23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


02.10.2021
Ort: RomaNEum – Musikschule der Stadt Neuss
Trommeln, Glöckchen, Klanghölzer – Instrumente in der Kita

Von der einfachen Liedbegleitung mit Instrumenten über kleine, leise Spiele und Bewegungsaktionen mit Instrument bis hin zur musikalischen Klanggeschichte geht es bei diesem Tageskurs um den Zauber der Musikinstrumente. Wie lassen Instrumente sich auch schon bei U3-Kindern einsetzen, welche Instrumente eignen sich besonders gut und welche Möglichkeiten des gemeinsamen Musizierens bieten sich mit den größeren Kindergartenkindern an?

Neben grundlegenden Kenntnissen und dem kleinen Instrumenten-Einmaleins, wird gesungen, musiziert, experimentiert und das ein oder andere Instrument gebaut! 

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Dieser Kurs richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die mit Kindern im U3- & Ü3-Bereich arbeiten.

HINWEIS

Anerkannt nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) in Nordrhein-Westfalen.

Details
02.10.2021
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
CVT - Complete Vocal Technique (Aufbaukurs) - Tageskurs in Heek mit Anja Klein

Im CVT-Aufbaukurs wollen wir die bereits kennengelernten Techniken trainieren und vertiefen. Der Schwerpunkt des Kurses liegt in der praktischen Anwendung von CVT.

Nach einer kurzen Wiederholung der gesamten Technik, werden alle Bereiche – die drei Grundprinzipien, das Erkennen und Nachsingen der vier Vocalmodes, das Erzeugen von verschiedenen Klangfarben (evtl. Effekten) – intensiv anhand von Übungen und Songphrasen geübt. Auch besondere Wünsche, Vorschläge und Fragen werden berücksichtigt. Einige Teilnehmer/innen haben Gelegenheit in einem Einzelcoaching (Masterclass) an einem eigenen gesanglichen Thema zu arbeiten.

Grundlage des Kurses ist die „Complete Vocal Technique“ von Cathrine Sadolin. Er richtet sich an Sängerinnen und Sänger aller Stilrichtungen sowie an Gesangslehrer, Logopäden und alle, die sich für die Stimme interessieren. Die Complete Vocal Technique (CVT) zeichnet sich durch ihre klar strukturierte, praktische und leicht verständliche Methodik aus. Voraussetzung ist ein bereits absolvierter Einführungskurs der Complete Vocal Technique. Die hier erworbenen Kenntnisse werden vorausgesetzt.

HINWEIS

Anerkannt nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) in Nordrhein-Westfalen.

CORONA-INFORMATION

 

Die LMA NRW verfügt über ein umfangreiches Hygienekonzept, das auch die aktuell bestehenden Abstandsregeln berücksichtigt. Konzepte für das Singen in Räumen unter Corona-Bedingungen liegen vor. Die Größe des Arbeitsraums entspricht den geforderten Abstandsegeln, regelmäßig wird der Raum gelüftet. Auch besteht die Möglichkeit, sängerische Übungen bei verschiedenen Witterungsbedingungen draußen durchzuführen.

Details
03.10.2021 - 08.10.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Trossinger Sommerakademie 2021: Fokus Schweiz - Neue Literatur für Jugendorchester

Qualitätsvolle und aktuelle Literatur für Jugendblasorchester ist entscheidend für Motivation und Freude der Mitspieler*innen am gemeinsamen Musizieren – in der Unterstufe ebenso wie im Mittel- und Höchststufenbereich. Die angemessene Berücksichtigung der Spielfertigkeiten der Orchestermitglieder ist Grundlage für die persönliche Weiterentwicklung aller Spieler*innen und damit auch des gesamten Orchesters.

Die Blasmusikszene in der benachbarten Schweiz legt einen besonderen Wert auf diese Thematik. Im Rahmen der Trossinger Sommerakademie 2021 werden zahlreiche neue Werke professioneller Schweizer Komponist*innen für unterschiedliche Schwierigkeitsstufen vorgestellt, analysiert und erarbeitet. Die Sommerakademie möchte Gelegenheit geben, eine Fülle guter Blasorchesterliteratur kennenzulernen und zu erproben. Insbesondere werden dabei die Kompetenzen vermittelt, die notwendig sind, um Kompositionen nach Qualitätskriterien einzuschätzen und auszuwählen.

Über gute Literatur hinaus ist es in der Praxis notwendig, entweder mithilfe bereits bestehender flexibler Stimmen oder durch eigenes Arrangieren einzelner Stimmen auf individuelle Stärken und Schwächen einzelner Mitspieler*innen einzugehen und auf diesem Weg jede*n optimal zu fördern und zu integrieren. Parallel zur Orchesterarbeit werden im Seminar auch diese Fragestellungen reflektiert und die dafür notwendigen Fertigkeiten in Workshops vermittelt und erarbeitet.

Aus den vorgestellten Werken wird ein Konzertprogramm zusammengestellt. Die Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit, unter der Anleitung von Blaise Héritier die Werke mit dem Orchester einzustudieren und zu dirigieren. Die Arbeitsergebnisse werden am Ende der Sommerakademie in einem Werkstattkonzert im Konzertsaal der Bundesakademie präsentiert.

Themen:

  • Reading Sessions
    - Original-Kompositionen für (Jugend-)Blasorchester
    - Original-Literatur für flexible Besetzungen
  • Freude am Musizieren neuer Literatur: einfach, aber hervorragend
  • Methodik und Didaktik beim Proben von Neukompositionen
  • Komponieren für die Jugend: ein anderes Arbeiten oder einfach "gute Musik schreiben"?
  • im gut besetzten Blasorchester: Stimmenzuteilung bei Werken in flexibler Besetzung
  • Probenarbeit
  • Klangbalance
  • stilspezifisches Dirigat
  • Schlagtechnik und Dirigieren
  • Mitwirkung im Teilnehmer*innen-Orchester
  • Abschlusskonzert
Details
03.10.2021 - 09.10.2021
Ort: Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau
Meisterkurs für Violine

Vorbereitung auf Probespiele

Details
03.10.2021 - 10.10.2021
Ort: Musikakademie Schloss Weikersheim
Dirigierseminar für Jugendorchesterleiter*innen

Vorweg: Es handelt sich nicht um einen Dirigier(Meister-)kurs!

Es geht darum, als Ensembleleiter*in den Jugendlichen Musik zu vermitteln, Probenziele zu formulieren und die Musiziergemeinschaft zu motivieren, ihr Bestes zu geben. Es geht darum, Proben zu planen, in der Probensituation Prioritäten zu erkennen und an Wesentlichem zu arbeiten, um den Weg für Musik handwerklich und qualitativ freizumachen.

Für die Kursarbeit steht das Jugendsinfonieorchester der Jugendmusikschule Ludwigsburg zur Verfügung, in dem Teilnehmer* innen auch mitwirken sollen, sofern sie ein Orchesterinstrument spielen. Im Kurs wird mit dem aktuellen Repertoire des Orchesters gearbeitet, welches rechtzeitig zur eigenen Vorbereitung der Teilnehmer*innen bekannt gegeben wird.

Details
04.10.2021 - 09.10.2021
Ort: Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau
Meisterkurs für Klavier

Vorbereitungen zu Konzerten, Prüfungen, Wettbewerben

Details
04.10.2021 - 06.10.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Orgel Lehren & Lernen

Begeisterung wecken für ihre nahezu unerschöpflichen klanglichen Möglichkeiten, ihre spieltechnischen Herausforderungen und den ungeheuren Reichtum ihres Jahrhunderte überspannenden Repertoires: Im breitgefächerten Tätigkeitsfeld zahlreicher Kirchenmusiker*innen und freischaffender Organist*innen nimmt der Orgelunterricht einen hohen Stellenwert ein. Die Ausbildung konzentrierte sich indes in der Vergangenheit vorrangig auf künstlerische Aspekte. Inzwischen rücken jedoch pädagogische, didaktische und methodische Themen rund um den Instrumentalunterricht mit der Orgel zunehmend in den Fokus – sowohl an den Hochschulen als auch in der beruflichen Praxis.
Gründeten in der Vergangenheit musikalische Biografien von Orgelspieler*innen meist auf der Basis eines vorhergehenden Klavierunterrichts, so stehen Orgellehrende heute vor der Aufgabe, vielfältige Zugänge zu ihrem Instrument zu eröffnen. Hier gilt es, ganz verschiedene Interessengruppen bei der Verwirklichung  ihrer Bedürfnisse und Wünsche und dem Erreichen ihrer Ziele zu begleiten und zu unterstützen: von dem ersten gemeinsamen Suchen nach Klängen mit Vorschulkindern über die Förderung von orgelbegeisterten Jugendlichen auf dem Weg zur Hochschule bis hin zur ambitionierten musikalischen Arbeit mit erwachsenen Hobbymusiker*innen. Eine heterogene Gruppe von Früh-, Spät-, Quer- und Seiteneinsteiger*innen, für die man als Lehrperson nicht nur ein breites musikalisches Repertoire benötigt, sondern vor allem auch vertiefte Einblicke in die vielfältigen Aspekte der Vermittlung und Formen des Lehrens und Lernens im Instrumentalunterricht.
Angesichts dieser Bandbreite an Anforderungen, aber auch vor dem Hintergrund gravierender Veränderungen in nahezu allen Lebensbereichen, in Freizeit, Schule, Beruf, in kulturellen wie religiösen Kontexten,
wirft die Fachtagung „Orgel – Lehren & Lernen“ – bewusst provokant – die Frage nach der Notwendigkeit einer „neuen“ Orgeldidaktik auf und lenkt von dort aus den Blick auf aktuelle methodische und didaktische Ansätze. Impulse zu digitalem Lernen, zu pädagogischen, psychologischen und physiologischen Aspekten des Übens, Ideen zum Lernen über Improvisation, zum Musik-Erleben vom ersten Ton an laden ein, das Themenfeld Orgel und Unterricht aus verschiedensten Perspektiven zu betrachten, weiter zu denken und neu zu denken.

In diesem Sinne möchte diese Fachtagung im „Jahr der Orgel 2021“ Raum schenken, Erfahrungen und Einsichten im kollegialen Austausch miteinander zu reflektieren, sich anregen zu lassen und in einen kreativen fachlichen Diskurs einzusteigen … mit dem Ziel, den eigenen Unterricht auf der Orgel für jede Altersstufe und jedes Spielniveau kreativ, innovativ, begeisternd und effektiv zu gestalten.

Themen und Inhalte

  • Brauchen wir eine „neue“ Orgeldidaktik?

- Bestandsaufnahme – Desiderate – Perspektiven

  • Orgeldidaktik auf der Basis allgemeiner Instrumentalpädagogik/-didaktik

- fachdidaktische Konzeptionen – Ideen – Ansätze

  • Orgelschulen

- im historischen Überblick
- Konzepte aktueller Orgelschulen

  • Unterrichtsliteratur

- Und was kommt nach den „Acht kleinen Präludien“? – Ideen für weiterführende Orgelliteratur
- Aspekte der Aufführungspraxis im frühen Orgelunterricht

  • Übedidaktik & Übemethodik

- pädagogische, psychologische und physiologische Aspekte
- differenzielles und mentales Üben

  • digital unterstütztes Lehren und Lernen im Orgelunterricht

- Betrachtungen zu digitalen Dingen & Medien im Kontext des (Orgel-)Lernens
- Digitales im Orgelunterricht: Einblicke – Praxis – Perspektiven
- Tools für den Unterricht

  • Improvisation: Kreativität & Struktur

- Improvisation als Lerninhalt und -methode
- freies Spiel, Stilimprovisation, Liedvariation

 

Details
06.10.2021 - 07.10.2021
Ort: Landesmusikakademie NRW
Digi-Camp - Musik im Zeitalter digitaler Dinge

Im Zentrum des Camps steht das Kennenlernen und interaktive Ausprobieren neuer Möglichkeiten, wie Musik in vermittlerisch-musikpädagogischen und künstlerischen Handlungsfeldern digital ein- und umgesetzt werden kann. Wir bieten eine Vielzahl von praktischen Möglichkeiten, Musik digital zu erstellen und zu erfahren sowie an verschiedene Zielgruppen zu vermitteln. Music-Apps, Mini-Synthesizer und digitale Klanginstallationen kommen dabei ebenso zum Einsatz wie die Präsentation von Best-Practice-Beispielen aus dem onlinebasierten Musikunterricht oder der künstlerisch-spielerische Umgang mit Programmiersprache.

