege. Die Arbeitsweise ist „offen“: für Menschen verschiedener Altersgruppen, Ethnien und kultureller Hintergründe – in der Wahl der Künste, der Örtlichkeiten und der Methoden.

In dieser Weiterbildung werden Tools vermittelt, mit deren Hilfe Gruppen initiiert und begleitet werden können. Neben dem Erwerb von praktischem Handwerkszeug z.B. zur elementaren Gruppenimprovisation und elementaren Komposition in der Gruppe werden auch grundsätzliche Voraussetzungen beleuchtet: Mit welchem Menschenbild muss ich auf eine Gruppe zugehen, wie gehe ich mit Störer*innen und Verweiger*innen um, wie kann ich Sinn stiften, ohne sofort eine Aufführung anzuvisieren? Sich öffnen für Neues, um mit Anderen Neues zu schaffen – unsere Weiterbildung ist modellhaft und eine Einladung zu einer Forschungsreise für Entdecker*innen.

Themen:

  • unterschiedliche elementare Zugänge zum praktischen Musizieren/künstlerischen Ausdruck mit Gruppen
  • elementare Gruppenimprovisation, elementare Komposition in der Gruppe
  • Einführung in das Konzept und die Strategien von "facilitation"
  • Grundlagen inklusiver Musikpädagogik
  • Begriffe, Diversitätsaspekte, inklusive Unterrichtsprinzipien, Potenziale und Hürden inklusiver Lehr-/Lernprozesse
  • Einführung in Community Music in Deutschland, Historie und internationale Perspektiven der Community Music
  • Konkretisierung eines Projektplanes (z.B. Finanzen, Rahmenbedingungen, Kooperationen, Marktanalyse, Marketing, Projektevaluation)
  • Merkmale und musikpädagogische Implikationen verschiedener Zielgruppen
  • Planung und Gestaltung spezifischer Musikvermittlungsprozesse mit verschiedenen Zielgruppen
  • Marketing, Marktanalyse, Akquise von Fördergeldern, Finanzplanung, rechtliche Aspekte, sicherheitsrelevante Aspekte der Veranstaltungsplanung, Kenntnis von Kulturinstitutionen und kulturpolitischen Strukturen, lokale, regionale und (inter-)nationale Netzwerk-/Kulturarbeit
Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland