23 Bundes- und Landesmusikakademien in Deutschland mit fast 500 Proberäumen und 2.000 Betten bieten mehr als 1.000 Kurse im Jahr.

Und Platz für Chor und Orchester.


02.06.2021 - 06.06.2021
Ort: Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau
Meisterkurs für Cello und Kammermusik

Konzert- und Sonatenliteratur sowie ausgewählte Kammermusikwerke

Details
02.06.2021 - 06.06.2021
Ort: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW
10. Bergische Orchestertage

Die Bergischen Orchestertage führen in diesem Jahr bereits zum 10. Mal musikbegeisterte Solist*innen zu einem Mehrgenerationenorchester zusammen. Mitmachen können alle, die ihre im Instrumentalunterricht erworbenen Kenntnisse durch Orchesterarbeit erweitern möchten, ambitionierte Laienmusiker*innen ebenso wie Spät- und Wiedereinsteiger*innen. Alle Altersgruppen und Instrumente sind willkommen. Im Vordergrund steht die Freude am gemeinsamen Musizieren. Orchestererfahrung ist daher keine Teilnahmevoraussetzung. Erleben Sie sich als Teil eines wunderbar einheitlich klingenden Klangkörpers!

Schwerpunkte

  • Einzel-, Register- und Gesamtproben zur musikalischen und technischen Umsetzung ausgewählter Orchesterwerke
  • Vermittlung instrumentenspezifischer Spieltechniken
  • Werkstattkonzert mit Präsentation der Ergebnisse

Hinweis

Das detaillierte Programm erscheint im Februar 2021 auf der Homepage der Akademie. Zur Vorbereitung erhalten Sie die Noten im Vorfeld zugeschickt. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre zuletzt erarbeiteten Stücke bzw. Ihren Spielstand an. Auf Anfrage steht vereinfachtes Notenmaterial zur Verfügung.

Details
02.06.2021 - 04.06.2021
Ort: Nordkolleg Rendsburg
Anti-Aging für die Stimme - Aufbaukurs I

EIN GESANGSPÄDAGOGISCHES KONZEPT FÜR ALLE ALTERSSTUFEN

Anti-Aging für die Stimme ist ein gesangspädagogisches Konzept mit der Intention, die Stimme lebenslang leistungsfähig und schön klingend zu erhalten. Es wurde von Elisabeth Bengtson-Opitz Ende der 90er Jahre entwickelt und vermittelt sowohl älteren Sänger:innen als auch Gesangspädagog:innen und Chorleiter:innen, die in ihrer Arbeit mit der alternden Stimme konfrontiert werden, einen systematischen Arbeitsweg mit allen an der Stimmgebung beteiligten Muskelgruppen.
Die Methode hat sich zusätzlich in allen Bereichen der Stimmentwicklungsarbeit als sehr hilfreich erwiesen, und das unabhängig vom Alter der Singenden. So führt diese Methode sowohl bei Kinder-und Jugendchören als auch mit Erwachsenenchören zu sicht- und hörbaren Fortschritten.

In verschiedenen Modulen werden die wichtigsten Bausteine der Methode systematisch eingeführt und geübt.

Zu diesem Angebot sind Interessierte eingeladen, die bereits Erfahrung mit der Methode sammeln konnten. Schwerpunkte in diesem Angebot bilden z.B. die ungerundete Vokalkette, die Artikulation der Zungenspitzkonsonanten, die Bauch- und Flankenatmung und die agile Zunge.

Details
03.06.2021 - 06.06.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Wahrnehmungsebenen • Haltungen • Reflexionen

Suchen, fragen, experimentieren – sich gemeinsam aufmachen, um herauszufinden, was hinter musikalischen Inhalten, hinter der Art der Interpretation, hinter der eigenen Musikerpersönlichkeit steckt: Was ist die Essenz des Singens und Musizierens? Wie kann man Musik begreifen, wenn sie über die Wiedergabe richtiger Töne, den perfekt gemeisterten Einsatz hinausgeht? Keine Frage: Musizierpraktische und methodische Kompetenzen sind eine Grundvoraussetzung für jegliches Musizieren und Singen mit Kindern und Jugendlichen. Doch darüber hinaus gibt es ein „Mehr“, das für das gemeinsame musikalische Erleben und damit auch für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wichtig ist. Auf welchen Wegen nehmen wir uns, unsere Umgebung, die Musik wahr? Wie können wir neue Wahrnehmungsebenen erfahren, für musikalische Räume sensibel werden und dies auf das Musizieren übertragen? Diesen Fragen spüren Teilnehmer*innen und Dozent*innen in diesem Seminar nach.

  • Singen & Musizierpraxis
  • das „Mehr“ (be-)denken:
    • Anregungen & Alternativen für ein „Mehr“ in der Praxis
  •  das „Mehr“ erfahren:
    • in der Erarbeitung von Werken
    • eigene (Chor-)Stücke entwickeln
    • freie Improvisation als Keimzelle gemeinsamen Tuns
    • Wahrnehmungsebenen erfahren: mit Körper, Bewegung, Stimme und Materialien
Details
03.06.2021 - 10.06.2021
Ort: Landesmusikakademie Berlin
"Meine Sprache versteht die ganze Welt" - Sprachförderung durch Musik und Bewegung

Corona update vom 3.3.21: Dieser Kurs sollte ursprünglich im März 2021 stattfinden. Er wurde pandemiebedingt auf die neuen Termine am 3. und 10. Juni 2021 verlegt.

Alle Kinder profitieren für ihre sprachliche Entwicklung von Musik und Bewegung. Das gilt für Kinder jeglicher Herkunft und jeglicher Kommunikationslust. Der Kurs zeigt, wie Instrumental- und Wahrnehmungsspiele, Bewegung, Tanz, Liedgut und Verse aus Erst- und Zweitsprache dazu führen, dass Kinder auf vielfältige und kreative Weise ihre Sprachkompetenz erweitern können. Sie verbessern damit ihren Wortschatz, den sprachlichen Ausdruck, ihren Satzbau und die Aussprache. Die Kursteilnehmer*innen erhalten Anregungen für vielfältige Sprachanlässe im Kita-Alltag und methodische Ansätze zur Verknüpfung von Musik, Wort und Tanz, die praktisch anwendbar sind. Der fachliche Austausch sensibilisiert zusätzlich für den eigenen Umgang mit Sprache im Berufsalltag. Für die Zeit zwischen den beiden Kurstagen ist ein Webinar geplant.

Details
04.06.2021 - 06.06.2021
Ort: Nordkolleg Rendsburg
Frischer Saitenwind

Dieser Wochenendworkshop im Nordkolleg richtet sich an Gitarrist:innen, die Spaß am Musizieren im Ensemble und am Beisammensein haben. Anhand ausgewählter mehrstimmiger Werke für Gitarrenensemble werden neue Erfahrungen im Zusammenspiel gemacht sowie kammermusikalische Qualitäten verbessert.  

Die Teilnehmenden mit Vorkenntnissen ab 15 Jahren sollten im zweistimmigen Zusammenspiel sicher sein sowie über rhythmische Grundkenntnisse verfügen. Sicheres Lagenspiel wird für die erste und zweite Stimme vorausgesetzt.

Details
04.06.2021
Ort: Hamburger Konservatorium
Akkordsymbole als Grundlage für JeKi-Arrangements

Kursbeschreibung: Die Amerikanische Akkordsymbolschreibweise ist eine globale Musikersprache. Millionen von Kompositionen werden mit dieser Schreibweise notiert. Das Wissen und Verstehen um die Funktionalität der Akkordsymbolschreibweise ist elementares Musiker-Knowhow. In diesem 3-stündigen Schnellkurs geht es um eine  grundlegende Einführung in die recht einfache Notations- und Funktionsweise der Jazz-Akkordsymbole.

JeKi-Lehrkräfte sind die besondere Zielgruppe dieses Kurses. So soll u.a. erprobt werden, wie mit den Tönen einfacher Akkordsymbole spontan musiziert werden kann.

Details
04.06.2021 - 06.06.2021
Ort: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Mehr als richtig singen

Mehr als richtig singen: Was ist dieses „Mehr“, und wie entsteht nicht nur „richtiges“, sondern vor allem lebendiges Musizieren? Insbesondere in den sensiblen Zeiten des Heranwachsens, in denen Orientierungssuche und Persönlichkeitsfindung, das Bedürfnis nach Akzeptanz und der Wunsch wahrgenommen zu werden – zugleich aber auch die Angst vor Verletzungen und Scham – eine große Rolle spielen, ist das Gelingen einer freudvollen Chorarbeit eng verknüpft mit der Ausgestaltung und Qualität zwischenmenschlicher Beziehungen. Eine verantwortungsvolle Chorarbeit, die Kinder und Jugendliche in ihrer gesamten persönlichen und musikalischen Entwicklung begleitet, vermittelt weit mehr als richtiges Singen. Neben der Arbeit an den technischen, stimmbildnerischen und musikalischen Aspekten des Singens wird sich dieses Seminar daher in intensiver Weise mit den umfassenden und vielfältigen pädagogischen Herausforderungen und Chancen von Chorleiter*innen beschäftigen und zudem beleuchten, was sich mithilfe von Noten und Tönen, Melodien und Klängen bewegen kann und ausdrücken lässt. Während einer Seminareinheit wird ein Kinderchor zu Gast sein und somit die Gelegenheit bestehen, Aspekte der gemeinsamen Arbeit in der Praxis kennenzulernen.

Themen und Inhalte

  • altersgerechtes Chor- und Stimmtraining
  • Entwicklung von Mehrstimmigkeit
  • Körperbeteiligung und Körpergefühl durch Singen
  • Probenmethodik
  • vom Umgang mit Auffälligkeiten
  • soziale Kompetenzen
  • praktische Stimm- und Chorarbeit mit einem Gastkinderchor
  • individuelle Einzelstimmbildung
  • Chorliteratur
Details
04.06.2021 - 06.06.2021
Ort: Landesmusikakademie Berlin
Jetzt gerade: Ungerade Rhythmen! - Das Spiel mit der 3, der 5, der 7 usw.

Man sagt, dass ca. 2 Jahre intensive Beschäftigung mit ungeraden Rhythmen nötig seien, um besonders 5er-, 7er- und 9er-Takte als "normal" zu empfinden; um z.B. in ihnen sicher melodisch und rhythmisch zu improvisieren… So viel Zeit haben wir nicht - aber immerhin 3 Tage. Doch auch nach 3 Tagen spürt man schon den Unterschied! Mit vielen Bodypercussion-Übungen und -Spielen, mit Sprechrhythmen, mit Tänzen und Liedern, mit unterschiedlichen Trommeln und Small Percussion-Instrumenten begeben wir uns in den "Ungeraden Kontinent", in das Reich der stolpernden Rhythmen mit den längeren und kürzeren Beats. Neben den Übungen dienen uns arabische und indische Rhythmen, türkische und Balkan-Lieder als Anregungen. Weil man gar nicht früh genug mit rhythmischem Lernen anfangen kann, werden wir ungerade Kinderlieder kennen lernen. Und bekannte Lieder rhythmisch "bearbeiten" und verfremden.

Details
05.06.2021
Ort: Staatliche Jugendmusikschule Hamburg
Das HOHNER XS Akkordeon für den Unterricht entdecken

Kursbeschreibung: Der Fokus liegt auf den Möglichkeiten des Akkordeons im Frühkindlichen Unterricht (Akkordeon, Grundfach und EMP). Ergänzend kommt weiteres Instrumentarium zum Einsatz.

Inhalt:

  • Vorstellung des Hohner XS Akkordeons - was ist anders bei diesem »Mini-Akkordeon«?
  • Lied- und Bewegungsbegleitung in der elementaren Gruppenarbeit mit Kindern von 4 bis 6 Jahren
  • Erste Pattern mit Rhythmisierung, Taktarten, Pulsschulung und Rhythmusbausteine, Umsetzung in Lied- und Bewegungsbegleitung
  • Kombinationsmöglichkeiten mit weiterem Instrumentarium
  • Sinnvoller Aufbau einer Unterrichtseinheit unter besonderer Berücksichtigung des Akkordeons
  • Spielerisches, altersgerechtes Ausprobieren des Akkordeons
  • Einfaches Liedgut auf einer Harmonie bzw. auf einem Akkord
  • Das Kita-Akkordeon Buch von Don Bosco - Literaturvorschlag und »roter Unterrichtsfaden« für den eigenen Unterricht
Details
05.06.2021
Ort: Vokalmusikzentrum NRW im Reinoldihaus Dortmund
Song Lines - Community Musik in der Chorarbeit

Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre musikalischen und methodischen Fähigkeiten in der Leitung von Singgruppen und Chören zu vertiefen und erleben Sie kreative Stunden im Rahmen eines inspirierenden Praxistages im Dortmunder Vokalmusikzentrum!

Chöre arbeiten mit dem grundlegendsten Instrument des Menschen: seiner Stimme. Dennoch gibt es einige Barrieren, die dazu führen, dass Chorsingen für viele Menschen nicht attraktiv ist. Wie also kann Chorsingen inklusiver werden? Wie kann die Chorarbeit durch interkulturelle Inhalte bereichert werden? Was für Ansätze und Methoden bieten sich an, damit Chorsingen für Menschen mit diversen Hintergründen interessant wird? Wie lässt sich Inklusion, Kreativität und Partizipation in der Chorarbeit umsetzen? 

Das Praxisfeld der Community Music hat eine Grundlage an Werten, Prinzipien, Arbeitsweisen und Repertoire entwickelt, die auch die Chormusik bereichern und erweitern kann. Dieser Workshop vermittelt erfahrungsorientiert, wie sich Aspekte wie Sicherheit, Inklusion, Kreativität und Qualität unter einen Hut bringen lassen und gibt Impulse für eine inspirierende und lebendige Chorarbeit. 

Bei Rückfragen zum Kurs wenden Sie sich gern an unseren Bildungsreferenten Edin Mujkanović.

Hinweis: Das Singen und alle praktischen Übungen werden vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation methodisch angepasst, so dass die bestehenden Abstandsregeln etc. eingehalten werden. Raumgröße und häufiges Lüften im Konzertsaal des Vokalmusikzentrums unterstützen die Maßnahmen zu einem möglichst kontaktarmen Musizieren, das Ansteckungsgefahren vorbeugt.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Veranstaltung findet vorbehaltlich der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW statt.

Anerkannt nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) in Nordrhein-Westfalen.

Details
05.06.2021
Impulse für meine Musik: Loopstations und Klangeffekte mit Smartphone-Apps (Digital-Workshop)

Apps auf dem Smartphone können die aufwändige und teure Technik professioneller Loopstations und Effektgeräte inzwischen perfekt imitieren und machen es einfach, damit zu experimentieren – installieren kann sie jede*r. Wie man aber mit den Programmen künstlerisch umgeht und das Beste aus ihnen herausholt, bedarf einiger Übung. Veit Steinmann zeigt in klaren Schritten, wie man effektiv mit diesen Apps umgeht und dabei ganz neue künstlerische Wege beschreiten kann. Zudem ist die Ein-Frau/Mann-Band aktuell höchst corona-konform!

Teil 4/4 der Reihe »Impulse für meine Musik«: Improvisation, Loop Stations oder Auftrittstraining: Entdecke neue Facetten von dem, was du mit deinem Instrument oder deiner Stimme machen kannst, probiere neue Techniken und neues Know-how für dein Musikmachen. Die Workshops setzen da an, wo Youtube-Tutorials nicht mehr weiterhelfen. Mit einem Profi gehst du die ersten Schritte in ein neues Gebiet und bekommst ganz konkrete Tipps für deine konkrete Ausgangssituation. Es ist nicht wichtig, wie weit du schon bist. Die vorgestellten Methoden sind eine Bereicherung für jede Lernstufe. Einzige Vorbedingung: Erste Auftrittserfahrungen solltest du haben.

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Zahl der Plätze begrenzt.

Der Workshop findet online statt. Es wird das Programm »Zoom« verwendet. Wir empfehlen, dass die Teilnehmer*innen das Programm vor Kursbeginn installieren und testen.

Details
07.06.2021 - 11.06.2021
Ort: Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau
Meisterkurs für Gesang

Freie Repertoirewahl aus Lied, Oratorium, Oper und Operette

Details
07.06.2021
Musiknotation mit Dorico: Arbeitsblätter

Im Fokus dieses Online-Seminars steht das Erstellen von Arbeitsblättern mit der Notations-Software Dorico. Hierbei geht es um den sinnvollen Einsatz der Möglichkeiten unter Zuhilfenahme von Partien, Musterseiten mit Grafik-, Text- und Notenrahmen. Klangliche Aspekte wie auch das Exportieren von Grafiken zur Weiterverarbeitung in Textverarbeitungs- und DTP-Programmen werden praxistauglich geübt.

Themen:

  • Erstellen von Arbeitsblättern für den Unterricht
  • Exportieren
Details
08.06.2021
Ort: Landschaftsverband Rheinland (LVR)
Chancen der Verbindung von Musik und Digitalisierung (Jahrestagung in Köln)

In dieser Tagung geht es um die kritische Auseinandersetzung mit Chancen und Herausforderungen, die sich durch Digitalisierung und Einsatz von technischen Medien für Musik in der Kita ergeben.

Kinder werden in eine digitalisierte Welt hineingeboren und die Frage ist nicht mehr, ob sie mit digitalen Medien in Kontakt kommen, sondern auf welche Weise und ab welchem Alter. Daraus ergeben sich verschiedene Überlegungen: Wie sinnvoll ist der Einsatz digitaler Medien in Kitas für die musikalische Vermittlung? Welche Rolle spielt die Haltung von pädagogischen Fachkräften in Bezug auf digitale Medien? Wie können pädagogische Fachkräfte Kita-Kinder dabei unterstützen, Medien nicht nur passiv und konsumierend zu nutzen, sondern (inter-)aktiv zu erleben? Können Kinder von den Entwicklungen im Medienbereich (z.B. iPads, Musikapps, Synthesizer) auch im Sinne der kulturellen Bildung profitieren?

Vorträge, Diskussionen und praktische Erprobung in Workshops wechseln sich ab, um Verantwortlichen für den Kita-Bereich eine Vorstellung über die Möglichkeiten zu geben, die sich durch eine sinnvolle Kombination von digitalem und analogem Miteinander, von pädagogischer Beziehung und innovativen Medien ergeben können.
 

ABLAUF

09:00 Uhr   Kaffee/Tee zur Begrüßung

09:30 Uhr   Musikalischer Impuls durch Matthias Krebs

09:45 Uhr   Begrüßung durch Landesrat Lorenz Bahr-Hedemann (LVR), Reinhard Knoll (Landesmusikakademie NRW), Eva Biallas (Netzwerk Kitamusik NRW)

10:00 Uhr   Grußwort Andreas Bothe, Staatssekretär für Jugend

10:15 Uhr   Impulsvortrag Prof. Dr. Lisa Unterberg: Kulturelle Bildung der frühen Kindheit in post-digitalen Zeiten 

10:50 Uhr   Impulsvortrag Matthias Krebs: Mit Leib und Seele musizieren - Musikpraxis mit Apps in der Kita

11:20 Uhr   Publikumsgespräch mit Lisa Unterberg, Matthias Krebs, Almut Voigt, Jana M. Heinz 

12.00 Uhr   Mittagspause

13:00 Uhr   Workshops/Gesprächsrunden - erster Turnus

  • Gesprächsrunde „Post-digitale Lebenswelten von Kindern als Herausforderung für die (musik)pädagogische Arbeit“ (Lisa Unterberg, Reutlingen)
  • Workshop „Kinderlieder begleiten mit Apps“ (Matthias Krebs, Berlin)
  • Werkstatt-Gespräch „Entwicklung digitaler Instrumente“ (Roland Dill, Klanginstitut Köln)
  • Input „Lebensweltbezogenes Musizieren mit Apps in der Kita“ (Almut Voigt, Leipzig)
  • Probierraum (Yasin Yildirim, Klanginstitut Köln)

14:10 Uhr   Workshops/Gesprächsrunden - zweiter Turnus 

15:10 Uhr   Kaffeepause

15:40 Uhr   Abschlussplenum – Moderierte Fishbowl mit Anwesenden

16:10 Uhr   Musikalischer Impuls durch Matthias Krebs und Verabschiedung

16.30 Uhr   Ende der Veranstaltung

Tagesmoderation: Peter Frohleiks
- Änderungen vorbehalten -

 

WORKSHOPS

Gesprächsrunde „Post-Digitale Lebenswelten von Kindern als Herausforderung für die (musik)pädagogische Arbeit“ (Lisa Unterberg, Reutlingen)

Die Gesprächsrunde thematisiert die veränderten Lebenswelten von Kindern und die daraus folgenden Aufgaben für pädagogische Fachkräfte. Dabei diskutieren wir gemeinsam Herausforderungen und Chancen aus dem pädagogischen Alltag und entwickeln Ideen, wie Kinder einen altersgerechten und angemessenen Umgang mit digitalen Endgeräten lernen können.

Workshop „Kinderlieder begleiten mit Apps“ (Matthias Krebs, Berlin)

Während es im Vortrag besonders um eine pädagogische Begründung zum Einsatz von digitalen Technologien ging, erhalten Sie in diesem Workshop eine Reihe von praktischen Anregungen zum gemeinsamen, elementaren Musizieren mit Apps für Kindergruppen im Vorschulalter. Sie erfahren, wie Sie mit Tablet und Smartphone Kinderlieder begleiten und mit Rhythmen zum Bewegen und Tanzen arbeiten können. Siehe auch: http://forschungsstelle.appmusik.de/kinderlieder-begleiten-mit-musikapps/ 

Werkstatt-Gespräch „Entwicklung digitaler Instrumente“ (Roland Dill, Klanginstitut Köln)

Seit Ende letzten Jahres wird im Klanginstitut Köln an der Entwicklung eines Musikinstruments/Klangspielzeugs speziell für Kleinkinder gearbeitet. In dem Werkstatt-Gespräch wird der Weg von der ursprünglichen Idee bis hin zum aktuellen Prototypen erläutert, der dort auch ausprobiert werden kann. Das Feedback der Teilnehmer*innen ist ausdrücklich erwünscht und fließt in die weitere Projektentwicklung mit ein.

Input "Lebensweltbezogenes Musizieren mit Apps in der Kita" (Almut Voigt, Leipzig)

Ausgehend von ihren eigenen Projekten mit Kindern im Kita- und Grundschulalter stellt Almut Voigt exemplarisch Ideen für das elementare Musizieren mit Apps vor. Dabei steht die musikalische Erkundung der eigenen Lebenswelt der Kinder im Mittelpunkt. Ziel des Inputs ist es, Anregungen zu geben, wie pädagogische Fachkräfte Kita-Kindern den Zugang zu Musik und ästhetischem Erleben mit digitalen Medien ermöglichen können. 

Probierraum

Parallel im gesamten Tagungszeitraum geöffnet: Probierraum - Digitale Klänge, Spielereien, Synthesizer und Apps des Klanginstituts Köln können selbst ausprobiert werden (Yasin Yildirim, Klanginstitut Köln)

Details

Die hier dargestellten Kurse und Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem Informationsportal Musikalische Fort- und Weiterbildung des Deutschen Musikinformationszentrums (MIZ). Jährlich erfasst das MIZ mehr als 2.000 offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland.

Weiterlesen

Akademien in Deutschland