Freuen Sie sich auf einen anregenden Tag mit Impulsvortrag, Austausch, praktischem Ausprobieren und konkreter Anwendung!

Am Abend des 6.10. besteht die Gelegenheit zu einem lockeren thematischen Einstieg bei Abendbüfett und Fachaustausch mit sämtlichen Dozent*innen.

Ablauf, Workshop-Inhalte und weitere Informationen folgen in Kürze.

CALL FOR WORKSHOPS/KURZVORTRAG

Interessierte, die sich selbst entweder mit einem praktischen Workshop oder einem Kurzvortrag (15 Min.) zu einem eigenen Projekt am Camp beteiligen wollen, können sich bis zum 15.09.2021 mit ihrem Konzept bewerben. Die Ausgewählten nehmen kostenfrei teil (inkl. Übernachtung/ Verpflegung, Erstattung der Fahrtkosten).

Bitte senden Sie uns ein aussagekräftiges Workshop-Konzept an folgende E-Mail: kai.schabram@lma-nrw.de

HINWEIS

Anerkannt nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) in Nordrhein-Westfalen.

Details
06.10.2021 - 08.10.2021
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Stille und Klang - Musik und Entspannung

In diesem Kurs werden Wahrnehmungsspiele, Lieder, Entspannungs- und Bewegungsspiele vermittelt. Die Teilnehmenden werden befähigt, den Alltag mit Kindern bewusster mit diesen Stillespielen und akustischen Elementen zu gestalten. Der thematische Schwerpunkt Herbst / Weihnachtsvorbereitungen wird so aufbereitet, dass auch Kinder ohne christlichen Hintergrund einbezogen werden können mittels rhythmischer Spiele, den dazugehörigen Instrumenten und "Ruhespielen". Informationen über die Wirkung von Klang und Stille auf die Gehirnentwicklung der Kinder runden den Kurs ab. Der Kurs dient vor allem der praktischen Arbeit und dem eigenen Erleben in der Teilnehmergruppe und soll Grundlagen für die Beschäftigung im Bereich von Musik und Entspannung mit Kita-Kindern geben. Im Unterschied zu den Kursen der vergangenen Jahre kreisen die Spielangebote für die Kinder thematisch um Herbst und Vorweihnachtszeit. Die Entspannungselemente und -sequenzen des Kurses bleiben gleich. Bitte bequeme Kleidung, dicke Socken, zwei kleine Kissen, eine Decke und stilles Wasser mitbringen.

Details
07.10.2021 - 10.10.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Elementare Klavierpraxis: Begleiten mit Akkorden & Patterns

Ob besinnlich und atmosphärisch oder pulsierend und groovend: Eine passende Klavierbegleitung ist ein nicht zu unterschätzender Motivationsfaktor! Denn wenn aus „einstimmig-einsamen“ Melodien und Liedern ein vollständiges musikalisches Ganzes wird, harmonisch- rhythmische Unterstützung das Spielen und Singen geradezu beflügelt, entstehen mitunter beglückende musikalische Momente.

Um dies zu erreichen, braucht man indes keine hochgezüchteten pianistischen Fähigkeiten. Wie stets als Musiker*in zwischen den Polen „Künstler*in“ und „Handwerker*in“ pendelnd, lassen sich einfache und praxistaugliche Begleittechniken auch als Nicht-Tastenprofi erlernen. Nur Mut: Nach der Devise „so viel theoretisches Hintergrundwissen wie nötig und so viel Spielpraxis und leicht umsetzbares Werkzeug wie möglich“ lädt dieses Seminar ein, Grundlagen des Klavierspiels systematisch kennenzulernen, Schritt für Schritt und vor allem mit der Möglichkeit, diese gleich praktisch zu erproben.

Die Unterrichtsinhalte werden anhand von Klavierstücken in verschiedenen Schwierigkeitsgraden vermittelt. Für die praktische Arbeit steht allen Teilnehmer*innen ein Tasteninstrument zur Verfügung. Neben dem Unterricht im Plenum besteht die Möglichkeit eines individuellen Klaviertechnik-Coachings.

 

Themen und Inhalte
• Basisklaviertechnik mit individueller Betreuung
- Grundlagen der Spieltechnik: Sitz, Arm, Hand, Finger
- Grundlagen des Anschlags: Anschlagspunkt, Tastentiefe, Geschwindigkeit, Gewicht
- Grundlagen des Übens: Übertriebenes vermeiden, „normale“ Dynamik, Bewegungen, Geschwindigkeit
- Fingersätze und Handpositionen

• Harmonisieren & Begleiten von Melodien
• Akkordsymbole
• Begleittechniken, Spielmuster & Begleitpatterns
• Dreiklangs- & Akkordbrechungen, Rhythmisierungen

 

Arbeitsweisen
• Erarbeitung von technischen Basics und musikalischen Umsetzungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden
• Einzel- und Kleingruppenarbeit
• „learning by doing“: Erarbeiten vorgegebener Songs & Lieder
• Vorstellen verschiedener Modelle und Formen

Durchführung
Für die unmittelbare praktische Umsetzung und Erprobung der Seminarinhalte steht allen Teilnehmer*innen ein Tasteninstrument zur Verfügung. Neben den Unterrichtseinheiten im Plenum gibt dieses Seminar die Chance, in Einzel-Coachings an individuellen klaviertechnischen Fragestellungen zu arbeiten.

Details
08.10.2021
Ort: Vokalmusikzentrum NRW im Reinoldihaus Dortmund
Song Lines: Balkan Sounds - Musikpraxis Sevdalinka

Markante Rhythmen, verträumte, schwelgerische Melodien, kraftvolle Interpretationen, Tanz, Tränen und Lebensfreude: Die Musik des Balkan fasziniert durch die Vielfalt der Formen und Genres sowie der hohen Expressivität der Ausführung. Einer dieser musikalischen Schätze ist die alte und zugleich sehr lebendige Tradition der bosnischen Sevdalinka oder Sevdah-Musik. Die Spuren der Lieder reichen bis in das 15. Jahrhundert zurück, ihre verspielten Melodien verraten einiges über die orientalischen und sephardischen Einflüsse. Sevdalinka wird oftmals als Blues des Balkans bezeichnet und ebenso gerne mit dem portugiesischen Fado verglichen.

Der praxisorientierte Workshop führt ein in die Tradition der Sevdah-Musik. Sie studieren wundervolle Lieder ein, erfahren die Eigenheiten unterschiedlicher Interpretationsweisen und erlernen dabei die Grundlagen und Finessen in Form von typischen Rhythmen, Melodielinien und Ornamentika. Spaß an der Musik und Entdeckungslust sind vorprogrammiert.

Einer der internationalen Stars der Weltmusikszene und Sevdalinka-Musik ist der 42-jährige Sänger Damir Imamović aus Sarajevo. Er stammt aus einer bosnischen Musikerfamilie, bespielt die Bühnen der Welt und steht wie kaum ein anderer für einen Musikertypus, der die überlieferte Tradition tief verinnerlicht hat und sie gleichzeitig mit modernen Einflüssen bereichert und in das 21. Jahrhundert überführt. Damit begeistert er über die Ländergrenzen hinweg auch die jüngeren Generationen.

Dieser Workshop richtet sich an alle stilistisch offenen Sänger*innen und (Amateur-)Instrumentalist*innen, die eine neue klangliche Welt für sich entdecken möchten. Das entsprechende Know How lässt sich durch Bücher und Noten nur schwer erlernen. In diesem Workshop wird es Ihnen spielerisch und praxisorientiert durch einen erfahrenen Experten und herausragenden Pädagogen aus erster Hand vermittelt.

Lassen Sie sich inspirieren, neue kreative Elemente und Spielideen in die eigene musikalische Sprache aufzunehmen und sie so kontinuierlich weiterzuentwickeln!

Der Workshop  ist auf eine max. Teilnehmendenzahl von 20 Personen begrenzt.

Einen Tag nach dem Workshop, am 09.10.2021, wird Damir Imamovic mit seiner Gruppe ein Konzert im Vokalmusikzentrum NRW geben.

Bei Rückfragen zum Kurs wenden Sie sich gern an unseren Bildungsreferenten Edin Mujkanović.

Dieser Workshop ist zugleich Teil der neuen Brückenklang-Reihe "Song Lines", die gemeinsam von CHORVERBAND NRW, vom Vokalmusikzentrum NRW und der Landesmusikakademie NRW veranstaltet wird. Der Workshop gibt einen kleinen Vorgeschmack auf das am 26. und 27.11.2021 im Vokalmusikzentrum Dortmund stattfindende Symposium der Stimmkulturen „Song Lines“, das die Welt der Stimmen für zwei Tage mit Konzerten und Workshops beherbergen wird. Save the date!

Hinweis: Das Singen und alle praktischen Übungen werden vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation methodisch angepasst, so dass die bestehenden Abstandsregeln etc. eingehalten werden. Raumgröße und häufiges Lüften im Konzertsaal des Vokalmusikzentrums unterstützen die Maßnahmen zu einem möglichst kontaktarmen Musizieren, das Ansteckungsgefahren vorbeugt.

Der Workshop wird vorbehaltlich einer Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW durchgeführt.

Details
08.10.2021 - 10.10.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
welt.kultur.praxis: Gamelanmusik

Die interkulturelle Arbeit und der Dialog zwischen verschiedenen Kulturen sind wichtige Themen für die musikalische bzw. musikpädagogische Praxis. Musikschulen und Musikvereine, Musiker*innen, Ensembleleiter*innen u.v.a. stehen vor der Aufgabe, zielgerichtet Angebote zu konzipieren. Unter dem Label welt.kultur.praxis bietet die Bundesakademie Seminare zu verschiedenen kulturellen Schwerpunkten an, um Musiker*innen und Musikpädagog*innen dabei zu unterstützen, diese neuen Aufgaben vor Ort eigenständig und kompetent zu bewältigen und neue Angebote zu gestalten.

Gamelanmusik
Im Fokus des Seminars steht – aufbauend auf einer Einführung in Geschichte, Funktionen und Strukturen indonesischer Gamelanmusik – das praktische Musizieren auf javanischen Originalinstrumenten. Die Teilnehmer*innen erarbeiten traditionelle javanische Stücke und lernen – auch über einen improvisatorischen Zugang – die vielschichtige, orchestrale Gamelanmusik kennen. Auch Gesang wird dabei punktuell eingesetzt. Zudem werden Transkriptionen westlicher Musik für Gamelan (etwa Klavierstücke Béla Bartóks) sowie moderne Gamelankompositionen erarbeitet. Am Ende des Seminars wird die Übertragung der Strukturen javanischer Musik auf europäische Orchesterinstrumente thematisiert; die Teilnehmer*innen lernen entsprechende Beispiele kennen, um diese Musik auch jenseits des originalen Instrumentariums spielen zu können.

Themen und Inhalte
• Praxis und Theorie traditioneller javanischer Gamelanmusik
• Relevanz für Schulen und Musikschulen

Details
08.10.2021 - 10.10.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Stimmführer*innen im Amateurorchester

Stimmführer*innen und/oder Konzertmeister*innen bilden ein wichtiges Scharnier im feinen Räderwerk eines Orchesters: eine spannende und herausfordernde Aufgabe, bei der sowohl vielfältige musikalischfachliche wie auch umfassende soziale und kommunikative Kompetenzen gefragt sind. In diesem Seminar geht es um die Einrichtung und Vorbereitung des Stimmenmaterials ebenso wie um die kompetente gestische Führung vom eigenen Instrument aus, um das wichtige musikalische und gruppendynamische Miteinander ebenso wie um die vermittelnde Rolle zwischen Orchesterleitung und Stimmkolleg*innen – kurz: um das gesamte Spektrum der lauten, leisen und Zwischen-Töne, mit denen Konzertmeister*innen und Stimmführer*innen das Zusammenspiel in ihrem Orchester prägen, unterstützen und fördern.

  • Methoden und Wege zur Einrichtung von Stimmen
  • Striche erstellen
  • Leitung von Gruppenproben
  • Methoden und Arbeitsformen gemeinsamen Übens
  • Stimmführung im Gesamtorchester
Details
08.10.2021 - 26.06.2022
Ort: Landesmusikakademie NRW e.V.
Qualifizierender Lehrgang Grundlagen der Chorleitung – Chorassistent*in / Stellv. Chorleiter*in C1/C2 2020/2021

Lernen Sie in sieben praxisorientierten Wochenendphasen grundlegendes Handwerkszeug für die erfolgreiche Chorleitung! Ein engagiertes Dozententeam gibt Dirigierunterricht, zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Chor einsingen, trainiert Ihre Stimme und führt Sie in Musiktheorie und Klavierbegleitung ein.

Sie werden nach dem Besuch des Lehrgangs in der Lage sein, kleine Auftritte in Ihrem Chor sicher zu leiten oder die Proben kreativ zu unterstützen. Der Lehrgang bietet viele Möglichkeiten, gemeinsam mit Gleichgesinnten im geschützten Raum die eigenen Fähigkeiten auszuprobieren und zu trainieren. Ob Stimmbildung, Tipps zum Einstudieren von Chorwerken oder eine Erweiterung Ihrer Literaturkenntnisse in verschiedenen Stilistiken von Pop, Jazz, Klassik bis zur Musik der Welt – unser Team der Dozent*innen ist bestrebt, ausgehend von Ihrem Vorwissen, allen Interessen gerecht zu werden. Klavierkenntnisse werden nicht erwartet. 

Die Anmeldung erfolgt zunächst zur ersten Lehrgangsphase, in der sich Teilnehmende und Dozent*innen kennenlernen. Erst danach erfolgt die Entscheidung zur Teilnahme am gesamten Lehrgang bzw. bis zur dritten Phase (C1 Abschluss ohne Prüfungen).

Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre musikalischen Fähigkeiten in der Leitung von Singgruppen und Chören zu vertiefen und erleben Sie inspirierende Wochenenden unter Singenden an der Landesmusikakademie NRW!

Themen:

  • Grundlagen der Chorleitung
  • Altersgerechte Probemethodik
  • Altersgerechte chorische Stimmbildung
  • Gesangsunterricht
  • Musiktheorie/Solmisation
  • Musikalisches Hören/Gehörbildung
  • Stimmkunde
  • Repertoire- und Literaturkunde
  • Praxisorientierte Musikgeschichte/Formenlehre
  • Jugend- und Verbandsarbeit
Details
09.10.2021
Ort: Landesmusikakademie
Mehrstimmigkeit im Pop- und Jazzgesang - Chorarrangements schreiben mit Sabine Miermeister in Heek und Online

Aus langjähriger Erfahrung mit Pop- und Jazzchören vermittelt die Kursleiterin, wie für unterschiedliche Niveaustufen und/oder für reine Frauen- oder Männerensembles passende Arrangements entwickelt werden können. Thematisiert wird etwa, wie nachvollziehbare Melodien auch für die Begleitstimmen geschrieben werden können, oder wie Chorsätze aussehen, wenn die Alt-Stimme als Leadstimme eingesetzt wird, oder wie reine Acappella-Arrangements entstehen. Dieser Kurs vermittelt anhand von praktischen Übungen, wie zweite, dritte und vierte Stimmen in Bands entwickelt werden und führt dabei in praxisorientierte Musiktheorie für Sänger*innen ein.

Am 9.10.2021 beginnt der Kurs mit einem Präsenztag in der LMA NRW (9:30-17:00 Uhr), in dessen Verlauf die Teilnehmer*innen verschiedenste Anregungen für das eigenständige Arrangieren erhalten.

Fortgesetzt wird der Kurs dann am 13.11.2021 als Online-Workshop via Zoom, an dem die eigenen Arrangements in Einzelcoachings (jeweils 30 bis max. 45 Min.) besprochen werden.

Für die Teilnahme am ergänzenden Online-Workshop sind folgende Schritte notwendig: 

  • Download Zoom Client für die Teilnahme über Computer: https://zoom.us/support/download
  • oder: Download der Zoom App (Smartphones & Tablet)
  • Bitte testen Sie, bevor Sie sich anmelden unter diesem Link, ob Sie sich erfolgreich angemeldet haben: www.zoom.us/test.
  • Empfehlenswert sind: Computer bzw. Laptop (Mobiltelefon oder Tablet gehen auch, sind aber nicht unbedingt optimal), stabiles W-Lan, Kopfhörer bzw. Headset
Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland